Skip to main content

Full text of "Gesammelte Werke"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



^naftaftus 0rün'5 

gefammelte Wevh. 



ViitUt ISanb. 



2lnaftaftu5 (ßrün's 

« 



herausgegeben 



von 



CuöiDtg Jtuguft ^ranfL 



Pterter ^anb. 



-«» ♦ ■*>! 



Berlin, 

(5, (Srote'fd^e Derlagsbuc^l|anblung. 

1877. 



Xlihelungen im ^^^acf. 

1842. 



„Dens aeterne, nisi vigilares, quam 
male esset mundus, quem regimus nos, 
ego miser venator et ebriosus ille et 
sceleratus Julius!" 

Ex dictis Imp. Maximiliani /. 



ebenb angeborne Hechte 
2(Tt hen £en5 im Sonnen^lan^e, 
Vflübe fteglofer (Sefec^te; 
fegt bte Hlufe ab bte ian^e; 




Wm ntc^t unter inad^tgeboten 
Kämpfen in gebriüten Sc^aaren 
tlid^t von Sölbnern ber Despoten, 
tlid^t von Jreit|eitsianttfd^aten. 



IHögt bem (Hinslen nid^t oerf agen, 
IX)as bas (5an3e foü erlangen! 
IPoüt it|r frei bas t|ol|e 3^9^"/ 
(5ebt aud^ frei bas (SriUenfangen* 



ZTtd^ts perlier^ an XXlad^t unb (5Ian5e 
2IIbion/ bas fiol5e/ groge; 
IPeil es frei bie fraufe Pflanse 
Sunter tlarrfj^it pflegt im Sd^ooge« 



- 8 - 

Blumen trä^t auf aütn Wt^en 
Hings Me ZPeli, bte blätl)envo0e;. 
Tuet nur will, fei ntd^t verlegen/ 
IPo er lCrän3e »tnben foüe. 

^(usgeftreut an allen pfaben 
3ft ber IDatirl^ett Saatenfegen; 
lüer nur fudjt von (Sottes (Snaben, 
f inbet fte an feinen lüegen. 

Wo im f rei'n ber Slumenarten 
Ungepffücft fo viel noc^ bleiben, 
3ft's ein banflos IHütin, im (Satten 
ZTeu bie alten Pflan3en treiben, 

Unb ber ,,gro§en (Eljat in lüorten" 
Könnten n>ir beinal^ entratljen; 
Was uns notlj tl^ut aller 0rten, 
3ft ein großes U>ort in (Eljatenl 

Dod; was fo0 xdf Dir es fagen, 
Deutfc^er XXlann, auf beffen IHunbe 
Sd^meigen rul^t an rechten (Tagen ; 
^ebe bUit{t 5rir redeten Stunbe; 

Spred^enb, wie ber (Eon ber ^löte 
Ober mie pofaunenfd^recfen/ 
IDenn er eine IHorgenrötlje 
(Srügen burfte ober roecfen; 

Sc^roeigenb unter l^eiFgen Siegeln 
Sonfl ein 2llpenfee, uoü (Tiefen, 
Drin ber (Erbe ^öt^n pd? fpiegeln, 
Drin bes fjimmels Sterne fd^Iiefen. 



— 9 - 

J>odf wie fam Dein emfter tlamen 
Unb Dein Silbnig, ftreng unb bieber, 
3n ben frausgefd^ni^ten Hafjmen 
Dicfer Ijeitern, lofen lieber? 

So in Hömerpttten ragen 
IHarmorbüflen alter lüeifen; 
Sunte Blütljenranfen wagen 
(Saufelnb bodf fie 3U umfreifen. 




^5!«a 



(Ein Stücf (Eypofitton, ^nvocatioji, nebft 

etlichen (Epifoöen* 



c^ finge jenen gelben, — ja, meieren? — wo hex £JeIb, 
Deg Ct|aten gauberbanne, 3a feffeln füg bie lüelt, 
Per ^elb, ber im £iebestaumel t|in feines Dichters (Seip, 
IDie IDinbesiüirbel in £üften mit ftc^ ben Jrät|lingsfalter reißt? 




Sei er ein £JeIb ber Dor3eit? 2lc^, iDcnn fein 3anner iPaUt; 
Pas nic^t bas unfre, umfc^auert uns (Srabessugminb falt! 
Sei er aus unfern Sagen ein ^elb, nod? jirebenb frei? 
Pem werben bie f5er3en n)oljI fc^Iagen? © ^a% es nur von 

£iebe feil 



;,2(ufjiieg ein (Seftirn im ttorben, es jiral|Ite marm unb Ijeü; 
Schlaf trunfne riefen: XOe^e, wie n>irb es Sag fo fc^nell! 
Scf^Iaflofe riefen: VOe^c, wie fäumig, Sonnenfcf^ein ! 
VOex banft, ^a% £id?t geworben, was IPettermoIfe fönnte fein? 



€r Ijerrfc^t ein Jür^ im ttorben, groß in ber Kunji 3U geben, 
fein abgelernt ber Sonne Ijat er's, mit (Sunji 3U geben; 
Stelen ^enn umfonji bort 3Iumen nn^ IPiefen, Pannen, £inben, 
Unb für bie Kunjl 3U empfangen will il|nen fic^ fein Jünger jtnben? 



— II 



titelt nimmt er feinen £orber von teid^enfc^Iäfen fort, 
fefi l|telt ber alte König uerfd^Iojfen ben reid?en £Jort, 
Der Soijn erfc^Ieugt hm Segen, fo ba% es bnnft bem VolU, 
llls ob bie fjanb it|n fd?titte bes tobten Königs aus ber VOoiU. 



(Serecf^t nnt> milb feib henen, bie cor im Kampf uns gingen! 
Dor fransgcfc^mücften Hic^tern ijt boppelt fc^ön bas Hingen; 
3m IDalb an alten Pannen bes Sc^öglings IDuc^s fic^ mejfe, 
3m fallen Steppenlanbe bünft felbft ber S(^Iet|born fxdi (^yprejfe. 



2(btragen ift bes £Janbn>erfs, ber Kunjt nur ift bas 3au'n, 
IDol^If eiler XPife ijt gmeifel, boc^ l|eil'gc Cl|at Dertrau*n; 
Per Baufpruc^ ift gcfprocf^cn, ber (Srunbjicin ifi gelegt. 
Sei brum ber Bau serbroc^en, meil eine Krön' am ^irft er trägt? 



Die geftern Bettler, praßten am Königsmat|I als fjerrn! 
2tm (Solbplafonb ob iljnen fäV ic^ als £üftre gern 
Den Bettelfacf von geftern, fie fein 3U mat|nen beffen, 
lüie 3^"^" 3" Syracufä ber Cöpferttjon bei (Solbgefägcn. 



Der ungeujotjnte (Sluttjtranf cerujirrt Crin!fprud? nnh ^ebe, 
Vflxi ber par!etten (Slätte fommt (SIeicf?gen)icf?t in fetjbe; 
So fonnten fie nicf^t rühmen ben Komfort beiner Jefte, 
Unb bid?, fürftlicf^er (Sajtfreunb, nic^t fet|r erbauen beine (Säjte. 



VOxt merben an bir nic^t irre! Du bijt mie lenj gekommen, 
€rljofft, erfeljnt! £en3fonne mag noc^ nietet Tillen frommen; 
l>a% fie fein Keimlein fenge, ba% fie fein BIüt|n beirre, 
DertjüUt fie ftd? bisweilen. IDir »erben, f^err, an bir nic^t irre! 



— 12 



(D merb' an uns nic^t irre! €in Sonnenaufgang wtdi 
<5eoögeI piel, bas nijienb in Bufc^ nnb Klüften l^erft! 
Vn l|örjl bie UTorgenlerc^e aus all ber Stimmen (Semirre: 
£en5münbig flnb bie £anbe! merb' auc^ bu an nns nic^t irre!^' 



So fang icf^ bei beinem 2lufgang! XPie wirb bein 2Ibenb fein? 
Die 2lnttt)ort liegt ccrfcf^Iojfen in beines 3ufens Schrein! 
3cf^ n>ei§ nur, unfere £iebe fcf^uf bir gar fc^mere Pflicf^t. 
Sei ftarF unb treu bir felber! Dein leuchten braucht fein frembes 

£ic^t. 



3n beinem ianh nic^t fang' ic^'s I Den reinften Straljl ja fcf^märst 
Derbad?t in Kned?tgemütt|ern, fic^ bünfenb frei nn^ bet|er3t; 
3(^ Ijabe nicf^ts 3U fürchten unb nichts pon bir 3U Ijoffen, 
Drum Iie§ icf^ ben Strom ber £iebe 3U bir t^infTuten frei unb offen! 



Dod? möc^f id? in bem Strome, beglän3t pon t|eitrer Sonne, 
TXad^ £ootfenart befeft'gen mand?* ^d^wax^i IDarnungstonne: 
fjerr, ein (Sefd^enF, gegeben, barf feinen König reuen! 
H?er porujärts fd^ritt, foll rücfmärts ^en Sd^ritt, mie Hiebers 

läge, f ebenen! 



Hic^t Ijeb', Jürfl, 3U Ctironen, was an bie Stufen pd? fc^icfe, 
Unh nie 3U HTärtYrerPronen bie eignen Palmen 3erpflü(fe! 
Blutujaffen fin^, nnt> fc^ärfre als Sd?n>erter, bie Dornenreifer, 
Der Kronentraum ^es IHartyrs gebiert bem (EoIIt|aus einen Kaifcr. 



- 13 — 

So fang xdf. in meinen Bergen, nod^ l^offenb; als bein tanb 
Sd^ort glaubenss; tjoffensärmer bein Sternbilb bleid^enb fanb; 
^ejitjalten gern bie Berge t>tn legten Sagesfirat)!; 
IDenn längft (hereingebrochen bie alte TXad^i ins bunfle Q)l{aL 



XDenn ic^ in £icbe irrte, mid? wirb es nic^t entel|ren; 
Per £iebe ^eiPgen Cprpur, fein ^ürft fann xfyi entbeliren"! 
IDeljV lägt ber Heid?gefd?mücfte bie eblen Kleinobe wanbern, 
Bis xiim com £eib gefallen ein fc^öner ia^pen nad^ bem anbern! 



Das beutfc^e fjer3 tjat lieben, ccrtrau'n beinaf] gelernt, 
Das bmi\d^e £ieb nur wanbie flc^ ah unb grollt entfernt; 
Pen Jaltenmurf bes Purpurs, bes (Solbmunbs gauberrebe, 
Pas Sc^meigen fclbjt ber £ippe bcmä!elt*s in fo Heiner ^cl|bef 



Wo ift ber lITann, ber ragen nod? über'm (Eroffe barf, 
"Den^s tjeut nid^t t|ob 3U Sternen, mit Kotti nid^t morgen warf? 
€s tpirbt bem jungen Pic^ter ein S(^mät)Iieb um ben Kran5, 
Sei and; ber Sd^Iamm 5U perlen im Pic^termunb cermanbelt gan5» 



Politifd; £ieb, bu Ponner, ber Jelfenljersen fpaltet, 
Pu tjeil'ge (Driflamme, 3um Sieges3ug entfaltet, 
Pu ^euerfäule, bem Vo\U aus ICned^tfd^aftmüften tieKenb, 
Pn 3erid?opofaune, ber 5n)ingl|errn BoIImerf all 3erf d^ellenb ! 



~ 14 — 

Stegt|after 5parterfelbt|err, ber ^fretl^ett (El^ürmer bi\, 
Du Cobeslauine HTurtens, Baftiöenfiürmer bu, 
^ornipolfe, beren Blifee ber (£orfe jurfen fafj, 
Pu Sterbcröc^eln ber armen, gemorbeten polonia! 



Du tieil'ger (Sraal, (Solbfc^aale mit bes (Erlöfers 3Iut, 
IDenn pc 3ur redeten Stunbe in rechten Bi'dn^en rut|t; 
Sd?i{fbrücfe bu ben Deutfd?cn 3ur ^adfe über ben Hl|etn, 
Pu griec^ifc^ ^euer ber ICIeptiten, hu licöer 3uIiusfonnenfd?etn! 



Du fc^mebji; n)te Jat|nen unb 2lbler, ben fjeeren raufd^enb uorl 
Veh Wehet unb (Eyrtdos, Houget unb 2lrnbt im Cljor! 
Das „ca ira!" — Die Klänge ans Berangers Derlie§! — 
„Xlodf nidfi ip polen verloren!" — „Der (Sott, ber (Eifen 

road^fen lieg!" 



Du fprad^ji befeuernb, waxnenb, (La^anbva unfern Sagen; 
21ns ©t|r l^at uns bein lDet|ruf, bod? nid^t umfonft gefc^Iagen! 
(Ein But|In)eib t|at cors 2lntlife fc^Iau beine HTasfe genommen, 
Dod? burc^ bietarce funfein nic^t beine klugen, bie fingen, frommen! 



Sooft bu has fein? Dieg IDinfeln be3at|Iter £eid^enn)eiber 
Um ben erlognen £eid?nam, gefpielt com Poffentreiber! 
Der Cobte nimmt fein iaUn nnb tan^t 3U Sdfmans unb 5d?er3; 
VOeli\ rühren folc^e Bi'dnbe bie (Sottesl^arfe: inenf(^ent|er3 ! 



Sooft bü bas fein? Dieg fc^Ieid^enb (Sefpenjl ron £öfc^papier, 
Dein ^arnifc^ £anbtagsaften, ein geitblatt bein panier, 
Den national, 3um Dreifpi^ geformt, als Plaque am 2Irme, 
(SefüIIt mit ^eitungsminben ben Dubelfacf, ba^ (5ott erbarme! 



- 15 — 

papter bcin raufd^enber VfianUl, bein fjcrsblut Prucferfd?ix)är3c ! 
So iDtrb bas £ieb geminfelt pom großen getteTtfd?mcr3e, 
3n Heime bte 2IIIgemeine gebracht unb nun sub rosa 
ZTod? fomponirt bretftimmig, — iPtr lefen lieber fie in profa. 



Craun, andi in profa lägt jtcf? (Erträgliches noc^ fagen, 
(Ein fecf Sd^armü^eln magen, ein l|er3t|aft treffen f dalagen; 
3n Derfen fdjrieb lüaftjington htn Brief ber ^reit|eit nic^t; 
Der Qerr felbjt fpracf? in profa bas große IDort: €s n>erbe £i(^tl 



€s freud^t (Semürm : Hoti3en unb fpinnt bie Blätter entlang, 
Spinnt weiche Seibe bie Haupe? ttein, blanfen Hamen ben Strang I 
ttun fd^mingtfie als£ieb bief lügel! VOxWs bir 3U (D^t nic^t f drallen, 
Unb bu getjft f eitab fdjmeigenb, — l|ui, bift eibbrüc^ig, abgefallen I 



tPem iljren Straljl bie Jreitjeit einmal burc^s £Jer3 gegoffen, 
2lbfäüt ber nie unb nimmer trofe fonbrer Kampf genoffen I 
lüir tragen ber ^reil|eit Banner, nid^t it|re tioereyn; 
Per Kned^t ipill Unterfnec^te, ber ^reit|eit felbft fein Sf lau* id^ fein I 



3^r moöt; ber ^reit|eit Sänger, bie eigne HTutter f neckten, 
Pie poepe, im Jelbrocf ber politif 3U fed?tenl 
3m UTonblid^ttraum bes IDalbes laßt bie 3ägerin fc^meifen, 
3ft's Seit, n)irb bie 2lma3one nad^ Sd?n>ert unb dilamys 

3Ürnenb greifen! 



3ft's Seit, tpirb Speere fäen ber S'dmann golbner SaaUn, 
Hnmünb'ge Kinber nur fpielen in ^riebens3eit Solbaten; 
(Ein (Eeügefd^og trifft beffer, bas, muß es fein, trifft f5er3en, 
2llsperf erpfeile taufenb, — fjeufdjrecfen, bie benCEag nur fd?ix)är3en! 



- i6 - 

Das IDort, bas beutfcf^c, freie, mir nimmer miffen F&nnen! 
Pod? lernt, andf ^ürftenlippen x^t freies Wort ju gönnen« 
Die geit xdxü tndf mißfallen« (Sefaöt n>ot|l it|r ber geit, 
Die, mas pe baut, 3ertrümmern, unb bie entmeiljn, was fie 

gemeint? 



Was nennt iljr Ijeilig? Sc^ä^en cor eurem fy^n bie Harben, 
Der Kran3 ^en greifen f echter, bas £eid?entucf?, bie ftarben? 
3l|r grollt mit (Sott! Der ^errgott mirb n>ol|I abmagern cor VOtli ! 
€ntfeöt es bic^, fjyäne, bein Spiegelbilb 3U fd^aun im See? 



€rlöfen ujoüt il|r bie fcf^öne, cer3auberte Prin3e§, 
3ljr mißt bas redete IDort md?t, nnb Unfe bleibt fie inbe§; 
Zk^ f^l^ppt (Sebirge Heiftgs 3um ^Jeuer, — frommt es auc^? 
(^s ftral|It als £i(^t in ttäc^ten, bei tjellem Cage gibt's nur Hand?. 



Der grüne Baum ber ^reube, iji er benn umgeriffen, 
l)a% nur con ber Crauermeibe felb3eid?en mir pflücfen muffen? 
Well uns, erf rauften 2lblern, ^a% unfre matten 2lugen 
ZTur burc^ gefc^u>är3te (SlÖfer ins Sonnenaug' 3U fc^auen taugen! 



Du aber, tteubef rän3ter , menn beines £iebs (Saleere 
Die l^öd^fte IDogenfpi^e frönt in bem ftürm'fd^en IHeere 
Der Dolfsgunft, — meinjl bu, pe moöe bic^ nur in bie Sterne lieben? 
Don beiner Sd^minbeltiötje fiel| bort bas Hiff unb lerne hehenl ' 



Unb l|at bes Hiffs (Sefofe bein Sc^iffsgebälf 3etfc^Iagen, 
ttur HTutl)! (Ein Brett mirb lanbmärts bic^ nnb ^en £orber tragen; 
€in neues flog bir 3immre, fül|n freu3e burd? bie IHeere, 
Dod? jieure, bejfer, u>at|re getreuer beiner flaggen €t|re! 



— 17 - 

Der Did?tung !eufc^es (Jeuer nodf nät|ren eble Heifer, 
Sprad? audi, fie fajl Derfd^üd^temb, ber Sxehen^a^l ein IPeifer: 
f,l)as XDtefentljal poefis ijl Blumentragens fd^road?, 
Düngt, Blumen, bort ben 2lcf er, ber ungepPgt nod? liegt unb brad? !" 

(5x0% g'nug biji, HTenfc^enfeele, groß g'nug hn, (Sottesujelt, 
T)a% frei ein ^er3 ausflinge, bepor's 3ur (Srube fäüt! 
Zlie n?irb ber €bell^irfd? arfern, IDalbre^Iein get|n mit Särfen, 
Straud^röslein Stuben l|ei3en, ^udf Zlad^tigall als ^aust^al^n 

mecfenl 



Unb ragten ju hext Sternen grog unfre £iebesat^nen, 
IDie Patinen f eingeftebert , fd^önblättrig mit Platanen; 
Dem (Erbpuls ftnb mir nät|er, ber neu3eit 0rd?ibeen, 
Bi3arr ber IDud^s, bie Blütljen mie blumengemorbene IHärd^en 

ber Jeen. — 

Bli^! im Disfurfe t|ätt' iif halb meinen gelben ©ergeffen, 
XDie 2Imme bas ICinblein, l|er3enb ben (Srenabier inbeffen, 
IDie Kinblein feine Puppe ber 21pfelf(^nitten Ijalber, 
IPie (Srenabier bie 2(mme woiil einer fd^önern Dritten t|albcr! 

IHein f^elb ijl, traun, fein Hiefe, bas fönnt* uns fd?nell ent^voexn, 
Dir möd?t* ein IDic^t mein Hiefe, bein Hief ein gmerg mir ffin; 
€r ift nic^t fo grog, ha% UTiggunft il|n nod? rerfleinern ujcllte, 
(Er ift nid?t fo flein, ^a% £iebe aufblafen il|n nnb jtrecfen foUte, 

(Er fc^mtngt in feinen £Jänben fein Sd^mert, fo l|art unb fd^arf 
IDie Duranbart, bas jierbenb Holanb in ^en Brunnen u?arf; 
Statt €t5els (Sottesgeigel ein Stab, rogt|aarbe3ogen! 
€scaIibor bes 2lrtus, in feiner ?iant> ein ^iebelbogen! 

2lnafl» ©rün's Werfe IV, 2 



— i8 — 

Das H8§Ietn, bas er reitet, l|at faft nod? ftärFern Hiideti 
2lls Bayart, be^en Croupe oier ^atmonsfcliTie brücfen, 
Unb wie bes Serben UTarfo Hog Sd^arafe tffs cerftänbtg 
Unb Iebt|aft luie Hofinante unb ipte Bucepljalus unbänbigl 

Sein Höglein l|eigt UTarotte, im 3a§ get|t's fiatt im pa§^ 
Don feinem 5cf^en!elbrurfe ftöljnt, fd?naubt ber (Scigenbag! 
ntarotte, fei befungen wie beine 3rüber im Stalle, 
Du fpringft t)iel l|öl^er, weiter, bu bift gewaltiger als fie 2II(er. 

Du l|ajl, mein frommer Klepper, mid? oft f elbein getragen, 
Stol3ierft uor ber Staatsfaroffe unb Undi^ por'm Erntewagen, 
Sc^Ieppft bem bie Dofenfammlung, trägfl ben auf bie Käferjagb; 
(Sreif ans unb trag' uns, fo lange bie laue £ebensfonne tagt! 

Vn bift ein gelet^rig Q)l{ierlein nnb 5äl|Ifl berül^mte Heiter, 
£Jier überflimmenb 3ierli(^ im 3üd?erfaal bie £eiter. 
Dort watenb mit bem felbljerrn im Blut erf (plaguer ^eere, 
Scf^wingjl bic^ mit Diefem 3U Sternen unb fp^fitigft ntit Jenem 

über bie IReere! 



ininifter trainirt bic^ 3um IDettlauf, — am giel ftatt bts 

Preifes erblicft er 
Fait accompli bie Dame! Derbuftt bod? grügt unb nicft er; 
Berebfam wie has (Sraupferb ber Bibel warbft bn ba 
Unb fpric^p 3um IDeltregterer: Quam parva sapiential 

Dort t|at ein Springer erfprungen ber iebensrennbaljn preis, 
Bc!rän3t unb colfumjubclt piafjtrt ber fjengft im Kreis; 
Du bift's, mein Pferbd^en, mag bic^ bein Heiter aud? cerftecfen 
3n prunfenbe Sd?abracfen, finnfprud^gebläl^te purpurbecfen! 



— ig ^ 

^s fommt ein fylb 3um Sterben, fein trenes Hog erjiic^t er. 
Dag fid?'s Fein 2Inbrer eigne, unb bann fein Sc^mert 3erbric^t er; 
(Ereu Ijarrjl bu aus, IHarotte^ an betnes Heiters ^nbe, 
3^m mad^t's has Sterben bittrer, 3U laffen bi(^ in frembe ^änbe* 



3d? finge, Hößlein, beinen berüt|mtejlen Befieiger, 
Den £Jer3og UTori^ lDiIt|elm, ITTersburgs fürfilid^en (Seiger,* 
Der auf bir ausge3ogen, ^rau fjarmonia 3U frein, 
Dtn ijürften, beffen ^änbe von Blut« unb Dintengräuel rein. 



®b andi bie tPelt nnt|öf[fc^ il|n einen ttarren nenne, 
Da% nur bes fjimmelsfeuers ein Cl|eil butd^s ?itx^ iljm brenne! 
€in ttam' ijl nur ein (Dbem, unb ttarr gern, »er 's errätl^. 
Dag ttarren pd? XPeife nennen, aenn pe in ber UTajorität. 



Der liebe (Sott lägt fliegen reid? feinen Sonnenfc^ein, 
IDie Kaifer bei Krönungsfefien aus Brunnen golbnen IPein; 
Der niarfc^alf fängt im (SoIb!eIc^, bas Dolf in (Släfern rein, 
3n Cljon xfyi auf ber Bettler; bod^ blieb's berfelbe eble IPein! 



Diel ^reubenfänFd^en g«ben ein groges ^Jreubenfeuer, 
UTonbfcIigfeit, bu fpiegelft im UTeer bicf?, wie im lPeil|er! 
irtein %Ib ftieg pd? ins £Jer3e, ob IPinfelrieb er wäre, 
Soriel er Fonnt' umfaffen ber £ebensfonne Straljlenfpeere ! 



Dic^, Sonnenfd^ein, bu Flarer, ruf id? nac^ Hed?t ber Did?ter, 
(Ert^eQenb, w'dxmenb, f daläge burd^s £ieb mir beine üc^ter! 
Vtn Splitter (Sias am Boben fd^mücffl bn mit Hegenbogen, 
Den Demant unter Kiefeln ^a^ bn 3ur Krön' emporgesogen. 

2* 



— 20 — 

3l|r aber, fjausfobolbe, mutijiPtntger (Seifterc^or, 
5eib meine UTafc^tntften, bodf nicht 3UPteI Humor! 
31^r iPtgt ja, in bas €pos gel{ört ein tpenig miraFel, 
Blaf't (Sei9enljar3, Blifepnlper bnrcfs £id)t 3U ^euermerfs SpeFtafel ! 

(D ttibe(ungen{iropl{e; getpoljni in {iäl{(ern ITTieber; 
3tis pansertiemb 3U fc^nüren bie marfig jirammen (Slieber, 
Bei mallenber CDriffamme im lenc^tenben ^arnifd? 3« fd^reiten, 
UTit l^od^gef c^tpungner Keule unb langgejirecftem Speer 3U ftreiten ; 

£eil{'ft bu bic^ and^ ^^n Spielen von fc^n)äd;ern €nFeIföl{nen, 
Dein ^an^t mit pubervoIFen ^aii Sd^Iac^tenfiaubs 3U frönen, 
3n Sd^naöenfc^uV 3U ftrecfen ^en ^ü%, jlatt in ^en 3ügel, 
Pein €benma§ 3U opfern bes Seibenfracfs betreßtem ^lügel? 

Pu Ders ber Nibelungen, brx bifl ein lITeer, ein meites, 
fjier rut|t's, fo glän3enb, fd?n)eigenb, bort branbenb am Jelfen 

auffc^reit es! 
Du bift ber Strom ber ^hne, ber breit ftd? be!^nt unb recft, 
Unb bift andi bas Bäc^Iein ber Berge, bas fd^äFernb- mit Schaum« 

biamanten uns necFt 

Pu ujanbelft mie in feier ein gug 3U Pomest|aIIen, 
3m Caftfc^ritt ^xn^^en waUen nrib Harrenf ereilen fc^aüen, 
f^erolbe merfen (5oIb aus, bas DolF fic^ balgt an ber treppe. 
Per König fc^rettet f(^n>eigenb, ein Page trägt bie lange Schleppe. 

Vn bijl bie Kriegsgaöione, pon €r3gefd?ojfen fc^mer, 
(Erugfl einft als SängerbarFe mic^ gonbelflinF burd^s IReer 
Portl|in, wo vom BalFone minFt poefie, bie (Jei; — 
© trag* aud? je^t mid? »ieber, 3U fern nic^t it|rem ^er3en vorbei! 



Von einer ^eöer, einem Sc^ioerte unö einer itft; 
nebenbei ztvoas pon 6er ZTTenfdjenljanö, 




as prtn3leminoriöIüiIl|eIm, bes £Jer3ogs €t|rijltan Sproffe, 
Si^t bei bem frommen Preb'ger im IHerfeburger Sd^Ioffe, 
Dor tljnen auf gef erlagen ein 3uc^ 3tim Unterrichte^ 
letcf^t lesbar, fc^wer rerpänbltc^: bas Jürftenbud? ber XÜtlU 

gefd^tcf^te. 



Sie lefen, wie <5utcs, Schlimmes ber IHenfc^eni^änbe ^iel, 
IDie Homs IHorbbrenner ttero als Kinb liarmlos im Spiel 
mit Pnt^nxne^en jtfc^te, -— u)ot|I al|nte bie Zlajabe 
3m rotljen He^ ben Blutj^rom bes £el|rers einft im Cobesbabe! 



VOenn (Särtner ju Salona warb ber enttl|ronte Kaifer, 
IHorbojaffe blieb fein (Srabfd^eit, 3nm Spott l^eigt er ein IDeifer; 
€s ip nur alte Uebnng bes Köpfen s fortgefeftt, 
Hur ba% lCol|I!öpfe muffen flatt (£l^rijtenl|äuptern fprihgen jefet! 



— 22 — 

Per I?ogeIl|erb übt ^einrid^s, \its (Jtnflers , fjanb im Hlorben 
ijür fpätre IDanbercögel, bie f (glimmen fJunnent|orbcn ; 
Pen Blut'gen fang am Keufd?berg Ijält nod? bas IPanbbtlb fep.* 
€s ift bie fjanb bes IHenfc^en w\t fjenPerfc^ipert, 3ranbfacf el, peft ! 

(Slücffelig, ipie Pa Dinds, bie 2[(xx(b , bie gottbegeiftert 
Pas Pid?terrog gcbänbigt, ^ts pinfels Räuber meiftert, 
Pie Silbergeige tönen lägt, loie tt|r Stoff, fo rein; 
Pa fc^eint ber (Sottt|eit Preülang gefat|rcn in armes UTenfd^ens 

gebein ! 

© füge ^arfe Paoibs! (D Carls fc^mertmübe ^anb, 
Pie, frommbe!et|rt, uns 'S.t^zn gepflan3t an Ht|eines Stranb! 
Pa 3ucft bie ^(x\\^ bem Schüler, £Jerr Sittig aber f priest: ^ 
f,^s fei bie 2[<x\C<i )^ts UTenfc^en mie Vogelfang unb Sonnenlicht!" 

Prauf legt' bie 2[QiViV er fegnenb aufs £Jaupt bem "VcxcCotx^ Ijolb, 
2IIs ob er gleid? fie xa^tn in frommem VOztlz njoüt*, 
Pes Knaben 2\CixCtit fagt er \iQxsx\, liebeooU in feine: 
„Pag bcine£Janb nurgleid^e bem Vogelfang, bemSonnenfc^einel" 



Picg IPort, es fan! bem Sd^üler ju £Jer3en tief ViVi(i leife, 
IPie in \itxi See ein Steinlein, lang beben nac^ bie Kreife; 
Unb fromm nnb fc^eu anblicft er, mie fremb, bie eigne £Janb, 
211$ fei's ein anbres IDefen, ein Pflegefinb, ein l^eilig ^\<xxC^* 

Per ^S^\,Qht, u)ie entfc^Ioffen, auffät|rt pon feinem Sifee: 
„Sei meiner £Janb (Semaffen bu, frieblic^e ^eberfpi^e!" 
Pas ^aupt ber £etjrer fd?üttelt, ftel^t auf, antwortet nichts 
llnb füljrt t|inab 3um Sc^Iogt|of it|n f(^n>eigenb, ernften 2ln: 

geflc^ts» 



— 23 — 

^n Sjmfen, Portalen, lOänben finb untermegs ju fc^aw'n 
Diel "Rahenhiibex , in färben, in Stein nnb IlTetall getjan'n, 
3ni Käftg von golbnem Prallte snlefet, auf feinem Stabe 
Sic^ miegenb mit Betjagen, fol}(fc^n>ar5 unb feift ein (ebenbiger 



ff- 



<Z^ ^uge unfrer 2lebte Tlht Cl|iIo iji bie Ceber, * 
Dod? biefer ^ah' ein fdjnöber Sd^reibf etiler feiner f eber, 
€in Dtntenflefs, ein fc^jparser, ber lebt unb Fräd?3t im lichte; 
mit feiner Habenfcber ins fyx^ bir 3ei(^ne bie (Sefcf^id^te I 

Z^m marb ein Hing gejlot|Ien. (Er aljnt unb fpürt Derratti, 
<Er greift nadi feiner Jeber unb fd^reibt, o fd^Iimme Zliatl 
Dem Kämmerling bas Urtl|ciL 2lls fc^on ber 2lrme Ijing, 
^an'b fid? — bir fang*s bie 2(mme — in eines Habm IHunb ber 

Hing! 

Die Blutfc^ulb ging 3U f5er3cn tief bem gerechten IHanne; 
Va^ er pors 2(ug' in Heue it|r 2(ngebenfen banne, 
£teg er ben l^ahen bilben in färb', in <Er3, in Stein 
Unb fc^Iog in golbnem Bauer hen ^dfwav^en Uebeltljäter ein» 

0ft bracht' er felbjt 3um Käftg f Ieifd?bröcflein, Körnerfaat, 
ITlit eigner ^an^ it|n fpeif enb, noc^ v\t\ fd^Iimmre d|atl 
So ipirb bem B9fctt)id?te nod? £ot|n für feine Sünbe, 
So n)irb bem alten Diebe fürs £ebcn eine fette pfrünbe! 

Unb j^erbenb griff 3ur feber ber 2lbt, fdjiimmfte (El|at! 
Sein (Eejtament, btn ^ahen empjteljit's bem Domfenat, 
Stellt Brobbrief, ^ulbbiplome it|m ans mit €t|renred^ten! 
Der Dieb mit feinen Kinbern Der3ct|rt bie Brote ber (gerechten» 



— 24 — 

3l|ni, €rben, (Erbescrbctt bis an ber gctten €nbe 
^ipölf 5d?cffcl Korns aUjät^rlic^, 3ipölf Ctjaler (Solbs 3ur Spenbel 
XPtrb foI(^ ein Pfrnnbner begraben, ja fein ^ntercalare! 
Da§ treu bem €nfelraben ber IDärter feinen ^retplafe tpaljre. 



3ns ^aus bem IDärter fliegen bie fc^marsen (Zanbx^aten , 
2lm Kird^entl^or ber Bettler bcnetbet ben Prälaten; 
So wuchert fort bie Sippe pon Sünbern, (Sefe^ueräd^tern, 
So blü^t ber 2lt|nen Untljat in (Sdb nnb (Etjren \>m (Enfelges 

fc^led?tern! 



So iiat bes IDeifen Jeber, nnn er fein nac^gefonnen , 
IDie Uebereiltes er füt|ne, nocf^ Sc^Iimmres angefponnen. 
Das ijt ber ^ahe Ct|iIo's, ber unfrer 2(ebte (leber. 
Du aber, wenn's bic^ lüftet, erfüre beiner ?ianb bie Jeberl" 



£Jerr Sittig fprac^s» Der "Knabe empor aus (Eräumen fäljrt: 
„So fd^mürfe meine fjdnbe in €l|ren einjt ein Sc^wertl" 
Das fjaupt ber £el|rer f (Rüttelt, fetjrt um, antwortet nid^ts 
Unb fül|rt 3um Ijol^en IHünfter it|n fd^weigenb, ernften Jlngefic^ts* 



<£s ragt ber Dom cor it|nen mit cier gemalt'gen Cl^ürmen, 
IDie eine tjeil'ge Defte, bie Dier Bafteien fd^irmen, 
Kanonen it|re (Slocfen, iljr Kreu3 panier ber Sdflad^t, 
Das Kaiferbilb bes Stifters t|ält an ber Pforte firenge XDac^t. 



Sie f abreiten burd? bie £JaIIen bes Doms 3ur Saf riftei, 
2ln (Segenfaifer Hubolfs metallnem DTal oorbei; 
Dort aus gefd^ni^tem Sd^ranFe nimmt er ein Sd?n>ert con <Semi(^te, 
€in feuchten mirft bas blanfe, als ob's froi{Iocfe vo'iebex im £i(^te. 



- 25 — 

^err Sittig fpric^t: „(D Mnaht, has gute Sd?ipert tjier ftei|, 
(Ein Hiefe nnr mag's fc^iüingen^ ein be§res gab es nie! 
2(Is fei 's ber (Eobesengel \{ai einjt geflammt im (felbe; 
Dieg S&ixotxi, ts mar ju eigen Hubolf, bem tapfern Sd^ipaben^ 

treibe." '^ 

"Dann ein oergülbet Käjilein tjebt er vom 5d?ran! ber IPanb, 
Drin, rümpf getrennt, certrotfnet, liegt eine ITtenfd^enlianb, 
€s rntjt bie Kaiferfrone am Decfel golbgetrieben, 
3n Hnnbfdjrift: „Petra, Petro, Petrus Rudolpho!" brauf ges 

fd? rieben. 

,;Die jenes Sc^ioert einji fütjrte, ftelj, Knabe, Ijier bie ?ia\\\>, 
Die ZlTnmie "bts Siegers, bie €ibespflid?t noc^ banbl 
Da§ nie gen feinen Kaifer er fte ertjoben Ijätte, 
Dom papp, bem Kronljauprer, erftanben nie (Solbreif unb — 

Kette! 

(Db felbft pd? in ^ano^a ber Kaifer tljronentfeftte, 
"Dtxi purpnry ha% er büßenb branf !niee, felbji serfe^te; 
(Es glän3t ein Stern, ein £id?tmal an jeber (Jürftenjürne, 
€in (Sottesmal! Peripifd^en barf nid?t bie Staubtjanb £id?t# 

geftirne. 

€s mar ber Cag bei IHöIfen ein boppelt Blutgeric^t, 
fjerr Hnbolf glänst im Siege, ^ts Kaifers £Jeer 3erbric^t; 
ITur €iner fprengt an h^n Sieger, ber meljrlos ftarrt, mie gebannt, 
2lls fei im (Sottesfolbe Sd^arfric^ter ber, fo vor it^m |tanb. 

Der tjaut itjm bie fjanb, bie fünb'ge, vom Humpf mit einem 

Streiche ! 
(D jlatt ^ts Kaifersugs nun 2lrmenfünberleid?e! 
Der (Sottesljelb mar's Bouillon, bieg feine erjie Senbung, 
Die einft in ^ions mauern gebieten 3ur Ijerrlid^en Poüenbung! 



- 26 — 

Va fTotjn, bie einft fo freubig gefolgt bem l^eöen Stern, 
Pon IHerfeburg ber 23ifd?of, XPernljer mit (Jürjien unb ^errn;* 
Vxe Setjnfud^t nac^ bem ^immel rief aufwärts , aufwärts btn 

(frommen, 
Da Ijätt* er bei einem fjärlein bas luft'ge (Salgenbrett erüommen ! 

2Iuf Hubolpt^s (Eobtenmale fannft bu*s in €r3 nod? lefen, 
Pag er ber Ijeirgen Kirche ein frommer Streiter gemefen! 
3n feiner (Sruft 3ed?t banfbar bie Kird^e ben £eid?enipein, 
5um Keüer mac^t jle ber Pfaffe unb fc^meigt Ijinaus bas'Kaifer^ 

gebein.' 

£ängfi mobert's auf bem 2Inger, unb von ber (fürftenleid^e 
3ft nur bie B^anb geblieben, ein 2Ift ber Königseit^e; 
Siel|, »arnenb ftrecft entgegen pe bir hen brot^enben (Jingerl 
^ielj Ijin auf beinen XPegen unb »erbe nun bem Sd^mert ein 

3ünger/' 

Da füöt bem (Jürjienfnaben bas ^er3 ber ITtenfd^ljeit fjeti: 
„So rag' in meinen fjänben l^od? ber (Septtung Beil, 
Das XPalb unb IPüften lid^te!" £Jerr Sittig antwortet nid^ts 
Unb fül^rt Ijinaus ins (Jreie tl^n fd^roeigenb, ernften 2lngeftc^ts» 

Por iljnen auf ber fjöl^e blinft Sanft Homans Kapelle, 
Pom (El|urm bas (Slöcflein mimmert l|in burd? bie 2Ibenbt^eüe. 
^err Sittig fprid^t-: „Sielj ragen hm Bau Don »eigen Steinen! 
Unb bnnh bir nid^t fein läuten ein tiefes, langoerljaltnes IPeinen? 

Port grünte Smatibor einfi, ber fjain von l^eiligen €id?en, 
tPie (Sott fte urgefc^affen, nod^ feufd? Don Beilesftreidjen, 
(Es fd^ien, t>er»anbelt, bas alte (Sefd^Ied^t gemalt'ger Hecfen 
3m grünen 3ägermantel, im Hinbenljarnifd? fid? 3U jirecfen. 



- 27 



Bert IDigbert, ber bte fyibm befel^rt mit frommem V[iant>t,^ 
WoüV einft ein Ktrd^lein bauen, bod? fcljlt es itjm an (Srunbe; 
Der roill ben 2Ic!er nimmer, nnb ber nid^t ^ehcn bie IDiefen. 
Da trat ber fromme Bift^of sulefet cor jenes fjaines Hiefen. 



fjier ftör' tc^ feine Hed?te! Ijätt' er »alir gefproc^en! 
Qier brücf ' id? Feinen Firmen ! TXodi Sd?Iimm*res »arb »erbrochen. 
Beim erjlen Sd^Iag t>es Beiles, o \\&tV er ha gelaufc^t, 
IPie bnrd^ benlDalb einKIagen t7eri^aüt,ttnb ängjllic^ (Trippeln r auf d^t ! 



<Es luar ber IDalb voü leben, ein bic^tbeoölfert Heid?; 
(Elffönig tjerrfdjte milbe pom Cl^ron ber ITloofe roeic^, 
(5ef attelt ^tanb fein Sdjröter 3um 2IIe5anberS3uge ; 
(Elffönigin bretjt beim Heigen mit iljren Damen jld? im pflüge» 



Das ift ein luftig (Treiben, bas iji ein bunt (Seft^äftc! 
Der preßt, ein Kräuterfunb'ger, aus Blumen fü§e Säfte, 
(Sefüttt in 3»ei (Solbeimer mug Bienlein fort fie tragen, 
IPie niüaertliier bieSäcfe; Ijaüo! nun tjeißt's bie £uft burc^jagen ! 



€in 2Ird?ite!t i|i 3ener, er let^rt bort an ber XPeöe 
Den Biber bau'n unb braud^en ben Sd^wan^ als ITtaurerfelle; 
(Ein irtujtf US ift Diefer, ber Sproffer unterrid^tet 
2Iuf einem Hofenblatte, »ie fic^'s com ^lati »eg fingt unb bid^tet. 



Der ijl ein feiner ITtaler, malt einem Sd^metterlinge 
mit Hegenbogenfarben bie ausgefpannte Sd^roinge; 
Dort aus f ibeüenjiügeln nätjt fein ein 5d?neiberlein 
€in Can3geu)anb pon <5a^e 3um n'ddi^ien ^aü im IHonbenfc^ein» 



— 28 — 

(Ein IPaffenfd^mieb tft 3ener, (Solbfäfers (flügelbecfen 
IPetg er 3U Sdjilb unb fjarntfd? ju Ijämmern nnh ju ftrccfen; 
Dort P^t auf einem 2ipe einfam ein pljtlofopi|, 
Stubirt im ünbenblatte Unpelfget^etmnig, IPefenftoff. 



^ier ift ein !unjlretd? lüeibd^en, bas Ict|rt bte Spinne ftxxden, 
Unb bort bie Küd^enmeift'rin topfgucfen finge IHücfcn; 
Da bleid^t ein rüt^rig ITTägblein il:|r £innen3eug am (Teiche, 
5d?neeglöc!d?en, lilienblätter; mufterl^afte »ei§e 23Ieid?eI 



Bei Hac^t im ^intert^alte t>ie( reiftges (Sefd^maber^ 
Beritten auf ieud^tmürmleinl €\, t{ier anc^ Kriegestjaber? 
3m Sturm fott Hofen!nospe, bie t)e|ie, geöffnet fein, 
Um, ben fie t|ält cerfc^loffen, Duft, ben (gefangnen, ju befrein! 



Das 2IUe5 bebt 3ufammen bes Beiles erflem Sd^Iage! 
3m gan3en €Ifenreic^e iji (Trauern, Bangen, Klage, 
fjord?, nun pom (Et|urm frol^Iocfen fjerrn IDigberts fromme (Slocfen, 
Da, pur3elnb burc^einanber, 3erftäubt bas ganse Heid; erfd^rocfen ! 



triebt at^nt beim frommen IPerfe ^err IDigbert, ba% er quäle 
3n kleinen €lfenfeeld?en bie große (Sottesfeele, 
Dag bie ttatur and^ weine, ba% IPunben fei'n, bie nid^t hlnitn, 
Unb burd; ben U^eltenätljer oie( ungeatjnte Klagen fluten. 



ttur feinre Sinne helarx^d^en ben 0bem ber ttatur, 
Sie t^ören aus jenen (Slocfen ein tiefes n>einen nur! 
(Set^ t^in, unb bift bu fic^er, es blinfe nur bem ^eil, 
3tt beinen fjänben fd?u)inge empor l|od) ber (Sefittung Beil!" 



— 29 — 

Des itfycets VOoxi bem tinahen ins ^er3 finfi tief unb leifc, 
XOu in ben See ein Steinlein, lang beben nadi bte Kreife; 
Unb fromm unb fd?eu anblicft er, »ie fremb, bte eigne Biaivb, 
2lls fei's ein anbres lüefen, ein Pflegeünb, ein t^eilig Pfanb» 

XPenn er 3um Spiel Hafeten, Pefuoletn losgebrannt, 
Der £eljrer matjnt: Hte »erbe Branbfacfel ITtenf d^ent^anb ! 
Wenn bem ert^afd^ten ;f alter er tänbelnb bie Sdjminge brid^t, 
Der let^rer 3Ürnt: ZTie »erbe bte ITtenfd^enlianb 3um ^od^getld^t I 

Die rottje Ktnber geige 3ur ^anb ber l^nahe nimmt, 
(Er jireic^t fte, ha% unter'm Bogen pe äd?3t unb freifd^t oerftimmt; 
^err Sitttg bulbet's fd^meigenb, er fagt nid^t ja, ntd^t nein, 
3t|m bünff s bas erfte ^»itft^ern Don einem Vogelfang 3U fein. 




h3k^M^3t2^kß:h3^h3'(*Sh^'^Mß'^rro'^'<^ 



3nterme55o als 2trabesfe. 




s tft ber Knabe ITtorife ein KXtann im (fürflcnorben, 
Hott^geigletn Dioline in feiner fjanb geiporben, 
Unb Ceüo bann, bas £)er3en n)ie ITtenfd^enftimm* ermeic^t, 
Baßgeige sulefet, bie tapfer ber ^er3og bis an fein €nbe fkreic^t* 

Dod? Spiel nun unb Concerte oerlag, o (Jürji, ein IDeild^en, 
Pir buften boppelt n)ür3ig tTar3iffen, (Slöcflein, Deildjen, 
tlun jte getraut bir l^aben ein fd^Ön, ein fürftlid? (Semat^I; 
Pir 3aubre fjonigmonbe 5d?Io§ Dobriluf im Blütt^entt^al! 

Des (Eurteltaubers (Sirren ift ja bod? and^ ITtufif, 
Unb Kug ein füges Sd^aöen, unb fjarmonie ein Blicf 
Unb in Damaftgarbinen, in Buft^ unb £aubenn)anb, 
3n büftren 23aumDerlie§en ©oljnt VOoiilflanq, hen bu nie geatjnt^ 

^odf fliegt it^r, Sonnenlerd^en, -— fein ^ex^ nodjmal fo l|od?! 
Zkt pfiert füg, Bosfette, — er pftert füger nod?! 
Du läd^elft frolj, o Doümonb, — fein 23Iicf nodi frotjer, poöer! 
Pas (flügelrog ber ^exUn get^t burd? inbeg/ gleid^mie im Koüer. 

2Iüein, allein, ijerr IHori^, €ins fel^It bod?, mitt mir aljnen, 
Vidi 3upft am HocP bisweilen ein Kücferinnern, ITtaljnen^ 
(Jüöt benn bie £ebensfd?ale nid^t liebe 3U (Senügen? 
3n (Einfamf eit mas ftnnft bu, was bei ber (Jefte raufd^enben ^ägen ? 



— 31 — 

Sie toanbeln burc^ beit (Satten. BattmiPtpfel überiüaHenb, 
Xüogt bort im Poppetfd^afte ber Springqueü, fteigenb, faöenb; 
Z^m bünf ts ein (Seigenbogen, gefpenftifd?, nngemeffen, 
^r fc^ipanft, als brot^t' er fragenb: Unb t^aft bn mein benn gan5 

oergejfen? 

gmei meige Sd^iuäne fleuern flumm im Bafftn cor il^nen, 
3l^m jtnb's, gebaut pon Silber, 3»ei fc^immernbe Piolinen; 
Dort ums parterre bie IPänbe gejlu^ter Baumalleen, 
Zkm finb's nur ttotenpulte, bie ^es (Drc^efters tjarrenb (teilen. 

3m (Eirfus bie |traffen Seile, brauf fpringenbe (Saufler fliegen, 
3l|m jtnb's gefpannte Saiten, brauf tan3enb bie (Eöne ftd? »iegen; 
3m ^ofttjeater ber IHime, ben Dold^e nieber3U)ingen, 
(D tragifc^ (Znht, im Solo ift's einer Saite fläglid? Springen I 

(Ein ^euerwerf gibt's 2lbenbs; £eud?t!ugeln , Hafetenflug! 
^eü im ^rillantfeuer bts paares ttamens3ug! 
Das 3ifd?t nnb fprüljt unb praffeltl — (D petj gen fjimmel faljren 
3n (flammen bie Kreife, bie fjafen gefd?n)än3ter, geflrid^ner 

ttotenfdjaaren ! 

€i jtetj, ei fletj, ijerr ITtorife, has ift has fd^Iimmfie ^eidjent 
mit ifyccn Üoäen fpielenb, n?eld} fecf gewagt Dergleichen! 
2ld?, biefe blonben Hinglein, fo fraus 3ur Sd^ulter faüenb, 
€tn fd^Iängeinbes Saitengeringel, ^es CeQo's ttacfen blonb um^ 

n)aQenb! 

2lusfü0t bie lebensfd^ale nic^t liebe 3ur (Senüge! 
3|i Jtiebe fern, 3u it^r füt|ren all* Steg' unb Stragen3Üge; 
3ft Jtiebe nat^, mand? pf abiein »irb bod? t^inweg fic^ ftnben, 
Dod; bangt nur nid^t, balb wieber wirb fid;'s3urncf Ijolbfefigwinbem 



"• • »■ 



^^•/^ 



f * ' 



/ v\ '• ß 



X0\^ öer 2Tterfeburger ^ofpoet gefungen 

Ijaben tpüröe» 




ag tjl ber Hegens Cl^on, ber Ponner in (Setgennxttern, 
Der €id?ftamm', ben bte anbcrn (Eonblumen fd^miegfam 

umflettern, 

Der Hiefenletb, \>txi bte Hiiftnng memnon'fc^en IHetaüs umfitngt, 
tleptunns/ ber ber CConflut KebeHen mit bem Quos ego! 3ipingt. 

Unb t^errft^t ber 23ag als Kaifer, ber ftreng 3U Hedjt erfennt, 
Darf P0I3 Baßgeige t^eigen ein fürjllid? 3n|irument; 
Drum ftrit^ fie £}er3og UTorift^ ftrid? pe in (Jreub', in Sorgen, . 
Strich jie im 5d?Io§ utib (Sarten , ftrid? fie am 2lbenb unb am IHorgen, 

Daljeim 3U eigner ^freube, im Dom 3tt (Sottes ^l^re, 
Strid? fie bei langer prebigt, als ob's ein Sd^nard^en Ȋre, 
Strid? fie fo ftarf unb frenbig, '^ql^ fdjroeöenb fid? com Schloß 
lüie £anbesfegen über gan3 IHerfeburg ber Klang ergoß! 

Unb Segen ifi im £anbe, ber (Jürfl fo fromm oergnüglic^, 
^ürtrefflid? fein ITtinifter: geigt überaus Dor3ÜgIid?I 
3m (Eaft ifi's gut arbeiten! ruft (Serber frol| unb Bräuer, 
Statt Silbers bringt ber Bauer ein Klümpc^en (Seigen tiar3 als Steuer. 



— 33 - 

Sonfl »tntert's in bentft^en tanken, gugpögel we^wMs flfnten, 
Zk^ Sditoahen, fc^eu entfpntngen bem Käfg unb bcn Hutljen, 
5al3burger, IPanberoögel , aus 2IIpenfd^Iäften 3iel|enb, 
€tn Irud^tenb Kreu5 im (5ef{eber, ben lanbesoater Haben fitetjenb ! 

€t{urfad^f en ; beren Sc^mingen 5nm IReeresjIug 5U fd^mac^, 
Die nebft ^ufeifen, (Et|alern ber jlarfe 2Iugu|i brad?, 
fleugt tjer in unfer £änbd?en, pirft Ud unb frei bie 23roc!en! 
Unb liört ttjr ntc^t bie Klänge, bes (finflers IDeifen, lieblid? locfen? 

Statt Käntmerlings beim ^ersog ein Jiebeljind? btc^ fünbe, 
(Ein Strabiuari ©erfechte Bittfc^riftert |iatt ber (Srünbe; 
Uns Dichtern »eld? ein £ebenl Cenfur ifk tobtuerb liefen : 
3nt IHerfeburgeramte mirb gar nichts, als ber 53ag, geftridjen. 

Pes £Jer3ogs ^fauorite, bem Secfel nid?t 3U ttjeuer, 
ttur Colopt^onium nafd^enb, ein rei3enb Ungel^euer! 
Qod?buftg, fd?n)anenl|alftgy genjölbt ber fjüften ITtaffe, 
fran3öjtn nadi ber Stimme, ^tnn rebenb nur im rauljen Bajfe. 

So oieler Kei3e Umfang l^ai Haum nid^t in ber Karoffe. 
Sie fat^rt im (Ernteroagen, bapor üier jlol3e Hojfe. 
Seljt, mie jlc^ (Joporite unb (Sattin gut Derfkunben, 
Die £Jer3ogin I^at felber mit Blumen itjr has fjoupt umrounbem 

Denn £iebe foü, roie (Sottt^eit, bar aöer Selbftfud^t fein; 
Xixö^t fei gebannt bie 2Inbad?t an (Sottes Dom aöeini 
UiJotjIauf 3U Bergen unb (El^alen! 3^^^ ^^%^ ^od? feiner benfen. 
ijrifd? in bcn VOalhl (Es fönnte bie ttac^tigaüen fonjl nod? fränfen, 

€in priejlertljum, ein milbes, übt auc^ bie liebe fo. 
Die £ippe, bie pe fügte, ©erb' aud? bes £iebes frol|. 
Der 2Irm, ber fie umfd^Iungen, barf and^ ben pofal !reben3en; 
Sie wirb, was bn liebft, lieben unb fjarfe bir nnb Sedier frän3en. 

Tlnafk. ®r&n's IDerfe IV. 3 



— 34 - 

Unb als ein rofig Kinbletn bie fyx^o^xn geboren/ 
Der fJer3og prüft nid?t lange bie 21eugletn, tlafe, Ot^ren; 
Dag gan3 es feinem Dater als ed^tes Ktnb fid? 3^t9^/ 
2lls 2Inred)t ans bem ^^n^^its mitbrad^t* es eine fleine (Seige. 

Unb ijl bes Kinbes ^Intli^, brin ftd? ber Pater erfennt, 
€in mafelrein unb lesbar gefd^rieb'nes Dokument, 
So ift bas Kinbergeiglein, oom IHütterd^en gefd^enft, 
Des (Jürftenmappens Kapfei , bie an bem Pergamente t^ängt. 




QP.-.CPrQ9-Q9 



^.-.Ci>,-C9 



Der ^er5og beftellt fein ^cuQiians unö tPtrbt 

fein ^eer. 




nb fam bte erf^e Sd^walbe, balb fommen nadi bte anbern, 
So eine (Seigcnipaöfal^rt fat^ man 3um Sd^Iojfe »artbern, 
Pa 3ogen l^tn fangluftig bic Cremonefertnnen, 
Baffette, 53ratfd?e, (Sambc mit Diolon unb Diolinen. 



Diola aud? b'amore, ad^, ein cntttjrontcr tlamen! 
Dann iljr (Sefolg einft tjolber, jefet längfiüergcff'ner Damen, 
3n Bloufen unb pappnen Pan3ern, gefd^Ieppt, gefd^Ieift, getragen, 
Die (Ein* im Sd^iebefarren, bie 2lnbre in UTinifters IPagen. 

2(nfIogen ha bie gelben Sangoögel aus (Eyrol; 
Sd^alf Stainer t^at oerfd^Ioffen in il^res Bufens ijot^l 
^ugleic^ bie £|äl|er5unge, bie tlad^tigallenfet^Ie, 
Dag jene ben lel^rling quäle, ber ITteifler biefe neu befeele. 



IDie einft um fid? oerfammelt ber IPelferin (Semat^I 
Der 2Il|nen Hüftung, XPaffen 3U 2Imbras in hem Saal; 
- ITTan tjält nodi luertt^ (Jeftbed^er, brin ebler XPein einfi fod^te: 
ba% 3ur (Jürften3U)iefprad? ein fjer3 nod? in hen Pan3ern pod^te! — 



- 36 - 

So eint tjier föftltd? Hüfljcug ber (fürfk snm ^Irfcnale, 
UTand? XPerf gcugfd^miebs 2lmali, Küraff' aus (fid?tenfd?ale, 
Pom patagonen iSaffo, pom £applanbs3ipcrg Sopran; 
Dod; Sprache/ leben aüen gibt eines ^auberftäbd^ens Bann! 

Pie langen ooöen Heilten bepelzt ber fjerjog t^eiter: 
f,^xn UTarftaü ebler fjengfte, bod? fel^Ien noc^ bie Heiter I" 
^orc^, burd? bie (Sajfen tjallenb (Sefänge, Eritte mögen! 
init Kränsen f ommt unb Bänbern t)om £anb Hef rutenDoI! gesogen. 



rr 



fWe'xi l^inter'm Berg ja »ol^nen bie CCürfen unb Corfaren! 
£|ält Prin3 €ngenius IPad^e, roas i|t uns 3U befatjren? 
Kommt fjagelfd^lag unb Pürre, iljr fönnt's com i^anb nid^t 

Der fJer3og fprid^t's am (fenfter unb nicft unb winft mit beiben 

fjänben. 

Da famen fdjianfe 23urfd?e, bie (freier ber IHusfete, 
Der (fürft fd^nell (Seig* unb Bogen in itjre ^'dnt>c bret^te: 
,,Da fdjultre mir, mein 3unge, bas (Jlintlein ring unb runbl 
Das trägt in ©eite ^Jerne unb brücft bir nid^t bie 2Id?feI rounb!" 

mit (5eigent{ar3 bie Kifte gibt er ben (5renabieren 
Unb reid^t bie ftattlidjen Bratfc^en ben jlämmigen Kanonieren: 
,,tlic^t »erben biefe (Sranaten bie ?ianb erxd^, plaftenb, f engen. 
Das Brummen biefer Kartt^aunen wirb nid?t bas ©Ijrenfeö enc^ 

fprengen." 

Porfütjrt er bann bas Ceüo bem Heitcrool! mit Sporen: 
„Das w'dx* ein feines Hö§Iein, ein PoUblut auserforen! 
Das braucht nidjt Streu unb fjafer; nur aufgefeffen munter! 
€s beißt nxd^t, unb es fd^Iägt nid^t unb »irft btn Heiter nid?t 

tjerunter." 



- 37 — 

Zinn xfi ^as fyn gefammeli! Commanbotporte fd^aUen! 
Die Höglcin fc^arren unb miet^ern, im (Ea!t (Ju§PÖl!er ipaöen, 
Kanonen raffeln unb brummen; boc^ burc^ bas Kampfgemimmel 
Hagt tjod? ber 53a§ bes fyt^o^s, im puberbampf bes Jelbtjerrn 

Sd^immel ! 



(Es flirren pon ben Saloen bie UTerfeburger Scheiben, 
XPie fernes Donnerrollen brxtdis !ianb bie Klänge treiben» 
Vodi nun bie Sd^Iad^t gefd^Iagen, ber ^elb belobt bie Seinen 
Unb freut ftd? ftiö bes 5ieges, henn fielje — Feine UTütter weinen. 



(Es ijt fein (5Iäcf poüfommen; tper t^at^ ber Ijätte nodi gerne, 
Der fjerjog, faft beflommen, erfletjt pon feinem Sterne: 
;;0 fönnt' id? mein nod? nennen hm ^toexQ, ben alfo f leinen, 
l>a% er bie üioline als €ontraba§ jtrid?' jmifd^en ben Beinen! 

Unb tjätt' id? einen Hiefen, ben Unhlxd, (Sötter 3U laben, 
Der (Eontrabag als f leine 2Irmgeige fann l^anbljabenl 
So mürbe faune, UTigflang, bie in bie (form ber IDefen 
tlatur im Unmut legte, perföljnt burd? XPefen auserlefen. 

Das groerglein mit bom Baffe ein (5rö§eres mir beute I 
Klein Holanb ift's, nad?fd?Ieppenb bas Hiefenfc^roert als Beute; 
Die f^irtiU/ bie begeiftert ben Stab bes ITTarfd^alls fd^mingt« 
(Sro§ oirb ber Kleine, Sd^roac^e, ber füi^n bes Starfen (Eljat 

poQbringt» 

Der Hiefe mit bem (Seiglein ein anbres Bilb mir 3eigt: 
2Iufs Knie ber gro§e Bearner als Kinberpferb fid? neigt; 
Des 3aiiets Pffug ein Kaifer mit ©eigen £Jänben lenft. 
Die (Sröge »irb nid?t fd^recfen, bie fld? 3um IPerf bes Kleinen fenft. 



- 38 - 



Die Beiben jtnb 3nje! IDellen, bie fenfenb ftc^/ bie tjebenb, 
Dod; Beibe 5uriicf 3um €tnf(an9 ber Spiegelfläd^e ftrebenb. 
(D I^ätt' xd^ Betbe btefe, ba% mir fein XOan^di met^r bleibe, 
Unb mir mein (Slücfsjlern miefe bie gan3e, IjeüeDoIImonbfd^eibel" 










Der ^er5og meint öie Harmonie 5U finöen. 



in (Eag i^l's uoü Dcrljängnig, Sonnaufgang rotl^entbrannt, 
Per IDetdjfeljopf in Polen, bie Peft im (Eürfenlanb, 
3n allerlei (Sejialten 3ern)el^t bie XPoIfenränber, 
Kometen, rtidjt am ^immel, beredjnet bod? im fjoffalenber. 




Per fyx^oQ mit bem Kan3ler burd? IPief unb ^felb luftroallte, 
^orc^, ans bem l^ot^en (Srafe ein Schrei, ein IDimmern ft^aöte: 
„(D metj, in Urwalbsbicfic^t tjab' ic^ mic^ gan3 ©erloren! 
2ld?, Stamm an Stamm oljn' €nbe ! XPelj mir, 3nm Barenfrag erf oren ! 

l)a% idf fie nie gefet^en, bag nie geliebt ic^ t^ätte! 
ba% idi nie cerlaffen ber 3ugenb ftc^re Stätte I" 
2Iuft|ord?t gefpannt ber ^er3og, ber Kan3ler fprid^t: „3^ mein', 
€s ipirb nadi CCagesmobe ein malfontenter £aubfrofd? feini" 



Der ^er3og fnd?t im (Srafe; ba fx^i auf einem Stein 
(Ein Iflannlein bärtig, runslig, bod? wie ein Kinb fo Hein, 
XTad? ^oüen nur 3U meffen, bas ©eint gar bitterlich ; 
2luftjebt ben ^wet^ ber £)er3og: „lüer bijl bu unb oon mannen? 

fprid?!" 



- 40 - 

.„,fZ<^ mar an Peters %fe, bes paaren, loolilgelitten/® 
<Es ftanb mein feftes Sd^Iöglein auf fetner ö^afel mitten; 
Sie nannten es paftete* XPie jubelten fte 2Iüe, 
2(Is id^, (5oIbf al^nen f(^n>ingenb, in 9an5er Hüftung fprang üom VOaüe ! 

(Einft mir genüber glommen bie 2Iugen einer Dame, 
Hic^t 2Iugen! £ic^tgeftirne, (SIutt|fonnen fei it|r Hame! 
Der3Ürft ftanb idi, gesogen 3U iljr ron jeber Jiber, 
Dod?, adi, ein See lag sruifc^en, See Suppenteller! tPie Ijinüber? 

Das feljenb fprad^ ^ar peter: 23ift bu fo liebesfd^mäd^tig/ 
vom bir ein 23räutlein geben, ein Jeft bir Ijalten prächtig! 
Da ruies ein flein gmergbirnlein er mir, bem fc^önjien XlTanne! 
Die niebre Krüppelbirfe anftatt ber ljö(^ften, fc^Ianfjien Sänne! 

Hur ^»erge bie ^oc^seitgäjie, grogföpfige, tjörfrige Kerle 
Unb §ä>erge bie IHuftfanten, breitmäulige, bürre Schmerle! 
3)ruc^fe§ unb ^eftmarfc^äüe gruergfrabben ungejialte! 
Hur Ijäglic^ groerggefinbel, bamit ber Sc^önfte £Jod^3eit tjalte! 

Hun Hebt, tan5t, mu{t5iret nac^ bem Commanboftabe ! 
Do(^ idi, bie freie Seele, ic^ lief baoon im Girabe; 
^ui, bem Kofafenpferbe flinf an hen Sc^meif mic^ Ijängt' ic^, 
tPie ber Komet burc^ bie Häume, burc^ Jelb rxrib Steppen faufenb 

fprengt' ic^! 

So ruanbr' ic^ fort, ein (Dpfer ber £ieb* unb ö^yrannei. 
So !am ic^ tjer tobtmübe unb jietj 3U Dienji euc^ frei."" 
Der Kan3ler jierft mitleibig ben Kleinen in ben Sacf, 
Der ^er3og Hlorife tPiltjelm ror (freubenunmag faft erfc^racf. 

„0 Seligkeit, nun liah* idj ben S^^^^f ^^" *^^fö f leinen. 
Der leicht bie Dioline als Sag jlreid^t sruifd^en ben Seinen!" 
<Er fpric^t es, »ie ron einer £ic^tgIorie umfangen! 
€s war oon feinem (Slürfsmonb bas erfte Viertel eingegangen. 



— 41 -- 

Sie loanbern fröljltd? roeitcr. Der ^er3og plöl5lic^ fprtd^t: 
;,intc^ bünft am (ßottt|artstei(^e ben Ctjnrm bort \a^ tc^ nod? ntc^t!" 
,,f,^s ttjut mir, Sereniff'me, 3U ruiberfprec^en leib, 
Kein d{urm ift's, nur XPinbmütjIe ! bie Jlägel rütjrt's ja beiberf eit I" " 

,;5ei's U)inbmül|I ober Kird^ttjurm, €ntfeften iji's 3U fetjn! 
Denn feljt, es regt {xd^, fd^reitet, auf uns fc^eint's los 3U geljn!" 
Unb immer nätjer roaüt es, Ijat 2lrme, 23eine, Kopf 
Unb fteljt cor il^nen enblid|i, ein (SoHatl| mit fteifem 3^pf. 

TXadf (Etten iji's 3U meffen com Scheitel bis 3ur (ferfe, 
langbeinig, wie l^ier im £iebe bie Hibelungenüerfe; 
Sein 2Itt{em bröljnt, als bläl^ten ber (Drgel 23älge ftc^. 
Der^er3og ruftfaji3itternb: „tPer bift bu unb oon wannen? fpric^!" 

„„CD! Kennt il|r nid^t ben 3oitas rom Hegiment ber langen? 
3d? fomm' auf Hleilenftiefeln ron Potsbam l^ergegangen, 
Dom König, ber .ben Hiefen in £ieb* unb fjulb geneigt, 
Itur nid^t bem einen jungen, bem Hiefen, ben er felbft ge3eugt." 

IDie ^infler im (Setjege, n>ie auf ber 23ei3e Sperber, 
So locfen Diplomaten, fo pacfen uns bie IDerber; 
IDie Schlingen junge Jüüen, fo fangen uns Derträge, 
Dag nur ber Critt von Hiefen t>en Staub am Qaoelbamm errege ! 

ID03U bieg 3)rommeIn, ^Slifeen, bieg Haffeln, IDaÜen, Drötjnen? 
IDill er 2lugufi entfefeen unb Stanislaus bann frönen? 
Hein, er 3erbrad? has ^epter bem IDeic^Iing Staatsperrücfe 
Unb t|ob 3U Ct|ron unb (Etiren ben gelben Steif3opf im (Senirfe! 

Sd^ön n?ar's 3U fetjn im Ularfd^e bie blauen Heilen ber Hiefen, 
2IIs fämen bie blauet( Berge t^erabgeuDaüt bie XDiefen; 
Sd^ön n?ar's, wie feftgemauert bie (fronte golbner IHüfeen, 
2lls ragte eine geile £eud^ttt|ürme mit t>€n ^feuerfpiften. 



— 42 — 

Der (SIan3 \:iat feine Sd^atten. Seltfam Ijat ftd^'s begeben, 
Der König fam uns mujiern, als td? im 5d?enFljaus eben; 
gufaü, bag td? bisroeilen fein muftfalifc^ ö)l|r, 
Unb midj ber 3)rommeI IDecfer umfonji oom Sd^Iafe rief empor. 

fjeigt's Utijiern nic^t, ba^ grabe bes Königs 23Iirf fid? »äljlte 
gur Haft bas einsöge KnopfIo(^, an bem ber Knopf mir fetjite? 
Da tjat es fidj getroffen, — o f(^tt)är3efier Sc^irffalsbocf! ~ 
Dag eben mic^ getroffen ron Hotjr ber föniglic^e Stocf. 

Der ftanb nic^t im Kontraf te! Da mac^t* id^ mid? oon bannen 
Unb fict| eud? Ijier 3U Dienjle, ein 0pfer bes ö^yrannen."" 
Den Stift fc^on nimmt ber Kan3ler, ben Stecfbrief auf3ufe^en, 
Der ^er3og IHorife IPillielm bo(^ ruft in freubigem ^ntfe^en: 

„Hun liah idi andi ben Hiefen, — 21nblicf, (Sötter 3U laben I 
Der dontrabag als fleine 2Irmgeige fann l^anbl^aben !" 
0t|nmäd?tig aü* ber XPonne, ftnft er mit bleidyen tPangen, 
€s a>ar oon feinem <5Iücfsmonb bas le^te Diertel eingegangen. 

Der Hiefe labt auf btn Hücfen ben ^er3og Ijucfepacf , ^ 
Der Kan3ler tpaHt baneben, bas gmerglein in bem Sacf, 
XPie ^ag? unb Diolaträger 3ur Stabt t^eimuDanbeln fie, 
Selbft tragenb unb getragen, ein fd^önes Bilb ber Harmonie. 




^^J^vi-i-^^JL^f. . ^:^Jt<i'?!^*r«V5?^yr i i^^ii^^i?. Vi5^0 



Der berüljmte (£tjepalter pon Pöllnt^ am 

ZTlerfeburger ^ofe/* 



as Btenlein tft gar fleißig, noc^ fleigtger ber Sonrtft, 
Hebft fjonig fammelnb Hland^es, was gar ntd?t ^ontg tft; 
Pas 3mmlein jebc ölumc burc^forfcfyt, bie lensig blüt|t, 
Unb 3ener jeb' (Seljtrne, bas benft, unb jcbcs ^er3, bas gliitjt. 




//3^ mar an allen £Jöfcn!" UTit Hec^t es rüt|men barf 
Der CljeDalier von P'öünx^, ba man aus allen it|n loarf; 
(Er l^at aud^ bte (Sefc^ic^te Dom §wev^ in fd^neüftcr ^rift 
(Erl^afc^t wie ben feltnen ^alter unb an ben Heifeljut gefpiegt. 

<ßen IHersburg waUenb benft er: 3<^ o>iK mtcf? präfentiren 
2lls Peters 2Ibgefanbter, bas gmerglein reclamtren; 
lüersburg wxvb midi tracttren, unb Huglanb bccortren, 
3m (Dbhad^ unterem €tc^baum barf tcf? ber (Eid^eln (fall rtsürenl 



Der ^er3og tjat's rernommen, er wei% ftc^ Faum 3U faffen: 
,;inetn ^roergletn, faum gewonnen, tc^ foü btd? wteber lajfen!" 
Der Kleine fprid^t: „Perbergt mid? in bes d^ronl^immels galten, 
€in rnfftfd^ £ieb itjm fingcnb, wiU idi jiatt ^nd^ bie Heb' itjm t|alten." 



— 44 — 

• 

Der vfrembling tritt 3um(El|rone: ,/€tn;fIüd?tItngfanbtjier(5eIa§, 
fyxm fcnbet x^n, 3U ipenben oon €u(^ bes ^aren ^ag!" 
Do(^ oon bem Ct^ron t^ernteber ju tl)m bie 2(ntiPort flingt: 
„Dcrntmm als unfern 2Iusfpruc^ etnlieb, bas beine^tmat fingt: 

fjelb Dieterid? oon Sern fag auf Harenna's Ctjrone,** 
Da traten in ben Saal (ßefanbte frember §om; 

Sie nannten '€jtt|en ftd?, ein braunes geU itjr Kleib, 
2Im fjals ein beinern öilb bes €bers il^r (Sefc^meib; 

3t|r ^ejlfd^mucf Keul' unb öart, fürn>at|r feltfame Crac^t 
fjier cor bes feinen fjofs 3un)el? unb Seibenprad^t! 

Sie brad^ten als (Sefc^enf oon Sernjiein ooüe £aben 
Unb £innen manc^ ein Stücf 00m aüerfeinjien (faben: 

Siel|, n>as bie ^lur uns sollt, fietj, loas bie See uns lanbet 
3n unfrem ^eimatlanb, ^avan bas (Djimeer branbet. 

€s ift fo weit ron tjier, t>a% auf ber langen Heife 
21 US jiarfen HTännern wit faft lourben fc^wac^e (ßreife* 

Vodi Hut{m n)aQt tpeiter, als ein Dlenfc^enalter 509, 
3n unfre XPälbernad^t bein Hul^m roie Horblid^t flog! 



woü* audi unfer £anb mit beinern Purpur becfen, 
Uns (fürji fein, Qort unb Schirm, unb unfrer ^feinbe Sc^recfen! 

Drauf Dieterid? ber ^ürft: ,,Wtnn auf ber langen Heife 
2Ius jlarfen IHännern itjr geworben fajt f(^on (Sreife; 

So Farn' ic^, felbft ein (Srcis — feljt meine »eigen ^aare, - 
2(rs (fürft in euer £anb a>ot}I nur auf meiner ^at^re* 



// 



— 45 — 

^Iteb eures Canbs Crtbut td^ 5U empfangen i^ter; 
Vei^thixi* als Heifegelb tt|n euer Bote fd^ter. 

3ts bag er fommt 3U tndi, iijt längf^ mein üoQer Segen 
(Ein lofer Hebeltjaud? jlatt frifc^er, buft'ger Hegen; 

Bis endi bie Hutt|e trifft, bie \di im ^orn ert^oben, 
3fi jte ein tobtes Heis, oerborrt längft unb 3erftoben. 

Der liebe leben iji umf äffen unb beglürfen, 
Des paffes IPefen iji 3U treffen unb 3U brürfen! 

Sonji ip ber £iebe (ßluttj ein ^of am IHonb, ein blaff er, 
SonP iji bes paffes Schlag ein XPetterfc^Iag ins tPaffer! 

W&iilt Sonn' nn^ 3oois 2Iar 3U (fürjlen immertjin, 
Sinb ffe aud^ eta>as n?eit, boö^ n'd^ex, als ic^ bin; 

2tls Segen trifft euc^ boc^ ber Sonne Stratjlenpfeil, 
ms ;flud? erreid?t euc^ bod? bes 2lblers IPetterfeiL" 

So fpra(^ ber Jürjl 3U ben (Sef anbten frember §one, 
X)o(^ bir andi, mein Dolf, fprac^ er 3U Hüft unb £ot|ne: 

„Unb läd^elt bir ber gar, nic^t juble cor ber §eiil 
Der fjimmel ift gar l|oc^, ber §ate root^nt gar roeit* 

Unb 3ürnt ber gare bir, fei's bir fein großes £eibl 
Der fjimmel iji gar tjod?, ber gare wot^nt gar weit," 

pöflnife, erjiaunt, betroffen, ffarrt auf bes ^er3ogs IHunb, 
Der, nid^t bie £ippen regenb, bod? fprid?t fo f^ön, fo runb! 
— 3^ n?iü*s ^ud^ tt)otjI pertrauen, boc^ iijm perrattj' id?'s nidjt! 
(Es ift bes ^er3ogs groerglein, bas aus bem Balbac^tne fprid^t. 



- 46 - 

Dem ö^agebuc^ er 2Ibenbs befennt: „3^ fa^ "oc^ "i^/ 
Wie tjter 3um Dölferglürfe, bei dürften fold? (ßente; 
Hic^t nur Funftferfger (Setger, ^Sauc^rebner ifl er andi, 
Der eine lange 23aüabe mir beflamirte burc^ ben ^aüd^l** 

So pfeift jebipeber Pogel im £en3 fein Urttjeil los; 
^aunfönig an ber ^ecfe fielet 2IQes erfiaunlic^ Q^o%, 
Stogfalfe in ben IDoIFen fiet|t 2Iües unenblic^ flein, 
Die £erc^e ^wx^djen Beiben mag bejier Kritifus nod^ fein 







€ttDas von 6em alten Stefen (Etntjeer. 




jurücf gebt mir ^en 3onas ! UTorb, ÖHfe unb Donnerioctter ! 
Sotift Krieg um itjn! €u'r £tebben jlets tool^Igeneigtcr 

Petter/' 

X^en 23rief bes preugenföntgs ber ^er3og lieji, erblaßt, 
"^od^ ^ann er nimmer fxdi trennen von bem geliebten Hiefengaft. 



lüetj, fd?on ein preugenlager biesfeit bcr £anbesgren3en! 
I0xe*s roimmelt bort am ^ügel ! XPeI(^ Hufen, (flimmern, (Siän^en ! 
^ört tl|r's in aller ^rül^e bort pelotonmeis fnallen? 
^ici?t (f Unten! Kleiberflopfcr finb's, bie auf Uniformen fallen. 

• 

Sel^t rege iDte Kranid^3Üge bie Heilen, — boc^ nid^t3u (5efed^teu! 
IJen I^auptmann Ijält am 3<*Pf^/ ^^" regelrecht 3U fledjten, 
^er (Jät^nbric^; ben ber lüaibel, t>en ber (Semeine ^ann, 
3^ ungemejf'ner geile, fo fort unb fort, ber IHann hen IHannl 



Staub t^üKt unb Hauc^ bas £ager, (Entfe^en bem Bauernoolfel 
Dodj pnirer nid?t, nur Kreibe, ^aarpuber iji bie WolU, 
3« bie noc^ nid)t gefaljren, befeelenb, 3Ünbenb ber 23liö, 
Sie baüenb 3U lUetterf dalägen, ber (feuergeift bes großen Jrife! 



- 48 - 

Sie fpät|n: Fein (feinb ift brüben! — Dod^ flel^, jefet roirb entrollt 
Die IHerfeburger ^atine, bas fc^n>ar3e Kreu3 in (Solb! 
(Ein weiges ^elt baneben» ^eftt wirbelt 3)rommelfc^Iag, 
^eftt flingt ber ö^on ber (Seige, als ging's 3U Kirmes unb (Selag! 



Der Sd^ü^' an ber Kanone labt fd^arf, oiftrt unb ruft: 
;,tTun l^ab' ic^ auf bem Korne ben muftfarfc^en Schuft! 
Spottoogel mit ber ^iebel, bir fei ber erfte (5rug! 
(Silt's jeftt? Had^Caft unb Hotenbie Kugel tanse, fnaöeber Sdjug! 



// 



Der fjauptmann nimmt bas ^ernrot|r, erblagt unb fprid^t: 

^alt ein! 
Das iji ber Hiefe 3onas, get^eiligt fein (Sebein. 
Der König fprac^ : Den Jonas fd^ont, wenn itjr flopft bie Sad^fen; 
23eoor itjr fällt bie <Eid?e, benft, »ie fo lang fie mugte wad^fen!" 

Da rief ein junger (fät|nbric^: „Dort regt fic^'s im (Sefträud^e; 
(Silt's, renn' ic^ ^Sajonnette t>en ^einben in bie Bändle!" 
Der£Jauptmannfd?autburd?s^ernrot|r: „3d? fetj' allein ben langen; 
€s fprad? mein Qerr unb König: IDer bem ein fjärlein Frümmt, 

foll tjangen!- 

Zlun wxü id? felbft l^inüber ins (feinbeslager reiten, 
Dag fie aus Kriegesfätjrben entfernen ben (Seroeitjten." 
<Er nimmt ein roeiges ^äljnlein unb trabt 3U Ct|al burc^s ;felb, 
Sis wo ber Hiefe Jonas gemäc^Iic^ ftftt oor feinem §e\t 

//3ft ^i^r ^t^ Dorpoftmad^e? ^um (Dffi3ier midi fiitjre, 
Dag er mein 2Iug' perbinbe, Cambour bas geid^en rütjre/' 
ftffZ^ bin Dorpoften, (Trommler unb 0ff?3ier 3ugIeid?I"" 
€r legt ums 2Iug* itjm bie Binbe nnb fd^Iägt bie Crommel mit 

mächtigem Streic^. 



- 49 — 

„So füt^re benn 3um ^elbtjerrn unb füt^re mid? 3um £Jeere!'' 
////3<i? I>in ^ös %cr unb Ijabe ^Jelbtjerr 3U fein bte (Etjrc!"" 
,,Du btft n>ie £uft unb lüolfe, bie Keiner tjafd^t unb greift, 
Du bift mie bte Sonnenfd^etbe, ber nie ein Slei bas Sc^roarse ftreift. 

Dein ^ürj^ Ijat, traun, ben bejlcn ^eerfütjrer, wie id? fet|, 
Dem auf ben lüinf gct|ord?en bie (Slieber ber 2trmee; 
Drum irteuterei ber öiruppen brol^t itjm nic^t, wenn er fprid^t: 
Das f^eer foü ftc^ ergeben!" — „„^ürn>at|r, bas fyex ergibt fid? 

nicf?t!"" 

Der Hauptmann trabt oon bannen, 3äl|nfnirfc^enb, lad^enb, beibes : 
„(Ein ^eer foU id? 3ermalmeu unb barf it|m tl|un Fein £eibesl 
Dcrnid^tet* id^'s, roär* eroig ber Siegespreis oerloren! 
Utib 3Ög* id? tjeim als Sieger, w'dv* id? 3um (Salgen erft erforen!" 

£Jord?, Crommler^Pfeiferfignale! heimwärts 3iet|n lüanberflüge ! 
f^eimmärts bie Preußen wallen, gefd^Ioffne Krani(^3Üge! 
Unb als er fatj itjr IDanbern, 30g aud? £Jerr 3onas !]eim; 
3tjn l|ält umarmt ber ^er3og, itjn preift ber fjofpoet im Heim: 

„(Es mar ein ftarfer Hiefe einji in uralten Cagen, 
Der fünf, f ed^s ^einb' am Spiege, roie fünf, fec^s Qaf en getragen ; 
Weil wie ein Qeer er mäd^tig, n>arb er (Eint^eer genannt. 
Du neu'fi hen Hamen präd^tig nnh galtft allein ein ^eer bem £anb. 

Dir fd^miegt ftd^ bie gefeite (Solbrüftung um bie £enben, 
Die nod? fein ^ieb entn)eit|te, fein Kugelrourf barf fd^änben. 
Du unoerlefelidje €id?e im tieiligen £Jain ber Sadi^enl 
Beoor fie falle bem Streid^e, benft, roie fo lang fie mußte ©ad^fen/' 



♦»» 



Unaft, ©rün's Werfe IV. 



'^^^<^ •^J^S^^'':^^^^ 



Der ^ersog beftegt 6te ^yöra 6er Kebellton, 




em Sc^Iojfe gegenüber am pult ber Anwalt fi^i, 
2ln5bleiben bie (SebanUn, wie er ben Kiel aud^ fpt^t. 
Craun, feltfam! XPte's im £Jirne il^m fonjlt gebär enb !od?t! 
Der Klempner unier itjm l^ämmert, ber Küfer neben il|m Flopft 

unb pod^t! 

„Der (Seigenftnrm rom Schlöffe mac^t taumeln mid? unb fc^roinbeln, 
(Erroürgt bie (SeiftesFinber mir fc^on in 3arten XPinbeln; 
Cyrannenlift, bie freie (Sebanfen alfo jod^t!'' 
Der Klempner tjeut nic^t t|ämmert, ber Küfer t|eut nic^t flopft unb 

po(^t* 

€r fterft htn Kopf burd^s (f enfter : „3^^ lieben Hac^barsleut', 
^n^it tjcut bas fromme ^anbroerf unb feiert Sonntag tieut. 
Dag fjammer tjält unb Sd^legel fartl^äuferfc^roeigfam (friebe 
Unb nic^t mit gerool^ntem Klange mir einwiegt bie (Sehanfens 

fc^miebe?" 



Der Küfer ruft: „Dom Schlöffe flingt's fo oerftimmt, pertraft; 
lUill ic^ htn Schlegel fc^roingen, gleic^ bin ic^ aus bem (EaftI" 
Der Klempner fc^reit: „Dieg ^fiebeln, mid? bringt es noc^ oon 

Sinnen! 
IDer mag fein ftiöes^anbrnerf mit innerer Sammlung ba beginnen?" 



— 51 — 

gtnngteger feuf3t : „0 gelten ! g»"^ Betteln wixhs mtc^ bringen ! 
Iött|l^(fr3 Faum 3u bejlreitenl Die (Seigen es gan3 üerfc^Iingen!" 
Da ftöl|nt ber Stol3 t>ts XDeid^bilbs, ber Ulerfeburger Brauer: 
„Dieg (Seigenbonnerroetter mac^t mir bas Bier im Keller fauer! 

Die Sage üon ber Hiefin 5d?iIbFröt' it|r 2Iöe fennt, ^ 
Die ftumm 5U ^all einji wütjUe bes Domes ^funbament; 
3e§t Ijat ber Jürft bie Schale mit Saiten itjr befpannt, 
Sie lebt unb ipül)lt nod^ immer unb untergräbt bas gan3e £anb!" 

(Ein UTann aus mälfd^en £anben roalft juft Dorbei bie Stätte, 
(Trägt auf bem Kopf (Jiguren üon (Syps auf einem Brette; 
21m Drat^t nicft jeber Sd^äbel, ja! ja! nicft Kopf unb Schopf. 
Der 21nu)alt ruft: „Der Starfe! Den gan3cn £anbtag auf bem Kopf! 

3a gan3 ber le^te £anbtag! (D neues Poftulat: 
Den ^of3«)erg ausftaffire bas £anb mit Kleiberftaat!'* 
3l|r gypfernen £anbesrätcr, »oüt it|r euer Brüberlein, 
Das gwerglein, neu befleiben? 3tjr nicft! Sagt enblic^ bocf?: 

Hein! nein! 

Da bringt £aucf?ftäbt bie ^öslein, Sc^fcubife bie Sc^ut|lein gut, 
Das Höcflein fteuert fiü^en, UTersburg als ^aupt ben ^ut; 
ZTun red^net euren 2Intt|eiI! (D unert|örter Drurf! 
mär's für IHaufoIeen, »är's für ber Krieger IDaffenfc^mucf! 

IDär's für bie dofel, bie feuf3en tief unfre ttad^barn letjrt! 
So fd^öne 2lugenjierne finb ja bes Seuf3ens wertl^, 
Dod? £änber aus3uprejfen für fold^en n)in3'gen (Scrfen! 
IHerft auf, es »irb ^tn €n!eln ber gwcrg fid? nod^ 3um Hiefen 

firecfen!" 

4* 



— 52 — 

Unb : „XlieUx mit bem grocrgel" nnb: ,,tTteber mit bem Baffe!" 
Hiefs bur(^ bie Scfyaar; tDilbbrol^enb brängt ftd? 3um Sc^tog bie 

iriaffe ; 
Die Crepp' empor mit iljnen 3um Saal ber ilnrualt ftetgt, 
Wo in ber Creuen Illitte 3U ö^tjron ber ^er309 fiftt unb geigt. 

Hings niel ber tapfern (fiebler! 2Im untern <Enb' ber Kleine, 
Der feft bie Dioline als 3a§ 3n?ängt 3n)ifc^en bie Beine; 
2IIs Flügelmann ber Hiefe am anbcrn.€nbe broben, 
Der feinen Bag als Fleine 2lrmgeige fpielenb t{ält ert^oben. 

,;3n jenes ^arfncrs Saiten lag fold^ blutbürft'ger Klang, 
Da§ felbft ber fromme (Erid? in tPutlj nac^ IPaffen f prang; 
So l^at, ^ürji, bas Drötjnen ber <Seig' in beiner ^anb 
Dein PoIF gel^eftt 3um lüatjnfinn, ha^ 3orngeiDaffnet es aufftanb!" 

Der 2lnn)alt glüt|t im (Eifer, ber ^er3og aber fc^roeigt, 
3m dl^ore murrt bie UTenge, ber fJer3og aber geigt. 

(Er geigt ein (flageoletto, mie tPaffer über Kiefeln, 
3t|r t|ört bas Bäc^Iein wallen, burd^ tPiefen murmelnb riefeln; 
Kaltfc^auernb sietjn bie (Seiger bie Beine auf bie Stüt|Ie, 
Der Hebner bangt ber Häffe, ba^ i^n bas ((ugbab überfüt^Ie. 

„Did? fdjäme fo fd?ön 3U fpielen! ptjilipp 3um Sotjn es fprad?, 
Unb 2IIe|anbers £aute 2lntigonus 3erbrad^: 
Dir 3icmt ein 2Irm 3um %rrfd?cn, bod? nid?t3um Spiel ber^itl^er! 
2ludj ba, ^ürft bic^ ermanne nnb wirf ben (Seigentanb in Splitter!" 

Der 2lnn)alt fprütjt's im €ifer, ber ^er3og aber fd^roeigt, 
3m <£t|ore murrt bie IHengc, ber ^er3og aber geigt. 



— 53 — 

(Es plätfd^ert fein £igato, ein (Stegbad?, bt^tn (Sifc^t 
5td? jefet 3erjiäubt an pfeifen, jefet burc^ ben IlTütjIgang 3tfc^t; 
Die falten ^lutt^en jleigen ber Sd^aar bis ju ben Sandten, 
Sie füt^It ftd? fd^roinbelnb, taumelnb, ergriffen von bes IlTütilrabs 

Speid^en. 

Dod? freif d?t noc^ eine Stimme: „Der Sc^mac^ ift's an3ttüiel! 
5iati ^eptcrs einen Sogen, ^iatt (Trommeln Saitenfpiel! 
Die ?ivint>e mad?t es bellen, hodf fc^lägt es nic^t bie ö^ürfen; 
ta% einmal Jiebelbogcn bas XPunberamt bes Schwertes wirfen!" 

Der Tlnwalt fpric^t ftc^ tjeifer, ber ^er3og aber fc^rocigt. 
Die Dlenge murmelt leifer, ber ^er3og aber geigt. 

Unb arpeggiando fallen bie (Seigen 2IIIer ein! 
Da brid^t's burc^ ifenjier, (El^üren, wie ^luttjenfc^ipaü tjcrein, 
Die Weüen fxdi übcrftür3en unb bäumen pd?, tofen unb toben, 
Unb (Eifd?' unb Stütjle fd^einen oom XPaffer fd?auFeInb aufgel^oben. 

Das ift ein Schreien unb Jflüd^tenl ^ur pforte mclc^ (Sebränge! 
£Jinaus 3ur (El^üre rubert, €rtrinfenbcn gleid?, bie IHenge. 
Die Stufen l|inab voeldi Springen! Der Kataraft boc^ fauji, 
Itac^ftür3enb, tjinab bie (Treppe, bis mät|lic^ er am IHarft uerbrauft. 

Unb triebe war's! U?ie genefen oom (Dtternbig bas Hafen 
Des Kranfen, bem bie ^flöte warb über bie XPunbe geblafen. 
So t^eiltr bes ^er3ogs (Seige ber UTeutrer (f iebert|ifeen ! 
Die Heu3eit tjat erfunben bafür Parifers^fenerfpri^en. 



&^^^ 



Der ^ersog bereift feine Staaten, 

oU*s, tDäl^renb wir Ijier geigen, im £anb fo übel fteljn? 
(D lagt, loie idj regierte, midj eig'nen 2Iuges fetjnl 
Den Sdiai^ inbeg beroal^re Hief* (Eintjeer, 3n>erg £aurtn." 
Der (fürft rollt mit bem Han^lei incognito burd^s £anb bal^in. 




3Ttcognito bas tjetge: 2tuf, öil^üren unb Ct|ore weit! 
Die Böller los unb (Slorfenl Docf? bergt, üert|ängt \>as £eib 
mit Blumen? nnh IHäbcf^enguirlahben , betäubt's mit Sang unb 

Klang, 
IHac^t boppelt tief ^m Bücfling unb eure Heben boppelt lang! 

Der ^iirji fal^ über £üfeen oerfpätete (Seier fteigen: 
triebt immer regieren weife bie (fürften, bie nid^t geigen: 
(Er fat^ es, wie in £auc^ftäbt bei tiaüifdjer IHufen Sang 
ttatur, ber 2Ier3te befter, ben Keld? roll fd^äumenben £JciIborns 

f d^wong ; 



<Er falj in ber „golbnen 2Iue" bas IHeer oon Saaten wogen, 
(Ein Bilb befc^eibnen Heidjttjums : ^ruc^tbäume, oon £aft gebogen. 
Die Hebe, Sübens Jlüd^tling, an (fenfter um (Einlag flopfen, 
Stol3 mißt oon luft'ger Stange fte, ber l|ier König iji, ber fjopfen; 



— "55 - 

Um Sd^fenbt^ bie fd^önen Jorjie voll (Tannen t{od; unb fd^Ianf, 
Danfl fang vom (Eljttrm bie cSIocfe, bas (Slörflein ber (Erift 

Hang Dan!! 
3u lüften pfiff bie £erd?e, im Korn bas Bänerlein; 
Der ^Jürfi rief: tfVn regierft fürtrefflid?, golbncr 5onnenfd?ein I" 

DoIFsjubel aller 0rtcn, ftd? fonncnb in Jürftent^ulb! 
(EIoquen3 ber Sd^ulyn, o fürftlidpe (5ebulb! 
Der 53ürgermeifter bie Sd^Iüffel barbringt auf Kiffen unb (Eeller, 
Unb t|at bie Stabt nid?t (Et|ore, rergolbete Sdplüffel ftnb's pom 

Keller. 

Umranft oon 2lrabesFen ein tjeit'res Didpterlieb 
Sdjeint'S/ ipenn bnrd? (Eljrenpf orten ber fJer3og lädpelnb sielet, 
(5an5 n>ei§/ it^m Blumen ftrenenb/ viel Kinblein brängen t^ereiU; 
Der %r3og benft 3nfrieben: 3d? mü% bodf fein grobes fein! 

Bei Dölitfd? jiefjn auf ber fjöl^e brei £inben alt unb breit, 
3m Jrei'n tjier tjielten £anbtag bie ITlänner alter S^xt; 
Da wiü ber ^ersog raften, er ftnnt unb fdpaut 3U Q[t|ale: 
Saatfelber, 2Iuen, (Eriften reitet an xfyc Ißan^, wie perlen, bie 

Saale: 

„IPie fommt's, ha^ biefe Bäume ben Hleufd^en Überbauern 
Unb feine ffietj'nben (5efd?Ied?ter unb feine faUenben ITlauern? 
^at, Demut uns 3u preb'gen, ber fjerr fie aufgeftellt? 
IPie, ober einft 3U 3^"9^"/ gcbäd?tni§ftarf, wenn <5erid?t er tjält? 

IPie bort bes Stromes IDellen, fo it|nen oorüber raufd^eu 
3atjrtiunberte ooU (Eljaten! Sie aber fielen unb laufd^en; 
Die Knospenaugen fetten, im Stamme ujotjnen Seelen, 
IDas iljnen rorbeigefd^ritten, fie merben's mieber einft er3äljlen! 



- 5Ö - 

(Ein fd^ön Beratt^en, iljr 2ilten, »ar's Ijier im £inben3elte, 
(frei ©or bem fjimmel, ber t^elfe, frei por bem £anb, bem's gelte! 
IDortfreit^eit fd^Hftt ber Pan3er, ans Sd^wext greift flinf ber gorn ; 
Pie Sonne läd^elt fd^weigenb: es roäd^ft bie (Eanne, es reift bas 

Korn. 

(f lol^'n wir, it^r £id?t nur fd^euenb, 3nm Hatt| in bunFIe Kammer? 
^eilt fd^neller ber gefd^riebne, als ber gefprod^ne Jammer? 
Pie IHotte frißt bie Vettern, ob £iebe fie fd^rieb, ob ^orn; 
Pie Sonne läd^elt fd^toeigenb: es n)äd}ft bie (Eanne, es reift bas 

Korn. 

^eil bir, wecft wie it^r £eud?ten, lüot^lioollen beine Saaten! 
IDet^ bir, menn beine ITlißgunjt pert|agelt Keime ber (El^aten! 
Pen IPeltgang u)irb*s nid?t irren, ijl fjemmnig nid^t, nodf Sporn; 
Pie Sonne läd^elt fd^tpeigenb : es tpäd^ft bie (Tanne, es reift bas 

Korn. 

Soll id? ben Berg burd^bot^ren, ber mir bm lüeg nmränbert, 
Pie ^a}:in bes Stromes Für3cn, ber frei im (El^ale fd^Ienbert? 
Pas l|ieg' in (Sottes IDerFe bie ^Jel^Ier beffern »oUen; 
Pag id^ jte nid)t rerfd^Iimmre, mag ftel^n ber 23erg, ber Strom 

mag rollen! 

inir ift's , als n?el|te com ^immel ein Blatt mir in ben Sd?oo§ 
(San3 ipeig, ba^ brauf id? fd?reibe ein IDort, bod? ipid^tig, gro§! 
Sd?reib' id? bas IDörtlein: £iebe? fjag will bod? aud? fein Hed^t! 
£ieb* allem €blen, Sd^önen! ^aß 2lIIem/ toas gemein nnb fd^Ied^t! 

IHenfd?? Sd^reib' id^'s mit £ettern oon Staube, ,n?är's nid?t 

ein breift 2Inmagen? 

(Sott? Sd?reib' id^ mit £id?tbud^jiaben itjn, ben xdi nid^t Fann 

f äffen ? 

Pas Blatt blieb unbefd^rieben, ben IDinben gab' id^'s preis! 

So roat^rf id^'s frei oon IHaFel, tjeimffög' es flecfenrein unb U)ei§. 



- 57 — 

Pod^ ^eil bem gemalt'gen ^tme, ber in bas IDeltrab greift, 
^s Ijemmenb ober tretbenb, bis it^n's 3ermalmt unb fd^Iciftl 
Per Sd^öpfergetjl ip's felbcr, ber pd? in il|m oer jungt 
Unb, (Sutes beffernb — fd?ajfenb, 3erjiörenb — nnr nod? DoII^ 

enbung ringt. 

Pen neuen 53au 3U tt^ürmen ftitj!' id? ben 2lrm 3U f(^tt)ad^; 
lUÖd^t' er ben alten fd^irmen getren vor ^aü unb Sd^mad;! 
(Setrojl Iaf[' id^ ^es ^e^ttxs (5en?td^t 5tattl|altern 3n)ei'n: 
Pir, freie IHenfd^enfeele, bir, ew'ger, »armer Sonnenfd^ein!" 

vPer JJer3og roallt 3U (El^ale« , Port ans ber Kird^e fd^reitet 
€in Brautpaar; arme £eute, nid^t oon IHupf begleitet. 
„U?ie? jtumm, rernjaijl pon Klängen, ein t^od?3eitIid?er ^ug? 
gu beffern beinen Jet|Ier, ^err, ijt mein 2irm jeftt ftarF genug!" 

Per ^er3og nimmt bie (Seige, er jtreid^t fie frei unb jlarf, 
3n Mer SHcf fäljrt ^Jreube unb (freube burd?bebt iljr marPI 
Per ^wexQ im ^aar bes Bräutd^ens Ijat neuen Puft unb C5Ian3, 
3m Heigen pd? fd^roingen bte (Säjte, ein lebenb geujorbner 

53Iumenfran3 ! 

€s miegen fid? bie Klänge im Haren DoUmonbf d?ein , 
Si.e ftiegen empor bie ^änge bis 3U ben £inben brei'n, 
Pie laufd^en unb bie raufd^en, als ob fie Ijätten Seelen; 
VOas l^eute fie crlaufd^en, fte u>erben's weiter nod? er3ät^Ien. 



■« • >• 



w^i.^m^U:mmm^^Mm'r^m^:^'^M^:^m>^ 



^tcr rotrö Sptelseug perferttget. 




^ürjl, betn Ptd^ter fönnte, ^a eben hn auf Helfen, 
IHtt feinem Stab bte Pforten 3U untertrb'fd^en (SIetfen 
Dir öffnen «nb bid^ füt|ren in betnes (Sefd^icfes Sd^miebe; 
Vodi w'iü fein (5Iücf er ftören, oft mit bem lüiffen f(iet|t ber ^Jriebc. 

3n ber friftall*nen (Srotte tief im Derlieg ber 53erge 
Da n)ot|nen gute (Seifker, bie Kobolbe, bie ^toex^e, 
Pie einft mit IHenf d^en lebten , bem Kned^t bie £aften trugen , 
Pem Hitter bie Hüftung fd^Ieppten, btn 5treitt|engft it^m mit 

(5olb befd^Iugen, 

Pie feinen (Eöd^tern fpannen ^as feinfte ^aar vom Hocfen, 
Die Kinber Spiele leierten unb fämmten bie gelben £odm; ^ 
2ld?, ^a^ w'w fie er3Ürnten mit Spott, uneblem Hecfen! 
2ld^, ba^ ton fie verfd^eud^ten mit Kreu5efd}lagen unb IDeit^s 

brunnbecfenl 



IDie £iebe, unermibert, nod; t^eiger gliit}t im Branb, 
So lieben jte ITlenfd^enfinber nod? treu, wenn andf oerbannt, 
Jür bie nur fd^fft unb raffelt bie IDerfftatt in bem Berge, 
Unb t^ämmern, brau'n unb rafpeln, poliren unb feilen Kobolb* 

unb groerge. 



— 59 — 

Der fd^netbet (Ealtstnane, ber fdjmt(3t im (Etegel ITletallc, 
Der fd^ni^elt f Öftltd? Spielseug aus (5oIb unb Bergf riftaöe ; 
Kunjiproben aufgefpeid^ert in Kajlen rings nnb £aben, 
€in nnterirbifd? Hürnberg, ein geijierljaftes Berd^tesgaben I 

Unb f engen Dem unb Jenem ben 23art bie (Srubenlid^ter, 
Der3erren fie bie t^ä§Iid? * gutmütljigen (Sefid^ter, 
Dod? immer fprül|t bie €jfe, unb immer bonnert bie Sd^miebe, 
Dod? immer raffeln bie Häber, unb rüljrig raufd?t bas Werf 3um 

£iebe : 



„tOel(, ba% wxx, (5eifieraugen, burd^fd^auenb (Tiefe unb ^'öiit, 
Hur bunfeln feljn bie ferne, nur mobern fel|n bie Hälje! 
XOeli, ba% fo fd?Ied?t bie Blumen ber €rbe Perroefung becfen, 
VOe^, ba% fo fd?Ied?t bie Sterne bes X7immels (Eroftlofigfeit rer^ 

ftecf en ! 

IDeJ?, IHenfd?, ha^ bu geboren! Dor unfres 2Iuges Strat^Ien 
£iegt bar bein armes tehm, (Elenb, erfauft burd? d^ualenl 
Da§ pon bes Sein's €ntfe^en er ab fein 2iuge wmbe,\ 
(D 5d?ad?t, mit beinen Sd^äften, mit beinem f litter milb iljn blenbel" 

So fingen fie unb fd^affen; es tofen Speid^en unb 5d?eiben. 
Die S-pIitter unb bie Späne, bie üon ber Drel^banf ^täuben, 
Demantenfd^utt unb (Solbftaub, fängt auf im Sd?ur3 bie tlajabe, 
(Senug, 3U Faufen alle bie Königreid^e ber (5eftabe* 

Unh Ijat poUenbet (Einer fein 5piel3eug, fein (Sefd?meibe, 
fort trägt er*s, felbft unftd?tbar, 3U fÖftIid?er ilugenn?eibe, 
Dortljin, wo brauf red?t Ijelle bie 5onnenftra||Ien 3ielen, 
3ur großen Blumenmiefe, auf ber bie IHenfd^enfinber fpielen. 



— 6o - 

Hed^t mte ben ^Sofg ein ^nbUin, wetg er s ju brct^rt, 3U wenben, 
Pag Kinberaugen fein Kleinob halb locfen m»g urtb blenben, 
Bis fid^'s ein Kinb erfjafd^te. Pod? bas gibt's nimmer frei: 
3nbeg bas 2Iug' iljm's fejfelt, 3ieljt ungefeljn fein £eib porbet. 



Pem fd^Iid^ten Kinbertroffe gemeine Höglein von Stecfen, 
Dod? mandpe von 53änbern flatternb nnb anbre bunte Sd^erfen; 
Pod? 2iüe rennen «nb fpringen, — ber Heiter ftel|t im fliegen 
Pen Jammer nid?t am IDege, bis Hog unb IHann im (5raben liegen. 



Pod? fd?önen fingen Kinbern gibt's fd^öne feine 5ad?enl 
Port lägt ein Kobolb fliegen Kometen aus Haufd^golbbrad^en, 
€in Kinb erfaßt ben ^aben, fd?aut immer il^m nad? in bie Sterne: 
Pem Bilb grau*nüoUer Hätje entffolj fein Blirf in gleigenbe (ferne. 



Don (5oIb ben 2ipfel fd^Ieu^ert ein 2lnbrer unter bie Kleinen, 
Pes Gipfels Stiel ein Kreu3bilb, bie IDangen pon ^belfteinen; 
Prüm balgen fid? bie "Knaben, — it|n fagt ein Königsünb: 
Per(5Ian3 quillt um fein2iuge, für €rbenjammer nun felig^blinb! 



Per tjafd^t bie Silberfföte; it|r Klang it^n füg beyvxn^i, 
Pag nnget{9rt bes Sd;mer3es H^et^f lagen it^m oerflingt; 
Per bort ftd^ in beS Prismas <5Iutl{farbenfpieI verfdjant, 
Siet^t nid^t bts £ebens (Eöne ringsum erjiorben unb ergraut. 



(Ein Kobolb »irft in bie £üfte ein golbnes Pögelein, 
Hubine ftnb bie jlügel, Pemanten bie 2leugelein; 
^s 3n>itfd7ert unb fingt fo lieblid; bas Döglein poefte, 
Pa laufd^t unb laufd^t ein Knabe, — bem eignen €Ienb t^orc^t 

er nie 



- 6i — 

2lttf einem blanfen 5tat|lfd?tlb im (Eranm Hegt einer ber Knaben, 
(Ertnmpl^e, lfrieger3Ü9e jtnb FunjiooU brauf gegraben; 
Sein 2iug' fietjt nur im (Slan^e bes Hnljm's <5eftalten fd^reiten, 
(5efd;Ioffen btn (Erauer5tigen, bie bletc^ an it{m vorüber gleiten. 

init Klägern nnh mit tadien ):ie\m 3U ber 23rüber Sd^aaren 
Kam von ber Blumenwiefe ein Kobolb einjl oor 3al^ren: 
„(5oIbgeigIein , t>as td^ formte bem Jieblerfoljn 3ur Spenbe, 
fiel Ijeut im n?irren (5ebränge in eines fürjlenfinbes ^änbe! 

Do(^ it)m aud; foU's gefallen nnh nni^en bis 5ur Bat^re, 
Sein ©l^r unt> 2lug' be3aubern, t>a% it^m's 3U feljn erfpare 
Pes eignen Stamms (Erlöfd^en, ber bunflen ITläd^te IDallen, 
Pes beutfd^en Sternes Sinfen, bes großen Paterlanbs Verfallen I" 




JffiSaiStSigigSiSgJil^M 




(£tnc üifion. Sie Satten fitngen aus. 

er Sinx^hadi cinft im ^Jallen lotrb feftgebannt 3U (Eis, 
Dem grünen Baum entn?aüen treulos bte Blätter lets, 
Des IHetfters ^änbe, mübe, t^erab bte ^arfe gleiten, 
tlad^bröt^nen ftill unb ftiller, bis fte üerftummen gans, bie Saiten. 



€s letjnt im Sorgenfkut^Ie ber ^er5og fd^mad? unb franf, 
Sein £Jaupt am £JaIfe nieber ber ^aoorite fanf ; 
Der Räuber it|rer Stimme üerf[utt|et in ben Häumen 
Unb fingt it|n leis inSd^Iummer unbn)iegtiljnineinfü§es(Eräumeu. 

Die Klänge fd^eiuen IPellen, oerfpületfb an bie Küfte, 
Das Saitengebröl^n 0r!ane, burd^jagenb bes üTeeres IDüfte; 
Der (5eige ^ot|I burd^fd^auert ein Ijeimlic^ Knijtern, ^eherif 
Wie eine Hiefenpuppe fpürt jte €ntfaltungsbrang unb iehen* 

^nm Sdpijfe roirb bie (Seige, i^v Boben roirb 3um Kiele, 
(Ein Hucf, ^a fd^manFt's com Stapel auf glattgefeifter Diele I 
Dom ian^ iaud?3t Jw^^l* (freubig (Dhanos auffpringt, 
Sd?Iägt^eIfenberfenaIs(EvmbeIn; pofaunenfto§, IHeerorgel Hingt! 



- 63 - 

Das 5d?tff fd?iptmint JI0I3 im HTcere mit planten unb Baftionen, 
Per ?fals ftrecft pd? 3um lUajlbaum, bie 5d?rauben jinb Kanonen, 
Vorüber legt als Bugfpriet jid? Ud ber ^Jiebelbogen, 
Die Saiten ipcrben (Eaue, (Sriffbrett bas Steuer in ^en lüogen. 



Die 2lnfer auf! (Ein tüd?t*(jer 5d?ncUfegIer ift bie Fregatte, 
Dag balb \>es (feftlanbs 21nblirf ber 03ean beflatte! 
Hun rings nur ^luttj unb ^immell Die Sterne finfen unbfteigcn, 
DielPeüenffielinunbfpmmen; ringsum ein tiefes, en>*gesSd?iP eigen. 



(D ftet^, ^ata IHorgana, fd^roingjl bu t|ier ^anberruttieu? 
€s taud?t ein grünes (Eilanb urplö^Iid? aus ^tn Jlutt^enl 
Dod? aus ben 3üfd?en Plingen aud? Stimmen unb (Sefänge 
Von nie gefd^auten Pögeln, bod^ lauter u)ot|Ibefannte Klänge! 



Siet^, mäd?t'ge 2ltjorntjaine mit breiten 53Iättern fpriegen 
Unb (Jid^ten, bereu Habein bie IDoIPenüffen fpiegen, 
2Iud? Pernambufo's Slräud^er mit frummgebeugtem Sd^afte, 
Seltfamer ^orm ba3n?ifd^en ber (Ebenbaum, ber fabell]afte. 



Un^ (Efept|antenrubel fd^eu burd? bie 23üfd?e rafen, 
lUild^roeige fd?öne Hojfe mit £ämmern auf (Triften grafen. 
Dod? je^t 3crftob's! — Der (Seige roar's nur ein IDiberfd^ein, 
^u beren Bau gejieuert £amm, Pferb, 01fant, (5et|öl3 unb £)ain« 



Jorttoft bas Sdpiff im lUeere, von IPell* unb IPinb getragen, 
Der ^er3og Iet|nt am ITlafte, bas 2IÜ möd^t' er befragen: 
„Soll, bie id? üb'rall fud?e, id? nirgenb ftnben, nie? 
lOo^in bift bu gepüd^tet, bu all mein Seltnen, Harmonie?" 



- 64 - 

2luftaud?en, Hlufd^eln blafenb, im 23tnfen!ran3 Critonen 
Unb ftngenbe Sirenen mit grünen £ocfenfronen: 
,,2iud? loir, and? mir jte fudjenl" Per ^fürft Ijört nur bieg IPort, 
Dann Ijält er 5U bie 0l|ren: „<Ei fud?t nur nodf ein IPeild^en forti" 



Da rief ber (Seifi bes Sturmes: „Jd? aud?, id? fud^e fiel 
IDenn ^flotten id? 3ertrümmre, 3um 2Ibgrunb (Eljürme 3iel^', 
IDenn id? bas Secjel reiße, mie ein £ibell, ent3n?ei 
Unb Reifen rüttle, — 3n)eifelt, ba^ Harmonie bie Kraft nur feil" 



"Da tarnen milbre (Seifter: IPinbftille, IDefiljaud?, Brife; 
Sie gojfen (Del aus Krügen, bas ITTeer fd^ien eine lüiefe, 
Sie fangen füg im (El]ore: „IPir aud?, mir fud?en pe! 
IPir l|elfen, l^eilen, fd^meic^eln; ijl benn nid^t £iebe fjarmonie?" 



Der (5eijl bes IDirbelroinbes rief aus ber lüaffertjof e : 
„IPas nü§e jenes (Eoben, was l^elfe bieg (SeFofe? 
^erab 3iet^* ic^ bie IPoIFe, bas IHeer empor id? 3ieV, 
gufammen fd^raub' id? 3eibe: Vermittlung nur ift fjarmonie!'' 



Da £am bie ttad^t unb legte um jebes 2lug bie ^inbe: 
„IDillft bu im (Seifte fdpauen, bein irbifd? 2lug erblinbe! 
Sie !ommt, wenn bu nid?t fud^efl; nidpt fud^enb — fuc^' ic^ fie. 
StarP €in Sinn, tobt bie anbern! Ben?ugtIosftnb'jibu Harmonie!" 



3e^t blenbenb Ijell »irb's plöftlid?! 2Inftürmen aus aller ^exne 
Kometen mit brennenber Sd^Ieppe, £atcrnenPnaben Sterne, 
3n golbner Hüjtung Sonne, pfeilfd^Ieubernbe 2lma30ne, 
ttorbIid?t im roallenben Purpur, am ^aupt bie funPeInbe Jslanbs» 

frone; 



- 65 - 

2lud?IITonb, ber bleiche Jüngling, fd^n?ärmenb für £td?t unbHecbt, 
irtand? trbifd? ^Jeuer: auf €rben gefallenes (Engelgefd^Ied^t ; 
Die ^arfeln fprüt^n unb praffeln! „XO'ix and^, xdxx fachen fie! 
3m lichte warb fie geboren! 53ett)ugtfein nur ijl Harmonie!" — 



fyxt IHorift füljlt fid? gcl|oben, entrücft ber (Erbenfpt^are, 
Sein Sdpiff, es xjjt üerwanbelt 3ur leidsten IHoiigoIflere; 
Hid?t mel|r burd? grüne XPogen, burd? IPoIfen gel]t fein Sd^iffen, 
Purd^s blaue IHeer bes ^immels, porbei ber Sterne golbnen Hiffen. 



(Eief unter iljm bie Stimmen ber IPelt 3ufammenfd?Iagen , 
IDas jie perein3elt fud^en, fie all' oereint es tragen! 
Selbj^ Sd^ujeigen rnarb nur Paufe, ini§PIang 3ur ttote Ijie; 
€in fü§es Congebraufe: ,,Der <5an3l^ett 2111 ift £^armonie!" 



(Empor get^ts rafd^ im fluge 3U fonnigen Strafjlenftätten ; 
Siel^ ba, fd?on (El|erubime, bie l|tmmlifd?en Debetten! 
£eibIofe (f lügelf öpfd^en ! — „IHein IDeib, bu fal^ft nod? nie 
So aller liebfte^äd? er!" — Sie aber pngen: „IPir fanben fie!" 



£Jerr ITlori^ benft: bas follte mid? ujunbern Übermaßen, 
€ud? fel|Ien ja bie ^änbd?en, ein Saitenfpiel 3U f äffen! 
Pod? immer fteigt er t^öljer, unb immer fliegt er fd^neller, 
Unb immer tönt es füger, unb immer roirb es treuer, t|eller. 



Sielj nun, aus 5an3io's Silbe bie t|immlifd^e IHufiFa: 
Die locfigen Serapljime, ben 53ogen füt^renb, bal 
gum goIbgeiDÖlbten 53affe bas ^aupt üerflärt fie neigen: 
Das ift bie t^eilige Steüe, allba ber ^immel l^ängt üoU (Beigen» 

^na% ©rün's ZPcrfe IV. 5 



— 66 — 

Begeiftert IcnFt am Pulte bie UTetjlerfd^aar ber frommen 
3ubal; von bem bte (Seiger urtb Pfeifer all' l|erfomtnen ; 
Dabei mandf einfk DerPannter. tlid^t bad^t' er fjier 3U flnben 
Des ^irten^Iöt'aus Sc^ilfrol^r, bes Porfes ^ieblerand?, benBIinbenl 

Cäcilia in bie (Eqften ber 0rgel mäd^tig greift. 
Sanft Peter felbjl im Zähe auf feinen 5d?lüffeln pfeift, 
Pofaunen füt^ren Jene nnb (Eymbeln, Warfen Pie; 
(Ein 03ean ber (Eöne: „H?ir fanben fte, wxv fanben fie!" 

Per Sinn fjerrniriori^ fd?n?inbet, benn lid^termarb'sunblicbter; 
Sein 2iug' von <5Ian3 erblinbet, er füt^It's: nat^ ift fein Hid^ter; 
(Seblenbet unb pernidptet finft er in ftd? unb fpürt, 
IDie itjm ein feuriger Ringer has £Jaupt, bas fyx^f bie ^anb berül|rt. 

Berüt^rt I|at's feine Stirne: — ein I|immlifc^es Kopffc^ütteln I 
(Er pet|t ber Strat^Ienlorfen faft un3ufriebnes Hütteln; 
3erül|rt t|at*s nun fein ^er3e: — fiel] ein befriebigt £äd?eln! 
(Er fül^lt ber £id?tf(utl| IPellen, (Slan3fittige, l^eitrer il|n umfäd?eln. 

Hun iljm's bie Bian'b berüljrte, l|ört eine Stimm' er fagen: 
— Per (Eon fdpien's feines £eljrers ans fernen Kinbertagenl — 
„Pie £Janb blieb ol|ne IHafel! 2ils Sternbilb rage fte 
Jnmitten ^arf unb Cy^^a, nnb beiber SaiUn f daläge fiel" — 



„£a§t uns ben £eib begraben!" So fang ein £rauer3ug 
3m irierfeburger Pome» Pie fd?n)ar3e Baljre trug 
Den ^er3ogsljut bes QDobten. ^Jalfd? flang bie IHelobei; 
3ft's, meil erfticft ©on (El^ränen? 3ft's, ipeil ber üTeiper ntd^t 

meljr babei? 



- 67 - 

JängjJ rutjt er bei ben Seinen. — Die bu ans (Er3 unb Stein 
Denfmale tt^ürmfl; o Had^melt, iji bir mein ^elb 3U Hein? 
£a§ iljn im Stanbbilb ragen, »ie lebenb, mit bem Baffe: 
gum erflenmale wäre geljauen ber Ba% in UTarmors üTaffe. 

Qeig' einen Steinbloc! w'dl^en bie Bergesmäc^tev ^merge, 
€in prad^tflürf fei's, wie jener Kolog am gobtenberge! 
Dann grabe — bu !annft es feiten — bie XDorte in ^tn Stein: 
„Dem ^ürfien, beffen ^änbe von Bluts unb Dintengräuel rein!" 

Xixd^t fet^r ein Krans ! Statt £orbers palm3n?eige nur, Jasmine ! 
Unb meinft bu, ba^ mit nickten fein ^aupt ben Kraus oerbiene, 
So ujinb' iljn als Sorbine grün um bie Saitenftränge, 
^onbämpfenb, wenn bas Bilbnig vieüeidjt, ein neuer IHemnon, 

flänge. — 

<End?, bie bem Sänger folgten 3U <£nbe bes (Sebi(^ts, 
€nd^ ujünfd^t er bie £ebensfd?ale voü reinften Sonnenlid^ts 
Unb eurem Hößlein — iljr reitet mot^I eines? — ^utter in IHenge, 
Unb bo^ 3u allen Reiten voü <5eigen euer ^immel l{änge. 




5* 



^Inl^ang. 



Du bifl ein ^reunb — in Ceben unb poefle — von Höfen. 

<Ebuarb von ^auernfelb. 

ein Hofenlteb^ in tDeld^em es „oon Höfen ajn unb an rofet," fajl nodj meljr 

als in bin rofendttierpoüen (Sebid^ten meines ti^euren ^reunbes Knafiaflus (Srun. 

(Suflap Sdimah. 

TClan lann in ber (E!]at ^errn <5rün einen watixen HofensDöbler nennen 

otjne Höfen geljt es bei ^errn <5rün nidjt ab 

Konrab Sdixoend, 



5ur Perftänötgung» 



2ln €buarb von Bauernfelb. 

(init Sesug auf beffen (Sebid^t: ,,(Einem Wdjter, meinem ^^eunbc" in 
5rieb. lOittljauer's IDiener geitfd^rift p. 3- 18^3. tlu ^0.) 

d? fuljr aus Wiens <5em<iuevn, hex Siabi, mir lieb vor allen, 
Pic meine 3w9^"^ pff^Ste, mein erftes Dicl^terlallen, 
Die treu beroat^rt bem Ulanne mand? (f reunbesljer3, erforeri, 
Unb Vxe xdf HTutter nenne, ha jte mir Brüber bod^ geboren. 

tlac^t tpar es rings unb Sc^meigen. IHein Cräumen tpar 

umflungen 
Hod? von bem Woxi ber £iebe, bas bu mir jüngft gefungen; 
Stumm [erliefen an meiner Seite im IDagen bie (Senoffen, 
2lusn)anberer 3U fernem (Srunbe: ein 3ünbel junger Hofenfprojfen. 




§xDei £tebenbe in ber laube, bie \\aben fid; ciel 3U fagen, 
Vodi follten mir braugen laufd^en, es märe fc^mer 3U ertragen; 
Der Hofe freunb — bu meißt es — in Poefte nnh leben, 
Dergag id? oft, it|r Jjulb'genb, ba% liebe £aufd?er mic^ umgeben. 



- 12 - 

5o iparb \Y[X Puft utimcrfbar in meinem £teb 3ur (feljle, 
Poc^ ()angt nic^t, ba§ itjr Blühen €uc^ aU3Uoft noc^ quäle; 
Sinb erji erfannt bte (f eitler, balb ftnb gebeffert fte, 
£eic^t iji entbetjrt ein HÖslein im unermcjf'nen Hetc^ poefte! 



Pod? ^oXi, ^a tjätf ic^ bie neu'Pe <5ren3mar!ung balb pergeffen, 
Pte polittf; bas StetTiIanb; allein tl^r 5ugemeffen; 
Pas ipären fc^male <Sren3en! Dor ^^^J^^" M^ü bie Klage, 
Pa§ Politif \>tn Purd^marfd? poet'fc^em Cruppencol! perfage. 



€in gug uon fecfen Heitern gemann bem großen Siaai 
Pas f leine Had^barlänbd^en ; o fcl^öne IDaffentJjat! 
Begeifterung fül^rte bas Häuflein, bin aud^ gemefen babei, 
2lm fjelm bie £ieblingsblume, unb eben nid^t in legtet Heilj'! 



Hun fotl bas Heid? nur bie eine, erfämpfte propin3 umfajfen, 
Pie fdjönen Stammeslanbe ceröbet ftel^n, oerlajfen! 
€mpor olW it|r getreuen Daf allen ber poefte, 
£a§t nid^t bie IJeimat fd^mälern unb ruftim^o^^^J Xitxn unb niel 



Per Bayonnette ^flimmern in einer DolImonbnad?t, 
Patrouillenruf ums £ager, IDac^feuer, Dorpoftenmad^t, 
Pas ^lüftern ber Parole, bas Haff ein ber Batterie, 
€s ift ein Stücf poefis, bod^ nid^t bie gan3e poefte. 



Pie ift !ein 3ergfc^ad?t €r3es, für €ud? 3ur IDaffenftätte, 
Pod^ <x}x6:( nic^t Blumenwiefe, bie anbre 3U Sd^Iummer bette, 
Unb nid^t ber fette 2lc!er, ber 3^"^ tnit Brob perfet|e; 
Sie ift bie gan3e €rbe mit allem 3ubel, allem VOt\[t* 



- 73 - 

Sie ift fein träger lüeit^er, ber Spiegel ber Cibelle, 
Kein Strom, ber euren IHünsen flößt bie golbreic^e Wtütf 
Kein Bäc^Iein, €fd/en trän!enb 3um Sd^aji für eure i,an^e; 
Sie ip bas gan3e IDeltmeer mit aßen Sc^recfen, allem <SIan3e, 



Sie tft fein einseln Sternlein, \>as liebefranf fid^ tiärmt, 
Sie ijt aud? ntd?t bie Sonne, bie IPeltbetjerrfc^ung fd^roärmt; 
Tlüdf fein Komete, fjerolb t>on Krieg, Peji unb (Serid^t; 
Sie ift ber ganse f)immel mit aller ITad^t unb allem lid^t. 



Sie liegt nid^t bloß im IDorte, bas burd? bie IPelt ftd? fd^mang 
2luf Blättern, IHimenlippen unb jum (Suitarrenflang; 
IPie pradjt ber 2llpenblumen, bie ungefet|n geblieben. 
So finb's üielleid^t bie größten ber Did^ter, bie fein IDort gefd^rieben. 

Penn piel IHetads flingt über bie €rbe ausgegoffen; 
2)od? met|r nod? tjalten bie Berge in ftummer Kluft perfd/loffen; 
3n Jüüe bei ITTenfd^enfepen Demanten, perlen glän3en, 
ITIel^r birgt nod? Sd^adit unb IDelle, fid? felbft 3U fd^mütfen unb 

3U frän3en. 



(Es ift aiV trbifd/ Did/ten ein nie beenbet £ernen, 
€in £efen ber IHeijterroerfe aus Blumen, lüeüen, Sternen, 
3e^t IHonbennad^t ^bylle, je^t ^od^geroitters 0be; 
IPer las bas Buc^ 3U €nbe? ber große (Seift bleibt uns Kt|apfobe* 



Dod? er, ein milber Hleifter, u?ill 2lüe unterrid^ten , 
Xiadi aufgegebnen Heimen in feiner 2lrt 3U hid^Un; 
€r läßt fie nieberffattern auf u?eißen Blütt^enblättern, 
Sd^reibt auf bie fd^roarse Cafel bes ^immels fie mit golbnen Vettern. 



— 74 — 

Zinn, Schulet; oerfud^t bte Cöfnngl Dod; fet's fein flappenb 

Klingen , 
Der Heim mug fersen uerf öl^nen unbmug bte(5eifter befd^iptngen! 
^ord?, Trennung branfi t>as IDeltmeer tjin 3i»ifd?en £anb nnb tarib, 
"Da fnüpft bas Sd?iff ber IHenfd^en bes Heims unb IDieberftnbens 

Sanb. 

Siel] bort, wo erft nod? IPüfte, !ein Blütjen, Singen, Keimen, 
Des Bauers Pflug ixnh briiber bie £erd^e föftlid; reimen! 
Siet|, an hts Ufers flutten bie Sranbung fd^Ieubert ber Sturm, 
Der irtenfd? erlernt com pfeifen ^en Heim unb baut jtc^ VOaü 

unb Ctjurm. 

Hun 2lnmut nal^t unb Sc^önJjeit — u?er ^a perfd^ont tfoc^ bliebe 
Dom Did^terruf! — boc^ flnbet ftc^ barauf ein Heim nun £iebe! 
Der Hlenfd?, ber fd^ioer ju reimen uermag fein irbifc^ £eib, 
(Erfann am <5rab ber £iebe ben füt^nen Heim: Unfterblid?!eit. 

Der Hegenbogen in (färben, nad? IDeltern aüfge3ogen, 
3ft mir ein etmas größerer ITtailänbers^riebensbogen; 
Dünft eine Hiefencocarbe er <Eud?, möd^t' id? nid^t f dielten. 
Der IHeifter lägt uns 2I(Ie, o laffen u?ir andf 2III' uns gelten I 

2Iuf f rütjlingsfonne ift Hofe ber Heim — mir »uc^s er 3um 

^ain: — 
IDas glomm fie and^ fo Ijeüe! Seljt, roieber perlocft it|r Sd^ein! 
3d^ miU in (Ebel3meigen it{r pflan3en im (5artenriebe 
Die alten Hofenreime — bod? neue fud^en meinem £iebe. 



•^^ 
&^^ 




2lnmer!ungen. 



1. ^er3og ITloriö JüUtjelm^ 5ol|n ^erjog (Etjriflian II., aus bcm ^aufe Sadjfens 
Ilterfeburg, pojhiltrter ilbminifhrator bes ^odjjliftes merfeburg, geb. 5. ^ebr. 1688, 
geß, 21. 2lpril 1731 auf bem Sdjioffe Dobriluf, beigcfcßt in bcr tjersoglidjen ©ruft 
im Dom 3U JTlcrfeburg. Ueber feine Ceibenfdjaft für bie ^afgeige beridjten öüfdjing 
(Seiträge 3ur Cebensgefdjldjte benftoürblger perfonen 1, 286), ^lögel ((5efd?id)te 
ber fomifdjen Citeratur I, 185), ber ^aron pöllnig (M6moires I, 147) u. 21. 

2. König ^elnridj I., ber Dogler ober S^ntlet (Auceps) Ijlelt nadfbtm er bie 
^unnen i. 3. 934 am Keufdjberge bei IHerfeburg in blutiger Sdjladjt gefdjlagen, 
ein prädjtiges (Eurnier 3U ITlerfeburg unb Iie§ bas öilb ber Sdjladjt auf einem 
ZDanbgemdIbe im bortigen Sdjioffe Deremigen. 5. Vulpius Megalurgia Martis- 
burgica unb K. ^. IDeife's ^aUe unb ITlerfeburg. 

3. Dr. Oalent. Sittig, geb. 1630 in Sdjleuflngen , feit 1668 ^ofprebiger unb 
• feit 1671 3ugleid} Superintenbent 3U JTlerfeburg, gep. 1705. — Sie^e 3» ®» ®tto, 

bie 5djIo§s unb Domfird^e 3U JTlerfeburg. 

4. Ctiilo pon tCrotta, 1466 3um ölfdjof uon JTlerfeburg erroätjlt, gejl. 1514, 
einer ber au5ge3eldjnetjlen Prälaten feiner ^iit, befonbers perbient um bie t?ers 
fci^dnerung bes I)oms unb ber Stabt tTlerfeburg. X)apon 3 engt nod} immer fein 
an pielen (Sebäuben befinblidjes IDappen, ein Habe mit bem Hinge im 5d?nabel. 
Diefen feinen Züappenpogel fd^eint er fefjr geliebt 3U Ijaben; nodj je^t »irb 3U 
feinem immerivd^renben 2(nbenfen ein lebenbiger Habe im Süßeren 5d?Io§f?ofe 3U 
Klerfeburg in einem i^attlldjen Käfig bei anfeljnlidjer penfion erljalten. S. ®tto 
a. a. ©. — So fnüpft jldj im tJlunbe bes Oolfes leidet an (Eijilo's perfon bie 
oft porfommenbe Sage pom Diebjlaf^I bes Haben unb ber <£ntt;auptung bes uns 
fc^ulbigen Kämmerlings. Die (5efdjid?te, bie für bie äußere IDatjrljeit bürge, unters 
ftü^t tjier nidjt'ble €r3ät}Iung ber Sage, bie iljrerfeits nur bie innere lüatjrtieit 3U 
pertreten l|at. 

5. 6 unb 7. Hubolpt) Pon Sdjn)aben, eigentlidj pon Htjeinfelben, tpäljrenb 
^einridj IV. 3U (Eanoffa 73\x%e tt}at, Pon ben Heidjsflänben 3um (Regenfaifer ers 
tpätjlt, pom papfie unterfiügt unb mit einer golbneit Krone befd^enft, tpeld^e bie 
3nfdjrlft trug: Petra dedit Petro, Petrus diadema Rudolphe. 3" meijreren 
®efed?ten jlegreidj, perlor er in ber Sdjiadjt bei ^otjensJTlöIfen an ber (Elfler, ©c« 
tober 1080, bie redete ^anb burd? (Sottfrieb Pon Bouillon ober nad} 2Inbern burd) 
5riebridj POn Stauffen, tpurbe nadj ITlerfeburg gebrad^t unb fiarb bafelbfl an feinen 
JDunben. Sein (Srabmal im bortigen Dome, eine etjerne gegoffene platte mit 
feinem Bilbe in gan3er jigur, enttjält bie Umfd^rift: 



- 78 - 

Rez hoc Rudolphus, patrum pro lege peremtus 

Plorandos merito, conditur in tumulo. 
Rex illi similis, si reglet tempore pacis, 

Consilio, gladio non fuit a Carolo. 
Qua vicere sui, ruit sacra victima belli, 
^ Mors sibi vita fuit, ecclesiae cecidit. 

Der trierf eburger 3lfdjof IDerntjer, ein frommer aber friegcrifdjer Znann^ wat 
unter HuboIpt;s Jlntjdngern mtb in ber 5cl?Iadjt an feiner Seite ^ als jener bic 
töbtiidje lüunbe ert)ielt. IDernljer, uon ben Kaiferlidjen gefangen^ foüte geljängt 
»erben, bod? rettete iljn ^einrid? felbfl. 5. Oulpius unb ®tto a. a. Ö). 

Der legte JTlerfeburger Bifdjof unmittebar Dor bem Uebergang ber Stiftss 
regierung an bas (Cljurijaus Sadjfen, ber berüd^tigte IHidjael Reibung (^elbing)/ 
aud? Sidonius (uon einer angeblid?en ^eibenbefel^rungsreife nad) Sibon fo ges 
nannt)^ gefl* 1561 3U ZDien^ von bem bie chronique scandaleuse feiner ^eit Piel 
3U erjät^Ien wei%, fiörte aud; bie (Sebeine HuboIpf]s in it^rer Hui^e^ um in ber 
faiferlidjen ©ruft feinen lüeinfeller an3ulegen. €benbaf. 

8. ITigbert^ Dormals "Kaplan bes frommen Kaifers ^einrid? II., ber britte 
3ifd)of Don ITlerfeburg (1007 — 1012), ein eifriger ^eibenbefeljrer, Iie§ ben tjeiligen 
^ain gutiburi (nadi flaoifdjer Etymologie rid)tiger: Svetibor, Swatibor), ben nod? 
nie eine 2Ift berutjrt t)atte, nieberf]auen, um bafelbfl bem t). Homanus eine Kird^e 
3u bauen. 0tto a. a. (D. 

9. Die (Semalin bes ^er3ogs XTlorig lDiIi)eIm war l^enriette Ct^arlotte, ges 
borne prin3efjin von Zla^aus^b^iin, nad^ Öüfdjing eine Dame Don fürjJIidjer 
JTliene, fdjroeigenb, ernjl. pöUnife fagt *>on il^r: On ne pourrait gtre plus 
aimable. C'est im air de douceur, de bonte et de sagesse, repandu dans toute 
sa physionomie. Son esprit est de la raeme nature que sa beaute; aimable 
Sans parade et sans ostentation. 2(Is fte ein Vflä\>dien geboren, mu§te ftd? biefes 
bem n)unberHd)en Dater burd; eine mitgebradjte Baßgeige legitimiren. Die ^ers 
3ogln fiarb 1731 njenige lüodjen nadj itjrem (Bcmatjl unb mürbe ebenfalls in ber 
t}er3ogIid;en CSruft 3tt tTlerfeburg beigefegt. 

IG unb II» Peter ber (9ro§e unb König ^riebrid? ZDilf^elm I. waren ^nti 
genoffen bes ^er3ogs ITIorig IDilt^elm. Die Don <£rfterem 1710 3U Petersburg recs 
anjlaitete ^n)ergeni}od?3eit nid^t minber befannt, als bes Cegteren Porliebe für feine 
Potsbamer Hicfengarbe. 

12. Da§ bie Holle, bie bas ^ebidit bem (Ctjeoalier oon pöUnig 3utDies, beffcn 
Ijijlorifdjem (Cljarafter nidjt ujiberfpredje, lüirb 3^'^^'^ 3ugcben, ber fein Ceben aus 
bem itjm uon ^riebrid? II. ausgefertigten 2lbfd?iebsbipIome fennt. 

13. (Et)eoboridj ber <5ro§e, in Cieb unb Sage ber l>or3eit audj Dietrid? Don 
Bern genannt. Das pcrl egenbe factum beridjtet (Cafjiobor. (Var. V. ep. 2.) 

14. ,,Vtadi bem Canbtagc (1727) mürben bie Stiftsftdnbe, »ie gecDÖtjnüd), bei 
^ofe gefpeifl. Bei ber legten tTlat)l3eit ujurbe nodj eine (CoIIecte für bin ^of« 
3n?erg angelegt» 2^be Stabt gab 16 ©rofdjen." S. Canbtagsoerfaffung im ^odjs 
^lifte ITlerfeburg pon 3« ®» <5bl., £cip3. 1796. 



*»»• 



pfaff vom ^at\Unhexg. 



Xlitoiaus Cenau. 



jU'^rg^tin Bannte mat titffdjiDarje Seibt, 
EM3d! fdjtDmig «n rafenfarb panier; 
l^^ifSie flan&en nit^t genüb«! — ^Ifr, 
Sic Stibt mob, feniten jid; Selbe. 

Wir folgten 3t|ten Uifen Spuren 
Bis in &« Dorjeit öuntlen Sdjadft, 
Su bnrd) bie blnt'ge <S1auben£fd[lad;t, 
3(^ bnrd; beglütft'te 2(lpenflnren. 

Eu fofift Sie über. S (^werter btiiden 
llnb bnrd; bec Craucc pfocten nali'n; 
mir mies bet Jriiljling ^itit Baljn 
3in Jelb, im IPalb, auf Bersesrürfen. 

Da ^anb 5i< felbf), ein 1eud;tenb Bilb, 
3n unfrer HTitte, rein unb pradjlig, 
IDie ein (BetDitlerfturm fo «nodflig 
Unb ipie ein £tn}{iratil t)offnungsmilb! 

tiup. iScin't IDnrt IV. 6 



82 



feiig Sdjauen, füg €rfennen! 
(Ein £eib nur burd? t>as ^er3 mir fd^nitt: 
Du fat^ft Sie nid^t! — Dein 2lug' umglitt 
Der Sd^leier, bcn fte Kranfl|eit nennen. 



Da war fein fjaupt fo nat| ber IDoIfe, 
Das, fd^ulbbemußt, nid^t reuig hebte; 
Da mar, bas t^offnungsreid? nid?t ftrebte, 
Kein reines ^ex^ fo tief im Dolfc! 



3n IDogen ging bie Saat bes (Suten, 
(Ein läuternb feu'r umquoll bie IPelt; 
fur3er Cag, ber unentftellt, — 
(Ein 2!ag n)ot|l faum, ad(, faum ITtinuten! 



Zns (Sottesiperf griff (Sottes 2ljfe, 
Stat|l 3^^^ Panier unb ^elbgefd/rei, 
Die Ct|ort|eit rief: 2lud? id? bin freil 
Die Untl^at prunft* in tieil'ger IDaffe. 



Sie aber wanbie 3t|re 5ot|len 
init (Sraufen pon bes (Sräuels (flur. 
glütft* es, bie pernjel^te Spur 
3n (Enfel3eiten ein3ul^olen! 



Du tjafi in beinc Had^t gerettet 
3l^r 23ilbni§, gro§ unb rein unb gan3; 
Uns aber Ijat an 3t|ren (5lan^ 
Des gerrbilbs frafee ftd? gefettet. 



- 83 - 

3n eig'ne Siiefen tandit bte Seele 
hinunter pom <5en)trr ber S^^^/ 
3u bergen, mas nod? uttentioeiljt, 
Pag es an Sie ben (Slauben ftäjjle. 



Dem armen augenfranfen Ktnbe 
(Senefung bringt bas Sc^au'n ins <5rün; 
So ipinft hes Did?teru?albes ^liil^'n, 
J>a% nid^t ^as Seelenang* erblinbe. — 



Du mocf^teji gern bein (Dl^r mir neigen, 
Du liebteji einft bieg £ieb im Keim; 
Sei einft üoübrac^t ber (5ug im Heim, 
<5eIobt id?*s, €bler, bir 3U eigen. 



Die Sonne jenes tieil'gen XHärsen 
Janb es'fd/on flügg* nnb flugbereit, — 
^u flein freien mir's ber grogen S^ii, 
So barg id?*s fd^eu im ftiden fersen. 



3eöt tritt es roieber üor mein 2Iuge, 
2IIs ob ein IPaffenftüc! es fei, 
Dod^ bejfen Kampf3eit längft öorbei, 
Unb bas bem neuen Krieg nid^t tauge; 



Tlls ob bem preis, ben ^di^s erforen, 
Xlodi nid^t geöffnet \>as Siurnei, 
2IIs ob er längft gewonnen fei, 
Dieüeid^t aud^ ujieber längft üerloren. 

6* 



- 84 - 

Irtan legt bod? Sd?njcrter, Sanner aüe • 
gule^t ins 2lrfenal 3ur Hut|; 
So trag' xd^ aud^ mein £ieb ba3u 
gur Hajt in beutfd^er Waffenliatie* 

Wenn braugen feuerblifee fallen, 
2lufleud;tet aixdi im Saal has Sc^tDert; 
IPenn um ben VOaü bie Sturmbraut fätjrt, 
Hül^rt brin bie f atjnen leifes Wallen* 




PorfpieL 



iK^JWjifgt auf Sem KaljlEnbctg (in Sihlo^, 

|CSsl|Don ©efierrtid; bein i^crjoci rigtri, 

[C^^H Dtc Sl\ä ins Sani) fo D>tit, fo ^roH; 

I>od) innen 5tiIIr, öiimpffs Stbuieigrn. 

3m Sollet ßetjog ffltto ftaii». 

Ei(t;t, <Sliin5 uiiEi ^UUt rings im (ani 

ntadit Sunfln ilim öer 5«[e liefen, 

Un& feine (5«&an(«n fdj«u entliffni, 

Detgang'nes fudjenb, in (Segf nn>iitt ; 

X>oä) bringt jurüd er pon i>er ^h^t 

tTnr Unluft, 5d;nierj unb Un^ebulli 

UnS, ai), Sos maljnen fignec Si^nlD. 

(Seilt wo in ßett im Crantttleibe, 

drägt bas (Seftnb nidit £uftgef6meibt. 

iiegt untet'm Sdjloß *in Dorf im (Clfal, 
3nmitl«n ein Kicdflein, [)«it«, |d;mal, 
Datici ein Üeints, t^eifces ^aas, 
T)a gettl fj»r lUiganb ein unb auS; 
D« frafjlid!» pfjrter, guter Dinge; 
Sein ausgang lidjte iSleife jiel)t, 
«leid^mie bie SAimalb' ilir Heft nur flielit, 
Dag Ijell fie 3roitfdjce, ftol) fn^ fdiroinge. 



— 88 — 

Sein fjer3, ein leuc^tenber (Ebelftein, 

Wxxft, felber ^eü, rings tjellen Sd^ein; 

Zk^ ^P's fein fonbres IPunber, com Söfen 

Die Seelen entfned^ten, Sünben löferf. 

Unb Sd^walh' unb $fäffletn fd^mingt mand^maf 

gu Serg fid^ in ben ^fiirftenfaal, 

3t^n fd^mücfenb mit bes ^frot^finns <SoIb, 

3t^m bringenb frifd^en Sd^roalbengrug, 

Unb nimmt fürs rieft als ^fürftenfolb 

IHand? f^älmlein ftd? com Ueberflug. 

IDer ift Ijier (Seber, roer ber Sefd^enfte? 

IDer t^ier ber Heid?e, roer ber Sebrängte? 



Da fam 3um l^eitern HTann im CEt^al 
Der finftre HTann com Serg einmal: 
„(D löfet meiner Seele Sd^roingen, 
£eljrt roieber jubeln fte unb fingen I" 
So fprad? ber ^et^OQ, ber ror*m Pfaffen 
3m Seid^tftul^I auf bas Knie fid? n?arf. 
^err XPiganb peljt ins 2Iug' iljm fd^arf 
Unb mül^t ftd?, it^n empor 3U raffen. 
Streng l^ebt er pd? com Sift sugleid^: 
„^iev beidjte fein (Jürft ron 0efterreid?. 



// 



3ns (freie füt^rt er x^n tjinaus 
^ur CSartent^öfj' vov feinem JJaus. 
Das (Särtlein gleid^t fd^ier feinem fyxxn, 
Sd^eint feiner Seele bilblid^er Kern, 
IDie Sed^erflang 3U (Slocfentönen, 
So fiet^t tjier tlüftlid^es 3um Sd^önen. 
Die Seete rings in Cafein gelegt, 
init Kotjl unb Kräutern roolilgepflegt ; 
Den fd^Iid^ten Küd^enflor cerfd^önt 



- 89 - 

3nmttten bte blüt^enbe Hofettlaube^ 
Wie etn^l mit (ßlortenglans ber <5Iaube 
(Ein reblic^ (Erbenmaüen frönt. 
Dort auf bie San! im Hofenftraud? 
£ägt nieber IDiganb {td; unb fprid^t: 
„Por bes <5eflagten 2Ingeftd?t 
Den Kläger fteU'n, tft Hidjterbraud?/' 
Dann Iä§t er rings bie Blicfe gleiten, 
man überfat) i^ier Canbesmeiten ; 
Die grünen 2lu*n am fd^önen Strom, 
Die Saatgefilbe, Hebgeldnbe, 
Der (Sren5gebirge blaue IDänbe, 
Die blanfe Stabt mit iljrem Dom, 
Die Schiffer in ben Silbermogen, 
Die IDanbrer, bie bes IDeges sogen: 
„Por beinem Slicf bein t^errlid? Heid^, 
f^ier beid^te, {fürfi ron 0efierreid^!" 



Der iJürp ftnft auf bas Knie, er f dalägt 
Die (faufi 3um %r3en, reuberoegt, 
Unb fprid^t: „3d^ armer, fünbiger IHann, 
Por (5ott unb eud; flag' id^ mic^ an. 
Die (Eine Bruft mit mir genäl^rt. 
Die trüber l^ielt id? t|af[ensn?ertt|, 
<ßen eigne trüber fod?t mein Sd^mert." 
Der Priefter fd^roeigt, nur feine ?ianb 
Bridjt eine Hofe con ber IDanb. 

„2lus (Esed^'s unb 21ttila's (5efd?Ied?t 
Die (feinbe ^e^i* id? ins <5efedjt 
<ßen 0efireid?. IDetj, fo (Sott es räd^t!" 
Der priefier fd^roeigt, nur brid^t bie ?ianb 
TXod^ eine Hofe von ber IDanb. 



— 90 — 

;;^alb titelt idf Papft^ halb Katfer iperi(|, 
Sd^Udit becft bte Stirne; fd^mad^befd^ipert, 
(5ewe'\\\iev fyit, com Papft cerel^rt," 
Der Priefter fd^ipetgt, nur brid^t bie fjanb 
ZTod^ eine Höfe von ber U^anb. 

,;Den Kriegern brad^te mein (Sebot, 
(Ein fd^Ied^ter {füljrer, Sd^mad^ unb tlotl^. 
XPel^, über mid? x^x 5d?mer3 unb dob!" 
Der priefter fd^n>eigt, nur brid^t bie fjanb 
Xlodi eine Hofe oon ber IPanb. 

,,0 jener (flud?t, bie 's f^er3 mir brad?, 
2IIs felbft ber liebfte Bruber fprad?: 
tlie !am auf f^absburg fold^e 5d?mad)I" 
Der Priefter fd^meigt, nur brid^t bie f^anb 
tlod? eine Hofe üon ber IPanb. 

„Unb fo in €igenfud?t permeffen 
^ah" idf bes Polfes f^eil pergeffenl 
3d? bin 3U <2nbt all' bes Böfen, 
VOo^l mir, fönnt il^r bapon mid? löfen." 
ITod^ fd^roeigt ber Priefter, bis bie f^anb 
^um Kran3e fd?ön bie Höfen banb. 

€r fügt bas Krän3lein morgenlidjt 
3n 0tto's £ocfen bann unb fprid^t: 
„Set' biefen Hofen!ran3 als Su§e, 
Set' it^n mit ^er3 unb l7anb unb Slicfl 
Du trägft 3um £d?n?ert fein groß (Sefd^icf , 
Drum roirf's 3um (Srunb bem tiefften (Jluffe. 
Durd? Krieg ben DoIfsfd?mer3 l^eilen, t^ei§t 
€ntl^aupten ben, ben gal^nfd^mer3 plagt, 



- QI — 

Unb fjängen ben, ber fjalsmefj Plagt; 

giDar Ijilft bas IHitteld^ett 3umeift. 

2lls König 2lrtus fam 311 ^n^t, 

Sd^ifft' er in einen ^felfenfee, 

Sdiwax^, troftlos, falil, wie (Erbenmet^; 

Sein Sd^ipert il^m trugen Pa^tn^'dnbe, 

€sfaIibor; bas fätjnjte (Eifen, 

Das fjelben neiben, Sänger preifen. 

Der König aber, fd^mersbeflommen, 

IDarf fort bas Sd^mert 3ur tiefften {flntt|; 

Da marb ron iljm ber 5d?mer3 genommen. 

Die WtUen wie ein (früljrotlj glommen, 

21Is löfe ftd? com Stal^I bas Slut, 

Sein ZTad^en jtd? als Seaman bewegt, 

Unb €ngelflügel fein Page trägt, 

Der (fels fd?n?ingt einen Sliitl^enmalb, 

Da3n>ifd?en ZTad^tigaUen flöten, 

Unb 2lrtus ift fjinübergeroaUt 

2Iuf £iebern unb auf HTorgenrötl^en. 

IDas er im (Eob, im i,ihen tl|u', 

?ialV feft es, roas er trug üon Irinnen, 

XPomit er fd?Iog, anfange bu, 

IHit irtorgenrötl^en 3U beginnen! — 

Die IDelt ift £eibens, 3ammers üoü, 

Urib Sd)mer3en ftad^eln Klag' unb (SroU! 

Sann €iner, wie er red^t bid^ fränfe, 

Unb fd?o§ htn Pfeil, bein IHunb bod^ lad^t, 

3ft 3um (Sefränften er gemad^t! 

So, (freunb, bem £eib genüber benfe. 

Klopf auf ben d|on, in Staub n?irb er fallen, 

Sd^Iag* ben 2ld?at, unb ^funfen n?aüenl 

£ag nie ein finfteres Perljängen, 

"Den (Trauermantel auf bir 3n>ängen; 

lt>er ift ber (Srögere biefer gn?ei^ 



- 92 - 

Der trägt t>es ^ipingt^errn "Knediilivxti, 

Der lieber wanbelt ttacft, hodi frei? 

Sei nid^t bem Strome gleid^/ ber roQt; 

3ebmebem (Einbruc! meid^ unb i{oIb, 

3a(b ift er blau vom Himmelsblau ; 

3alb ift er grau t)om IDoIfengrau, 

Qier ift er grün im IDälberfaal; 

Dort ift er fatjl im (f elfentl^al ; 

£eif if{n in (Sxoiten, er ift bas Dunfel, 

(fül^r* itjn 3U (Eag, er ift (Sefunfel! 

lüas ift er felbft? nun, fag' mir's »er: 

(Ei, IDaffer, rDaffer, fonfi nid?ts mef^r! 

Selbfi wenn il^n Kampfeslujt gepacft, 

Unb er ftd? ftürjt als Kataraft, 

(Er ringt unb raf't, bod? mt^, er serfc^Iägt 

Sid; felbft nur unb bas ^ilb, bas er trägt. 

Dod? fei bem £id?t gleid?, unbemerft, 

lüenn (Eagesglanj bie 2lugen fiärft, 

Dod; fd^ön 5um Sendeten angefad^t 

3n fd?n>ar3er ZTad^t, in flnfirem Sd^adii, 

3e fd^neller bie (Jinfternig, bu fd^neller, 

3e bunfler bas Dunfel, bu fo treuer, 

(Ein t^elles Sad^en ift bas £id^t, 

Das JJol|n ber Sd^attenoljnmad^t fprid^t; 

21m (Lage nur fliegt es sufammen 

3n eines großem £id?tes (flammen. 

So leud^ten td(ie (feuerfjer3en 

2lm t^eüften in ber Had^t ber Sd?mer3en. 

gmar fc^eint mand? eins von büfirem IHuti^, 

Dod? innen tief ift JJeitecfeit, 

Der Kof{Ie gleid; im (Erauerfleib; 

Dod? it^rer Seele Stoff ift (Slutl?. 

Sei beines £anbes frot^efter Ulann, 

Dag fid; bein Pol! an bir ert^ette, 



— 93 — 

» 

Wie eines Dod^tes tiefet gar fcf^neQe 
Diel taufenb ^facfeln 3Ünben fann! 
Vodi frot^ 3U iperben, fei erfi guti 
Die (Süte nur gibt freubigen HTutt^. 
Das £acf;en ifi ber Hegenbogen / 
Der bunflem <5runb bes' Sturms entfteigt, 
2l(s Sieges5etcf^en 5tDar ge5ogen 
Unb bod? bem (frieben fjolb geneigt, 
irtit iad^en füljr* in Sturmestürfe 
€tn t^eitrer ^ürft fein Dolf 3um (Slücfe, 
€in t^eitrer £JeIb bas fjeer 3um Siege, 
(Ein t|eitrer Pfaff 3ur fjimmelsfiiege, 
Die bis ins ^aus eud? Stufen reitet! 
gum Sd^mer3 nid^t ^at uns (Efjrifi befreit; 
Das £^aupt bes ^eilanbs felbft betrad^tet! 
Den Dornengürtel, ber's umnad^tet, 
Umquiüt bie golbene (5Iorie gan3, 
IDie eines f^immelsläd^elns <5lan^; 
WxT fet|n entfefet bie Wunbtn, braus 
Blutftröme auf ben Hafen Hopfen; 
Don oben nimmt fidj's anbers aus: 
3t^m fliegt nur £äd?eln um ben IHunb, 
Sein 2Iuge ftetjt, »ie jeber (Eropfen 
2IIs Hofenftrau§ fäUt auf ben (5runb. — 
Dir ifi ein fd^önes £oos gefpart! 
VOo (fürftengrögen it|r 2Ingebenfen 
ZTur aus gefränften fyx^en tränfen, 
Klingt bir's 3um Hut|m nid^t f leiner 2Irt, 
Sprid?t ber (£t|ronift in fernen (Lagen: 
„Don Diefem njei§ id? nid^ts 3U fagen!" 
Dein Silb in EJabsburgs 2It|nent|aüen 
IHad^t tjolb mand? fpates fyv^ bir »aüen; 
Einförmig lange Silbnigreitin 
irtit Kronen all' unb fJer3ogs tauten ! 



1 



- 94 - 

Der TXlalex fd^Ian^ nur btr attein 
Ums ^aupt ben Hetf von Hofenblütt^en ; 
Das le^te n'idji tft's von ben £oofetu 
^h\\ t^tn unb frän3e bid? mit Höfen!" 

Unb fo ^efd/a^s^ bag Hofenglut 
(Einft ftanb bei (Deftreid^s ^er5ogst{Ut. 




Hitf^art. 



Z)es wart Cngelmar qewax , 

€r fprad;: ,,l}er Hitljart, ber ifl tjte, 

ber uns gefpöttes nie erlie: 

tDoI uf/ ba tpir in Dinben! 

3r folt in feines argen nit}t gebenfen: 

ir get mir jäijtiflid^en nadft, 

oudj fit 3e Pesten nitjt je gadj: 

tDir fuln im ürolid? fdjenfen/' 

niti)art (nad^ d. b. Jagens 2IttsgO 



Cenifeter Zfüerfeeien. 

[fc'jMp||iia mUtitt ift £fnj im ©ptnianti, 

Im gKpj tPit's taufenbnijl mar unb nod; inirti fein; 

( BiJ^tII giiitSnig mtbt ja[]i:atis, jalirtin 

Jtalur, bie UTagb, mit ftumpfer Ranb 

Mus (dbcm Stoff basfdbe Botib; 

Was all' in iljt (Sfrotbf fi( fHdjt, 

Illaüränje, Dogelfdng, Klorgenlidft 

Unb Caub unb Üufi, roas ift (S auäj 

31l9 flüditiger Sdjall unb Staub unb Ijaudi? 

Va tönt ein Sfrud; nur übet b<n Horfen, 

Unb grault ffanf n^irb ju jolbntn jlodtn.' 

3)*n gaub« fptii^f bas menfii[en[iErj, 

Unb rings iji iSIanj, lHutfimiU' nnb Sdjttj! 

Vwcij J[iil;Itn9S buntes £incrUi 

«rgflft [\di bie Did;t«f«(e frei, 

5iet}t rings bie Keime oon tEob unb Verfallen 

Unb al^nt bas eigne uii^erblidre IPallen. 

üerbliilf^nb f priest ju il;r bi» Sliitl;«, 

Derbuftenb ruft 3U ilir btr Duft, 

17er(lingenb f[eiit ber Klang in ber £uft: 

® maljr' uns ein Dafein in beinern <5emütli*l 

Her Didittr [ä§t ins Sieb fie fiiueben, 

naS. «tfin'i IPcrtt IV. 7 



- 98 - 

Sie bluten unb bufteu; flingen unb leben! 

21m ^ad( ben ZTar3ig berül^rt er fanm, 

Da fprtngt ein (Sötterfnab* aus bem (Eraum^ 

Unb ZTad^tigallen, Sdjmalben fat^I 

Sinb Königstöd^ter im ^fürjienfaal; • 

Die glatte Sd^Iang* im ITtonbenfd^cin 

Stolsirt mit bem Krönlein von (Solbe rein^ 

Von eflem (Sen?ürm unb (Setl^ieren milb 

Streift er bie ^üüe ber f^äglid^feit, 

Denn prinsen jtnb's com älteften Sd^ilb, 

ZTur t^arrenb ber <Er(öf ungS3eit ; 

Die JJimmelsöbe gibt er frei 

2lls Sd^augerüft ber (Sötterfd^aar, 

(für (5ötter ein Sd?aufpiel ift's fürroal^r, 

fjerab3ufetjn auf ^as XPeltturnei; 

(Er füljlt^s mit Stol3, bie (5affer oben, 

Sie muffen bie Kämpfer berounbern, loben, 

(Ein (Jätjnlein (Sötter, bos Kaum nid^t gefunben^ 

(Entfanbf er, ba er*s entbet^ren !ann, 

3um ftiUen Qain, in ben finftern tLann, 

Dem IDalbeseinfam 3U für3en bie Stunben. 

So inenfd^en!]er3, fo Did?termunb 

(Et^ut it^r 3ur XPett* euer IDunber funb, 

§we\ IHagier, bie am fjofe geroanbt 

Den gauber mit neuem gauber gebannt; 

Was fag* id? ^wex, bie (Eins im ^nnb, 

Die IHagier pnb ja einperftanben ! 

3eb* ^er3 ift eines Dichters ^eüe, 

Unb flang fein £ieb nid^t allen lanben, 

3m U^eltgefang bod? fanb es bie Stelle. 

(D fönnten bie %r3en, bie nod^ lobern , 

2luffd^Iagen bas grüne leid^entud; 

Unb lefen bas groge £ieberbud? 

3« taufenb unb taufenb £Jer3en, bie mobern! 



— 99 — 

V[land( eines ^ has fiumm babtn gefat^reit; 

Kann £en3gel^eimntjfe offenbaren, 

Denn jebes t|at, beror es gebrod^en, 

Vas £teb gefunden, bas IDort gefprod^en. 

Das ber tlatur n?er!tägigen Hocfen 

Dcrjaubert in märd^engolbene (Jlocfen. 

Sie iDei§ 5U banfen; menn £erd^enfd^Iag 

Einläutet bes IHaien (f eiertag, ' 

(Entjünbet jte Blumen unb Blümlein in IHajfen, 

(SIeid? Radeln unb Gimpeln ließen Sd^eins 

2luf allen (Sräbern, pergigt voo^l feins, 

IPie lieben (Eobten »ir flammen laffen 

Diel £id?ter un^ £id?tlein im (friebtjofsljage 

Voü VOefynni am 2merfeelentage. 




7* 




Vas crfte Petldjen. 




urd? 2Iuen bcr Donau fd?rttt unb fann 
fjerr ttittiart, fjersog 0ttens IHann; 
(Ein fü§er Dtd^ter, ber »ett im (Sau 
^lusftiegen lägt bie £ieberfd?n)ärme, 
IPie £erd?en, fd^immernb pom (f rülilingsttiau , 
XOxt 33ienletn, tragcnb ^onig ber 2Iu, 
Dod? aud? ben Stad^el, ber lUand^en t^ärme; 
Xtur grünen IHai in monnigem Heit^'n 
Singt er aüimmer unb aüermärts, 
Vodi fd?meid?elt fein £ieb in Seelen jtd? ein, 
Denn emig jung jtnb £en3 unb fyty, 
Ztad^fingt es 3ur fjarfe (fräulein unb Hitter, 
^ur Sid^el unb Senfe jol|It es ber Sd^nitter. 
(D £iebesgabe, ins ärmfte fjaus 
Crägft bu ifelbblumen 3um ^f enfterftraug , 
Du t^ängft in bie öbe (fürftentiaU* 
Das 33auer ber fd^metternben ttad^tigall! — 
geit mar's bts lUärßen, bts Käufers (Eage, 
Der iJrül^Iings, ^ts ^eilanbs, Kommen fünbet; 
Xlodi rutjt (Erwarten über bem ^age, 
Die 0pfergIutt| xvxvb erft entsünbet, 
ZTur Spieen feimen ber »ogenben ^alme, 



— lOI — 

Xtnx Knospen Iaufd?en ber flammcnben Slütlic, 
Porf länge nur 3a)itfd?ern raufd^enber Pfalme, 
Doral^nnng ber £uft eriüad^t im (5emütt|e, 
Wie Ijarrenbe Ktnbcr nur mit ^a^tn 
gum (5Ian3 bes lDeit|nac^tsbaums jtd? wa^en, 
TXatut gleid^t nodai ber lUaib, bie oom Kinbe 
gur blül|enben 3""9f'^öu reifenb gebeit^t; 
Das ^erj pod^t, fd^maufenb, mas es empftnbe. 
Der Slicf glüt^t tiefer in IPonn* nnb £eib, 
Die Srüftlein fnospen, bie lüangeu errötl^en, 
Die £ippen fc^u) eilen, bie IDorte flöten; 
<Senu§ fielet fern in l^eiligem Bann, 
Porat^nenb nur Seligfeit bem lUann, 
Dem gan3 ber £iebesmai einft gliil^t, 
IDenn biefer ITlunb im Kug aufblüt|t; 
3t|n biefer 2Irme hänfen umfd^Iingen, 
3t^m biefe £ippen £iebe fingen, 
Unb £Jer3 in ^er3 3ufammenfprüt|tl 

3n ttitl^arts Seele fo gaufein unb fd^manfen 
Die £ieberfeime, junge (Sebanfen, 
ifelbblumen jinb's, bie er pflücfte faum, 
Dod? fud^t er nod? bas perfd^Iingenbe Sanb, 
Die Küd^Iein ber DÖgel finb*s, nod? im (flaum, 
Die er einft fliegen lägt burd^s £anb. 

(D fü§e Störung, Iieblid?er ^nnb, 
Das erfte Deinen im grünen (Srunb. 

tlitl^art aufs Knie jid? nieberlieg, 
ttal^m ffinf com ßaupt ben ^febertjut, 
Unb 3U bem Deinen fprad? er bieg: 
„(D fd^önes £JerrIein, midfommen gut! 
Du lieblid^fter 33ote bes mäd^tigften ^errn, 



— I02 — 

3d? hnnt betn blaues Barett mit bem Stern, 

Pen grünen Stab, ber jiü^enb bid? wiegt, 

Pen IDappenrocf, ber grün bid? umfc^miegt, 

(5rün tragen bie irrenben Hitter gern! 

£en3l^eroIb, miüfommen in biefem Üanhl 

Pas fd^öne Oeftreid? ift fein ttame, 

^ier l^errf d?en ^wtx 53rüber mit milber ^anb; 

Per (Ein* ijl 2IIbred?t ber IDeife genannt. 

Pod? öfter l^eißt er 2IIbred?t ber £al^me, 

2lns frumme Bein üiel lieber glaubt 

Pie IDelt, als ans gefunbe ^aupt; 

Per 2Inbre Otto, ber frol^e (Sefelle, 

Derfc^önt ben (JürPent^ut mit ber Sc^eöe. 

So l^at er mir, bem Piener, entboten: 

nS^^k t^itt unb fud^e les (Jrütilings Boten! 

Dom £en3 trag* ic^ 3U Üt^n mein $,anb, 

€r felbft ben £et|nbrief 3ierlid? fd^rieb 

2luf grünem (Srunb, ber bem 2Iuge lieb, 

üoömonb l^ängt als Sigitt am Hanb, 

Pie 3"'t'öl^" P"^ irtorgenrötl^en , 

Pie £ettern gefc^mungne Blumenbolben, 

Pie Znievpnnciionen Sterne golben, 

Pas Iief*t ftd? fo lieblid?, als hängen (flöten; 

Prin ftet|t: „IDie id? bie IDälber unb fjecfen, 

Solip bu bein Dolf 3um Blüt^en votden, 

Pie Hebel fd^eud^en, bie (Eife fprengen, 

Pie fein ermad^enb ^er3 nod? engen, 

Pes (Seiftes Saaten reifen unb t|üten, 

ntit Krän3en mecfenb neue Blütt^en; 

So grüne, glän3e maiengleid? 

Das ifül^lingseigen Oefterreid?!" 

Hic^t 3iemt ftc^*s, 3iet|t ein Kaifer bie Straße, 

Va^ unbegrü§t fein Dafall it|n laffe; 

ZTun König £en3 mein £anb burd)U)a(It 



— I03 — 

init £Jof unb Kammer unb fjecresbanu, 

IPes- 3eigt mir feines geltes ^alt, 

T>a% fd^ulbgen (5rug ic^ bieten !ann? 

XDer lel^rt mid?, wie id? ben fjerren finbe 

inmitten bem prächtigen fjofgefinbe? 

^ier, bort unb überall erfd^ien er, 

Unb mein' id?, er fei's, x^*s boc^ nur fein Diener. 

Drum was wk bem ^errn nid?t bieten fönnen, 

Das ujoden w'iv feinem (Sefanbten gönnen, ' 

3n Sammt unb Purpur it^n empfangen, 

2lls !äme ber König felbjl gegangen. 

Cruc^feg unb 5d?cnf foü it^m frebensen, 

3t^m bienen IHarfd^aU unb Kämmerlinge, 

Die Hitter neigen cor iljm bie Klinge, 

3n roeigem (Seroanb iljn 3'^"9ff'^w" !rän3en; 

mit (Eimbeln nnb ^arfen, mit ^Jlöten unb (Seigen 

Umfd^Iing', umfling' il^n monniger Heigen I 

ttun, fd^önes ^errlein, raftet aus, 

<5ebulbet t|ier im (Sefanbtent|aus, 

Don bejfen Rinnen gar mol^Igemutl^ 

3m 33anner bie £anbesfarben metin." 

Das Deinen bebecft er mit feinem ^ut. 

Drauf roeig nn^ rotlj bie (febern ftet^n. 

Dann eilt er fort auf flüd^tigen Sol^Ien, 

Den (fiirften unb feinen fjof 3u t^olen. 

Da fommen 33auern bes IDeg's gefc^ritten. 
Den £en3 aud? feiernb nad^ il^ren Sitten. 
Der (Ein* erfennt ^errn tlitl^arts ^ut, 
lüpft it|n unb fpät^t, was brunter rut|t? 
f,€in Deild^en nur! IDie unoerbrojfen 
^errn tlitl^arts fjirn in Kinberpojfen!" 
Da brängt fid? burd? bie 5d?aar ein Bauer, 
Der (Engelmar aus geifelmauer. 



— I04 — 

Ungteid^en Sd?rtttes lüallt er brein, 

(Ein Stelsfug tft fein red^tes 33ein, 

Pod? tritt er feji unb trägt mit Stol3 

Des tiöljernen Scf^Iad^tfelbs Harbe von ^0(3, 

(SebenF bes t|eigen ^a^s im Krug, 

Praus man iljn munb, boc^ fiegreid? trug. 

Sein berber (Seift ift ein (Semenge 

Don frifd^er Sd?aIFt^eit unb l^erber Strenge, 

(SIeid?u)ie bas Punfel feiner £ocfen 

ntanc^ meige Jenfeitsblütt^e färbt, 

Unb fd?arfe (furchen jtd? eingeferbt 

3n feiner IDangen feift (frot|Iocfen. 

Sein ^anpt beredt ein (Sugell^ut, 

2Im IDanft itjm Wngt ein Pegen gut, 

Xlodi trugen bie Bauern lOaff' unb IDel^ren; 

Sie lernten's von ben gefiad^elten ^letiren, 

Sie lernten's von ben 33ienen flein, 

(SemafFnet für fügen Heid?tl^um fein. 

3t|r armen 33ienen, fie nat^men eud? 

Pen Stad^el mit bem ^onig 3ugleid?! 

(Er fprad?: ,,Kein Kinberfpiel um ^f litter, 

(Es ift ein !ecf Befifeergreifen, 

Penn ungetjemmt roill ^ürji unb Hitter 

Unb Pfaff burd? unfer (Eigen fd^meifen! 

(Ein 3artes Spifelein nur t|at ber Keil, 

Pod? tt)el], ift bas in ben Stamm gebrungen! 

Pas Wtvf ber gerflüftung, balbgelungen, 

Doöenben fjammer. Säg' unb 33eil. 

fyni iji ein Deinen nur bie ^mie, 

Vodf morgen iji's ber (Jifc^ im See, 

Das Wxib im (forft, bes £ämmleins Sdinee, 

Per Pirne Kran3 unb ^of unb £eute. 

Per ?i'dnbe Sdyaffen, bes £Jer3ens (Slaube, 

(Ein SterbeFittel bleibt uns 3um UTobernl 



— 105 — 

Prüm tpet^rt bes Keiles €inbrang l^eute, 

Dag euc^ bte ^ett ntd^t 2Ittes raube, 

5a§ ntc^t, wenn fpätcr l^eim iPtr's fobern, 

Pie Kronen »anfen, bie 33urgen lobern! 

Pes Hitters tjl ber lüaffenfaal, 

Pes ifürficn ber Pergamentenbunb, 

Pes Pfaffen ift 33rc©ter unb pofal, 

Pes freien 33auers ber freie (Srunb! 

Per €en3, ^^^" (Eraumfpiel unfrem (Seift, 

3ft uns ein roal^rer, Ijeiliger (Slaube, 

Per reichen £oljn ben IHütien oerl^ei§t 

Unb fid? erfüllt in Korn unb (Eraube, 

Per im (Entbet^ren, Pulben uns ftärfe 

Purd? jtilles ^offen unb gute IDerfe. 

(Ein priefter, prebigenb feine £el^re, 

3ft jebe 33Iütlje, jebe 2Iel^re; 

Pieg Dcild^en, id? erfenn's am 33arette, 

CCrägt eines Kird^enfürften €l^re,. 

Denn 3ifd?ofsfarb* ift bie üiolette. 

IDir löfen's aus bem Kerferoerlieg, 

3n bejfen Had?t es ttitl^art ftieg. 

XPie auf bem Ct^urm bas Kreu3, fo prange 

(Es lid^t unb frei auf l^ol^er Stange, 

Begrügt oom flötenben ^irtenrot^r, 

Umfreift com blüljenben Pirnend^or, 

Sacfpfetf* unb Sd^almei, ^acfbrett unb (Seigen 

Umfc^Iing' es, umfling* es in monnigem Heigen!'' 

Soll ^offeft fein ber Jensbcginn, 
Sei er's am Bauers 5, nid^t %r3ogsl^ofe, 
Pie IHärßenfonn* ift feine gofe, 
tlein, mangenrotl^e Bäuerin, 
Pie ffeigig bie golbene Spinbel brel^t 
Unb (futter ftreut unb Saaten fä't. 



— io6 — 

(fort mit bem Deild^en 30g bte IHenge, 
(Ein Bauer blieb am Ort allein; 
XDelj, bag fein ITtenfd^enfreis fo Hein, 
3n ben ber ^freoler fid? nidit bränge, 
XPie Diebslift in bas 3öt|rmarftfeft, 
Zns £uftturnier hes Unfalls Cücfe! 
(Er t|ob ^en ^ut nnb lieg 3urücfe, 
IPas ftc^ nid?t fingen unb fagen lägt. 

tlittiart !et|rt »ieber mit bem fjofe, 
mit Hittcr unh (Beiger, Knapp' unb §ofe, 
Sie reil^'n fic^ um btn f>ut im Kreis; 
Per ^er3og übermurmelt leis 
Pen Sprud?, ben^ ZTitt|art il^m erfann. 
Per IDonne frolj, bag balb fein £aut 
3m fjiirftenmunb bas Dol! erbaut. 
„0 bu," ifürft ©tto jeftt begann, 
Pod? fprid^t er nic^t ber 3,ebe Heft, 
Penn Hitl^art Ijebt btn £Jut unb \diani, 
Was ftd; nid^t fingen unb fagen lägt. 

(Es fc^nellt it|n auf roie Stal^Iesfraft, 
(Er recft fid? l]od? w'xt Speeresfd^aft, 
Sein Pegen flirrt, als Ied?3t' er (fel^be, 
(Ed^o bes Sd^roerts ift feine "Rtbe: 
„(Semeinl^eit, efle Spinnenbrut, 
Den golbnen ö)pfer!elc^ umroebenb, 
Pu Stragenjiaub, mit Z^^^^^^^^^k 
2IIs Saum an purpurfd^Ieppen flebenb, 
meljlttiau, ber aUes 53Iüt?en fdjrecft, 
Hoftmal, bas blanffte pan3er ^edtl'' 

3nbeg fo feine IDorte flirren, 
Pernimmt er fern ein lieblid^es Schwirren, 



— I07 — 

Die Detld?enjiang', er flet|t fte gut, 
CCrägt (Engelmar mit bem (Sn^elfyxi, 
Sacfpfeif unb Sd?almei, ^acfbrett unb (Seigen 
Umf anfingen, nmfitngen bcn Banernreigen. 

^^Pir, Pieb unb Sdyänber, unb endj, x\\x Oltioren, 
Sei feurige "Eadie 3ngefd?moren ! 
tlennt, wenn xfyc Hitljart ^tn Sänger meint, 
3e^t ZTitljart nur ben Bauernfeinb. 
Häd?t, (Eributäre ber tlatur, 
Die Sd^mac^, bie €iner aus euc^ erful^r, 
UTorbbrenner »erbe, gütige Sonne, 
Seng* il^re Saat, fd^Iürf iljre 33ronne, 
Dann pragle nieber, Sünbflutl^regen, 
Was übrig blieb, nod; megsufegen; 
Sperlinge, oerboppelt bie Sperlingsart, 
Derfd^Iingt, n?as Sd^euer unb Qiennt fpart! 
IPeil Blutigen fie lieben, blüt|* im Korn 
Der ^udfs^dfwan^ it^nen, Difiel unb Dorn; 
fjeufd^recfen, feib bie (falter ber 2lu, 
3t|r ^agelfd? logen, feib IlTorgentljau ! 
3a, €ngelmar, »eil 3um (Entßücfen 
Du liebft bas fd^öne Deild^enblau, 
Will eine gan3e Deild?enau 
3d? pflan3en auf beinen breiten Hücfen!" 

^err Hitt^art fpringt auf bie 53auernfc^aar, 
gur IDel^re greift ber (Engelmar, 
€s fc^roeigt bie Schalmei, es ftocfen bie (Seigen, 
€in Kran3, ber rig, 3erftäubt ber Heigen, 
Der Caftfc^Iag nur noc^ munter fauft! 
Das ijt ein (Sebrang*, ein irr (Seroül^Iel 
Xtitt^art mit bem n?eid?en (Sefüt|Ie, 
IDas fül^rjl bu fo berbe, Ijarte (fauft! 



— io8 — • 

fjerr ZTttt|art tft als Sieger gefet^rt, 
Das Deild?en fiolj auf langer Stangen, 
Dom ^er3og mtrb's in Purpur empfangen, 
Die Hitter neigen 3um (Srunb it^r Sdyroert, 
Don (Eimbeln unb Warfen, t>on flöten unb <5eigen 
Umfd^Iingt es, umfltngt es ein tponniger Heigen. 

(Ein ^X)ffeft tparb ber Cenßbeginn 
2(m ^erjogs?, nid^t am Sauerst^ofc, 
Dtärsfonn' ift feine 33äuerin, 
Sie »arb 3ur anmutreid^en ^o^e, 
Die glänsenb in golbnem "Kleibe gel^t 
Unb fpielenb ^en (flammcnfpicgcl brel^t. 

Der Kampf, ber um ein 53lümlcin l^cute 
Unblufge IDunben, 33eulen gef dalagen, 
€r fc^Iägt um reid^ere, grög're Beute 
€inji IDunben, bie nid^t ßu l^eilen roagen; 
Sie werben l^eim bie Sente fobern. 
Dann wanUn Kronen, Burgen lobern! 
Das £ieb boc^ greift nid^t por ^en Reiten, 
(Es barf nod? burd? bie Blumen fd^reiten* 






^^_ 






7^-^ ^^a j^^\ f <- r 




■ A ^■-:^^K 




'^ / , .i r/: .^ Vr^' -y ra 


L ^—1- 







Bauernfrteg. 



tlttt^art ein prebtger. 




err Hitl^art finnt auf ^adie Piel, 
mit «iji unb IPatiniDife falfcf?er Cel^ren 
ällPill er ber 33auern ^irn befd^ireren; 
Das 53auernt|cr3 mac^t leidet fein Spiel, 
^mpfänglid; wie bas 21cferfelb 
3ii*s jeber Saat, bie bu befteüt. 
Da tpogt in fc^tperem <SoIb bas Korn, 
Der £cin in mellenblauer (flut, 
Da flammt ber Vflol^n roie bunfles 3Iut, 
Da jlarrt ber Karbe fataler Dorn. 
Das Saamenforn, wenn nid?t üeraltet, 
Sd^Iägt XOttt^el gern unb fd?ie§t ßur 2Iet|re, 
Kunb mar ber XPelt nod? feine £et|re, 
Drin nid^t ein Heft oon Keimfraft waltet; 
Unb roie, »enn milber "Ecqen geflojfen, 
€rbfc^oIIen gierig bie Saat perfdylangen, 
So reift ber fersen (Srunb 3um (Empfangen, 
IPenn !iit|Ier IPein itjn linb begojfen. 



— HO — 

(Ein IlTontagsmorgcn wat*s, mtd? baucht, 
Den (Eag corl^er gab*s fold^en ^e^en, 
Die Bauern lagen an fyden unb Stegen 
Wie (ErbcnfdyoIIen nod? regenfeud?t. 
£)ord?, in ber Donau ein piätfd^ern unb Sd^Iagen! 
€in 5d?tt)immer rubert unb fpringt ans ianb, 
^err tlitljart ift's, in bem (Stvoanb, 
Das £d?u)immer trugen feit älfjien CCagen« 

So fprid^t er 3U ben Bauern am Stranb: 
„Das parabies ift »ieberfommen , 
Unb Krieg bem (feigenblatt entglommen! 
Der Hitter fauft bem Kned^t hierein 
Zladi eigner IDal^I ^roilc^ ober Seibe; 
Itleint iljr 3U arm ^es EJerrgotts Sd^rein, 
Dag, moUt' er 's, er in IPatt' eud? üeibe? 
Bär n)irb in ber IDilbfd^ur gekoren, 
Pfau fpringt aus bem €i im £Jofgefd?meibe, 
Der fjal^n mit ^elm, (Solbroamms unb Sporen, 
3ni ©eigen (El^orljemb bie fromme Caube; 
Sprangt aus bem IHutterleib iljr Cl^oren 
ITtit Sc^utj unb Ulantel, <5ugel unb Sd^aube? 
Drum lagt uns tragen 2Ibams Kleiber, 
Bepor er bie felt'ne (Ernte t|att* 
Dom 21pfelbaum ein ^feigenblatt, 
Beoor er roarb ber erfte Sc^neiber. 
XPir hvi%tn nimmer an feiner Statt! 
Sein Blättlein bennoc^ recfte bie §eit 
gum faltigen IHantel, 3um farbigen Kleib, 
Blattrifjpen fmb bie <5ürtel, bie Spangen, 
Unb Knospen bie Sd^eüen, fo bran t^angen; 
Sd^ier roarb's 3um (feigent|aine balb, 
ms t|ätt'ft bu üerfdylucft ben ^Ipfelmalb! 
Da Brüber it^r ber Sünben frei, 



— III — 

lüerft ab ber Sünbe £iDeret! 
Hüft lauten Hufs: „„Wix 2Ibamtten, 
Wit fommen burd^s Parabtes gefd^rtttenl"" - 
Scroti fällt ein Hocf l^ter, bort ein "Kragen , 
ttur €iner ^at pc^ nodf bebac^t: 
„IPol^Ifeil unb leidet iji beine (Erad^t, 
tlur etipas Fiil|I in IDintcrtagen!" 
,,„(D Ztärrd^en, tft*s nid?t Sommer !Iar, 
tlun idj ber Unfd^ulb KIcib pcrfünbigt? 
IPirb's fälter einjl, wie leidet erfünbigt 
3ft bir ein IPamms, ein Pel3 fogarl''" 
Pas IDort flog t|in ipie ^erbftfturms XOaUen, 
Der mad^t bie 33Iätter alle fallen« 

Xtitt|art fd^Ieidjt fort 3ur 33rombeert|ecfe, 
trimmt bort fein Kleib aus bcm Derftecfe, 
€ntblö§t nur lägt er feinen Hücfen, 
Per Beeren Saft barauf 3U briicfen, 
Pag er gerötbet fd^eint 3U bluten! 
Pann fd^neibet er com Straud^e Hutl>eni 
Pie (Jlanfen ftreid^enb mit linben Sdylägen, 
Qlritt er ber näd^ften Sd^aar entgegen: 

,,£Jerbei 3ur grogen (Seigelfal^rt, 
Pie Funb im fjimmelsbrief uns warb, 
(Sefc^rieben auf rothen IHarmelftein , 
Pie ifacfel Ijält ein €ngel 3art, 
(Ein Blifejtral^I ift ber Ker3enfd?ein ! 
triebt IDaffer, bas IDoIf unb (Eber fauft, 
Pas 3Iut, bas eigne 33Iut nur tauft; 
£iebt (Sott ber fjerr bas IDajfer? ZTeinI 
Prüm roanbelt' er's in 'Kanals Keüer 
gu Hotl^mein einft, 3U IHusfateller« 
ttoc^ fefter als in eurer fjaut 



-— 112 — 

Stecft tl^r in Sünbcn, — bte 3erljautl 

Per ntenfd? ift eine (Sarbe bes ^errn, 

Prüm, ijrennb, ben (flegel tüd^ttg fd^ioinge, 

Pa§ ans ber 21et|renl^ülfe fpringe 

Pcs feiles Korn, ber inn're KernI 

Sd^Iag' felber btd^, et|* (Sott bidj fcl?lcige. 

Klag* felbft btd^ an, et|* btr*s entnage 

Pte ifolterbanf am jüngften (Eagel 

Pas fünb'ge (SHeb befd^äm* unb äd^te! 

Pte linFe Bianb bu Pieb aufftrecfe, 

Pu lUörber unb Häuber betne Hechte, 

Pn £ügner betne ^unge re^e, 

Pes XTletneibs (ftnger luftmärts ftetge, 

Va^ jeber CCeufel fein XPappen 3eige! 

Zk^ foüt i?on fjafeln unb pon IPetben 

Pie grünen ^tpeige 3n Hntt^en fd^neiben, 

Dann fingt tinb (dalagt btn ^a!t mit Kraft: 

„„IPir finb bie (5ei§elbrnberfc^aft, 

gu frommer Bngfaljrt aufgerafft!"" 

Hel^mt Kreu3e rotlj auf ^ut unb 53anb, 

Kirc^f at^nen net|mt unb Ker3en 3ur ?ianöV' — 

Pie Prebtgt fanb nid^t IHi^betjagen ; 

Per benft: „3c^ mag bie Bugfat^rt magen! 

Per ijolle (Surt, ber mir perfd^manb, 

(Dh 3ürg mol^I jirecft bie linfe £Janb?" 

Per benft: „IDot^Iauf, nnn mirb mir's tagen, 

0b rtac^bar 3obft mein IPeibd^en fügte? 

IDie ber bie £ippen fpifeen müßte I" 

ZTur €iner fragt, er liebt bas fragen: 

„Was fprad^t it^r bort pom IlTusfateüer?" 

„„Den finbet itjr im £Jer3ogs feiler; 

Pes CCl^rones Schuft reift erfl bie £et|ren, 

Prüm 3iet|t, ben ^erjog 3U befel^renl"" 

Pa marb es 2IUen flar gefd^minb, 



— 113 — 

VOas jte für arge Sünber pnb, 

Da fprangcn jte 3U Btrfen nnb IDeiben, 

Die ^wexQt pd? 3U Hutljen 3U fd^netbcti. 

Sie ipaflen fort, ttittiart perfc^iDanb, 
Dod? fet|rt er halb im ntönc^sgeroanb, 
Die Kutte braun 3U (ferfen il^m ipallt, 
€in Ijänfner Strirf ben £eib umfc^nallt, 
2Ius ber Kapu3*, aufs fjaupt gejucft, 
Sein 21eugleinpaar gar (ißig gucft, 
(Ein IDäglein raffelt Ijinterl^er 
Don braunen £oben!utten fc^iuer, 

Die ^'^d^^ ^^^^* ^^^ ^^Ö ^^" breifter 
53artfd?erer, bes (Sefpannes UTeifter. 
3eöt t|alten pe auf grünem plan; 
üon Bauern liegt bort eine 5d?aar, 
UTit Sonntagsfleibern angetl|an, 
3n it|rer IHitten €ngelmar, 
3tn S^uberbann ber 3ö^<^""isminne, 
3n tiefem Sd^Iaf, bar aller Sinne. 
Xtitt^art löst it|re Kleiber gan3 
Unb pecft pe pin! in KIoftertrad?t, 
Dann birgt er il^re IDaffen fad^t, 
(Sibt Stricf bafür unb Hofen!ran3. 
„ZTun, Bifd?of; nun beginnt bie lDeit|e!" 
Die Stirnen afl 3U (Slawen mät^t 
Hittjarts (Sefette nad^ ber Heitre ^ 
33is an ben Schläfen ein Kran3 nur Pet|t. 
Dann legt pc^ Hitt^art 3U ben Pfaffen : 
0b pe pd? balb bem Sd?Iaf entraffen? 

Der (Erp' ermac^t ber (Engelmar, 
^albroad? pel^t er ben hxamxen (Ealar 
(Sreift rafd? ans fjaupt, it^m fd?neüt*s bie ^anb 

»nafl» <Btan»s Werte IV. 8 



— 114 — 
2IIs fteV bte (5(a^ in treuem Branb: 

HTug 33n§e tl^nn in ftrcngem 0rbcn!'' 
€tn 2Inbrer fprac^: „2Imt mn§ id? fingen! 
Die £eitful^ l^örf im ^raum id^ läuten; 
Den (Slocfenruf !ann idj nun beuten 
Unb frommes UTelfen, IDebelfc^ioingen!" 
Den Dritten freut ber fälble Scheitel: 
„^\x Croft ber Kätt|e n>eld? ein Sd?n)ang, 
(fäljrt pe nad? meinem 5d?opf im ^anVJ* 
(Ein Vierter laut: „0 aü ifl eitel! 
ntir träumt*, id? fang Sc^elmlieber frei, 
Doc^ roaren's IHöndjsgelübbe brei!" 
€in (fünfter fprad?: ,,2(rm wxVi id? fein 
2In rnüV unb 2lrbeit', Sorg' unb pein!" 
€in Sed^ster rief: ;,(5eI}orfam fein 
(gelob* id? bem fd^önen (Slocfenfd^alle, 
Dem Huf in Hefeftoriums fjalle." 
(Ein 2Inbrer: ,,l{eufd? bleib id? im (£t|or, 
Bei prim' unb ZTon* in Caft unb IlTag; 
Doc^ Prim ber Xtonne roäre ha%\" 
ttitljart broljt mit bem (finger empor, 
Dod? tröjtet er mit milbem taviitx 
„Etsi non caste, tarnen caute!" 
„Der ZTittiart Ijierl" ein 2Inbrer fd^reit, 
„IDie !ommt ber Sd?elm ins I^eiFge Kleib?" 
(Er fprid^t: „IDie il^r, bereu* ic^ Sünben, 
XPie il^r, muß id? bas IPort oerfünben. 
Die fd?n)erfte Sug' ijt mir geworben; 
Der 2Ibt 3U fein in eurem 0rben! 
3^6* 3iet|t, ^txi ^er^og 3U bef eieren. 
Des ijofes Sonne reif uns bie 2lel^ren! 
Doraus 3um (fürften get^' id? fd^neüe, 
gu fielen um Klofter unb Kapelle." 



— 115 - 

Htttiart tritt in ben ^ürftenfaal, 
Perneig^nb flc^ im ntönd^sgeipanb/ 
Uttb fül^rt an bes Balfones IRanb 
Den ^ürjien unb bte Diener3al^I: 
„3d? bin ein iDÜrb'ger 2Ibt geworben, 
<5ejtiftet iiah* id? neuen (Drben; 
Der Bauern GIroft l^ab' td? gefdjmetbtgt, 
Selbft (trafen fidj, bie mtd? beleibtgt." 

Biet, auf ber Brürfe cor bem (El^or 
IDeld? irr (Sefdjret, roeld? bunt <5ebränge! 
Die Hlöndje fttmmen an ben (£t^or, 
(Ein mtrres (Eons unb IPortgemenge, 
Disfant unb Ba%, nun Kyrie, 
ttun Libera nos domine, 
Dabei mand? Klang com Krug unb Pflug! 
€s Unit ber (Engelmar ben gug 
2Ils prior, bod? mit fjott unb fyl 
Drein praffelt wie ein Sommerregen 
Der ^all unb 5d?all pon <Sei§elf dalägen, 
Das fingt unb fd^Iägt htn tZah mit Kraft: 
,/lDir finb bie <5eißelbruberfd?aft, 
gur grogen Betfa^rt aufgerafft I" 
IHöndjd^or nnh (Beißlerfdjaar fld? mengt. 
2Iuf fie bie brttte Hotte brängt 
3m Unfdjulbsficib nad) (Ebens Sdjnitte, 
— Der grauen 2(ug' fenft fid? mit Sitte, — 
£aut fdjallt it|r Sang: „IPir 2(bamiten, 
IDir fommen burd^s parabies gefd^ritten!" 
Das toji unb brängt unb freifdjt, o (5räuef, 
€in unentwirrbar wilber Knäuel! 

Bang feuf3t ber ^fürft: „U)as wirb nun braus?" 
ttitl^art ruft t?om Balfon wie ans IPolfen: 

8* 



— ii6 - 

„Die Külie ftnb nodf ungemolfen!" 
Da löft ventiDtrrenb ftd; ber Straug. 
;,Qerr, Bauern werben mieber braus.". 



(Ein länblic^es ^eft. 

gum ^er3og (Dtto tlttl|art fprid^t: 
;,3m Dorf ift morgen Kirmeßtag, 
Qerr; labe bte Bauern 5um (Selag^ 
gu eblem IDein unb feinem (5erid?t, 
Pag (Enfel nocf^ in fpäten ^a^cn 
Don betner lUilbe mijfen 3U fagenl" 
Was l|eimlid? er benft, bod? fagt er nid^t: 
?iah' xdi fie nur beifammen morgen, 
(Ein 2Inbrer »irb für l^adie forgen! 
€tn fd^önes ^räulein, wie (Söttin fjebe, 
€in lieblid? ^eenfinb mar bie l^ehe, 
Sd^Iangmiid^flgen Ceib's 5um Qimmel ragenb; 
(feinranüge 2Irme in 2(nmut tragenb, 
mit (Eän5en, (Seberben mand^erlei/ 
So jugenblid? fecf, fo göttlid? frei. 
Die irtaib im (Satten ein Bauer fanb 
ntit l|artem Qer3en, raul|er ^anb; 
€r feffelt fle 3um JTtarterpfalil; 
Befdjujert bie (5lieber mit Kett' unb Banb, 
(Erflnnt il^r ÖJualen otjne ^atjl; 
Die 2teuglein blenbet fein fdjarfer Statjl, 
Die fdjönen 2Irme fd^neibet er ah, 
Perftümmelt unb frümmt ben wonnigen £eib, 
Bis fte gebücft am Krü^enjiab 
£Jinfd?Ieid?t ein tjörf'rig altes Weih, 
Dann fenft er lebenb jie ins (5rab. 
Pergeltung bod? l|at fle bem 2)t^oren, 



— 117 - 

Dem Peiniger il^res £eib's gefd^iporen, 
UnfHl^nbar pd? in l^adie 3U labert, 
Bei jebem ^efl ein 0pfer 3U traben. 
Unb ber gemordeten Hebe <5eift 
(Erfd^eint beim ^ejhnatjl itjm unb reigt 
gu Beben it^n mit mad^tiger ^auji, 
Da§ IPaljniPiö fein <Sel|irn burdjbraujl; 
^um 2)t|ier foü er ceriDanbelt fein, 
€rji däubd^en, Siger bann unb Sd^mein; 
<5efütjIx)on erft, raufluftig bann. 
Unflätig suleftt ift ber trunfne IHann. 
Der Saubengeifi wirb lang ntd^t malten,. 
IDir n>oQen'5 mit bem Ciger (galten. 
Der fJer3og il^m antmortenb fprid>t: 
„(Ei feltfam, t>a^ ber Bauernfeinb 
Die Bauern wxü 3um ^eji ©ereint! 
Dein Wnn^di bod? l^at mir fold? (Semid^t, 
Da§ id? il|n nimmer fann ©erfagen: 
£a§ Boten um bie (Säfte ^agen!" 
Was fd^Iau er benft, bod; fagt er ntd^t: 
^ürn)at{r, fd^on all3ulang xvxü bauern 
Dieg Kriegen tlitl^arts mit ben Bauern! 
€in altes Bud? in fd^öner JHät^re 
f^at mid; gelet^rt, mie id^ ben Streit 
3n (f rieben unb Perfötjnung feiere, 
Unb töftVxdt fommt gelegne geit! 



Por'm Dorf, »0 jtd? bie £inbe fpreitet 
Unb n>eit it^r grünes £aubbad^ breitet, 
3ji fd^murf ein langer 2)ifd? gebecft, 
Sd^neemeiges £innen brüber gejirecft; 

• 

Des IPebers Kunft »ob in ben ^laum 
Des Bacdjus ^al^rten, IToat^s Geraum, 



— u8 — 

2ll5 i)ätten übermannt tl)n Betbe, 

PeriPtrrenb Bibel unb fjeibenttjum« 

3n Körben prangt ber ^luren Hul^m, 

Per Jtüd?te (SIan3, ber Blumen (Sefd?metbe 

2(uf n>etgem Stfd^ 3ur 2(ugenn)etbe; 

U)te gaubergärten mitten im Sd^nee! 

Unfern, ba% it|n it|r Sdjatten nmip.etj', 

£iegt feift ein (Eber tjingeftrerft. 

3n 2)ifd^esmitte 3um fjimmcl rerft 

Des Bäcfers IDerf ftd?, bie paftete, 

Des Kal^Ienberges ^elsfolog, 

2tuf beflfen <5ipfel bas fJer3ogsfd?Iog 

Sammt 2)t^urm unb ^ät|nlein, bas fid? brel^te; 

IDie fad^treu! IPenn ber (5runbftoff nur 

ttid^t all3utreu ber ^felsnatur! 

2lm (fu§ ber Burg quillt aus <5eftetn 

€in Bäd^Iein, XTamens ©ftermcin, 

Sein Jafl ein muntres lUül^Irab treibt, 

Per Stein tan3t luftig- unb 3erreibt 

Des (Dp*s <5ett)ür3 3U buftigem JTtetile. 

Pem Brünnlein nat| gelagert ruljt, 

2tls ob er ftd^'s 3ur 2)ränfe u)ät|Ie, 

(Ein IJirfd? mit breiten (5enjeil^esfpro|fen; 

Per 5et|nfud?t Bilb, Hegt l^ingegoffen 

(Ein Hiefenl|ed?t, ben fjeimroetj quäle, 

3ns 7Xa% 3U taud^en feine ^floflfen. 

Von Sd^üffeln unb Krügen xveld^ (Sef d^maber I 

Pes fJer3ogs Piener finb bie Sdjenfen, 

(D unperpeglid^e Brunnenaberl 

Pie Bauern fül|rt ber (fürft 3U ben Bänfen: 
„£agt eud^'s betragen, liebe (Säfte, 
Unb »erbet frol| am frol^en ^fefte; 
ttur (Eins allein miQ id; bebingen: 



- 119 — 

2kx jtnnt bem ZTitl^art ^e'xnhesxänU , 
Dom ^einb nimmt man nid^t an <5e\dftnfe, 
Drum fottt iljr aud? fein £ieb nid^t fingen; 
Dod? beut bie ^anh il|m 3um Perfötjnen, 
Sd?8n foll fein £ieb 3um UTal^I eud? tönen. 
3d? benf/ iljr tt|ut'sl 3tjr mögt il^n el^reu; 
Sein £ieb fönnt' itjr bod? nidjt entbel|ren/' 
Die Bauern rufen: „(Ei/ beim Sdjlingen 
3jl ftör enb, uiigefunb bas Singen; 
(Ein Hittjartlieb iji, traun ; fein Braten, 
Du gibft uns beflfern, es 3U entratl^enl 
rOotjIauf ans IDerf, 3ur 2Irbeit frifd?!" 
3d? gelj* 3ur 3agb auf ben eblen fjirf d?en, - 
2df u>xU t>tn feifien Keuler pirfc^en, — 
3d? angle nad^ bem glatten ;fifd?, — 
3d? 3ietj' in Krieg, fiegt^aft 3U ftürmen 
Die t^olje ^fejie mit Waü unb Ctjürmen, — 
3d? n)ill ben Bad? ableiten unb bämmen, 
(Er möc^t uns fonfi bie Jlur perfd^roemmen I 

Hid^t ferne Jiel|t ein fleiner Cifd?, 
Vodf nur für (Einen lUann geberft, 
ntit weigern £tnnen überftrerft 
Unb reic^ bejieUt mit IDilb unb ^ifd?, 
XTur fel^It, hn fiet|ft es otjne ttottj, 
Der eble IPein, bas tjeil'ge Brot. 

Den Hitljart fütjrt ber ^ürft 3ur Stelle: 
/#Dieg fei bein piaft, mein lieber <5efefle, 
^rol^ magp bes frot|en ifeft's bu fein, 
Vn fteljfi, IPein fel^It unb Brob allein; 
Du fpinnji ben dauern (feinbesränfe, 
Dom Jeinb nimmt man nid^t an (5efd?en!e, 



— I20 — 

Per Bauern (Sab' tft Brob unb IPein. 
Heid^p bu bie fjänbe 3um Perföl|nen, 
VilaQ Brob unb IDetn t>as IlTat}! btr frönen* 
3c^ benf, bu tl^uft'sl Du follft fte etjren, 
Hidjt fannp bu ttjre (Sab* entbel^ren." 

Pod? läd^elnb brauf ber Htttjart fprtd^t: 
„0 fyxx, id? benf, td? ttju* es ntd?tl 
Pu felbft macbji l^ter mid? 3um (Eremiten, 
Prüm nel^m' id? an (Einfieblerfttten; 
Pte (Eremiten jtnb nid^t praflfer, 
Hur lDur3eln, Kräuter ftnb it^r 2)ifd?, 
3tjr (Erunf ©om Ö3ueII bas flare IDaffer; 
Wie fte, foU (QmU unb IDalb mid? näl|ren, 
(Ein eblcs lDür3lein tft biefer ififd?, 
£Jirfd?3iemer ift ein Kräuticin frifd?, 
So fann id? Brob unb Wein entbet|ren." 

(Ein ifürftenmal|I unb Bauernmägen, 
Pa gibt ber fjerrgott feinen Segen! 
Pas ifi ein Sd^Iürfen bort unb Sd^Iingen, 
JTtit fjirfd? unb €ber n?eld? ein Hingen» 
Sie fd^rerfen nid^t tro^ fjorn unb S^l\n, 
Unb Spieger unb Sau jtnb abgetljan, 
Pie (felfenburg im Sturm gefallen! 
Per 2)tjat!raft ungebrodjnes Sd^roeigen 
Hul|t anfangs auf ben Bauern allen. 
Pie IDeinflut bod; beginnt 3U fteigen, 
^(Ilmälid; t{örbar raufd^t it{r IDallen. 
(Erji fdjaufelt pe gelinb unb wiegt 
Pes £iebes Üaiin, gefeffelt am Stranb; 
Pann fd^iittelt fte unb reigt bas ^anb, 
Pa§ er im Strom, entfettet, fliegt! 



— 121 — 

2Ittl)ebt ein 3auer unb iptnft ben (Et^ören: 
„Wotit liebe inätiren gern il^r l^ören?" 
Da3Jpifd?en raufd^t bes 2tttbern Bag: 
,,lDirtli, l^aft bu nidjt ein uolles ^fag?" 
(Ein Dritter pimmt ein £ieb in Disfant: 
„Der IHai ift lieber in bem £anb!" 
Der £Jer3og ftreng ein (Eüd^Iein fd^roenft: 
„Das jtnb bes Hitt|art £ieberreigen! 
(Eren eurem IDort gebiet' id? Sd^meigen." 
2tn feinem Cifd? ber ZTittjart benft: 
Die 2)auben3eit ift's unb il^r <5irren, 
3d? fül|Ie Glaubenflügel fd^mirren! — 
Des paftes reut es faft bie Bauern, 
Sie fd?u)eigen mit Unluft nur unb 2)rauern. 



3e^t auf bem 5tel3fu§ mit (Sewid^t 
^rl^ebt fid? €ngelmar unb fprid^t: 
„€in inat|l; 3U bem fein £ieb erfd)oII, 
(Ein Baum ift's otjne groeig unb Blatt, 
(Ein (Etjurm, ber feine (SlodPe Ijat, 
(Ein Strom; ber nimmer raufd^en foü! 
Dod? meint fo farg itjr bie Hatur, 
Dag fie il^r £ieb nur (Einem vertraute? 
3n unfrer Brujt aud? liegt bie £aute, 
Sie flingt gemig, berüt|rt fie nuri 
Kein frembes £ieb brandet il^r 3U fingen, 
£agt frol^ unb frei bas eigne flingenl 
IDas mit bem 2lug' id? rings nur ftnbe, 
3ft's £ieb unb Stoff 3um £iebe nid?t? 
IPigt nur 3U lefen! (Ein (5ebid?t, 
(D jtngt es, ragt cor eud? bie £inbe." 
(Ein Bienenfd?u)arm nad^ £ieberfeim 
Umflattert je^t btn Baum il^r Sinnen; 



— 122 — 

Ste fonmicln fititf. ^ord?; jte beginnen 
Unb 3eber fingt laut einen Heim: 

„(D £inbe grün mit mädjtigem Sd^aft, 
Du bift bie 3urg ber 3auerfd?aftl" 

„(Es roetjt von hen §xnnen bie grüne (faljn'; 
Das grüne (felb ift uns unterttjan." 

/,Du n>ur5elft tief; bu mipfelft t{ot{; 
2Iuf freiem (Srunb gebeil^n mir fo«" 

//Der (Ei)urmut}r (Blocfenfpiele flingen; 
Die Döglein (Eagesseiten fingen!" 

„Dein iauhhad^ n>ölbt bie i)ot{e ^aüe, 
Da fagen ^ttjn' unb Däter aUe." 

,/Da taufd^en bie 3ungen Hing unb Kug, 
Die 2tlten ben (Et|epa!t 3um Sdjiug." 



,;Da rati)en, bie 5U ratl^en tjabeu; 
Da tröueru; bie einen üeben begraben." 

f,Q) £inbe, bu bift uns 5umal 
Kopeüe, ;fefts unh 2)rauerfaaL" 

;,Dein Blül^n i^ fatjl, bein Duft ift ftar!; 
Sd?Iid?t unfer Kleib, gefunb bas HTor!." 

;;€in £inbenblatt ift gleid^ bem anberU; 
(Sleid^förmig unfre 2)age manbern." 



— 123 — 

„ms Btib in jebes Blättletns Haum 
(Se^eid^net iji ber groge Bantn." 

„So meines Jfebens piÜ <5ef[ec^t, 
(Creu fpiegelfs ah bas gan5e (Sefc^Ied^t.'' 

„Die Blätter fallen; neue treiben , 
lOir ftnfen, bas <Sefd?Ied?t wirb bleiben!" 

„So, Blatt, btft bn bie (Etjroni! faljl, 
Du, Baum, 2Irc^ix) unb 2Itjnenfaal !" 

„Da flüßern Sa^en, l^ängen Sc^ilber, 
Da fd^aun auf uns bie 21tjnenbilber." 

„Dein (Seijierraufd^en uns begleitet 
Unb maljnt, tpie bas Pertjängniß fd^reitet/' 

„0 £inbe grün mit mäd^tigem 5d?aft, 
Du bift bie Burg ber Bauerfdjaft." 

„(Ein alter Heim, bu farges fjirn! 
Du {{aspelfi nen ben alten ^n>irn*" 

„Die £inbe u)irb uns U)affen!ammer, 
IPatjrt mand^e Keule, mandjen fjammer." 

„3ft aud? ein fjofpital fogar, 
(Trägt taufenb Beine bem (Engelmar." 

„Dir ruft jte mal|nenb: Kauf gefd^minb 
(Ein IPieglein für bein lebig Kinb!" 



— 124 - 

//(Ein Qod^gerid^t and( tfl bte £tnbe/ 
Q) ba% idf bic^ bran l|ängenb finbe " 

//(Eurnteresfürftin fei fte ernannt, 
tlun id? bid? fdjmettre in t>en Sanb/' 

Denft Hittjart; „TXvlxi w'xU mir's gefallen; 
3c^ fpäre fdjon bie (Eigerfraflen; 
<5eijl/ balb mirb bein 0pfer faUen!" 

Des £iebes Bol3en jtnb ©erfd^offen ! 
(Ein fdjmerer (Sefdjü^ mit ernftem Spiel 
Sinb Krug unb (Eopf, unb Köpfe bas §iel/ 
Per Cifd? ifi taumelnb umgeftoßen, 
Pie Bauern milb aufeinanber fpringen; 
Der (Engelmar fd^roingt im (Sebränge 
Den ifug ber Ban! ftatt (Eifenflingen , 
2tls oh fein eignes Bein er fd^roänge; 
Sifc^Iinnen mug Befiegte binben 
Unb IDunben als Perbanb umminben. 
Kampf unb (Sefd^rei nad? Sd^Iad^tenart, 
gerjiörung/ Jlud^en/ »über Sdjrerfen! — 
Des fJer3ogs Dienern marb's erfpart, 
mit 2Ttüt}* bie Safel ab5ube€!en* 
Der ttitl|art fang: ,/Du rädjft mid?, £ieb! 
Wie wenig id? bie Kämpfer fdjieb!" 



£ift gegen £i{l. 

3m (Ebelt^of 3U UTöbling n)ol|nt 
XTitl^art unb lebt ein feiig iehen, 
Den (treuen )^at fein Jürjl belotjnt 
ntit fjof unb (f eibern, IPalb unb :^ehen. 



— 125 — 

Sein £ieb/ bas (Dljr nnb fjer3 beftic^t, 
(Es iptü and; bläl{n bem Tln^enVxdft, 
(Er tPtU's aucf; fdjretben in bte (Erbe; 
Der fc^u)ere Pflug 3nr ^arfe werbe, 
Unb feine ^lur ein fc^ön (5ebtd?t. 

Der IPalb ifi fal^I, bie ^flur ift fa^I/ 
Der ^roft t|at braugen 5d?nee gebettet, 
Des ^rül|Iings Sänger mit fluger Wai^l 
f?at fld? ben £en3 ins £?aus gerettet» 
(Er fi^t 3U (fügen feiner grauen, 
2k^ nimmermüb* ins 2tug' 3U fdjauen: 
Das xft fo l^efl, fo marm, fo Iid?t, 
2tls fd^ien' auf it|n bie lUaienfonne, 
Das Woxi ber £iebe, bas pe fprtdjt, 
3ft wie ein (flüftern ber IDiefenb rönne, 
IDie £aubesltfpeln auf IDalbesftegen, 
(Ein »allenber, faflenber Blütljenregcn. 
Sein fdjönes fjaupt fie fireid^elt linb, 
^Is fofe bie £oc!en ein (früt^Iingsminb. 

(£s xulit ber IPalb in tiefem 2)raum, 
(Ein banges Sd?n)eigen rings im Haum, 
Der IDoIf nur manbelt burd; bie ^id^en, 
Der £}a§ nur »ill nad^ Beute fd^leid^en. 
gum f?er3og tritt ber (Engelmar: 
„(D £?err, bas nenn' id? rounberbar, 
2ln Kur3njeil feV id? bid? permaift 
Unb vocx% bir fügen geitüertrcib ; 
Dnrc^ fernes £anb hx^ bu gereift 
Unb fennft nid?t, was bie fjeimat preift, 
Des £anbes Stol3, bas fd?önfte IDeib. 
U)ertt|, als bes Kaifers Braut 3U »allen, 



126 — 



I 

' I 



3P ftc bcm tlttl^art 3ugcfaUert, 

Sein £iebeslen3 it^r iponniger £eib!" 

Per %r3og fprid^t mit läc^elnbcm 2Ttunbe: 

„Den ^etjler beffr* id?, ^freunb, 3ur Stunbe* 

^u rtitliart etl' auf flinfem Juß , 

Hletn Bote fag' itjm fdjönen <5ruß, 

(Er gönne morgen uns im ^rül^'n 

3n feinem ^forft bie £uft 3U jagen; 

Unb ha nad? eblen IDaibmerfs IHüt^'n 

(Ein 3mbiß nidjt voiü migbel^agen, 

mag feine Qausfrau nns nid^t grollen ; 

Z)a§ mir 3tt (Saft itjr fommen moüen." 

fjerrn ttitl^art in ber Seele graut, 
Sobalb er biefen Boten fdjaut; 
„(Ein böfes geidjen, beutenb Welie, 
Brieftaube warb bie fdjnöbe Krätze!" 
gum IPeibc tjeimlid? fpridjt er fo: 
„W\x »erben tjol^en (Saftes frot|, 
fjerr 0tto xdxü im IPalbe bei3en; 
gum 3mbig it^n erquicfe reid?, 
Was ^of unb Jorft bringt, Jag unb G^eid?, 
init lecfrem lUal^I foUft bn nid?t gei3en. 
Wie fd^abe, t>a^ beim Hitterfpiel 
Der gute £Jerr einft taub ftd? fiel! 
Prüm fdjrei* ins (Dt|r il^m, ftatt 3U girren, 
ta% aud? fein gürnen bid? nid?t irren, 
€r t)at bie 2(rt von allen (Tauben, 
Pa§ fte nod? gut 3U tjören glauben." 

2tm Ererbe praffelt bie flamme l^eö, 
3m Jorjie fd?allt ber IHeute (Sebefl; 
Sd^ort mübe finb bie Bratenbrel^er, 
Das fjorn im IPalb tönt immer nätjer. 



I 



— 127 — 

Dem (fürften n?aüt ZTttl^art entgegen/ 
(Er trifft it^n fd^on auf natjen lOegen. 
/,53egnügt ^nd^ l|eut', o fyxx, mit Kleinem, 
£agt Qaus unb £eut' (Eud^ tpol^lgef allen ; 
mir tparb ein IPeib, l^olb, fd^ön cor Men, 
Hur ein (5ebred?en blieb ber Heinen, 
^id^, ha% fie taub von Kinbesbeinen ! 
3t^r fpred^enb müßt ^l^r t|ulbreid?ft fd^reien, 
2luc^ moflt it|r lautes Wort per3eitjen, 
Sie t^at bie 2(rt von allen Sauben, 
J>a% taub fie aud^ bie 2(nbern glauben/' 

^rau Jrieberune ftanb an ber Sd^meüe, 
2Ius lauter Kel^Ie fd^mettert fie t^eöe: 
„Weldf l^ot|e <5unft fo niebrem Dad?!" 
Hücfprallt ber ^ürji, Ijintaumelnb jad?, 
Sein (Dtjrfell trafs wie Keulentiieb, 
Daüon itjm lang ein Saufen blieb, 
Tlns pofler Bruft er freunblid? »ettert: 
„Diel Dan! fo l^ulbigem €mpfangl" 
Das fjaupt ber Firmen läutenb Hang, 
2tfs »är's üon £Jammerfd?Iag 3erfd?mettert. 
(Ein füg U)iU!ommen, bas fie pflegen, 
Sid? fjammer unb KeuF ums (Dljr 3U legen! 

2)reppauf, treppab bie XTirtliin fleigt, 
^efteHenb forglid? difd? unb 2:eller, 
Sie bringt mand? frifdjen Krug t?om Keller, 
fjanbberfen neigt fte, ftumm rerneigt, 
Sie fommt unb getjt, jebod? fie fd^meigt; 
3tjr banger (5eift nur t^eimlid? ftnnt: 
(D arme ^Jrau, bie er einft minnt. 
Die il^res £Jer3ens füge £aune 
Dem £iebften nur burdjs Spradjrol^r raune, 



— 128 - 

Sogar ^as Ctebefüjiern bätnpfe: 

31)r bringt's 3Iutt^ufien/ Cungenfrämpfe. 

armes Hetd?, bcin ^ürft tft taub! 

IPel^, ipcr ücrtroucttb; btttenb roallt, 

Sein fd^eu (Sel^cimnig laut erfc^aöt 

Dem fjof; ber Stabt, bem £anb 3um 'Banhl 

(D armes £anb; beg f^errfd^er taub! 

^m retdjen Stfcf^ hen dürften laben 
2tnftatt ber Hausfrau tt|re (Sahen, 
(Er banft, ber £tebHd?en ftd? neigenb, 
(Er fd^mauji unb 3ed?t, bod? immer fd^metgenbl 
Hur insgeljeim benft er babei: 
(5etjeimntguofle gaubermadjt, 
(D £iebeslaufd?en in fttUer Had?t, 
Wann jtd? begegnen ^er3en ^we'x, 
Wo leifes £tspeln, ^tttjemsüge. 
Des £Jer3ens Sdjiagen, ber pulfe (flüge, 
€tn tjeimüd? Knijiern rom tjeiPgen Jeuer 
Perftänblid? fpridjt, je jitUer, fo treuer I 
armes IDeib, bu btft gemtefen 
2lus biefen fäufeinben parabiefenl 
Well, Hittjart bir, bein £en3 ift taub! 
(Es muffen, ha^ bie 2Irmc fte t|8re, 
IPie ^agel braufen bie IPalbesd^öre , 
Wie Kiefel praffeln iljr Blütljenjiaub , 
HTit U)etterfd?lägen bie Knospen fpringen, 
Die IPiefenqueflen mie Sturmflut brüllen, 
Die £erd?en »iet^ern xvxe junge JüUen! 
Dein £en3 !ann liid^t mein fyt^ be3n)ingen« 

tTitljart fiet|t's frotj, wie immer fdjneüer 
Der £Jer3og leert pofal nnh teilet; 



— 129 — 

^r benft im StiUen: Qer3 unb JTtagen 
Sinb ^xennbt, bie jtd? fd?Ied?t vertragen, 
3ji fjunger grog, ift flein bie £tebe; 
Paf it^m's gebeit}' unb {iets fo bliebe! 
^at (Einer ein <5ärtd?en, frieb' er's ein, 
^at €iner ein £iebd?en, tjüt' er*s fein! 

Kein 2lbfd;iebsn>ori! €in fc^n>eigenb Scheiben 
Soü bts IPiflfommens XPunben meiben. 
Perjiimmt 30g (Dito feiner IDege, 
Zlie jagt er metjr in XTittjarts <5ei)ege. 



(Ein fernes Hofcnioölfdjen Iot|t 
Die XPoIfe, bie fo fd?njar3 gebrol^t; 
So bie (5efal|r andf , nun fle fdjieb, 
Permanbelt fxdi bem Sänger 3um £ieb. 
tlitljart fein treues £ieb umfdjiingt, 
Die flamme praffelt, ber Sänger fingt: 

//IPet^, IPinter, bu fpinnft ans €is unb Sd?nee 
Bal^rtüc^er ben Pögleiu/ t>cn Blumen, bem Klee! 

gu Köln Hegt Schnee auf ben Klojtermauern , 
Z^ »armen geüen bie ITtÖndje fauern. 

2llbertus JTtagnus am (fenjier jiet^t, 
Das nadf bem Klojtergarten getjt. 

Da rui{t gebreitet bie meige Vede , 
Da ftarrt erfrierenb bie nacfte fjecfe; 

^nafl. ®rftn'5 ITerfe IV. 9 



— I30 — 

Der 2(bt blicft frot), als ob it^n wtibe 
Der Blätter Sd>inel3/ ber Blumen (Sefc^meibe« 

Den IXlnnb bes Brnnnleins fttebelt €is , 
Die £aube ftrecft \{\t frtfiattnes Heis; 

Der 2(bt tjorc^t auf, als mit yx laufc^en 
2luf Pogelf ang, auf IDaff errauf c^en. 

Sd^neewolUn fc^n^er nnb träge fd?Ieid?en^ 
XtorMüfte fc^arf wie IHeffer ftretd^en; 

• 

Der 21bt aufatt^met, fc^Iärfenb IDonne, 
21Is ob er ftc^ in IHailnft fonne. 

Die Brüber meinen: bas viele VtnUn 
XXlaQ it{m ben Sinn 3um ^xx\al lenfen. 

^u lX>eit{nac^t mattt er mit feinem Bnc^e 
3m Baumgang, als ob S^^atten er fud^e; 

Unb läutet's mittag, lägt er becfen 
Sein (Cifd^Iein in perfd^neiten ^eden. 

. Der 2lbt nodi feüg laufd^t nnb fpäi)t, 
Da pod?t's, ein ^xaUv vox itjm fielet, 

(Ein 0rbensmann aus ber ^ferne meit, 
(Sefpiele feiner 3ugenb3eit, 

(Ein ^xcnnb, bem bu erf (fliegen mugt 
2111' Sd?mer3 unb lüonne beiner Brufll 



— 131 — 

Da jauchst ber Tibi: „(D ^fefi 3» S»et*n! 
Wtt tafeln l^eut im (5tnn, im (fret'n!" 

Den (freunb ein ftöftcin überlief, 
(Er t{üQte ftd^ in ben Xltantel tief; 

(Er ftreic^t ben »eigen Heif aus bem 3art 
Unb ftampft bm Sd?nee von ben Sot^Ien t^art; 

(Er fd?er3t: „XDeig (i;ifd?3eng feV ic^ 3TOar 
Unb (Erinfgerätt^ von Kriftall fo flar; 

Doc^ mirb erji abgebecft bieg £innen, 
IPenn ^frül^Ungs (Sauf elei'n beginnen; 



Der (Sauflcr üerfd^lingt, Poffenftreic^ ! 
Den Bed^er bann unb ben (Eranf 3U9lei(^, 



// 



Der 2lbt fagt ftumm bes ^freunbcs ^anb 
Unb füt^rt it|n in bas (Sartenlanb; 

(Er fd^mingt ein Stäbicin, fpric^t ein H?ort, 
Da grünt unb blüt|t, n>as rings pcrborrt; 

(Es f(^mil3t ber Schnee ha, wo fie fd^reiten, 
Unb Hafenpfabe grün ftc^ breiten; 

Dielfarb'ge Blumen bluten in ben Beeten, 
Sie roanbeln forglid?, feine 3U treten; 

Breitblättrtg raufen an ben Stäben 
gur £aube feigen ftc^ unb Heben. 

9* 



— 132 — 

Da ifl gebecft ein reid^er (Etfc^ 
mit Brob nnb Wein, IDilbpret unb fifc^. 

(Solblocfig ein fd^öner (Sötterfnab 
VOaUt als 2luftpärter 5U unb ah* 

Spielleute flattern in ben ^meigen, 
So lieblic^ tönt's, roie f^arf unb <5etgen! 

Die £üfte lan nnb mür5ig n^atten, 
Da lägt ber (freunb befi IHantel fallen; 

Da i^an'n bte Qer5en auf, ba gleiten 
Durc^ iljr (Sefpräc^ bte fernen Reiten; 

Die Cebensflut ftc^ t{ebt unb neigt, 
IDie bort ber Springqueü jtnft unb jleigt; 

2(us £i(^t in Had^t fie medjfelnb \dian*n, 
Wie t{ier aus bem £en3 in IDinterau'n. 

^um ttac^tifd^ von ben ^meigen Hauben 
Sie buft'ge (feigen, füge (Erauben. 

Da maljnt ber 2lbt: „ttic^t 3U üergejfen 
(Sebeit^Iic^ Bewegen nad? bem (Effen!" 

(Er füt^rt ben (freunb 3ur Kegelbat^n, 
(gefegt, geglättet ift ber plan; 

2(uffteIIt bie ^aUenbcn Kegel gefd^minb 
(Ein lieb blauäugig (Elfenfinb. 



— 133 — 

€in iehtwo^ll Der f'^embe fc^ieb, 
Da iDtn!t ber 2lbt! — <£s fd^meigt ^as lieb, 

Die f^alme fnicfeti; bie Blätter erbleichen, 
Die Quellen erftarren, bie Blumen finb leieren. 

Sein Stäbicin fd^roingt er,, fein lüort er fpric^t, 
€ist{üUe becft ben (Satten bid^t 

Sd^neeroolfen fc^mer unb träge fd^Ieid^en, 
ttorblüfte fc^arf u>ie Hteffer ftreid^en. 

Vodi über bie XPinterlanbfc^aft waUen 
Des 2lbtes Blicfe mit rOot^lgefaüen: 

„HuV/ roarmes ^er3, in eifigem Siegel, 
Itur ein CSeroeib'ter löfe ben Hiegel! 

Dem raut^en (Erog oerbirg, rertietile 
Das lensgebeimniß beiner Seele," — 

^at (Einer ein (Särtlein, frieb' er 's ein, 
^at (giner ein Ciebc^en, t|üt' er's fein. 



(Ein pilger, 

X)ie Sonntagsf onne ftet|t noc^ t^ot^; 
3nt Hebenselt auf eichenen Bänfen 
Por'm Sd^enft|aus p^en bie Bauern frot^ 
Unb trinken unb finnen, roie pe mit Hänfen 
gur Hac^e ben fd^Iauen ttitt|art fränfen. 



— 134 - 

Cobtf (plagen 1^ et, bas märe nic^t fein, 
Unb fonß fällt ti^neti nichts Zlnbres ein. 
(Ein pilgersmann porüber roallt 
Xltit grauem Kittel unb inufd^ell{ut, 
Von idfwax^em <5urt ben £eib umfd^naQt/ 
Dran ftecft mand? 2lblag3ettel gut; 
Don tieil'gen Knochen ftarrt bie (Eafd^e, 
Von 3orbansu)afl'er qutUt bie f^afd^e, 
2lm Bufen Kreu3 unb Sfapulier, 
2lm Stabe felbft ein Kreu3 als ^ier; 
Der tieil'ge Staub an feinem ^n% 
Von §xon nod( unb Kompojtell, 
€r bebt entweiht, \>a% er fo fc^nell 
(Gemeinem Staub ftc^ mifc^en mu§. 

,f(5elohi fei, ber ha wat unb ift!" 
Der pilger grügt unb fd^reitet veiter* 
,,<5eIobt auc^/' €ngelmar ruft's t^eiter, 
,,Der (Teufel, beffen balb bu bift! 
(D bleibt von biefen ^frommen roeit, 
Von biefer ^unft ber J^eiligfeit, 
Qeilfrämern, bie ^a n^ägen, meffen 
3t|t Seuf3en unb it|r 2lugen3u>tnfen, 
Vodi traben fie bas Xlta§ vergeffen 
(für (Ctjränen, bie im 2lug' uns blinfenl 
Der Kauft^err fud^t im 0flen meit 
tDeit^raud^, ber nid^t bat^eim gebeit|t; 
IDeitum nad? (^eiligen (Drten rennt, 
XPer in fic^ felbft fein i^eiltl^um fennt. 
gur Cljat, bie Keiner für f\d( magt, 
Hlac^t C5ottes ttamen unver3agt; . 
Der Kirc^enbieb blieb nnertappt, 
3n Küfters Xltantel fd^Iau perfappt* 
Drum t|ütet eud^ por biefen (frommen; 



— 135 — 

Sc^Itegt gut bie (Ctjüren, fo fte fommtn.*^ 
Dem Kletbe nur nnb ntd^t htm XXlann 
<Sa(t (Engelmars 5ornPoUer ^ann, 
Der nodi 5U milb, t^ätt' er cntbecft, 
l>a% nittjart in bem Kleibe fiecft. 

Der pilger (errettet rüfltg aus 
<Sen (Engelmars (Sefilb nnb Qaus: 
f,WxU^ hu bem (feinb 5U £eibe getjn, 
3ns ((einbeslager mu§t t>u fpäljnl" 

(Er tritt 5ur Qausflur ein; ha blinfen 
vfeßtäglid? blanf bie Sid^tl, bie f^aue, 
Die Senfe; blutbürftig nac^ Xltorgentt^aue, 
Der Hecken mit fronoerroanbten ^infen, 
Die fc^önen Wa^en, bie getDeit)ten, 
Die für bas Brob/ bas ({eilige, ftreiten; 
^u Kampf luft n>ecft ber Hitterfaal, 
^u (frieben ftimmt bieg 2(rfenaL 
<Er tritt 3ur Kammer, rings im Kreife 
Don blanfem ^inn an Sims unb Stellen 
Die Sc^üffeln unb (Celler gereit^t, bie tjeüen^ 
IDie jener IDaffen erfiegte preife; 
3ei jebem Itlat^I bie Sc^üffel reic^ 
3fk ein im Kampf erfiegter Sc^ilb, 
Unb jebes Könnlein IDeines gilt 
Dem %Im, gefüllt mit (Selbe, gleic^* 
Qier mad^te Kriegesl^anbmerf milb; 
<Es tl^eilt bes Qaufes UeberfTug 
Xnit jener £erc^e fromm ber IDirtti, 
Die frei um (Cifc^ unb Dielen fd^n^irrt 
Unb banft mit itjrem Xltorgengrug; 
Vodf tft's piedeidjt 5erfnirfd^ter Sinn, 
Der reuig bie Saatenfönigin, 



— 136 — ■ 

Die er beraubt, entfc^äb'gen mu§? — 
Dom (Ecfftms 5n)tf(^en 5ix>eten VO&nhen 
BItcft bie niabonna traurtgmtib/ 
Die \d(wax^e ITlaria l^eigt fold^ Bilb, 
£agt feinen (Solbgrunb eud^'nic^t blenben! 
€r malt ben Branb ägypffc^er Sonne, 
Der Kinb unb Xltutter f engte braun 
2luf ipilber iflud?t nad^ fremben <5au'n; 
Das iji bes Bauers edjte ItTabonne! 
Das Kinb an ber 3rujl, bu braune lllaib^ 
Du fennfl, ipie er, ber Sonne (Sitten / 
Der Xtäc^te Kummer, bes (Cages müVtt 
3n fc^Ied^tem braunen CobenHeib, 
Unb beine £}änbe braun unb raut{, 
Sie fennen, mie er, bie 21rbeit genau 
(für beine £ieben, für bein Kinb! 
Du aber, ^immelsfönigin, 
(Sefd^irmt pom bamaßnen Balbadjtn, 
mit IDangen, bie Xltild^ urib Höfen ftnb, 
mit bem läd^elnben, roangenrottien Kinb, 
Htit Qaaren, gebreljt ans Sonncngolb, 
Htit (fingern, aus (Elfenbein gerollt, 
3n Stoffen, bie ben Kauft^errn loben. 
Die Cyr gefärbt, Damasf gewoben. 
Des Heid^tt^ums (Coc^ter, bleib' in paläßen, 
^üt' it^ren Qort »or f (glimmen (Säfien, 
Schirm' iljre Kinber por bem (SIeitenl 
(Seujot^nt, auf Htarmorgetäfel 3U fd^reiten, 
Qaft bn bie Sd^oIIe nie betreten; 
Der Bauer fann 3U bir nid^t beten. 
Sein eignes Sein nur t^at perflärt 
Der Htenfc^ im (göttlichen, bas er et^rt. 
ttur wenn bir einft am ^er3cn liegt 
2lnftatt bes Kinbs bas Siebenfd^n^ert, 



— 137 - 

Des Sc^meraes <SöttItc^!eit htU^tt 

Dann ^tte t>xv, bie 2Iüe bejtegt! 

Dem bunfeln Bilbe brennt 3U ^^^^^ 

€in Cämpc^en mit befd^etbnem (Slan^, 

Des Kletbes Saum fc^eint's fromm 3U füffen; 

7Xm 2(rm ber 2(mpe( läfftg t^ängt 

Don ^olaforaöen ein Hofenfrana, 

2(Is l{ätte ber (Eigner, aeitgebröngt, 

3t|n eilig bcm lämpd^en umget^ängt, 

Statt feiner il{n abaubeten gans; 

Das £i(^tlein fd^eint {td^ betenb 5U regen, 

Sein (flacfern ein jtilles Cippenberoegen. 

Doc^ l{inter'm Bilbesrat^men leis 

<5ucft por ein bürres Birfenreis, 

Die Ijol^e Sd^ule ber IPijfenfc^aft, 

(geborgen im Sd^u^ ber (glanbensfraft: 

lüenn ftc^ bie Heifer 3um Biinbel meieren, 

XPirb*s 3«^^9^iff ^^^ hebten £et^ren; 

Der £el^rer mar's in biefem Kreife, 

Der prebiger guter (tt^riftenmeife, 

^ier aber wirb nid^t met|r erjogen, 

Unb Spinngeroeb liaVs überflogen. 

Doc^ ber Befc^auer varb alsbalb 

Von ftiger IDet^mutlj gang beamungen, 

3t|m fäufeln bie ^ugenberinnerungen , 

€in frifc^er, grüner Birfenroalb. 

21m (Cifc^ bort rinnt in gleid^em Vfla% 

Der bünne Sanb im Stunbenglas, 

(Ein Brünnlein, in bieg ^aus geleitet, 

Dom geitenflrom, ber braugcn fdjreitet; 

3nbe6 bie ^flut bort braufenb flot|, 

3fi M^^ ^^" piätfc^ern nur aUtäglic^, 

Doc^ Ijier aud^ fpiegelt's ebenfo 

Das nTenf(^ent^er3 balb frolj, balb fläglid?. 



- 138 - 

£}errn tlttttart aber überfam 
^rtebfertig Sinnen tonnberfam. 



Dom anbern Shtbenenbe fc^aut 
Der grüne Kachelofen präd^tig, 
XPte eine Burg auf (felfen mächtig/ 
2(uf breitem ^funbament gebaut; 
Don fetner Dtde ber (fliegenroebel 
(Srügt n>ie ein Banner ins tLl^al l^erein, 
Tim Sims ber rott^en 2lepfel Heitj'n 
XPie von ben Rinnen ^einbesfc^äbel. 
Da ft^t Hausmütter lein am Hocfen 
Unb brei{t bas lR,aö unb fpinnt unb fptnnt. 
^n)ei Cdc^ter fd^meibigen gelinb 
^um Can3 Qaarfled^ten fidf unb £ocfen; 
BIüt{n>ei^ ein Sd^Ieier brüber .i^aUt 
XPie Blüti^enfd^nee ber XPeigbornt{e(fen, 
Die Silbernabel gibt itjm Qalt, 
Dem (Solbring fic^ bie Jinger ^recfen* 
Hausmutter fpinnt, raut) ift bie ^an^, 
Unb grober ^n^ilc^ hes £eib's (Semanb; 
Der alte Dorn oirb bürr unb tjart, 
2(uf bag bie Knospen blütjen 3art. 
Die (ebensmübe; 3itternbe B^arib 
XPebt nod^ bem Kinb ein fd^mücfenb Banb« 
Die (Sottesmntter bort im Bilb, 
Die irb'fd^e Htutter t^ier am ^odenl 
3n rtittjarts Brufl ein triebe quiUt, 
XPie burc^ bie IDeitjnad^t ferne (Slocfen. 
2luf Bta% 3U ftnnen ift's fein Ort, 
Wo angeftebelt ftc^ ein Sieben; 
(frot); t>a% er unbemerft geblieben, 
Unb fügbeflommen fc^Ieid^t er fort. 



— 139 — 

Der Doümonb flet)t am Qimmel ({od;, 
Vox*m 5c^enfl|aus jtften bte Bauern nodi 
Unb trtnfen unb finnen, tpte fte mit Hänfen 
gur Hac^e bcn fc^lauen ttitl|art fränfen. 
Cobtf (plagen? (Ei, has wäre nid^t fetnl 
Unb fonft fÖUt itjnen nid^ts 2lnbre5 ein. 



Die 3 P P ^' 

//® 5ommer5eit in grünem Kletb, 
Du bannfk ^as £eib, bu tpecffk ben tteib! 

(£ndi neib' ic^, Blumen, grünen Klee, 
Sangvöglein end^, bid^ B lütt^enf d^nee. 

Htaiglöcflein möd^t' ic^ fein im (Setjege, 
Dag mid; ans Qerj £iebfraue lege! 

IDär' idf ber St\[\Q mit grünen 5d?u)ingen, 
^uf it{rem tpeigen ttacFen 5U fingen! 

Könnt* idj ber bunte pfittid? fein, 
3ns ©t^r ilir pftert' id? aUein! 

IHöc^t' id? als Sd^Ieier am £}aupt itjr t|angen, 
inid? fanft 3U fd^miegen an iljre IPangen! 

(D mar* id? itjr (Sürtel mit golbner Schlinge, 
Da§ id? fie immer unb immer umfinge! 

(D 5ommer3eit in grünem Kleib, 
Du bannft bas £eib unb mecfft ben tleib. 



— 140 — 

Die iiebe fäufelt in beinen Blättern/ 
Der ^a§ entläbt jtd? in beinen IDettern! 

(D (Engelmar / märft bu auf ber tLenne 
Das lPei3en!orn unb xdi bie Qenne! 

(D tDärft bn ein feiner Qonigfuc^enl 
Die 5ät|ne möd^t' ic^ an bir uerfuc^en. 

Wdx^ bu bas mtiUerttiier mit Säcfen, 
3d? aber t^inter bir ber StecJenl 

lüärft lieber ein Prac^tro§ auserforen? 
VOo^larif fo fei ic^ bes Heiters Sporen! 

Dod? Stecfen, §afyx unb Sporn serbrid^t; 
Das £ieb ifl t^arter, ic^ taufd^e nlc^tl" 

(Ein Krämer fang bieg 5^üt|Iingslieb, 
Den fd^n^eren IDaarenforb am Hücfen, 
©ft ftanb er ftiU im grünen Hieb, 
TXadi bunten Blumen jtd^ 5U bücfen. 
Q) feltner Krämer, bid? oerratt|en 
Die feltnen IDaaren, £iebesn)etfen, 
Die, 3at|Ibar nur mit Blumenpreifen, 
2lus beines ^er3en5 IDerfjiatt traten, 
ttur Döglein laufc^en unrerbrojfen, 
Unb bie perratljen nid^t htn (Senojfen. 
Doc^ nat{ bem Qaus bts (Engelmar 
Klingt leifer bas fieb, perftummt es gar. 
Der IPanbrer fagt bie Klinfe breit 
Unb feuf3t ins £}aus: „(D mübigfeit!" 
(frau (Engelmar am (Eifd^e nät|t, 
3t^r 2lug' nid?t pon bem IDerf ftc^ breljt, 



— 141 — 

Sie^fpric^t: „Die Sc^enfe liegt ntd^t weitl 
Hid^ts biet' ic^ euc^, mein Vflann ift fertt; 
Tlndi fd^Iug uns Qagel in böfem Stern." 
<Er lägt am Cifc^ ftc^ taumelnb nieber: 
,,<Sönnt Haum nur, ba% snfammen tPteber 
Sic^ ffnben bie gelöften (Slieber!" 

Der Krämer lägt bie Blicfe jireid^en 
Still über hen breiten (Eifd? oon (Eid^en; 
Da iji ein Damenfd^ac^ im Srette 
(Sefd^nitten, babei ein ITIiit^Ienfpiel, 
ttid^t jireng im IPinfelmag, unb piel 
Der Bauernnamen rings 3ur XPette! 
Da ftet^t ber £iutipin, €pp' ixn'b Keppe, 
Der (Ehexwxn, ^ug, 0tt unb £umpolt, 
Der £enf unb Sc^renf, ber Stepp' unb £eppe, 
Der Bertram, H>e33el, (S033' unb Humpolt, 
Der (5osw\n, Kosroin, 3renfricb, 
Der lampred^t, i^anolb unb ber Sd?mieb; 
2III' tlitt^artsfeinbe, bie t>a prun!enl 
Der (Eid^cntifd? wxU fd^ier he^ixnUn 
(Ein Sd^Iac^tfelb aus t^omerifd^em £ieb. 
lüoljl Zaditen, bie fid? eingefdjnitten : 
© ging's burd^s ^ex^ bem Ititl^art mitten! 

Der Krämer fprad?: „(D ftol3e <Eid?e, 
Dem (Sott ber IDälber nur untertt^änig, 
Du fümmertefl bic^ um Htenfd^en n?enig, 
Bis bic^ per3aubert (Eobesftreic^e; 
tlatur blül^t nur fid? felbft 3ur IDonne 
Vint> fromm 3um preis ber eroigen Sonne, 
Wir giegen in jte Blut unfrer 2lbern 
Unb let^ren jte mit uns lieben, t|abern. 



— 142 — 

tlitr blaue Ctefen ^es ^immels fangen 

3n fid^ bes ^^lad^fes Blütl^enaugen ; 

Da tft ein £tnnen aus meinen XPaaren, 

VOex%, retU; mie Unfd^nlb unerfat^reu/ 

Uns 2lüen bleibt es ftumm unb traurig, 

Einfarbig; mie ein (Srabtuc^ fd^aurig« 

Die 3ungfrau ^od{, bie's wob, lagt reben! 

Das wet%e (5en)ebe wirb it{r beridjten 

DieUetc^t piel alte, fd?öne <5efd^id^ten, 

(Einvob fte bie eignen £ebensfäben 

Unb fnüpfte fte mit bem eigenen fersen, 

Drum brid^t's wie Blumen aus Sd^nee bes IRärjen; 

Das bünnfte ^'d^d^en felbft tjat Sd^Ieifen, 

Die 5itternbe Seele 3U ergreifen. 

Der Seibenrourm fpinnt fromm fidf ein, 

2IIs €remit, fid; genügenb aÜein. 

Da ift aus Seibe in meinem Kram 

(Ein Cüc^Iein mit Blumen munberfam, 

Seljt bie (guirlanb' in ^Jarben lebenbig, 

lüie len3 uns läc^elnb, t^eiter beftänbig. 

Do(^ lagt bie Ulaib, bie's fticfte, reben, 

Die breinmob eig'ne Cebensfäben! 

Der roonnige Kran3 wirb it|r berid^ten 

Dielleid^t viel alte (Crauergefd^id^ten; 

Dag biefe Bltitt^en üppig fproffen, 

^at fie mit (Et^ränen fie begoffen, 

Unb jebe Blume t|at Dornes5acf en ; 

Sic^ neu ins ^er3 it{r ein3ut{acfen. 

mit Itabel unb (Sarn vebt ^frauent^anb 

3n Seib' unb Cinnen it|r Cagebud^, 

IHand? ftigeftes Kätt|fel barg fold? tLndi, 

Das nur, bie's fd?rieb, 3tt lefen perftanb. 

ZTun möd?t' id? root^I, lieb f^^aud^en, miffen, 

rDas Sinnen it|r nät^t ber 3opp«n ein. 



— 143 — 

3c^ fel|', bas £ieblid?fle tptrb's ntc^t fein, 
Die (finget Ijabt i^v blutig geriffen," 



,,DieI tanfenb f^üc^e für inetnen IHann/' 
^ärnt fte, „ber mir fold? lüerf erfann! 
(Sen feinen (feinb ZTitt^art, ^cn Sänger, 
Den Had?eburft sät^mt er nid^t länger, 
Die 3öPPf fc^enft er it^m jum fefte, 
Dod^ mngt' idf, unb id? fann's nid?t tabeln, 
€infügen innen fpi^e Ztabeln; 
(Ein Inftiger Seaman! für alle (Säfte, 
VOenn*s ^ann als Dorgefdjmacf ben Wxd^i 
U>ie's eroige Qöüenfener ftid?t!" 



Da braup's t^erein roie Stnrm unb lüinb, 
gur Seite flot| bas ^ausgejtnb, 
Der €ngelmar bröt^nt roilb t|eran 
Unb fd^nanbt im gorn: ,;lPas roill ber ÜTann?" 
Der IPanbrer f(^üd?tern fprad?: „3^ ^^^ 
(Ein Krämer, ber um fdjmalen (Seroinn 
Don H?ien fäl^rt in bas Baierlanb 
Unh faum ^ier pia§ 3um Mafien fanb." 
Der Sauer rief: „IDoIIt noc^ rer3iet|n! 
tt>as bringt it|r neuer inät|r aus H?ien? 
3ft eud? ber Sc^al! ttitl^art begannt?" 
Der Krämer brauf: //^err tlitt|art fang 
(Ein neues £ieb 3um ^itl{er!Iang, 
,,€in Stad^ellteb" Ijat er's benannt; 
Unb rooUt it|r's Ijören, fing' id?'s eben, 
H?ie mir im Sinn bie tDorte fleben/' 
^uftjord^enb nicft ber Bauersmann 
Unb fprtdjt: „€i, fingt ivx\> gebt es !unb!" 



— 144 — 

Der Wanbxex t^ob ftd^ unb begann 
Das tlitt^artüeb ans Krämermunb: 

„(D Sommerfonne, bu fc^Ieuberjl Pfeile, 
Dod^ Keiner wxü, ba% bie XPunbe l^eilel 

Der (Engelmar am Kaftanienbaum 
Sinnt Had^epfeile fogar im (Eraum. 

Die Stad^elfruc^t piir5t pon bem (Sefträuc^ 
Unb f dalägt it^n munb nnb !Iug sngleid^; 

Die ifruc^t im Dornpelj it^n beletjrt, 
Xtur lernt ber perfeljrte ItTann perfeljrt: 

Dem tlitt^art roirft er ein (Etjrenfleib, 
Doc^ innen Stachel an Stachel gereil|t, 

tlac^ ^ofe roill er bie 3oppe tragen; 
H?ie 3iemt es rool^I? 3« Kog? 3U IPagett 

Wo ift ber f^ad^t ein mürbtg (Sefpann? 
groei 39«^ S^r Deid^fel, ^wei 3gel porani 

Wo mag bem Hitt ein gelter fein? 
2IIs Berberljengft ein Stad^elf d^mein ! 

(Er 3äumt ben (5aul, er fd^irrt t>as (gefpann, 
.Bis pon ben fingern bas 23Iut it|m rann. 

(Er fommt nic^t 3» Kog, fommt nid?t 3U IDagen, 
Selbjt mng fein f^ftgefd^en! er tragen. 



— 145 — 

€tn Cannenaft rt^t tt|n im VOanbetnt 
2Iuf XTabeln ad^te, wet ftid^t nad? 2lnbern! 

I 

ITun ift er bei ^of unb bringt's 3um (fefte, 
Hun lad^en balb ber (fürft unb bie (Säfte* 

3ns Kleib fcl?Iüpft ITitl^art, — aber Der!et|rt, 
Pa§ (futtcr unb Ztabel nadi außen fäl^rt. 

Pen (Sebcr umarmt er por aller Sd^aar, 
IDeld^ ein (Jreubenfd^rei, o (Engelmar! 

^err Ztitt|art legt ben B0I3 auf ben Bogen, 
€r fd^nellt, ha ift ber Bol3en entflogen. 

Der piegt unb fingt loie ein Dögelein: 
IDer jied^en wiU, mug fiid?feft fein!" 



€in £ieb, bas it|n nid^t nennt. 

3oI^annisnad?t tft's, Sonnenmenbe, 
2Iuf Bergesfpi^en flammen bie Bränbe, 
2lls wären Stücfe 3erbrod?encr Sonnen 
herabgefallen, auf (Erben perglül^enb, 
2IIs quöllen brennenbe XTapl^tabronnen/ 
gum göttlid^en Urfprung brünftig fprü!?enb. 

2Im ^iigel bort mit feiner Sdjaax 
5d?ürt einen fJol3fto§ €ngelmar, 
Sie fd?Ieppen Heifig unb mad^tige Sd^eiter, 
2lufpraffelt bie (flamme l]od? unb I^eü; 
Da merfen in bie (5Iutt|en fd?neü 

nm% <5ran's IDerfe IV. 10 



1// 



— 146 — 

Die IPetber Hcffeln unb IDermutfräuter 
Unh fingen, nun bic in 2lfd?e per3et|rt: 
„So fd?ipinb* all Unl^etl unferem ^erb!^ 
üon Knaben eine muntere Sd^aar 
Springt burd? bie (flammen auf unb nieber: 
„So bleiben uns burd^s gan3e 3al^r 
(Sefunbe ^er3en, gefunbe (5Iieber!" 
Das blaue 33Iümd?cn Hitterfporn 
Heid^t einem Burfd^en ein ITTägblein bar: 
„Siel^ burd? bie 33Ium' in ben (feuerborn, 
Du fd?aufi bann £iebes nur im 3at|r/' 
€r nimmt unb fd^ielt nad? it|r baneben, 
So aud^ erfüllt ber IDunfd? jtd? eben. 
Die (greife ftnnen unb fd^auen üerftoljlen 
Der 33ränbe mät^Iid^es üerfot^Ien. 
Der Sonnengröße gilt bie (feier, 
Die Sonne fel^It allein babei; 
€d?tgrog enfflot^n ber Sd^meid^elei, 
Xüallt fte burd? ferne ian\>e freier. 

21m (feuer neben €ngelmar 
£aufd?t (tili ein junger Jägersmann, 
€in grünes Jagbfleib l^at er an, 
IHjt 2lrmbruji, grünem ^ul im ^aar. 
Den Xüaibmannsfacf bod? n?ilbesleer; 
€in IDilb Dor'm Sd^uffe fd^eint faft er, 
2luf bas bes Bauers 2luge ftid^t. 
Der €ngelmar 3um yd^ex fprid?t: 
,,(gi, fd?muc!er IDaibmann, trofe ber ^aube 
ITel^m' xdi ben (falfen für feine Glaube; 
Wenn lieber mären Bol3en fein. 
Dann fönnt' ein Jäger tlitl^art fein; 
Das Cäublein bod?, n?ürb' es oerratt^en, 
inir bangt, Ijier mügt's im (feuer braten, 



— 147 — 

IHand? ^fäuftd^cn fänbe pd?, es 3U rupfen, 
UTand^ Spicg, ins ^feuer es 3U lupfen. 
Pod? fetb ntd^t bang, id? bleibe ftiü, 
Derratlj' eud? ben (Senoffen nid?t, 
So il^r gelobt, bag euer (5ebid?t 
Hie meinen XTamen nennen ipill; 
Penn euer £ieb pom €ngelmar 
Das mad^t nod? grauer faft mein ^aar, 
IPenn ah aud? euer Bol3en prallte 
Don meiner 33ruft, aufrafft atsbalb 
Zfyx jeber XTarr, ber \>es IDeges wallte, 
Unb fd^iegt ans giel mit neuer (5emalt; 
€in tollgemorbner Bienenfd^marm 
Umbrauft's mein ^aupt, ha% (Sott erbarm'! 
Unb wo id? u?anble, fd^allt's mir nad?, 
Unb aus bem Sd^Iafe pfeift's mid? n?ac^, 
3m €t|or, anftatt bts Pfalms, ertauben 
Das £ieb mutt^roillige Sängerbuben, 
üon 2lmfeI!el|Ien im lüeinberg flingt's, 
<5ax meine Senfe, glaub' id?, fingt's. 
ZTun fkimmt, ha^ man mid? nid^t erfennt, 
§ur Sülfn' ein £ieb, bas mid^ nid^t nennt!" 
2lntn?ortet tTitl|art: „Xüot|I, es fei! 
Set^agt ber ZTamen eud? pijilemon? 
3m £ieb bod? ftid^t nod? mand^erlei 
Unb u?ecft in eurer 33ruft ben Dämon; 
Drum, t|ört iljr etu?as ungezogen. 
So Pupft mid? mit bem (Ellenbogen, 
Dag ben Derftog id? löfen fann/' 

Der Bauer nicft unb ruft mit Klang: 
„3t|r UTänner, l^ord?t! Der 3ägersmann 
Qebt ein neu £icb pon tTitt|art an!" 
Der U)aibmann brauf begann ben Sang: 

10* 



— 148 — ^ 

„pi^ilemon iPot|nt im Xllard^felbbann, 
€tn raulj ungaftltd^er Kumpan." 
Der Bauer ftögt, bis ber Sänger es löft: 
„€in gaftfrei milber Bauersmann." 

„Sein IDeiblein Baucis mar il^m gleid?, 
VOex il^r begegnet, mürbe bleid?." 
Der Bauer ftögt, bis ber Sänger es löft: 
,,3eb' ^Intlift grüßt fte freubenreid?." 

„Der Pfarrer unb ITIegner bes Xüeges famen, 
pljilemon benft: „JTlögt il^r erlaljmen!" 
Der Bauer fiögt, bis ber Sänger es löft: 
„(Ex grüßt: (Selobt fei bes ^eilanbs Hamen^' 



//' 



,€r birgt ftd^ in einen perljangenen Sd^rein, 
Dod? unten gucft l^ertJor fein Bein." 
Der Bauer ftößt, bis ber Sänger es löfi: 
„(Jür bie (Säfie miü er fld? f leiben fein." 

„Die rOanbrer Ied?3en: „„© HTüöigfeit!"" 
(Jrau Baucis brauf: „Die Sdjenf* ifi nid?t meiti" 
Der Bauer ftößt, bis ^r Sänger es löft: 
„0 tljut mir in meinem ^aus Befd^eib!" 

„Unb meiter fprad? fle: „IHein Xllann ift fern, 
2lud? fd^Iug uns ^agel in böfem Stern." 
Der Bauer ftögt, bis ber Sänger es löft: 
„Dod? mas bas ^aus bringt, biet' id? gern." 

„Den (Säften trägt bas Xüeib l^erein 
üerfd^immelt Brob unb fat^migen IDetn." 
Der Bauer ftößt, bis ber Sänger es löft: 
„IDeipud^en unb jungen ©ftermein." 



— 149 — 

Das 2!tfd?Ietn ipanft, il^m feljlt ein Bein, 
Sie benft: IHag's auc^ 3nm (Eort fo fein!" 
Der Bauer ftögt, bis ber Sänger es löft: 
„Sie ftfllt es feft mit bem eigenen Bein." 

,,,,Xüir finb/'" fo fprad?en fte banfentglommen, 
fftfS^^^ 2!eufel, eud? 3U Idolen gefommen."" 
Der Bauer ji9§t, bis ber Sänger es I9ft: 
„„Sanft peter unb Sanft 3ö^önn, bie ^frommen."" 

„„IPir geben frei bir eine Bitte. '" — 
„ITel^mt meinen Xllann in eure UTittel" 
Der Bauer jiögt, bis ber Sänger es löjt: 
„(5ebt uns ein Sterben nad? Blumenfttte!" 



„„IDol^Ian, gel^t einft als pflan3en 3ur Hut^! 
€r fprie§' als Dijtel, als Klette bu! '" 
Der Bauer flögt, bis ber Sänger es löft: 
„„2IIs €id?baum er unb als £inbe bu!"" 

„„Unb gel^t bein (Sefpons einjl mieber aus, 
Hic^t laff' er, mie Ijeut', bie S^^ 3" ^aus!"" 
Der Bauer flögt, bis ber Sänger es löji: 
„„So fomm' er red?t balbe mieber nad? £Jaus! 

„IDer fang bieg £ieb? €in üögelein 
picft's aus bem Diftelpraud? am Hain." 
Der Bauer flögt, bis ber Sänger es löjt: 
„Beraufd?t pom £inbenbuft im (frei'n." 

Pert^allt ifi fd^on bes £ieb|S ?iaiid^, 
Dod? nid?t cerflüd^tigt ifi's mie Haud?; 
€rft fnijlern bie Klänge nod? cerfiol^len, 
IDie ein3elne (Junfen in ben Kol^Ien, 



//// 



— I50 — 

Per merft ein Dersletn, 3encr eins, 

Bis fid? bie (funfen 3ufammengef unben , 

2lufIobernb, 3ur (flammenfMuI' entivint>en; 

2Iufjaud?3t ber Cljor bes Stimmenperetns , 

(frei !Iingt*s unb mad^t 3U Spott bie Sd^Hd^e, 

Des Ellenbogens Cenforfirtd^e* 

© (gngelmar, ^n märji berounbert, 

(geboren in fpaterem Jal^rtjunbertl 

€s l^at 3uerft ein munb (Seroijfen 

Das IDort in (fefl[el3iDang geriffen. 

Singt/ ba% bie Sonne fd?iDar3 unb falt, 

Da% erxdi ein meiner Habe fprad;; 

Singt, t>a% ber (frül^ling melf unb alt, 

(Es jtngt eud?*s feine Seele nad^l 

Durd? Vollmer! fommt bie IPal^rl^eit geflogen 

(Ero^ Strtd? unb Sc^eer* unb Ellenbogen! 

Der Sang oon pi^ilemon mac^t bas ^aar 
Xiod^ grauer faji bem (Engelmar, 
Unb wo er mallt unb fät|rt, ha rennt 
Das £ieb il^m nadf, bas iljn nid^t nennt, 
r>on 21mfeI!et|Ien flingt's im Xüalb, 
Selbji feine Senfe lernt es balb« 




1.. '.^-- 



'V^,,^ 






tJerfötjnung. 




in Bud^ l^ält XTttl^art auf gef dalagen, 
Da lanfd^t er längftDerraufd^tert (Tagen ; 
Beglettenb jum ttaltfd?en (5arten 
Der HorManbsl^elben Sel^nfud^tfal^rten : 

„Diel Dänenfd^tffe anfern unb lauern, 
Die ;frad?t 3U löfd^en in luna's UTauern; 

Die (frac^t ftnb Krieger, ZTorblanbs Sprojfen, 
Dodj folc^er Jrad^t iji ber £Jafen cerfd^Ioffen. 

Sie bergen iljr (Eljnn, \>o.% felbji bie IDeüen 
Dem Stranb nichts plaub|rn im gerfd^eüen. 

Das i,thtx\, an Borb fo tobt, eintönig! 
Da iDarb ein üogler £Jabbing, ber König. 



Das 0rIogfd?iff in bcn grünen ^fluten 
3P (Eenne mit Dogelgarn unb Hutt^en; 



— 152 — 

Da fängt ber König mit £ocfen unb £iflen 
Der Pöglein vxtl, bie im 5täMd?en nijlen. 

Der Pefte niauern überragen 
Das Qer3 ber Bürger; bie voü ^agen. 

Da flirren nid^t IDaffen, nur (5(ocfen wimmern, 
XTid?t pan3er glül^n, IHegfleiber nur fd^immern» 

3m Dom fnie'n 33ifd?of unb Stattt^alter , 
Die £itanet ringt mit bem Pfalter« 

Sturmleitern fc^Iägt iljr (Sehet 3U (5otte, 
Dag er serblafe bie (f einbesffotte ! 

Der Bifd^of blicft 3um (Semölb* nadf oben, 
Don Spinnenne^en ift's gan3 ummoben: 

„ttun fpred?t, it^r frommen IDetterpropl^eten , 
Was bringt ber fjimmel auf unfer Beten?" 

Stumm Ijängt bas (Sewehe, fd?au!elnb finbe, 
211^ rül^rten ftd? (fal^nen leis im IDinbe» 

Sinb fte ert^ört pom milben (Sötte? 
Die fd?n)ar3e flagg' auftjigt bie (flotte! 

Die UTajten fd?ipar3e Segel tragen, 
Der Borb ift in fc^n7ar3es Cud; gefd^Iagen* 

^um Stranbe rubern, iDie f(^n>ar3e Sdiwäne, 
VUxt (Erauergefängen bunfle Kät^ne, 



- 153 — 

„£}abbtng tjl tobt!" 5<^on ffel^n jnjet Boten 
Um (Stab nnb Seelenamt für ben lobten. 

3eftt plii bte Baljr' im (Sottest^aus , 
Dorfd^mecft ber Btjc^of t>m £etd?enfd?maus, 

Ptel Dänen, in Trauermäntel uerfrod?en, 
Darunter flirren jiäl^ lerne "Knoditn* 

Der Sifc^of blirft 3um (Semölb* beim Beten : 
„IDie nun, iljr frommen IDetterpropt^eten?" 

Zfyc grau <8emeb' iji jiumm roie ein d^andi, 
Xlnx regt ftc^'s fräufelnb, »ie fd?n?ar3er Haud?, 

Hequiem fingen priefier, leoiten. 
Das Haud^fag fc^mingen bie ^lüolyttjen, 

Bis pon bem <£tjor bie posaunen fc^mettern, 
Porflang pon bes jüngfken (Eages Xüettern. 

Weldi* Hufen! Den Cob aus \>tn <5räbern fd^rerffs, 
Unb £Jabbing, ben König, aud? ermecft's. 

(Er fpringt aus bem Sarg in Hüjiung unb IDaffen, 
Das Haud^fag jiür3t aus ber B^anb bem Pfaffen. 

Den Kriegern in Stat|I bie ITTäntcI entfallen, 
IDie 2luferjtanbne aus (Sräbern wallen. 

Da blinft aud^ bas Sd^mert vom jüngften Cage, 
Da flirrt aud; ^es Hid^ters eiserne tPage. 



— 154 — 

Unb von ^en Sd^iffen bte üögletn von gejlern 
£ägt man l^etmfliegen 3U iljrctf Xtt^exn; 

WHx's Had^t, fte flögen als Sternenmunber! 
2ln (flügeln tragen fte Iend?tenben gunber. 

(Es praflfeln bte Sd?mertcr, es praffeln bte flammen, 
IPet^flag* unb 3ubel t?er!Itngen 3ufammen. 

Die 5iabt tjl Sd?utt! Der Sd?tffe Haum 
Jagt feine golbne Beute faum. 

üom Stranb 3um 5d?tff fd^on Brücfen lagen, 
TXadi Horben ben Horblanbsfönig 3U tragen. 

Der Btfd^of geleitet il^n 3ur (flut: 
„Bau* uns ben Dom, ein Dogtt|err gut!" 

Der König, rafd? 3um Volh ge!et|rt. 
Stößt in ben Stranb fein €ifenfd?ipert : 

„Da fnieti IHad^t nie bieg Kreu3 3U Spott! 
XDer fclber ftd? Ijilft, bem Ijilft aud? (5ott." 

So las ZTitt|art, im Buc^ perfunfen, 
Unb fiel], bes ^abbings Dögel tragen 
3ns Qaupt it|m neue (5eban!enfunfcn. 
2Iuffpringt er, rafc^ 3U Hog 3U jagen 
3tts Kat^lenberger Dorf 3um pfaffen: 
„freunb IDiganb, id? lüiü's mit ^abbing magen, 
3m Sarge rul^n, bis mit Jrol]Ioc!en 
3d? auf bic Jeinbe fpring' in IDaffen. 



— . 155 — 

Sagt tobt midi, läutet mir bte <gIoc!en!" 
Der prtefter jagt unb marnt erfd?roc!en: 
,fj)'xe <5Iorfen, (frennb, pnb (Sottesmunb, 
IDomit er felbji Um Pol! gibt funb, 
Wann er belebt, mann er begräbt, 
3m gorne brauji, in ITTilbe f darnebt; 
IDoIIt il^r bas Volt mit (Sloden trügen, 
VHad^t tt|r bte £tppen (Sottes lügen! 
Wohlan, mögt Cobesl^aud? il^r f puren, 
€r ipirb ttas ^er3 eud? läuternb rüljren." 



^err Xtitl^art in bem Kird?Iein lag, 
(5efd?mürft als leid?* im Sarfopt^ag, 
Den perlen!ran3 im £ocfent|aar. 
Den ITTantel mit feinem Pel3 perbrämt. 
Darunter Sd?ienen unb €ifent|emb, 
3m 2lrm bie laute, traut unt> flar, 
gu ienben fliegt bie Sd^ärpe üon Seibe, 
Das Sd?ipert ftfet lorfer in ber 5d?eibe; 
Sd?n)ar5 ausgef dalagen IPanb unb 2IItar, 
Daran bes lobten tPappenbilb, 
Der rotl^e Jud?s in »eigem Sd^ilb, 
mit fd?Iid?ter 3nfd?rift, prunfeslebig : 
„£Jerr Xtitl^art Jud?s, bem fei (5ott gnäbig." 
gu Hitl^arts (fug ein Werfen, brin 
IDeilimaflfer unb gmeige Hosmarin. 
Xüie er fo auf bem Hücfen liegt, 
3n (Sruftgebanfen eingemiegt, 
Kann ftd?*s ber 2!obte nid?t Derfagen, 
Bisweilen bie 2lugen auf3nfd?Iagen: 
Sie l^aften an Us (Semölbes Hunb, 
Das über il^m gebreitet ftunb. 
Der fjimmelsbom fd?eint's itjm 3u fein 



- 156 - 

^n einem grauen tPoIfentag, 

Der ^er3en nid?t erljettern mag 

Unb pe nur metjl in jtd? l^inetn. 

Dann mieber fd^eint ber Kuppel Bogen 

3n ungemeff *nen. Haum ge3ogen, 

5id^ bel^nenb t{0(^ unb ftol3 ^^^ tDeit, 

21(5 mär's bie Qalle ber €n)tg!ett; 

Der Seele (fliigel äc^3t nac^ Sd^ranfen, 

Umtaumelnb in €iDigfettsgeban!en. 

Do(^ auf bem metg einfarbigen (Srunb 

ilufbämmern, mie in lettern bunt, 

Die ^er3en all', bie je er fränfte. 

Die Seelen, bie er 3um Sc^mer3e fenfte, 

Unb ipas er leibes je getrieben, 

Dort jlel^fs in fd^arfen ^^^en gefd^rieben; 

Pern?ifd?en, vertilgen möd?t' er alle, 

fäV er rein bie leud^tenbe ^alle! 

Da mirb fein ^er3 fo loeic^, fo meidi, 

^obt ifi er neugeboren 3ugleid;. 

Der Dom fc^eint lieber ftd^ 3U engen, 

Unb näljer, fd^mäler fld? 3U brängen, 

Seflemmenb brücft's auf it^n t^erein, 

2lls n?är's fein <8rab unb brauf ber Stein, 

€s fd?eint 3U regen ftd?, 3U mallen, 

Sid? 3U 3erbrörfeln unb 3U fallen; 

€r möchte fc^rei'n — gelät|mt bie gunge! 

Sc^on rafft er fid? empor 3um Sprunge, 

Da treten bie Bauern burc^ bie Pforte 

niit frol^en <5eberben unb lautem tt)orte. 

Sie fielen mit i^adfen an ber Baljre, 
Sie f(^aun bas Wappen am 2l(tare: 
„Das Jüd^slein, bas ^üt^ner mollte fpeifen, 
fing 3äger (Eob im falten €tfen!" 



— 157 - 

Der fprtc^t: „IParum tljatft bu, o <ßott, 

Was \di fo gern ftatt btr getl^an!" 

€tn Dritter brauf: „(Ei, lagt bcn Spott, 

€r fönnf im £tebergarn uns fal^n!" 

Der 3upft bes (Lobten ttafenfpifec: 

,,lDie fiel^t*s nun aus mit beinem XPifte?" 

Der ruft: „Sel^t fein Der3errt (Seftd^t, 

3m (Eob nodf seigt's ben Böfen)id?t." 

Unb 3ener: ,;Sd?neII trifft il^n ber (find?, 

3d^ fpüre fd^on Dermefungsgerud?." 

Da 3U(ft 3um Sc^roert bes Cobten f|anb, 

Dod? fpai;t er's für ben €ngeltnar; 

Der brängt pd? ftumm jefet burd? bie Sd^aar, 

Bis er am Katafalfe fianb. 

€r fagt ein gmeigicin Hosmarin, 
Sprengt XPeitjbronn über ben (Tobten Ijin: 
„0 Hitl^art, möd^tcn biefe (Eropfen 
Perföljnenb an beine Seele Hopfen!" 
Dann 3U bcn 2lnbern fprid?t ec fo: 
„(D flagt, bag biefer (Seift entfIot|! 
Der Cl^urm t^at feine <51ocfe verloren. 
Der Bed?er bie <51utl^, bie brin gegot^rcn; 
3n ^'6ntn träumt ber (glorfen <Er3, 
3n Did^tern tönt bes Polfes ^er3. 
IDir Bauern ftnb ipte unfer ^elb! 
(gottlob, bie Saat ift gut bejlellt; 
Dod?, feljn bie fat|I einfarbigen 2let|ren 
(Sefd^mürft bie gan3e IDelt im £en3e, 
Da fd?mer3t fie's, Sd?muc!es 3U entbel^ren, 
Sie feuf3en: (D trügen mir aud? Krause! 
Siel}, aus berfelben Sd^oüe f dalagen 
Kornblumen, IHotin unb lDinbHngsprad?t , 
^erolbe in ber IDappentrad^t, 



- 158 - 

Statt tljrer retd^en Sd^mucf 3U tragen» 
Dod? roenn ber (Ernteipagen trägt 
2IIs letd^en etnft \>as Dol! ber (Sarben; 
Sinb obenauf als lCran5 gelegt 
Die Blumen, bte mit it|nen ftarben. 
So foll bas Pic^terlieb jtd? meben 
^ten in bes Volfes Sterben unb £eben; 
Unb fold? ein Kraus ^^^9* ^^^^ 3erfd?Iagen» 
IDir Bauern finb »ie unfer (felb! 
IDenn 2lnbad?t alle IDefen tjält 
3n Sabbattiftill' an (f eiertagen, 
Da fenben 2lIIe 3um ^immels3elt 
Durc^ Boten it|re (freuben, Klagen; 
Des Berg's (5thet bie 2lbler tragen, 
Des Stromes Dan! in lüoüen fäl^rt. 
Sein ^orn empor im Staubbad? gätjrt, 
Des IPalbes Cranm bie Sproffer fd?Iagen; 
Stumm mug bas (Jelb nur IDogen ringen, 
Das, adi, bes £iebermunbs entbet^rt, 
Unb t{ätte bod? fo viel 5U fingen! 
Da jteigt empor aus feiner Xllitte, 
^Is mär's bes Saatfelbs eigne Seele, 
Die £erc^e, fingenb aus frommer Kettle, 
Statt feiner Dan? unb Klag* unb Bitte; 
So fteigt has Did^terüeb aus bem Polfe. 
Dieg £Jer3 mar foId?e £erd?enfeele, 
Befannt ber Saat, befannt ber IDoIfe; 
Hur fang's 3U oft, id? fönnt's entbet^ren, 
üon Bart unb Stad^eln unferer 2leliren." 

3nbe§ er fprad?, l^ielt er bie ^anb 
Des Ciobten, ber üerföljnung p^anb* 
Kalt überläuft's itjm jeftt ben Hücfen, 
€r füt^It bie £eid?enl|anb iljn brürfen; 



- 159 — 

Wax's Cäufc^nng? IDatirltd?, es mar feine, 
^ufs Heu' brücft Httliarts ^anb bte feine! 
Das fjer3 in Stat^I aud? fdyeint 3U flopfen, 
€rme(ften es bes IDeilibronns 2!ropfen? 
3e^t fpringt ber (Eobte oon ber 33at|r' 
Unb fliegt ans ^er3 bem €ngelmar, 
Sein ^nn, in raffeinben Sdiienen, fäl^rt 
Hafc^ an bie £aute jiatt ans Sd^mcrt: 

,,<Ei Sommerseit, bie Pögel jtd? fdymingen, 
3d^ mill mein £erd?enlicb eud? jtngen! 

(fliegt eine £erd^' empor in bie Sterne 
IHit einem golbenen U)ei3en!erne, 

2lls ob ein €ngel am Sterbetage 
Die gläubige Seele 3um fjimmel trage. 

Unb tt)ie ber €ngel bes Sd^üfelings Hingen, 
Beginnt fie bes Körnleins preis 3U fingen: 

//3w ^ülfenbett bieg Bauernünb, 
Sein XPieglein fd^aufelten luft unb IDinb; 

Der Hegen l]ielt*s in Caufj^eins IDogen, 
Die Sonne Ijat es im £i(i?t er3ogen; 

Unb als es gebie^n in Sd^aft unb Kern, 
l)a% bran jtc^ freue bas 2luge bes ^errn, 

Da iparb es gefnicft, getreten, gefd^nitten, 
(Sef dalagen, 3erftampft — t|at üiel gelitten!" 



— i6o — 

5prtd?t brauf ber £Jerr: ,,<Ht, bu ^Inwalt jlern ! 
3nbeg ^n it^n lobft, entfiel ber Kern. 

So Qcl\i's bem £teb in Cobestuetfen : 
©ft jtnFt 3um ttefften, ben es njtll pretfen. 

titelt fo bein £teb, frommes BSuerletn, 
(Es foU belolint, unjierbltc^ fein! 

5iel| bort, wo es Ijinabgef allen, 
^s neuerftaiiben, oeroielfad^t waUenl 

Dem Körnlein gleiche ^as ^an^t (Sefd^Iec^t: 
£Jabt iljr's permorfen, erftelj* es erji rec^t! 

init 5tral|Ien fei jebe ^lel^r* umlaubt, 
(Ein £JeiIigenfd?ein bem IHartyrliaupt! 

3d? f eiber bilbe, hm Preis 3tt met^ren, 
Pen eignen £eib aus bem Kern ber 2(el{ren, 

Unb fegne bie Saat, bie im IDinb fid^ wiegt, 
Unb fegne bie ^anh , bie am Ppuge liegt«" 

So Hingt ber £erd^e £ieb pom Korne, 
Unb ift's 3» (Enhe, fingt fie's pon porne. 

3c^ aber fing's nur einmal, mit £JuIb, 
3ljr wx%i, mir laufd^t nid?t (Sottes CSebuIb/' 

§u Hitl^arts £ieb ber €l)or ber Bauern, 
(Ein feltfam (feft ift's biefen IHauern; 
Unh tiotdi, oom Ijol^en €l|ore fallen 
3eöt ©rgelflänge melobifd? ein. 



— i6i - 

pfaff IDtganb tritt mit IDoIjIgefallen 
Den Balg unb greift bie (Eajten rein, 
Dag feierlich bie Cöne tuaQen, 
(Erfc^ütternb burc^ bie Kird^ent^allen* 
Unb »ieber l|orc^! XHit flöten unb (ßeigen 
£ocft*5 burc^ bie Pforte l^inaus 3um Heigen, 
Da§ Bauern, Sänger unb (Drgler es padPt; 
^err IDiganb enbet mitten im (Caft, 
2(bbric^t bas £ieb in plö^Iic^ Sd^meigen. 

^u (Enbe ftngt's uieKeic^t bie £inbe 
Dem Spätrott; unb bem 2(benbn7inbe* 




Hnaft firftn's lOerf e lY. 1 1 



®tto. 



II 



„Sextus filius (Alberti I.) vocabatur Otto, 
Nihil inveni de eo notabile, nisi quod fuit 
unus jocundtis homo et dilexit jocos et eutra- 
peliam/' 

Martinus Abbas Scotorum (Petz. II. 657.) 






■> Wßm. 






*ff» 



^-'^ 



Die Senöung. • 

jl's nur bie £uft tn ^f ür jlenfäleti , 

Die tlacfen beugt nnb frümmt bie Seelen? 

SoU's auc^ bie bejfern Jürjlen eljren, 

IDenn Stirnen iljren (Eftrtcb feljren? 

£ie§ iljnen folc^ befc^ämenb (Erbe 

Per Porfat^r njoljl, ber t^arte, Ijerbe, 

IDie, wtnn ber Sturm ftdp längft per3ogen, 

Die Saat nod; liegt/ bie er gebogen? 




3m Clironenfaal ber 3nrg 3« IDien 
Derfammelt Ijarrt ein glän3enber Kreis; 
Itlit jtibernem Sc^äferftab erfd?ien 
3n Sammt mand? geijtlic^er ^irtengreis, 
Die ^er3ogsrätIj' in fdpn)ar3er (Erad?t, 
— VOo\\{ mandpe trugen (Erauerfarben 
Sdpier um bas Hec^t, bas fte perbarben, — 
^erolbe fc^immern in IDappenprac^t, 
Vix(b £eibtrabanten ({alten XPac^t* 
3m ^albfreis flet^n fjofl^erren unb Hitter, 
Da tt)etjen Jebern, flimmern (f litter, 
cSoIbfd^eUen flingeln am (Sen^anb, 
2ln Kr auf e, Barett unb (Sürtelbanb; 



— i66 — 

Die Schelle, bie ber Qof etnft trug; 
IParb für bie Harren abgelegt, 
Damit n>er feine Sd^elle trägt/ 
^infort boc^ gelten fann für fing, 
groei (färben trägt am £etbe 3eber, 
groeifarbtg Kleib, 3ipeifarbtge (feber. 
Der t^albe IHann rot({ ober falb, 
Blau ober wt\% bas anbre f^alb, 
2((5 liätt* ein f^teb fle einft gefpalten/ 
Sie tDieberbelebt ein ^aubermalten , 
Die ^älften boc^ in ^ajt nnh (Eile 
Sie fc^Ied?t ergän3t mit bem fremben (Etjeile. 
So((^ Qoffleib mar getx)äl|It uerfiänbig, 
Die färbe, bie ans ^weVn x\\m »ertlj, 
IDirb flin! bem (fürten 3uge!eljrt; 
.3«Öt trägt foldp Kleib man nur inipenbig. 
(Ein IDort gibt funb ber (fürjten Kommen, 
Wxt IDetterfd?©üIe macht's beflommen, 
Die ^eben unh bie Schellen fd;n>eigen, 
3nbe§ bie Stirnen tief pc^ neigen, 
Selbft ber cSebanfe, ber nic^t ftreic^en 
3m fluge barf, beginnt 3U fd?Ieid?en, 
Doc^ !ried?enb noc^ finnt er ans Steigen» 
(Set|t einft ber pt|önijflug, ber rafdje, 
3m Branb ber Spe3erein 3ur Heige, 
Dann f riecht ein IDürmlein aus ber 2lfc^e, 
2(uf ba% es lieber als pt^öni^ fteige. 
Pf äff IDiganb jteljt ber pforte na!^, 
Sein 2(ug', bte Sd^atten meibenb, fat{ 
gum (fenperlic^t, por bc^en Bogen 
Des (Sartens IDipfel grügenb n^ogen* 
Derneljmbar fpric^t 3« itjm ber Baum: 
3^7 fieige t{0(^ empor im Cid^t 
Unb beug' nnb biege mic^ bocf> nic^tl 



— 167 — 

<Etn Pogel fdjtDtngt ftc^ burc^ ben Haum: 
3d7 fteige \\'6liex nodf nnb fang 
Dod; frei t^eraus, iDte's £^^3 mir Hang! 
Die IDoIfe 3ielit mit golbnem Saum: 
3rf? Petg' am Ijöd^jien, ging mein (fing 
2lud; graben IDeg unb freien ^ng! 

(Et^ronfeffel 3njei fielen reid? nmflojfen 
Dom golbgeflirften 53albad?in, 
Z^m na\i*n bie beiben fjabsbnrgfproffen 
3m pnrpurFIeib mit ^ermelin, 
2lnfre(^t nrib feji ©tto ber (frolje, 
3m 2(ntli^ löc^elt bie innere iol^e, 
Dod? illbrec^t mit bem »eifen Sinn 
IDirb auf ber Sänfte Ijingetragen. 
Dem (Seifte gleicht ber Körper nic^t, 
(Es t^at i({m (5ift in jungem (Tagen 
Des £eibes eblen ^au 5erfc^Iagen/ 
Sc^ön blieb nur f^aupt nnb 2(nge{ldpt 
£Joc^ ragenb über'm 5d?utt ber (ßlieber, 
Dem Kirdjiein gleid?, pom ^feinb perfc^ont, 
2(Is er bie Königsburg tparf nieber, 
IDeil brin ber (5eijt bes EJerren molint. 
Die ftii^nen ^feueraugen fliegen 
Stol3 tiber bes £eibes (Eriimmerrefie; 
IDie übet ber 3erbro(^enen Pefte 
gmei 2lbler pd? in £üften ipiegen. 
Des IRunbes IDort fd^eint 3U entmatten 
Dem 2lljrtengeift perfunfner diaUeni 
,,2In unfern gepter ift gebieten 
Des Kärntljnerlanbes Pol! nnb ^flur, 
Umfonft oor unfern (Et^ron nadp IDien 
(Entbot ic^'s 3um Paf aUenf c^rour ; 
Kein 2lbgefanbter !am! Sie Ijalten 



— i68 — 

^ät; an bem iaribeshtandf , bem alten; 
^s fdptPÖre nur ber jürfl im ianb 
Unb ne({me £et{it aus ^auersl^anb* 
€in Polf, ipte feine Serge, Ijart! 
So tt{un n^ir nad; bes propt^eten 2Irt/ 
Der felbfi bas IDanberftäblein nat^m, 
2lls ber gerufene Berg nic^t fam; 
'Dodf ba andi mir von ^felsnatnr 
Unb unbemeglid^ fc^ier cor bitten, 
VflaQ unfres Brubers £iebben mallen 
gnm fonbren (Eib nad? Kärntljens (flur* 
Dergnüglic^ ifi bie fd^öne Heife 
Durc^ 2IIpengrün unb emige <£ife, 
Sie mirb enc^ IHarf unb Seltnen ftäljlen, 
Sie mirb erljeben eure Seelen/' 

fjerr ©tto rücft nnftät am Sifee, 
Sein Blicf fc^iegt ungebulbige Sli^e 
Unb fuc^t gar fet^nfuc^tsuoU bie Pforten; 
Den Pfaffen IDiganb trifft er borten, 
Der eben bie (5ebanUn entfanbt 
gtt ©tto felbft, ben er fteljt leiben, 
llls flinfe pagen, it{n 5n entfleiben 
Pon IDürb' nnb Barbe, £aji unb tLanb. 
Sit ftreifen btn £Jer3ogsljut pom ^aupt, 
Dom €plieu!ran3 mirb's fc^mucf umlaubt, 
Sie 5iet;n il^m ab bie (5oIbgemänber, 
Die Purpurfd^Ieppen, (Sürtelbänber ; 
Die Blöge barf fein 2Iug' uerbriegen, 
Sie l^üKen it{m bie Sdpnitern fd^nell 
mit fc^öngeflecftem parbelfeü, 
€in £Jerrfdper3eic^en nur fie liegetj: 
Den ^epterftab! Dod; fröt{Ii(^ f(^manfen 
Daran bie flimmenben IDeinlaubranfen, 



— lög — 

Der Cljronjlntjl totrb 3nm roUenben XVa^m, 
3({n unb lan^t^alftge Krü^e 5U tragen; 
2Iuc^ trifft C5ef pann fic^ na!|, menn's gilt, 
ivid^s, £eu unb Ctger, ge5ät{mte5 IDilb. 
<Hpoe, <Hoan! Deine ^fat^rten 
Beginne burc^ bes 3nbus (Sarten! 

mit ©tto's Blicf t|ält im Begegnen 
Das 2(nge IDiganbs ^miefprad; leife; 
Sjpxad^ IDiganbs Blicf: 3c^ wiU. bic^ fegnen 
Unb rufen (Slücf unb ^eil 3ttr Heife! 
Drauf 0tto*s 2lug* in Seljnfudjtsqual: 
© reiji' id? erft aus biefem Saal! 
IDiganb fut^r fort: Den gug beginne 
init golbnem (Sru§ ber 3oIjannisminne ! 
Unb 0tto brauf: 3" beiner tanhe 
Kreben3' uns t^eut ^tn Saft ber (Eroube! 
So fpradpen fte cor aller Sd^aar 
riic^t t^örbar, bod? jtd? f eiber flar; 
Das (früt^Iingsn^ort magft t>n belaüfd^en, 
lüenn's flüjternb burd? bie lüipfel raufest, 
Doc^ tieimlid; fpric^t nrib unbelaufd^t 
Der Blicf; \>en Blütt^enangen tanfc^en. 




^•»»^ 









3o^anntsmtnne. 




fc^önes, feierUd^es (Ertnfen 
3m Saal ber tlad?t, im monbesblinfeit; 
ä' n^enn bir ins (Sias bte lüolfen fpäljen 



IDte bltn5elnbe S&{tvXtn mit 2(u9entpinfen; 
0b's ipolil 3um Hanb gefüUt, 3U feljen. 
Der Doümonb fl^t mit euc^ 3U (Eifere, 
Pa§ er bem IDort fein Caufd^en mifc^e, 
Bepet^t bie Krüge fid?, bie ^ed^er, 
(Eanc^t bann fein 21ntli^ in \>tx\. Bed^er, 
Porfo jienb bir, "^zn (Eranf 3U nippen. 
Per (5aftfreunb prüft (xx\, eignen Cippen 
Pen 2Ibenbtrun!, njomit er et^rt 
Pen frembling, ber iljm eingefetjrt; 
Pen (Saft antjeimelfs tränt nnb linb, 
Hid?t fremb metjr, nein, "^ts Kaufes Kinb 
IDirb, »er ^ts £Jaufes Becker leert, 
(Eapetenbilber, Säulen, tDanb, - 
Pas gan3e ^aus it^m tranlic^ hzldXiXiW 
Pes IDirttjs (Er3ätilen rüljrt it^m leife 
Pas %r3, wie eigenes (Erleben; 
Selbft um fein Sd^Iummerfiffen fc^roeben 



- 171 - 

Des Kaufes fttlfe (Setfterfretfe. 

Wenn bir ber ITlonb ben Keld^ frebenjt, 

Darin fein ftnnenb 2lntli^ ^Vdn^i, 

53ift hu in ben geftirnten fallen 

Kein ^frembling met^r, bn bijl bas Kinb 

Des f^aufeS/ brin bir's t^eimelt linb; 

UTand? Hätt|fel lägt ben Sd?Ieier fallen, 

ITtand? Bilbnig njtnft hefanni unb traut, 

Vftandf ernjl (Ernennen ©irb bir reifen, 

Unb manc^ (5el)eimni§ bir vertraut; 

Doc^ anc^ fein (5rauen n^irb bic^ ergreifen, 

Hun feine (Seifter bic^ umgleiten, 

Unb burc^ bein mac^enb (Träumen fc^reiten. 

3n IDiganbs £aube finb brei ged^er. 
fyxt (Dito fprid^t: „IHein frommer lDirtt|, 
tlun bn uns riefft 3um 2lbfc^iebsbec^er, 
Qafi bu unred^ter ^eit citirt 
Den (5eift, ber bir im Keller irrt; 
ITtein Hitt 3nr fern' ifi uns fein Scheiben: 
(Seleitet 3ieV id? von euc^ Beiben." 

Da tröjlet Ztittjart: „Si bene perpendi, 
IHein ^fürft, sunt quinque causae bibendi. 
IDenn mir es reiflid^ überbenfen, 
fünf (5rünbe gibt's, ein (Sias 3U leeren. 
Der erfte: je^igem Dürft 3U meieren. 
Der 3n>eite: fünftigen ab3ulen!en. 
Der britte: 3um IDillfomm ber (Säfte, 
Der pierte: bei befonbrem ^fefte. 
Der fünfte: jeber erfte befte! 
So jianb's am ^anb ber Bibel fein, 
Die mir ber Prior ttenburgs liel^; 
Die patres flug! Jlin! meißeln fie 
3n Bibelfels it^r Keüerlein." 



— 172 — 

Doc^ IDtgaiib fprtd^t: /^Uns 2Inbern blät)t 
3n rOeinjlut ftc^ fo ftol3 fetn Segel, 
Dem jeber lütnbftrtc^ bienftbar ipeljt; 
Der Sprud; gilt nur als KIoflerregeL 
Uns bitnft nur IDetn ber Cetd^enfd^mäufe, 
mit feinerm IDort: 3otjannisminne; 
Unb ^xe^n xvit audf vereinte (5Ietfe, 
2Iufs Sd^txben UnV td? bod? bie Sinne. 
Den 2Ibfd^iebsfeI(^ bring' xd( bem Strauche, 
Der uns ummölbt mit buftigen ^aUen, 
Dem £aubgeflüfter, bem Blütt^enl^auc^e ; 
(Ein anbrer iji's, menn l|eim wxx mallen, 
mit anbern Blumen, anbern (Trieben! 
3n unfre Becker nieberjiieben 
Die Blütl|en fd^on, it|r £ehen fiir3enb, 
Selbflmörber, in bie ^lut fic^ ftürjenb. 
Den Keldp bring' id^ bem Stern ber Had^t, 
Der, fuc^enb meit im ^immelsrunbe, 
tlie mieberpnbet biefe Stunbe, 
Die t^eut* im 2Iug* fo l|oIb il^m lac^t; 
(Ein anbrer mirb er nieberftral)Ien 
2Iuf fiinftige Wonrxexx, fünftige (Qualen! 
Von biefer SdjoUe 2lbfd?ieb trinP id?, 
tebwolil all it^ren Kinbern min!' ic^, 
Die Ueppige mirb ber (frud^t pergeffen. 
Die mutterftol5 iijr Sd^oog je^t trägt. 
Des ^alms, berx jeftt iljr 2lttjem bemegt; 
Cängft mobern fruc^t unb ^alm inbeffen! 
3d? trinfe 2lbf(^ieb oon biefem lüeine. 
Den mir in unfrer Bruft begraben, 
Dem unfre Cippen (Srabesfteine ; 
Balb mirb fein 2(uferftel|n er traben 
2lls lidpter, frötjlid^er (Sebanfe, 
2Il5 flimmenbe Hanfe ber (Seiftesreben. 



— 173 — 

3(^ neunte ^Ibfc^teb mit biefem (Eranfe 
Dom £Jau(^ ber £uft, an metner Wan^e 
^niiV id? ttjr 5terbe3ucfen beben; 
Dom eignen IDort, im flüdptigen Klange 
Dert^aud^enb ein faum gebornes Üehen; 
Vinb von uns felbjl, bie einji nur fetjren 
2lls 2Inbre, Ijier ben Keld^ 3U leeren! 
IDir fi^en wol^l am felben £ifd?e; 
VOas jeftt »ir finb, was jeftt mir leben. 
Der £Jer3en BIüt|n, bet Seelen Streben, 
lüirb burc^ bie junge 2Ibenbfrifd^e 
3n bämmernben (Seftalten fdjieidjen, 
XDie Seelen längftbegrabner £eid?en; 
Penn jeber Stunbe Jlügelbeben 
Streift (Ereile unfres £ebens ah, 
(Ein pücfmeis Sterben ij^ bas iehen, 
Vas leftte Stücf nur fäüt ins (Srab." 

Unb tlitt^art lac^t: „Dir mug fid? neigen 
Befiegt ber prior im eblen Streiten, 
(Er geigt fein Stücf auf fünf ber Saiten, 
Du fpieljl ^en gan3en ged^erreigen 
2Iuf einer Saite nur ber (Seigen; 
ITTagft nur 3oIjannisminne leiben, 
Dod; meil ^as £thcn ein emig Scheiben, 
"Kann nimmer bid? ber Sedier meiben! 
(Ein morfc^er Baum Hegt bir bie XDelt, 
Pom eisernen Seitenflügel gefällt; 
Du retteft aus bem moberfeuc^ten 
Dir flug fein fd^ön ptjospljorifd? feuchten." 

Doc^ (Dtto feuf3t: „(D fpräd?ft bu maljr, 
Unh mürb' id? morgen fd?on ein 2lnbrer 
Unb 3Ög' ins £anb, ein fc^Iic^ter IDanbrer, 
(frei unb bes Jürftenfc^mucfes bar, 



' - 174 — 

U^^ fönnt' ins f^era ber fjütteti fpaljn, 
3n (Tiefen t>es XHenfc^enauges feljn! 
traurig fälble fiirpenreife, 
(Erftarrter Strom, umfc^nürt pom (Eife, 
C5e3ipängt in IHarmorbamms (Seleife! 
Vuxdi (gljrenpf orten, (flitterhän3e 
Pie IDelt nur fetjn unb iljrc £en3e! 
Hdi, hinter ^a^mn, bamaftnen Decfen 
Vinh grellem Blumengetiang perfteden 
3ljr el|rlid? 2lntlift gar bie £Jäufer, 
Virib ^ann bie ewigen Sirfenreifer 
3n 3ogen, Pforten, (ßiebel3eic^en ! 
inic^ bün!t*s ein linbes Kuttienjireic^en/ 
Dnrc^ bas fie, räc^enb itjre Klagen, 
Von (Drt 3U (Drt 'ben dürften jagen. 
Der fc^öne lUenfd^enlaut, rerftummt, 
^at fic^ 3um (SIocfengrn§ permummt, 
— SelSft Ciebesroort, fonft flötenb, 3ifc^t 
3m £arpenmunb entftellt, permifc^t; — 
(Es fprec^en nur bie Kinber iinh 2IIten, 
Don Unfc^ulbläc^eln unb IDeisl^ettfalten 
Die Itlienen, ©ie bie '^eben, voü; 
tlnr (Eines lernt ba leicht ein König: 
IDie fo erflnbungsarm eintönig 
Das inenfd?enljer3, wenn*s fc^meid^eln fott." 

Der Pfaffe meint: „Hatt^ roügt* ic^ bann, 
IDot|I fänb* ic^ IHand^en, bem*s nic^t Pein, 
(Ein lüeilc^en ©eftreid^s ^fürft 3U fein; 
Statt bir fei Ztittjart fold? ein XTtann, 
(Euc^ Beiben mag ber (Eaufd; gebeit^'n. 
Dein (El|iirmer blicft pon Berges3innen 
3tts weite £onb; ifyn f (feinen flecfen 
3nt Bilb bie bnnfUn IDälberftrecfen; 



— 175 — 

€r al^nt ntd^t; weid} füg Säufein brtnnett; 
XOxe V'öqel fingen, Böd^Iein rinnen, 
Unb aW bte IDalbesfeHgfetten ! 
IPalbbruber träumt in bunflen ^orfien, 
Unb fpätjt er nadi bem Berg ju 3^^*^"/ 
3ft*s tl^m ein Stein nur, !alt, geborfien; 
€r al^nt nid^t biefen Blicf in bte IDeiten, 
Die ;JüIIe (Sian^es, bie ^errlid^feit, 
;Jür bie (Sott felbft fein 2lug* uns leitet. 
Den (Et^ürmer lag in bie IDalber gleiten, 
Den Bruber lag auf bie Rinnen f abreiten, 
3^!^ fur3er Blicf mirb freier, meiter! 
(D bag wxx mand^mal Seelen taufd^ten, 
init frembem 2lug* unb fersen laufd^tenl 
Die Seelen mürben gröger, tjeiter, 
Da mürbe mand^er ^ag serftieben 
Unb reicher, Ȋrmer unfer lieben!" 

^err (Dtto ruft: „So feis! 3d? fleibe 
(D ttitl^art bid? in Purpur unb Seibe, 
UTein ^epiet leit^' id^ beinen ^änben, 
IHein Sd?n>ert gürt' idf um beine £enben; 
7l\s ^er3og follj^ bie Bat|n bu rid^ten 
Durd? (Slocfenflang in lanbesmeiten, 
3d? wxü im IDalbesfäufeln fd^reiten 
2ln beiner Statt unb finnen, bid^ten.' 



// 



Der Did^ter fprid^t in milbem (Eone: 
„(D ijürft, aud) wenn bu ftfeefi 3U (Et|rone, 
Umwallt bid? leifes Blätterf rauf ein, 
€in pfiernb VOe^en, ein fleljenb Sauf ein, 
2lud? brol|enb fann's n>ie (SroIIen raufd^en; 
(D moHe mit offner Seele laufd^enl 
Tlndi bieg finb bes ttaturgeifts Stimmen, 



— 176 — 

Die über ben ^l^ron ins Qer5 bit flimmen; 
Da ruft bie tPeil^e, t>a foHjl bu btdiien, 
(Sleid^ unS; ber Seelen Hätljfel fd^Iid^ten; 
Da rüljre Saiten ©on tönenben €r3en, 
Da rüt^re beines VolUs ^er3en! 
£ebenbt9 burd^ bie (5ärten hes £id^tes 
^iel{n bie <Se|ta(ten beines (Sebid^teS; 
Deg mäd^tige Heime feft erftarrten 
3n eisernen (Eafeln , in ITtarmorblättern ; 
Kein ^Jeilen t^ilft uned^ten; t^arten, 
Drum bilb* aus IDotjUaut nur bie £ettern; 
(Ein groges IDort gefrönter Hid^ter 
Klingt fort mie Sang unfterblic^er Cräumer, 
(Ein fd?n>ad?er ^Jürjt ift ein fd^Ied^ter Heimer, 
€in groger ^Jürft aud^ ein groger Did^ter/' 

Der Doümonb läd^elt milb bem Bunbe, 
Die 3ed?er flingen in ber Hunbe, 
Drin glän3t bes ^immels IDiberfd^ein, 
Die Sterne ftnfen in ben IDein, 
Unb in bie Bruft aus hen Bed^ern f(utt)en 
Des ^immels <5lan^, bie Sternenglutl^en* 




Cinc (ßcbirgsreife. 

tteubeVg. 




Is btefes Cl^al, bas felsumglänste, 
Don €r5 burd^bUnfte, tva(bbefrän5te; 
IHctn £enan, einjl betn Sd^rttt burd^meflfcn, 
IPar längji ber flTenfd? i^ter angefeffen; 
Da fprtngt bie IHürs, IHüljIräber jagenb, 
Vorbei an IDtefen, 2lderflrctfen, 
€in fptelenb Ktnb, bie roHenben Heifcn 
Vot jtd? 3U Sprung unb Can3e fd^Iagcnb» 
£ängfi Ijat fid? V)exipx% angeftebelt, 
irtafc^tnen raud^en, es fpräl|n bie €ffen, 
Unb n>enn ber Zlbenb, 3n rergeffen 
Des (Eages IHäl^'n; bann jaud^st unb fiebelt, 
^at in ben gauberfreis gebogen 
Des 5teirertan3es liebltd^es lüogen 
Did? felbfi; ben nie von £uft Beftegten, 
Dag bir nad^ feinem daft fid; miegten 
Die träume ber Unfterblid^feit. 
Einförmig pampft ununterbrod^en 
Durd^ Xlad^i nnb dag/ burä^ £uft rxnb £eib 

UnafU ®rfln's WtxU lY. 1 2 



- 178 - 

3n gleichem ITlag bes Jammers Podien, 

ttad^ltaHenb in ber Hunbe tDett; 

Du aber roetgt's, ber ^etlfunfl Soljn, 

Des Cl|ales puls tjl btefer (Eon, 

Hub jlocft etnfl biefes pulsfd^lags Pocken / 

Des (It)a(es £eben t{l gebrod^en. 

Du fal^'fl im Cl^al bie Quabermaffen 

Des mäcbt'gen ^an's 3erbröcfelnb fallen, 

Der irtönd^e Dom, bie KIofleri{aüen: 

Die (Seijlereffe, nun oerlaffen» 

^ier fd?mol3 in ber 2lsfefe flammen 

Der ^er3en fpröb' Vftetaü 3ufammen, 

3m Jeuerfluffe barf*s nid^t jloden; 

€in :imbog t|art ift KIo|ler3ud?t, 

einförmig flampft in elj'rner IDud^t 

Der ^ammerfall ber ^oraglocFen, 

(Sefd^meibigt 5eelener3 3U reden 

Unb nadf bes irteijlers form 3U l^recfen* 

Du fai^fi in Bilbern root^Ierl^alten 

Die Heilj'n ber Ijarten Sd^miebemeijler, 

Die Bänbiger ber f energeifier , 

Der Tlehie biifiere (3e^alien, 

Den Blicf gefenft, bie Stirn in falten, 

Des fürfien Bilb bann, ber fie rief; 

Das £äd^eln aud^ gräbt furd^en tief. 

Sein ^aupt frnnt trüb, als ob's il^n reue; 

Die Höfen, bie es treu umwallten, 

^ier fd^einen fie nur eine neue 

lCapu3enart für Stirnenfalten. 

3n gleid^em Vfia%, ununterbrod^en , 

Durd^ ttad^t unb (Tag, burd; £uft unb £eib 

(Sing l|ier bes ^orenpulsfd^lags Podien, 

XTad^3itternb in ber Hunbe meit, 

Bis eines fürfien IPort ror 3^1!^^", 



— 179 — 

Dem jeftt nod^ wtlU fersen 3tttern, 
IDie btirres £aub ©or ^erbjigeiPtttcrn, 
frifd? burd? bieg lCloflerl|aus gefaljren: 
//Die ^ett tfl um, bas IDerf voühvad^t, 
Vorüber eure Wajlfenwad^i, 
Drum räumt bte Dejie, IjetHge Streiter, 
€r$reift bett Stab unb manbelt weiter! 
^n biefes Cl^als ©erlaflf'nen ^a^en 
VO'iü ber (Sejtttung £i(^t id? tragen." 
Die ITlönd^e sogen, nodf ftet^n bie ^aden, 
Die IHönc^e färben, bie Steine fußen. 

tlun meine ITtuf in ferne Reiten 
Sic^ fc^mingt, ^wei IDanbrer 3U begleiten 
Dnrc^ biefes dt^al, bas felsumglänste, 
Don €r3 burd?blin!te, malbbefränste. 
VOeldi ftnftre (Debnig nod?! Sie ffnbet 
Kein Sieblerljaus , fte 3U bemirtl^en, 
ttid^t feuerfteöen eins'Ier ^irten, 
Den Pf ab faum, ber im IDalb ftd? ujinbet. 
Dom (Eljalgrunb bis 3um (Seierljorj^e 
tlur bid?te, fd^marse Cannenforj^e, 
Die tlad?t ber breiten Hiefenfd^atten 
Derfd^Iang bas farge (Srtin ber matten; 
Die inür3 rennt fterbensbang burd^ Hänfen, 
€in Kinb, in Dämmerung oerirrt, 
Don rafd^em Sd^walbenflug umfd?u)irrt, 
(5Ieid;n>ie Don 3ucfenben 2(ngftgeban!en. 

Die IDanbrer jteljn erftarrt, 3U laufd^en 
3m Ijeljren ^ann ber €infamfeit. 
Der grünen IDipfel lüellenraufc^en 
gieljt über iljren Häuptern meit, 
2lls jtünben fie im Sd?Io§ ber Jee 

12* 



— i8o — 

2luf tiefflem (Srunb im 2llpcnfce; . 
Da5iptfd^en fd^mettern/ yandi^en, f drallen 
Der IDalbespögletn £teberfptele/ 
Tlls ob ins leife IDogenipaQen 
€in Kataraft pon (Sefängen fiele. 
^otdi, Donnerfnatt unb IPiberljall! 
3m iforjlc bröl^nt t)on geit 3U geit 
Der ält'^en Uripalbbäume fall, 
lt>ie Patriard^en, nid^t ©om £eib 
(5efättt, nur pon ber VOnd^t ber §e\i; 
Da fd^roetgl ringsum bes Sangs froljlocfen, 
lDaIbraufd?en felbft perftummt erfd?rocfen, 
Denn Sd^auer nur, beflommnes Sd^ipeigen 
VOiü als IHufif ber Cobesreigen. 



Den fräft'gen £eib burd?3n(ft bir oft 
froftfd^auer rafd? unb unperljofft. 
Dem fold^en Sinn ber Dolfsmunb gab: 
^s fprang ber (Eob bir übers (Srab. 
Des dobes Critt in Walbeshaiinen 
VOedi (Dtto's ^er3 3um (Eobesal^nen : 
„UTein Sd^lürfen fügen £ieberf dralles, 
iriein fefkpofal, mein frenbenfran3. 
Die innmmenfat{rt 3um luftigen Siege, 
iriuft! unb tLan^, was ift bieg Mes? 
Der IDeltenfonne lt>iberglan3 
3m iJIügel einer (Eintagsfliege! 
(Ein ^aud? bes (Eobs, — in nid^ts 3erquillt 
Das mücflein unb fein Sonnenbilbl 
Dag meines Sd^reitens burd^ bie (Erbe 
€in mal, nur eine Stapfe bleibe. 
Drum in bas ^er3 ber geit mid? fd?reibe 
€iii XPerf, bem feine £iebe werbe: 



- i8i - 

gu btefcs Cl^als wrlaff'nen ^la^en 

vom ber (Seftttung £td)t id^ tragen* 

€s fietg' ein Dom, l^ier fei btc Stelle! 

Sd^on fei^' id? feine (Jirfie ragen 

Don Säulen unb (Sebälf getragen, 

3n mad^tigem Bau rings gell* an geHe; 

3l!r Urmalbbänme, ^elfenquabern, 

Jügt eud? bem Hlag, il^r foöt nid?t Ijabern, 

ttid^t mijfen gemolinten IDalbesflang, 

Das IDipfelraufd^en, ben Vogelfang! 

3ft (Slorfenton nid^t 3U belaufd^en 

IDie golbner gauberl^aine Haufd^en? 

Sinb nid^t ein £ieb bie (Drgelflänge, 

TUs ob ein Cl^or von 2(blern fange? 

Dann ruf id? IlTönd^e r>on (Eiteauj; 

3tjr tjeiligen Pflüger in roeiger Kutte, 

3I?t Hebenpflanser in wüj^em Schutte, 

€u'r Kleib xft Itd?t, eu'r tL^nn ift frol|; 

Kommt ujie bie erjlen (Eaubenfd^aaren, 

Saatftreuenb, in bie§ S^l^al gefal^ren, 

Wdlilt Hüft5eug aus bes Berges €r3en 

Unb robet IDälber , robet fersen ! 

Saatkörner, bie ber ^anb entfallen, 

Sinb fd^öne Hofenf ran3f oratten ; 

Das IDanbeln burd^ ber ^alme IDogen 

€in IHebitiren Ijolb oor allen; 

Der frud^tbaum, ben it^r felbjt gesogen, 

3fi eine blüt^enbe (Sotteslebre; 

3n eurer ^anb bie ooüe 2(et{re, 

Die erft in iljr ein Körnlein mar, 

Stellt euer Betl^euern glaublid^ bar, 

Dag jte's in <5ottesIeib einjt feiere. 

giet^t it^r bie ;Jurd?en, mottet benfen-, 

Bis in bie fyx^tn fle 3U lenfenl 



— l82 — 

So, Pfltigernt^nd^e bringt bte Stral^Ie 
Der mtlbern Sitten btefem Cljale." 

Pf äff XPiganb lispelt in bie IDeüe: 
„Du rafd^e, lieblid^e ^oreHe, 
£ag bir befommen unb betragen 
Die £eljre von ben Jajtentagen." 
Der (Jürft ftnnt fort: ,,Die tLa^* entroatten^ 
3d? felj* bes Domes »eite ^aü^n 
mit f(i^n>ar5em dud^e überf dalagen, 
Den Katafalf inmitten ragen, 
Dabei ein lCran3, ein ^erjogsl^ut; 
mit Höfen ift t>as Qaar umlaubt 
Des £eid^nams, ber im Sarge rüt^t, 
,,Junbator" rtil^mcn weige £ettern, 
Sietj, meine 3"9* *^ägt bas ^auptl 
Die Cuba bröt^nt, pofannen fd^mettern, 
Die Orgel rollt wie fernes (Semittern, 
tlid^t rül^rfs ben (Tobten — nur ein ^iiievn 
^ehi in bes Kran3es Hofenblättern, — 
Dod^ fül{It bie Seele ftd^ getragen 
Vom Sänge, ben bie mönd^e fingen, 
Dom IPorte, bas bie ^irten f lagen, 
Don Strat|Ien, bie ein Ijeües (Tagen 
2lnf tjnnbert Kanbelabern ringen: 
Der mann ift's, ber 3U biefen ^agen 
(Einft ber (Sefittung £id?t getragen." 

Pf äff IPiganb flüfiert in bie Bäume: 
„Du Bienlein, fpinne fiol3ere (Träume! 
gerbred?en mir aud? beine feilen, 
Dein IDad^s barf uns ben ^immel tjeöenl" 
Da frug ber ^ürft: „(D mein (Sefeüe, 
(SefäHt's bir fd?Ied?t, ba^ id? bie tPeüe 



- i83 - 

Der ^eit ins IPalbesetnfam Unfe, 

metnfi bn, bag fte bte IDilbntg fränfc?" 

Vodi Wxqarib einen Strand^ erfagt 

Unb fd^netbei ab ben fd^Ianffien 2lfi: 

,,XDann übte ber fein tLa^wexf beffer, 

(Einfl als er mit bem XDinbe rang, 

€infi als auf il^m ber ;ftn!e fang, 

3eftt iDo vom Stamm it|n trennt mein IHeffer, 

Dag er t>tn pilger liebreich f^ü^^z 

Z^ni's nott^, anc^ d^ö^n Schelme nüfte? 

gnr redeten ^eit traf il^n bie Klinge; 

§n red^ter geit bes Dogeis 5d?n>inge» 

IDer ift's, ber (Sten^tn bir erfinnt. 

Wo £eben enbet; Sterben beginnt? 

Ob nid?t ein XDelfen bie Blütlje rott|, 

Der ^ob ein Blüten, bas Blüten ein Cob? 

Dn bauft, n>enn bu 5erträmmernb fd^einft, 

gertrümmerft, wenn ba 3U hauen meinji." 



Unb eine Spanne IDeges weiter 
(Ein mäd^t'ger ^Jelsblod Hegt im (Eljal, 
Dran leljnenb eine Sprojf enleiter , 
2luf feiner ^öt|' ein ^äusd^en fd^mal, 
Dabei ein (Sdrtlein mit Caubverftecfen, 
mit Kränterbeeten unb Blumentjecf en , - 
€in raut^er fröt^ner, bejfen Hücfen 
Des Blumenforbes £aften fd^mürfen; 
€s marf ber Berg 00m £eibe fort 
Den Blocf; ein (5\\e^, bas abgeborrt; 
IDalbbruber naljm Bep^ 00m Stein, 
2lls ujürb' er ein neuer lüeltttjeil fein; 
Das (Jelfenl^aupt, bem (Eob oerf allen, 
Soll nen in blüljenbem £eben »allen. — 



— 184 — 

Unb eine Spanne IDeges ipetter 
3n (Trümmern Hegt bte IDalbfapeüe; 
Tlus IDalbestrren ein befreiter 
IPeiljt' einji ber (Sottcsmaib bie Sdiweüe* 
3m Dacf^e nijiet jeftt bie €ule, 
Die Spinn* umflod^t bas ^Jenfterglas, 
Tlns irtarmorfugen fprie§t bas (5xas, 
Dom Sodel fanf bie ITTabonnafättle; 
Da fniet fein betenber (Sefeüe, 
€tn grafenb Hel{ befd^ritt bie Seemeile; 
2lls ob es (£t|rijlenroI! befd^äme. 
Die (Sottesmaib fd^eint banfbar milb 
Sic^ neigenb; ha% bas fromme IPilb 
2lus it{rer B^anb bie £?a(me näl)me. 
So ipelft nnb borrt^ ipas b(üt{en iPoUte^ 
So (priest ~nnb blüt{t, n>as melfen fottte* 



Unb Spannen ^eit unb IPeges tDeiier 
Sel^t il^r bes £iebes Did^ter tpaHen, 
2Iud? er ftnnt (Eeb, hodi finnt er Ijeiter 
Des £eibes nnb (Sefangs Verfallen: 
€r fpiiri bes tehens emtgen (Seifl 
3m lDinbt|aud^/ ber einft H?alb Ijier fäte, 
3m Beil, bas bann 3um felb il^n mätjte, 
3tn Bauljerrn, t>en bie§ Kloper preijl, 
3m Sd^uftljerrn, ber's 3erf allen Ijetgt. 
2luf Did^ters fjaupt ein Heis 3a fenfen, 
Braucht tt{r ben IDalbbanm nid^t 3U fränfen. 
Dag feines Sd^reitens burc^ bie €rbe 
€in irtal, nur eine Stapfe iperbe, 
möd^t* er in brad)en Seelenboben, 
Durd^ ben nur veid^er Vogelfang 
Unb tippig IDalbesraufd^en Hang, 



- i85 - 

gipct ITtönd^e feiert, tljn 3n toben: 
Den IHannesfioIj, ben ITtannestrtift, 
Don jlrenger Hegel, ©on fd^Itd^tem Pufe, 
§u jäten alten, tobten Porn, 
§u pflan3en fd^meres gufunftforn. 
Hod? fegnenb 3tet|n tm Saatengleife 
Die Seelen jener ITtönc^e letfe; 
So mag bas £teb einft 5tel{n burd^s tanb 
3m (Seifterreigen, »nentbecft, 
Dtelletd^t in dl^aten, bie's geipecft, 
21m £td^te fd^reiten unerfannt. 



€in ifeftfpieL 

2nit frifd?em mutt|, in grauem Hocf, 
2lm ^anpt t>en ^ut breitfd^irmig faljl, 
3u ^änben ben fpifeen 2lIpenftocf, 
^iel{n betbe IPanbrer burd^ ein (Il{aL 
2II5 aus bem ebnen £anb jte fd^ieben, 
£ag es in vollem Blütl^enfrieben, 
lDar*s iDonnig fd^öne iJrüt|Itngs3eit , 
^ier ftnb bie §eiUn noc^ im Streit; 
€s {^reid^t burd^s fonnenmarme (El^al 
Des <5Ietfd?eru)inbes fd?arfe Sd?n>inge, 
Tlls ob ein blutmarm ^er3 burd^bringe 
Des Pfeiles f alter, fpifeer Staljl; 
Die IDanbrer Ijafd^en roel^enbe ^lütljen, 
Dod? fet^n fie auf ber V^anb erfd^rocfen 
3n (Eljau 3ergelin bie mcigen ^lorfen, 
Unb wenn fte fd^ütteln ron t>tn ^üten 
Den meigen Sd?nee, ber brauf gefallen, 
beginnt ein Blütljenbuft 3U wallen» 



— i86 — 

Die SonnenftxaiiUn ftnb ben (Srünben 

tlod? wie bte erften fjeibcnleljrer 

Der XTebel leud^tenbe Befel^rer, 

Die fämpfenb nur il^r £id?t ent3Ünben; 

Sd^on ragt it{r Dom, bie 2Impe( glimmt, 

Die IDanbrer finb faft fird^lid? geftimmt. 

gur Hed^ten raufdjt ein 53ad? rom ^ange, 

Die XPellen plätfd^ern ftd? überftür3enb, 

IDie Dorfesfinber, vom Kirc^engange 

mit Sd^er5 unb (Sefd^ipä^ ben Qeimtoeg fär5enb; 

Tlüf it{ren Stirnen (endetet nod^ immer 

IDie pon ber Sonntagslet^r' ein Schimmer. 

Die bunten Blütt^ent^ügel fpannten 

Damaftgeblumte Kirc^enbed en , 

21ns aUtn 3äfd;en fd^attt's unb ^ecfen 

IDie Singen unb £äuten ber UTinijhanten , 

Vinh n^ürjig t^aud^t in IDalbesIüften 

Dom (Eannent|ar3 ein füg 2lrom, 

XPie burd^ ben fonntäglid^en Dom 

€tn lieblich f^iües lüeit^raud^büften. 



ttun um bie ^ügelwanb fie biegen, 
Sel|n fte ein Dörflein vor fid^ liegen 
3nmitten grüner XDiefenmatten, 
Umbämmert ron malb'ger 3erge Sd^atten, 
Dal^inter fd^neebeberfte ginfen, 
Des IDinters emige Burgen, blinfen* 
2Im ^ügel bort meld^ Dolfsgebränge, 
IDeld? feltfam Singen, weld^ fonbre Klänge, 
IDie Sid^elflirren, wie Sd^Iägelfatt, 
XPie Senfenbengeln, wie Cennenl^aQI 
£ängfl ijl oorbei ber (Eenne geit, 
Der €rnte (Tage finb nod? roeit; 



- i87 - 

Balb ij^'s gclöfi: bei einem ^Jefte 
Sinb {ie 3tDet nngelabene (Säfte. 

2(af einem ^ügel fiet{t ein IDagen 
prunfl^aft als (II)ronjt^ anfgerid^tet; 
mit Bünbeln unb Betten tiberfd^ic^tet; 
irtit bunten Veden ansgef erlagen , 
Dartiber grüne Bogenranfen 
Von ^id^tenreifcrn 3ierUd? fc^tüanfen, 
Das ^ah gel^emmt mit einem Keile; 
Da§ es nid^t ti^aliDärts roüenb eile* 
mit jlol3er IHiene fi^t 3« (Et^rone 
Der Sc^alf von IPirtlj, bes Dorfes ^aupt, 
Sein grün Sammtfäpplein warb 3ur Krone, 
mit €pl{engen>inben fd^dn nmlaubt; 
€in golbner mantel it{n ummallt, 
De§ 2tnblirf fort btn Küfter quält 
^u fpäl^n im Kird^enf darauf alshalb, 
©b nid^t ber Despermantel feljlt? 
€tn roei§er Stab mit farbigem ^ant> 
Blinft 3eptergleid? in feiner ^anb; 
2l(s ma ig raf ift er eingesogen, 
gu fegnen ^lur unb Saatenmogen , 
3e§t tl|ront er t^oc^, nad^ Hed^t 3U rid^ten, 
Der 3aljreS3eiten Streit 3U fd?lid?ten; 
(Db aud^ fein f^auptl^aar ^nnn unb Itd^t 
^u XPinters (Sunften x^n bejtid^t, 
Censt^aft hod^ blüt{t fein runb (Sefid^t. 

Unfern bem Cl^ron ftet{t eine maib, 
Umflort ron leidstem Sommerfleib, 
3n golbnen VOeüen iljres ^aares 
Die €r|tlinge hes Blumenjat^res ; 
€s fd^miegt pc^ an xi^x mieber lofe 



— i88 — 

€tn ^toex^ ber fd^önen 2lIpenrofe, 
€tn Körblein t|ängt an tt^rer £tnfen, 
Draus gelbe lPet5enäI^ren bitnfen 
irttt (Sartenfräd^ten mancherlei, 
Des Bergs, bes dl^ales Blumen babei, 
Piolen unb fammtnes (Ebelmeig, 
irtannstreue nnb blauer €ltrenpreis; 
2k^ Zluge an ben Blumen t|ing, 
Tlls ob bie Sonne brüber ging. 
€in fnospenb IPeibenpalmenreis 
2Inmutl|ig in il^rer Hed?len rut|te 
IDie eine lieblid^e ^auberrutl^e. 
Sie fprad?: „3d? bin bie Sommers3eit, 
IHein Kommen grügt ber Jubel roeit, 
IHein Sd^eiben l^interlä^t t>as £eib; 
3d? bin bie ITTäd^tige, IHilbe, Heic^e, 
Der fd^öne 2Iugentroft ber €rbe; 
Wo barbt ein ^er3 am IDeltentierbe, 
Dem eine IDoljItliat ic^ nid?l reid^e? 
Die Sterne fd^enf ic^ roieber bm £üften, 
Die Sonne löf id? aus Sf lageret , 
Des Stromes ^Jeffel l^au' id? ent3roei, 
Der (Eljäler Berfen füü' ic^ mit Düften, 
Kein Bltimlein arm birgt jtd? in Klüften, 
Dem id; nid^t bräd^te fein (Sefc^meibe, 
(Ein farbig Banb, eine Sd^Ieife ron Seibe; 
Die narften Bettler: IPälber, ^eden 
Kleib' ic^ mit meinem eignen Kleibe, 
XPie Sanft IHartin, bie Blößen 3U beden; 
Unb eurer Sd^euern leere Kaften 
füll* id? mit (Solb ber <5arbenlaften, 
(Es ift bie jreube, voo xd^ xoaUt, 
(Sleid^mie ber TleH^ev ansgegoffen, 
Don bem bie IDefen all' umfloffen, 



— iSg — 

3n bem jie att^mett; leben aüel 
Unb glaubt tt{r mir nid^i, mögt tt^r fragen 
Den grünen IPalb mit ben jungen Blättern; 
Pie freubig in ben fjimmel flettern; 
Urib glaubt itjr mir nic^t, foHen's fagen 
Pie £erd^en, bie aufjaud?3enb fd^mettern, 
Die IPoIfen, bie in jubeInben XPettern 
3n meine 2lrme 3U <tiir3en jagen; 
3m See bie ^ifd^Iein, bie im Bogen 
jfroi^Iocfenb an bie £uft ftd? fd?neüen, 
3m ianb bie raufd^enben Saatenroogen, 
Die alle ^Jlnren überfd^mellen ! 
^ragt jeben (Eon, ber in lüften fliegt, 
fragt jeben ^aud?, ber im Haum fic^ roiegt, 
jfragt alle, bie id? befreit, bie Seelen, 
fragt aUe, bie i(^ gelöjt, bie Keljlen; 
Don euren lobten lagt erxdf's leieren. 
Die, tief pertjüllt oon eifiger Decfe, 
tlur burd; bie Blumen, bie id^ weäe, 
mit il)ren £ieben wieber t>erfel)ren* 
tlun id; bieg Ct|a( burd^5ieV/ perfteüe 
XTid^t jener Unljolb mir bir Sdjroette!" 

3nt Ctjor bie Knaben unb 3>i"3fr^ttn fangen, 
3tn Caft bie Senfen nnh Sid^eln f langen: 
„So treiben wir ben ZPinter aus, 
Don ^erb unb £^aus, 3um ianb t^inaus!" 

"Da trat ein Z^^^^ ^"S bem Sd?u)arme, 
€in 30ttig IDoIfsfell um ben Harfen, 
€in bürr Heisbünbel unterem 2lrme, 
3m anbern einen (Dfentjafen, 
Unb rieb bie ^änbe, ba% er erwarme: 
//3^ bin ber IDinter falt, i^ufd), i^ufd?, 



— igo — 

llnb rnl{r' mic^ nxdfi aus metnem Bufc^; 

3dj bin, — tdf war, — \df glaub', — i<^ mein' — " 

€t fiocft. IPas er 311 fagen badete, 

lDei§ nur ber ferne Kfißer allein. 

Per tl{tn ^en Spruc^ in Heime brachte« 

Pes IDiniers <Ct{or begann faft sagenb, 
Die brefc^enben Schlägel 5um <5runbe fc^Iagenb: 
,/Dem IDinier gönnt 3U <5rug unb Danf 
Sein plä^d^en an ber 0fenban!!'' 



Hafd^ fpringt f^err (Dito burc^ bie Hlenge: 
„(Erlauchter (Sraf im Blütljenreic^e, 
€r(aubt, bag idf 5U Woxi midf bränge; 
Der Kampf ift Beiben nic^t ber gleiche! 
3nbeg bort für ben Sommer mirbt 
(Ein füger ^aubermunb, oerbirb't 
€in fc^Ied^ter ^Inroalt tjier bie Sad^e. 
Dem ^rembling gönnt, bag er bie Sprache 
Ktit{n für bas Hed^t Us Wxntevs füt{re! 
0b fte audf nic^t bm Hic^ter rül^re, 
— niand^ Urtt^eil ift ja (ängft befc^Ioffen, 
(EV hes Seflagten IPort gefloffen, — 
niag's bod^ mic^ felbft erfreun, ert^eben, 
3m Kampf ein gutes Hed^t vertreten! 
Dem armen Sünber mirb gegeben 
(Ein freies Stünblefn, um 3U beten, 
Den Sobesfprud^ 5n?ar manbelt's nid^t, 
Dod? gibt's itjm Croft nnb gurerjic^t." 

Der niaigraf nicft unh minft hen 3ungen 
^ortmeif enb, bem ber Sprud? miglungen« 
Dem f rembling reid^t er5Ür nt ber 3tt«9* 
Das Heigig nnb ^en €ifent{afen. 



— 191 — 

Cegt tt^m bas IDoIfsfed nm ben Xtaden, 

Drauf fliegt bas IPort von 0tto's Snn^c: 

//J^ bin ber Winter !dt unb tjart, 

Pon raul^cr Kraft, von flr enger 2lrt, 

Sie beugt unb brid^t hcn fc^n^ac^en IPic^t; 

3d? tänble nid^t, \df fofe nid^t, 

mein Kommen mirb begriigt mit £eibe 

Unb 3nbel tjötjnt mid?, roenn idb fd^eibe; 

3m IPol^Ittjun bod? mad^t's mid? nid^t manfen, 

3c^ warte nid^t auf euer Danfen, 

3d? bulb' es, wie ein groger ITtann, 

Pen it^r verfannt unb gelegt in ^ann, 

(Es fränft it^n nid^t/ benn tuet ^a% 

Pergrögert nur fein Huljmesmag. 

3d? bin ein Künftler tl^aten(iol3, 

3d? baue Srücfen otjne £}ol3, 

3d? 3eid?ne Blumen ol^ne Stift 

Unb £anbfd^aftbi!ber fd^arf/ genau, 

0l^n' Kreib* unb-KotjIe, meig in grau; 

Was IPunber, wenn's ber £en5 bann trifft, 

Dag meine fid^ern ^ormenriffe 

init färben er 3U füllen roijfe? 

3d? roeibe feine ^eerb' nnb xoüe 

Die Welt in Derfen reinjier IPoüe; 

3c^ 3ietj' nid^t flad^s, bod? überfpinnen 

Kann ic^ bas £anb mit ben meigeflen £innen; 

3d? bin ein gaubrer, ben IDajf erfaß 

Perjiein' id? 3U feftem Bergfriflaü; 

(Ein Dred^sler bann, ber ot{ne <5erätt} 

Daraus bie fd^Ianfften Säulen bret^t; 

3d? bin ein Sd^üfte t)on feltnem Brauch, 

Der ot^ne 3ol3en nadi Pögeln fpäi)t 

Unb fie t^erabfc^iegt mit bem f^auc^! 

3c^ bin ein (Solbfd^mieb überreid?, 



— 192 — 

Der Piamanten wirft in lUaffen 
3n Scttlertjüttcn, auf bie Straßen/ 
mein Heid;tt{um boc^ bleibt ew'x^ gleic^; 
Z^ bin ein 2lr3t auc^, bag im ITlarfe 
Pie Kraft eudf oljn' 2lr3nei erftarfe, 
Die Seltnen mad?' tc^ eud? erftraffen, 
Die von bes Sommers £üften fdjiajfen. 
3d? bin ein priejier, beffen ^ulb 
Sefenner mirbt bem ^euerfult, 
Dag um ^en ^erb am ^lammenfd^eine 
Sid? fammle bie 3er(ireute (Semeine, 
Dag it|re fersen lobern, leuchten, 
Tlls ob fte felbft fid^ flammen bäud^ten. 
3d? bin ein mäd^tiger Kerfermeifter, 
Der gan3e Dölfer in IHauern bannt; 
2tls Prebiger fomm' id? bann gefanbt, 
Der in jtd? roeif t bie flüchtigen (Stiftet, 
Dag bie nadj äugen abgelenften 
Sid^ in bie liefen nac^ innen fenften. 
3d^ bin ein Did^ter, mit £iebesn>ür5en 
Des 2Ibenbs Dauer euc^ 5U (ür3en; 
Da blüt{n beFrän5t bie falzten Hocfen 
init IHärd^en, mie mit 23Iumenfl(o(fen, 
Da flattern alte Sagenflänge, 
2lls ob ein Döglein im §immer fpränge« 
3d? bin ein Krieger unüberroinblid?, 
(für (Eanb unb IPefc^ljeit unempflnbltd?, 
Streng gegen 2Inbre, ftreng aud? mir, 
3Ianf meine Hüftung, roeig mein panier, 
Die Heint|eit ift's, für bie idj ringe, 
Die Strenge, bie mein IDerf ooUbringe. 
Unb wexdf* id^ trunf nen ^früljlingsfd^aaren^ 
€in Hü(f3ug ift's, boc^ feine findet, 
3c^ tpid aus niebrer Ct^alesfd^Iuc^t 



— 193 — 

gn meinen fonntgen Burgen fal^ren; 

3nmttten betner flüchtigen Hetd^e 

Stelen aufrecht meine enjtgen Deften, 

Sergsinnen mit Kri jtaöpaläfien ; 

<D Sommer, 3etge mir bas (5Ieid?e! 

Tln x^xen unerfteiglid^en IDäüen 

JDirb all bein weid^Itd? ^eer 3crfd?eIIen, 

Die flammenben lausen morfdj serfplittern ; 

Dein Slumenbanner fid? entfärben, 

Dein Sd^Iac^tenlieb in 0l^nmad?t ftcrben 

Un^ beiner Krieger Ceid^en üeripittern." 

Da greift bem ?lid?terurtl^eil vox, 

Da fingt ber fenfenfc^wingenbe €t?or: 

„Der IPinter l^at bas Spiel perlcren, 

JDir treiben ihn aus 3n Cl^üren unb Cljoren!" 

Der UTaigraf roinft mit roeigem ^roeige, 
Die nienge matjnenb, ba% jte fd^roetge: 
//3^ fpred?' als unbeftod^ner Hid?ter; 
IDie Ijolb unb lieblid? aud? bem Sd^enfen 
Des langen IDinterabenbs Cid^ter, 
IPenn ^ed^er fid? auf aßen Bänfen 
3nbrünftig in btn Keld? oerfenfen; 
Der Sommer fenbet mir 3um Bed?er 
Dom Cagroerf rafd? nur Ijaftige ged^er. 
Dein Sprud? wax überseugenb, laherib, 
Sd^ön lang aud?, roie ein IDinterabenb, 
Unb bennod? ruf id?: Sei gebannt! 
Des Sommers €igen fei bas Canbl 
Dolfsftimme l^at btn Streit gefd^Itd^tet, 
Die mäd^tige §eit l^at felbft gerid^tet! 
IDer roagt gen jte hen IDiberftanb? 
Dod?, bem (te reift bie Cobesftunbe, 
(Siegt jte audf Balfam in bie IDunbe. 

UnafU ©rän's IDcrfe IV. • 13 



— 194 — 

€in füges £oo5 tft Sterben/ Sd^eiben, 

Dran fid^ bie grogen ^er5en meiben; 

(Ein £eben doQ 5erßreuten <5lan5es 

(Erft runbet's in €in Silb, (Ein (SanaesI 

Uns aber pimmt's bie ^er5en edjt, 

Selbft gottgefanbte 3atireS3eiten; 

<E!i' unfre Sd^roeKen jte befd^reiten, 

^n fragen erft nad^ it^rem ^tdjt; 

Das t{ä(t uns n>ac^ nnb maffenfertig 

2In (felfenpf orten, allgemärtig. 

Unb fieV' — , bodf fprid?t er's ntd?t sunt Sdfln^t, 

Tldi, in ber Hebe opUftem ^fluffe 

Zns Sc^roanfen ift ber tLfycon gefommen! 

Das Bürfd^Iein, bem bas VOoxt genommen , 

^Infd^Ieid^enb / ^at im Hac^egroüen 

(Selöft vom :^at> bcn fd^ü^enben Keil; 

Der IDagen manft, er fommt ins HoUen, 

Sc^iegt bann 3n di^ale; mie ein Pfeil, 

Unb I^interbrein mit 3aud?3en fatjren 

(Semengt bes IPintcrs, bes Sommers Sd^aaren, 

(Ein 2I(pengiegbad^; bt^en IDetlen 

(Eisfc^otlen 5ug(eid^ unb Blutigen f(^n>etlen. 

JDie fd^abe, ba% fold? Fleine Jetjbe 
Por'm Sd^Iug 3erf(^nitt bie meife Hebe! 



Urmenfd^en* 

,,Der bu porf(^reiteft meinen We^tn, 
(D Hittjart/ XDtnn bir 2I(penf9i)ne 
3n echter Urfraft/ fc^Hd?ter Sdfbne 
Begegnen in bcn 2llpenflegen, 
Hod^ Unberüt{rte vom Stäbtet^aud^ 



— 195 — 

Unb von ber Hiebernng £aftern andj, 

Dann ^eid^nt mir ben 0rt, bas ^aus 

IHtt einem Jllpenrofenjiraug, 

JDie mit bem feiger eine Sd^enfe, 

Dag xdf mein Bftv^ 3nr £abnng (enfe 

Unb es ertjeb*, erquicfe, ftärfe 

2tm fd?8n^en aller <Sottesn?erfe." 

So Hang bes dürften 2Ibfc^ieb5maI{nen 

2(n ttitt^ari/ ben an eigner Stelle 

€r 3iel^en l^ie§ bes Berglanbs Satjnen; — 

Hoc^ fd?mtic!t bas §eid?en feine Sd^roelle. 



Sie fd^reiten über ^Ilpengipfel; 
Vor ti)nen gleiten 3U Ct^ale niebcr 
Des Berges uielgeftaltige <5(ieber, 
lid^tgrüne ITlatten, bunfle IDipfel; 
Hingsnm ber Had^barberge Kreis ; 
(Sranitne Wdnbe, emiges (Eis; 
^rei fann ii^r manbernb 2luge roaQen 
Durd? mand? (Seljeimni§ ber 2llpenljaüen. 
%rr 0tto rief: „(D (3\ex, £uft; 
§u fd^Iiirfen reiner Bergluft ^aud?, 
Jn il^ren freien IDellen audf 
gn baben bie befreite Bruft! 
IPas mid? beflemmt, fort fd?Ienbr' id?*s roeit, 
^ort bas (Erinnern vergangner ^eii, 
Wie 2intagsf!eiber bu uon bir marffi, 
Wenn 3um 2lltar bu treten barfft," 
Dod) IDiganb fprad?: „Hid^t fol Begleiten 
Sod überall mid^ bergan ; bergab, 
IDie biefer treue IDanberfiab, 
Das treue Bilb vergangner Reiten; 
So in ben <6runb ber (Segenroart 

13* 



— 196 — 

Pf[an5' xd^ ben Stab nadj (Säxinexavi, 

Dran idj mir ^xe^e it^re Hebe, 

Da§ fie in Hänfen fröl^Iid? fdjroebe 

Unb füge Craubenfoft mir gebe; 

rr>är* nic^t ber Stab, es fröd?' alltäglid? 

Die Hanfe l^in am Soben fläglid?« 

So mu§ xdf tjier auf Sergessinnen 

2luf beines fjofes Sitten jtnnen, 

Unb ber (Sebanfe roirb mir waii: 

Wxx jiel^n in (Sottes Dorgemad?, 

VOo jebe IDanb unb jeb' (Serättj 

Den 21bglan3 trägt ber ITlajeftät; 

So mal^nt mid? je^t ber Sto§ bes Wxnbes, 

Der uns t)om f^aupte f dalagt bie ^üte, 

2Ind? I^ier nic^t fc^üfet bes dürften (Stite 

Por'm Uebermnttj bes ^ofgejtnbes." 

^err (Dtto fprac^, umblicfenb üiel: 
„(D ftörenb Bilb, o rDtberfptel! 
Dort Jelfenfttrnen fd?arf geprägt, 
Der <8emfe Sprung Don jäljer IDanb; 
fjier morfd? (SeröU rom IDinb gefegt, 
Kreu3ottern wxnhcn fxdi im Sanb. 
Die IDaffer, bort als (SIetfd?erfd?olIen, 
Sid? feft in tjöd^fien Sergfd^runb feilenb, 
2lls freie IDellen Ijier mit (Sroöen 
Den ^öl^n entftürsenb unb enteilenb. 
Dort ber friftaüne 2llpenfee, 
Des Serges 2luge, fd^roärmenb broben; 
Unfern, bas IHoor, o fd^neibenb IDel^, 
Den Sumpf 3U fel^n fo I^od? erl^oben! 
Dort (Tannen, bie fld^ mäd^tig recfen, 
IPie an ben Berg itjr Vfia% 3U ftrecfen, 
3eb' eins'Ier Saum ein IHünftertl^urm ; 



— 197 — 

^ier 3iPcrgig Krummitol5; farblos, fied^enb, 

3eb' cins'Ier Baum als Hanfe Fried^enb, 

€in fnieenber Bettler; ein fd^Ietd^enber IPurm!" 

pfaff IPiganb Iäd?elt: „IDie ftnb fo gleid? 
Der Berge Heid?, ^cs ^ofes Heid?! 
IDelc^ IPtberfpiel in näd^fter Xl'dl^': 
Der füljne Sprung nad? (Semf enbraud? , 
Der Sc^Iid? ber lCreu3esotter aud?; 
Da ift ber tiefe flare See, 
2ln bem il^r Bilb bie f^immel proben! 
Da ift bas IHoor, o fd?neibenb IDetj, 
^u fet|n btn Sumpf fo l^od? erljoben! 
^od?fd?rünbe ^nuQ, pd^ ein3uFeilen 
iJür (gletfd^erl^ersen, bie gleigenb falten, 
3nbeg t{inn7eg unaufgei)alten 
Die freien IDeUen grollenb eilen. 
IDie Bergluft ift bie fjofluft aud?, 
Belebenb, töbtenb mirft it^r Qauc^; 
Der Jelfen^irnen ebel <5epräge, 
Sie Ijärtet's boppelt fd?arf unb rein, 
3nbe§ gemeinen Bröcfeljlein 
Vils Staub fte wirbelt auf bie IDege. 
Was (Eriebfraft ip, bas mirb fte roecfen, 
IDas €beltann' ijl, roirb fte ftrerfen, 
2ln il^rem beinen lDud?s 3U meffen; 
IDas Krummliol3 iji, bem roirb fie preffen 
gum (Srunb bie IDipfel lid^tcergeffen. 
Doc^ l^ier voie bort aufs Krumml^ol3 fal^I 
Jättt bod? ber er fte Sonnenftral^I, 
JDeil Ijier roie bort, — mid? lägt's rerjiimmt, — 
lCrummtiol3 bie l^8d?ften ^öljn erflimmt. 
Was foü bie§ Bilb? Dic^ foü's ermannen: 
Du pflan3e bir grabn^iid^ftge (Tannen !'' 



— igS — 

^u Ci^ale wanhein fte mit Sd^tDetgett/ 
Sie fetjn bie erßen f^ättett fieigett/ 
Da jaud?3t ber Pfaff: ,;^a, ttittjarts ^eid^en! 
€5 fd^tpanft fein 2(Ipenrofenftraug 
^(s S^i^^i^ bort am Bretter^aus; 
Pen Seelenlabtrunf foll nns reid^en 
Sold? Sd^enfl^aus unter'm Slötljenfd^ilbe ; 
(D Dnrjl nadj (Sottes €benbilbe!" 

2ln offner Ctjür fie laufd^en leis: 
Da ft^t ein filberlocfiger (Svexs, 
Sein Cöd^terlein in Ceibesfd^öne, 
(Ein ^irt, ein 3äger, feine Söl^ne; 
So eble, Ijol^e Kerngeftalten , 
2I(s I{ätten magifd^e (5en)alten 
Pier (Sötterbilber aus (Sriec^eni^allen 
<Entfät{rt auf norbifd^en ^Ilpenboben, 
3n irtarmor t^aud^enb Cebensroallen ; 
Unb fte get^üttt in Steirerloben. 
Der 2llte rüt|rt bic tönenbe S'xiit^x, 
Wie riefeinber IPellen feufd? frol^Iorfen/ 
IDie IPinbesfd^meid^eln in tPälberlocfeU/ 
IDie rafd^e Sd^Iäge ber ^od^geroitter ; 
Pon iriunb 3U lUnnbe tped?felnb sieljt 
3n f Ursen Stroptjen bas 2IIpenIiebr 
Pierverfig je^t, als wie getragen 
§um ferfen Saft auf (SemfenbeineU; 
Die fiampfenb bas (Serötle f erlagen 
(Sutmüttjigen Spotts auf fc^arfen Steinen; 
^roeioerftg jeftt; als mie get{oben 
2Iuf £erd?enflügeln 3U Sonnenauen, 
Die Sd^wingen golbet ber 3ii^^t broben, 
Dod? neftt fte auc^ ber IPet^mut (Et^auen. 
IPenn poejte bieg £}aus befud^t. 



- 199 — 

(Trägt fte ben Siernenmantel ntd^t 
mit reicher, ipallenber ^aitenwndit, 
init fraufen gierratljs funfeinbem ltd?t, 
Den Kunft aus feinjiem Stoff tl^r loirfte 
Unb mit Symbolen unb Cl^iffern umjirfte; 
Prnnflos betritt fte biefe Sd^melle 
Unb bringt nur bunte Kinberbäde. 
3^6t fingt ber ^irt, ber greife Vflann, 
Die Dirne brauf, ber 3äger bann; 
(D fel^t/ wie tjier im Kreife fprangen, 
TXnn fortgcfd^nellt; nun aufgefangen, 
Der 2I(pen!inber £ieberbälle, 
So leidste/ farbenbunte, t^eQe, 
VOit luftgetragne Seifenblaf en I 
Dod? fpiegelt fic^ im Sd^aumfriftaü 
Die ^llpenmelt mit IDafferfaü, 
init bunflem VOalb, mit lid^tem Hafen, 
Der ^immel felbft in Sturm unb Hul^, 
Ittandi gut Stücf inenfd^ent{er3 ba5U, 
Bis Bau unb 3i(b in Schaum 5errannen. 
Pfaff IDiganb unterbrid^t bas laufd^en: 
„Das finb ber Serge IHenfd^entannen , 
Das ift ber 2l!penn?affer Haufd^en!" 

Sie manbeln fort, boc^ IDiganb ruft: 
/,<Ei ftetj, ba minft am näd^ften ^aus 
Das ^eid^en mieber, ber 2IIpenftraug ! 
3ft gar fo reid? bie 2IIpenIuft 
2In £ieb(ingsfinbern, jenen gleid^P 
iriic^ bünft, jefet fommt ein Hitl^artftreic^." 

Sie laufd^en an bem fenfter fd?on. 
Da pöen Dater, Coc^ter, Sotjn, 
m' ungeftalt, bes Blöbftnns Beute, 



— 200 — 

So miggejialte Krüppelleute/ 

2tls l^ätf ein unfrcimiüigcr Spötter 

(Sefd^ntfet mit Stümpertianb in €tlc 

^ns Kiefcrfnorren mit ftumpfcm 3eile 

^errbilber jener ülarmorgöttcr ; 

(Ein Kobolb nod? 3um geituertretb, 

Den ©rt für 3etn unb 2Irm Dermifdjt, 

Der lange 2lrm ben 3oben loifd^t, 

Das fur3e Sein fnirft unter'm leib; 

Drauf gauberfpuf ^en p.uppennafen 

— 2n[u§fna(fer unb 2IIraun oermengt, — 

€in (Sreifenleben eingeblafen, 

Unb pfeifen an ben ^als get|ängt, 

Dag felbft il^r lad^en fnurrt wie (SroHen, 

Sterbröc^eln fc^eint il^r 2Itl^emroüen, 

Z^v Spred^en fernes IDel^ruflaUen 

Des (ErunfneU; in ben Brunn gefallen» 

Den engen Stirnenpfab befdjritt 

TXodj fein (Sebanfe fiegeslid^t, 

Des ITTunbs verfaünem Sd^ad^t entglitt 

Des IDorts ftoffrei(^es €r5 nod; nid^t; 

3m 21ntlife nie bas £äd?eln fpielt, 

Dieg (Elfenünb aus HofengärteU; 

ttur aus ben trägen klugen fd^ielt 

(Ein IDel^mutstraum all bes €ntbet|rten .* 

Unfoigfam ftnb ber IDiüensfraft 

Die (Slieber; oljne IDal^I gerafft 

Pom £eib ber Hiefen unb ber gnjerge. 

IDiganb neigt fid? an 0tlo's 0I|r: 

„Das inenfd?enfrnmmljol3 ift's ber Berge, 

Der Unfenruf im 2IIpenmoor." — 

Da tritt ein Bergmann in bie Stube 

Unb fd?üttet oor bie Blöben frifd? 

IHand? flingenb lUünsftürf auf ben (Eifd?, 



— 20I — 

€in Cl^eil ^es lDod?enIot|ns ber (Srube: 
//S" füllen meinen 2trm mit Kraft, 
B^ai euren 2trm ber EJerr erfc^Iafft; 
Drum mit bem Solb gefunber (Slieber 
(Erjiatt* id? euer (Erbtl^eil roieber." 

Da 3oIIt bie fd^öne Sennerin 
IHand? IDetflein Sutter in Blättern rein: 
„Sud^t mid? ^as 2lug' bes liebften mein, 
€vi(ii banP id?'s mit gerül^rtem Sinn, 
Die il^r auf eud? 3U meinem frommen 
Des £eibes jeben (Jel^I genommen/' 

<Ein 3^9^^^ ^«^wi» ^^^ Hürfen glitt 
Des feiften Bocfes Keulenftücf: 
„Den fd^arfen Blirf, ben ftd^ern (Tritt, 
Die fejie EJanb, has Sd^ü^englürf, 
€ud? banf , eud? 3at^r id?'s gern 3urücf." 

Da bringt ein junges Bauernmeib 
Des mei§en Brobs mand^ runben £aib: 

nZk^f ^^^ ^^'^ ^^^ ^iJ^ abgelenft, 
JDas £eiber lätjmt unb Seelen fränft, 
ttetjmt jeben Vflahl, jebe Klage 
Dom Kinblein, bas im Sd^oog id? trage." 

fyxx (Dtto fprad?: „Dein tjeitres Cel^ren, 
IDiganb, l^ier mü§t*s ein ^er3 üerjteinen; 
VOas xdi oerga§, l^ier lern' td?*s: — meinen! 
Unb opfre meine erften ^äl^ren 
Den 2Irmen, bie fie felbft entbel^ren." 

Der priefter rief: „3d? aber fud?e 
Had^ einem eignen, fd^öneren Sterne, 



— 202 — 

Der aus3uföl^nen bte 2lrmen lerne 
init (Sott unb it^rem (Erbenflud^e." 

Die IDanbrer fd^rttten ftumm von Irinnen, 
tritt tDuuben Seelen, tief im Sinnen. 
§n IDiganb feiert ftd? ©tto milb: 
;,Pom ^ofgetrieb bein fd^alfl^aft 3ilb 
Wo^l mugt's Dor fold^em (Sraun 3errinnen?" 

Dod? JDiganb brauf: tlid^t wx\l*s serrinnen! 
ttur flarer voavb's, ba^ Qan^ id?'s beute: 
Siel^ neben Kraftgejialten rootjnen 
Perfomm'nen (Seiftes Kriippelleute 
IDie an ben Bergen, fo um Cl^ronen; 
fjier mag mie bort mit Solb unb €I?ren 
€in fd?öner VOal^n bes Polfs fte näl^ren/' 



2IIpengeifter. 

„3£i? k^h* es fatt, im Bud? ber lüelt 
gu lefen nur an beinern £id?te, 
2lls Kinblein, bem beim Unterrid^te 
€in Celjrer täppifd? ben (Jinger t^ält 
2luf jebem IDörtlein, jeber £etter; 
Dein finger t^emmt mein eignes Setjn, 
^erfnittert mir bie reinen Blätter/' 
Da roenbet IPiganb ftd? 3u gel^n: 
„€i, fo Derfud^'s unb lies allein!" 

Por'm Sennenl^aus auf einem Stein 
Sifet 0tto l^ord^enb, fpäl^enb, finnenb. 
Das lid?t fliel^t 3U ben ^öl^n, 3errinnenb, 



— 203 — 

Unb Dämmerung fargt bte Cl^äler ein. 

Die ^ett \^Si xoo bie Hac^tigad 

2tuf tt^res Bufd^es ragcnbflem Sproffen, 

Dag meitl^in töne bes Hufes Sd^aü, 

Std^ oiegt; 3u locfen "^tn (Senoffen. 

Die Sennin aus bem ^üttenraum 

(Eritt an ber ^elsmanb jieilften Saum, 

ttun jaud^5t ein Schrei; bort jaud^5t er miebet; 

Drauf t{ier unb bort, bergan, tt^alnieber, 

(Jrau'nftimmen, IHännerrufe, gemengt, 

(Ein Jlöten füg üom Jubeln Derfprengt, 

2IIs ob bnrc^ gtrrenbe Caubenfd^aaren 

(Ein braufenber Sd^roarm oon Sperbern gefal^ren» 

3n £üften mögen, hxaxC^itxi, rerfd^mimmen 

Klangfluttjen rings in tönenbem Streiten, 

€in mirrer Knäul Derfd^Iungener Stimmen! 

Do(^ liebe faßt aus all' "^txi Si'o^tn 

Den rechten, itjre Bal^n 3U leiten, 

Unb lieblid? löjl unb fnüpft fie jeben. 

^ord?, mie bie Stimmen pd? entwirren, 

3e 3mei unb 3mei in feiigem Heigen 

Sid? bid^t umf reifen, ftd? naiver fd^mirren, 

3n €ins nun Hingen unb nun fdimeigen! 

(Ein Stimmenpaar erftarb ntd^t ferne. 

Dann füge Stille, fd^meigenbe Sterne; 

Der 2lbler fd^mebt 3um (Jelfennefle, 

IDilbtaube ffattert in bie tiefte. 

3m Sd?meigen fd^melgt '^(xs 2tlpenreid?, 
Da mirb bes Jürften Seele meid?: 
„(D feiigen 2IIpenDolfs (Semeine, 
^ier faßt Fein 0pfer fd^nöbem Hul^me, 
Dein leben ift ^o^s Blüljn ber Slume, 
yXxC^ Höfen beine (Srabesfteinel" 



— 204 — 

Da rinnt's wie (Srabluft falt aus Klüften; 

Wie <Seifterfd?auer roet^t's in £üften; 

Da regt (td? ber junge Cannenfprog, 

2IIs ob er att^me unb 2Irme rege: 

<Htn 3äger loarb's mit Stab unb (Sef(^o§; 

(Er fümmt empor bie ijelsget^ege, 

Unb wo er njanbelt, fd^meben unb fd?Ieid?en 

(Seftaltengleid^e ttebcl bie Stege, 

IDie um bie IDaljlftatt fjelbenleid^en. 

Da rüt^rt fic^ ber \diwat^e (Srottenfpalt, 

(Erftarft 3um Körper unb roirb (Sejialt; 

€tn Bergmann ift's mit Sd?ur3 unb Jammer, 

(Er fät^rt 3ur bunflen (Srubenfammer, 

Um it)n bie blauen flammen ftreid^en 

IDie über Perfunfenen in £eid?en. 

Da rerft pd? ber bürre Strunf am IDege, 

(Ein ^ol3fned?t ©irb's mit Beil unb Säge; 

(Er waUt 3um Sd^Iag, bem fd?(ac^tfelbgleid?en; 

(Seujaltige Crümmer fperren bie IDege, 

Hid^t »el^rlos fielen biefe Ceid^en! 

Unb mo er 3iel^t, aufflattern Haben, 

2I(s lägen €rfd^(agne unbegraben« 

Da ftretft fid? mad^fenb ber f elfenblocf, 

IDirb nun 3um Raupte moosbet^aart 

init milben §ügen, Fraufem Bart, 

(Ein riefiger IHönd? in grauem Hoc!, 

(Er neigt ftd? an bes 2lbgrunbs IRanb, 

Sd^Iägt Kreu3e fegnenb über bie Kluft; 

€r blitft empor 3U ©rat unb VOanb, 

Die Kreu3e fd^lagenb in bie £uft; 

Dann in bes Sd^adjtes ^infterniffe 

Unb in bes (Sletfd^ereifes Hijfe 

IDirft luftige Kreu3e feine ^anb. 

So ptlan3t er, £iebesn)erFs Dollftrerfer, 



— 205 — 

3n lüften gan3c CoMcnäcfer 
Don förpcrlofen Kreu3en ein, 
(Ein n>ürbtg IHal ben tobten (fret'n, 
Pte in ber Tillen £eid?enljaüen 
Xlamlos nnh unoermigt 3erfaüen; 
<Es brücfe jie fein £eid?enftein ! 

Des (fürjlen 2lug* ent3Ürft'5 3U roaüen, 
€rftarfenb, burd? bie mäd^tigen IHaffen, 
Unb £Jod?mntI^ wiü fein fyt^ erfaffen: 
„(D groß (SefüM: bieg £anb ift mein! 
(D Stol3, ber 2IIpen (fürft 3U fein!" 

Was fd^oü ba wie ein £ad?en? — Hein, 
€s flang entroüenb nur ein Stein, 
Springt räberfd^Iagenb über bie VO'dnbt, 
Dodf ftampft*5 wie Beine, flatfd^t roie ?f'dnbe, 
(Ein IHännlein iji's, ein 2llpenipid?tlein, 
Unb mit iljm foüert unb fpringt ein £id?tlein; 
Kein £id?tlein! Was er oor fid? roüt, 
Pas ift ein laufenbes Krönlein pon (Solb. 
Pas fpringt! Pen Safe im Bogen fielj! 
Pie Krone fd^iegt 3um (Sletfd^erfd^Iunbe; 
IDie tief! ^ord?, flang's nod? nid?t am (Srunbe? 
Pas lDid?tIein minft: „€i, M« fie!" 

3efet fd?n)ingt ftd?'s »ieber flinf nad^ oben, 
gur Ijöd^fien Bergessinn' erljoben, 
Pie nod? im Hejt bes Spätrott^s glüljt. 
Per Sd?elm fd^eint pagenl^aft bemüt^t, 
Pie föniglid^en purpurbecfen 
Um ben granitnen Sd^emel 3U precfen, 
ilm (Et^ronjtfe auf bem l^öd^jlen 3o^J 
Pann n)in!t er: „€i, befteig* it^n bod^l" 



-— 206 — 

Un^ neben (Dito an ber IPanb 
(Ein nieberflatternb Quellenbanb 
lüogt nun wie Sd^Ux^en, hlxnfi wie Ctnnen, 
Slüt^t n>te ein ^Intltft liebentbrannt, 
Sd^njingt einen Stab in njei§er £Janb 
2l\s lieblid^jie ber Sd^äferinnen« 
Pie ^ittin ift*5 ber (Semfenljeerbe; 
Sie leitet Xlad^ts bie flinfen (Sefeüen 
gu buftigften driften; fügeften Quellen; 
^a, wie mit traulid^er (Seberbe 
Pie Ct^ierlein flug aus it^rer ^anb 
Pen treuen Born ^es (Sletfd^ers na^d^en, 
Die füge Kräuterfpenbe tiafd^en! 
ZTun toji unb fpringt Ijinab bie VOanb 
Pas gan3e Kubel flinf, fopfüber, 
Pie ^irtin treu in itirer IHitten, 
Purd?s €isfelb rafd?, 3ur Kluft unb brüber, 
Bis fie bem fernen 2Iug' entglitten, 
€in Sd?al! von VOinb, bie t^olbe Kleine 
Umflatternb in perliebten Sitten, 
Derrietlj*s: it|r Kleib t^üüt ^ie^enheinel 
„<£if wex ha mu§ mit (Semfen fliegen, 
irtag pd? in iljren Sd^ut^en miegen; 
Pu aber, reid^er ^err ber €rbe, 
ZTun 3äl|r unb pferd^e beine ^cerbe!" 

Per üoUmonb Ijat inbe§ bie <g'""^"/ 
€in rüftiger Steiger, überflommen; 
(Seräufd^Ios, ftiü ift er gekommen, 
U>ie in bie Seelen trauernber frommen 
Pie lidjten 2!roftgeban?en rinnen, 
Don feinem £eud?ten übergojfen. 
Steten fd?arf unb flar bie Berggepalten, 
Ums Pansereis lüalbmantels galten. 



— 207 ~ 

€tn Kreis von ragenbcn (Senojfen, 

2IIs fä§* vom IHarmorftuljI get^alten, 

Dom Stiberftrom ^ts Barts umfloffen, 

Der große Karl »nb bie <5enoffen, 

f^ier feierltd? (Serid^t 3U t^alten; 

Sein fjaupt tragt 5tol3 unb milbe Iraner, 

gur (Srotte, flimmernb, tDöIbt fid? bie ttad^t, 

Der irtonb als Campe leudjtenb »ad^t, 

Unb 0tto's ^er3 ergreifen Sd^aner« 

^s tönt fein £aut, fein ^aud? Jid? regt, 

Kein f^alm, fein Blättlein minbbeiDegt ; 

Das tiefe, falte, et^'rne Sd^roeigen 

3|t bie Berebfamfeit ber 0ebe. 

Dod^ aus ber Hunbe, njortesfpröbe, 

Quiüt*s wie ein £ieb, roie Stimmenreigen, 

Das Sd^njeigen felbjt iparb ein (Sefang, 

Der nid^t bnrd^s 0t|r, burd?s ^er3 nur flang: 

IDir Berge finb bie Ijeiligen IPäd^ter 

Des reid^en Portes »otilberoaljrt, 

Den für bie barbenben (Sefd?Ied^ter 

Der (Seift ber IPelten aufgefpart, 

2Iuf (Erben fei nod? eine Sd^oIIe 

Der Firmen unb (Sefnedjteten (Erbe, 

Das feinem Sd^ujcrt je 3insbar 3oIIe, 

Un^ bas fein gepter je perberbe! 

Unfd^einbar ift, ujas mir ben>ad?en, 
Xlnx €is unb Stein, nur £uft unb IDinb; 
Dod^ Quar3 unb Kotjle, geraubt bem Drad^en, 
IDirb reines (Solb bem ^eenfinb. 

Be3n)ing' uns bu, ber U>elt Be3ujinger, 
€rt^öl^' bein gelt in unfrem Stein, 



~ 208 — 

Dfifn** ben Sdynet^im, nnfem Kinger, 
Ba^jrb ber <9r9Be, mit hift bn flein! 

Vod) bn, BfjiDnngfner, anfiparts ringe, 
(Empor bidf ritbteiib an nnfrer 5aiib! 
Dein Ber^ bat and>, was Keiner 3n7in9e: 
Die tiefe Klnft, bie etjeme VOanbl 

Die <51etfc^erfälte l^at es and^, 
Daran ber f^ojfart 5tral{I ji£^ fplittre; 
Bat Boibinft anc^, an beren Banc^ 
Das Hiebrige jn Stanb Derwittre! 

'Da% bic^ bes €rbes ntcbt entbloge 
Dem ^agen, ftet^n vir fcbn^bereit; 
Die ^retljeit nur ift nnfre <3id%t, 
Unb nnfer ^anber bie (Einfamfeit. 



(Eine ^anernl^oc^jeit. 

Die IDanbrer sielen auf Qü^ales^egen , 
Sd^on gafllic^ blinft von fem entgegen 
Der Kirc^entljnrm, b^ Stabtieins Datier, 
Das il{nen fällt ben 2Ibenbbe(^er. 
Deffelben IDcges fend^t ein (Sreis 
UTit fd?n>anfem Critt nnb bleicher IPange! 
„Wollin, (Sreis, in fold^em Drange?" 
////^Ijr ujot^nt woljl Ijoc^ im emigen €is, 
Va^ iljr's nid^t w\%i: bes färften ^n§ 
^en^anbelt jener Hlanern Stätte; 
Da raft' id? mic^ vom Krankenbette, 
Hlein Knie 3n beugen, it^m 3nm (Srug." 



// 



— zog — 

„Vinb bann/^ fprt^t WxQanb, „bann 3U fallen 
^ur (5rube ncd( vox betner Siixnbe/* 

TXnn fte bes XVe^es weiter »allen, 
ttur 5d?n>etgen, (Trauern in ber Hunbe! 
Derftümmelte Bdume ot|ne 2Iefte 
(SIeid? IHörbern, benen abgefd^Iagen 
€in blutiger Spruc^ bie ^änbe; fte ragen 
^um prunf am ^innenranb ber Dejie! 
€s fteigt fein IRandj aus feurigen €ffen, 
Kein Sd?Iag ber Jammer flingt 3U 0t|ren, 
Die IHüljlen fielen roie eingefroren, 
Unb Pffug unb Senfe ruljn tjergeflfen« 
(Sraunooü, als ob an biefem Cage 
Kein Brob auf €rben 3U njad^fen njage. 
€in nnterbrod^enes (Sebet 
Ciegt bort bas (felb, erfi l^alb befät, 
ttod? liegt bes Sämanns Korb am f^age, 
€r l^at 3um (feji fld? fortgeftoljlen* 
„3e^t ernten ror ber geit bie Pol^Ien," 
Sprid^t IDiganb bitter: „2luf allen IDegen 
Per (fürftenreife iDelc^ ein Segen!" 
2)od? (Dtto brauf: „ttid?t n>oIIt tjerf lagen 
2lüein ben (fürften, por beffen IDagen 
3t^r felbft 3njei lat^me (Säule fpannt: 
Die Demut unb ben Untjerftanb ! 
Sprid?, iji 3U fd^mer bie Cabung bann, 
IDie, ober 3U elenb bas (Sefpann? 
Unb loenn bei jebem Sd?ritt burd?s £anb 
Die eine ITtätire ben Sd^abel nirft. 
Die anbere fid? 3um Kniefall fd^icft, 
Sprid?, njill bas paar aus (Et^rfurd^t nicfen? 
IDill's unter eigner Sd^roäd^e Fnicfen?" 
Sie 3ieljn burd^s (Et^or, (feftranfen roinfen, 

2lnafl. ©rün's IDerfe IV. 14 



— 2IO — 

€5 läuten <5loden, fälin!etn blttifen. 

2Im Hatt^t^aus ift ein (Et^ron errtd^tet, 

Pranf Zlitt^art (t^t, matt, abgefpannt; 

2Il5 ob ber Purpur tt^n erbrücfe, 

Sd^etnt ^lug' unb Körper wie rernid^tet,- 

<Hrfd?öpft jiüfet er bie mübe fjanb 

2lufs ^eptcr, n)ie auf eine Krücfe. 

2lm (Et^rone Q>aIIt ein ^ug oorbet, 

lanbleute, Bürger, Klerifei; 

gur Kird?e geljt's; langfam bewegt 

(Ein Karren jtd?, ber allerlei 

^ansratt|es unb eiti IDieglein trägt. ^ 

(Ein neues Bilb ben (fürjien labe: 

Der Bauernt^od^jeit fröljlid^ IDefen. 

Da warb ein armes paar erlefen, 

Das Stäbtiein fteuert bie ^od;3eitgabe* 

€in Pfeifer fd^reitet oor bem Heigen, 

Die Sd^tDegcIpfeife Freifd^t mit Illa(^t, 

€in Pfeifer ift 's, gar feltfam, eigen, 

3n ftattlid? fd^warser Ulanteltrad^t. 

2lufs ^dfwat^t Sammtmamms nieberroüt 

Die Kette mit bem Pfennig von (5oIb, 

Das fjaupt gefd^imtt com fd?it)ar3en Barette; 

Dod? roer it^n tjört, bem rafet bie 5d?neibe 

Des Sd?mer3es bur(^ bie €ingen)eibe! 

(Ein gaubrer f(^eint's, ber pon ber Kette 

(Selöft bes iniglants böfe (5eifter; 

Dod? füljnt er's felbft — fein Blut ift €is, 

2luf feiner Stirne perlt ber 5d?n)ei§. 

Das ift t>es Stäbtieins Sürgermeifter; 

€r fann fid^'s t^eute nid^t oerfagen, 

3ns (fürfienl^er3 jid? ein3upf eif en ; 

2Id?, menn 3ur ^löte 5(^8 jfen greifen, 

IPenn auf bem Hatl^l^aus Pfeifer tagen ^ 



— 211 — 

3ft's gleid^e ntnfif uiib gleid? Beilagen! 

Das Brautpaar naljt, — ipcld? l^crrltd? paar! 

Der Strang am ^nt tDtrft böfe Sd^atten 

2lufs 2IntU§ bo(^ bes fünftigen (Satten* 

3ji in bes Bräntd^ens £orfen!|aar 

Per Kran3 fo f(^n)er, t>a% feine Sd^toere 

Z^TC fd^önes ^aupt 3« Soben feiere? 

2Im ^ufenftrang bie Perlen rein, 

Sinb's nur ber IHorgentljan allein, 

Der ^eimatffuren 2Ibfd?iebs3äl^re? 

€in Balfenbau ragt auf ber Strage, 

Da tröpfelt IDein aus Ijot^em faffe, 

Da ruft bie Jnfd^rift: ,,Kommt; bit bürjien! 

Heid? q.uiUt ber (Snabenborn bes (fürfien." 

Dod; bie ha famen, bran 3U nippen, 

Der3iel^n pom t^erben (Eran? bie £ippen* 

2Im IHarftpIaft nur Sanft (florian 

3ft t|eiter unb tljut »oljl baran, 

Sein biedrem (fäljnlein ift neu geglän3t, 

Z^ blanfen pan3er ifl er gett^an, 

irtit neuem £Jeiligenfd?ein umfrän3t; 

3» ifürfieneljr* bie Bürgerlabe 

Staffirt' il?n neu vom ^aupt 3ur lOabe. 

f^err 0tto fal^ fd^ier nicfen hen 3Ianfen, 

lüie um 3U grügen unb 3U banfen. 

Da naljt bem Bräutd^en 0tto Icife. 
„3ft's t^ier 3U £anb ber Bräute IDeife, 
Den feud^ten Blirf 3um (Srnnb 3U f dalagen, 
VO'xe hanqenh oor hen IDonnetagen ?" 
Dem 2lug' ber ITtaib entftür3en (Eljränen: 
,;^err, nur bas fd?9nfle Brautpaar tauge, 
So fprad^en jte, cors (f ürftenauge ! 
Sie f^^ät^Iten midi unb mir bann — ^enen ; 

14* 



— 212 — 

Sic tDäljIten nid^t, Mc blinben (Eljoren, 
Pen £ieb|icn; ben mein ^er3 crforcn. 
Den Sd^önflcn, ben btc§ Cl^al geboren! 
2lud? fonnt* er ntd^t ins Kleib fld? preffen, 
Dem jie 3U fnapp bas Cud? gemeffen; 
€in Sürfd^Iein ift's fo n)unberpräd?tig, 
Dod? fd^ulter breit, von eurem ITtagc, — 
2l(^, roem ber IDol^Itliat Hörflein paffe, 
Der mu§ von n>nd?fe fein gar fd?mäd?tig! 
So roarb mir biefcr frembe Vflann, 
Vint>, adif oier ^er3en bluten bran." 
f^err 0tto fprid?t: „<D bittres Sd^erjen! 
Bei anbern Blumen, bie jte t^eut 
Dem (fürjten auf ^en Weg gejireut, 
Sinb aud?, id? W^, gefnirfte ^er3en; 
Sie foüen bliit^n, erfrifd^t, erneut! 
(Sleid^t mir bein liebfter, fd^eint gemad^t 
UTein Hörflein it|m 3ur ^od?3eittrad?t ; 
J>nnft*s wem 3U fd?Iid?t, bem mag er fagen: 
IHein lanbesfürft trat's felbfi getragen, 
y:(X mögt ben bort 3U (Eljrone fragen. 
Du, Bräutigam mit ber finftern Stirne, 
Dort, fet|' xd(, weint nod^ eine Dirne; 
IDot^I glän3te, wenn pe roieber ladete, 
3m IX>iberfd?ein bein 2Intlt^ fadste. 
Dem Dirnlein \ndi' id? einen freier, 
2lusfteuern wxü id? felbjt bie (feier, 
€in tjeürotli Höcflein foü fte «eiben, 
€in ffimmernb Ulieber, Bänber von Seiben, 
Der Sd^neiber farge nid?t im ITtage, 
Da§ nod? bas Kleib nad^ IHonben pa^e* 
Dod? ba% id? felbft nid?t gan3 entbet|re 
Des £Jod?3eitsjlaats, (fürfi, geroäl^re 
UTir milb oon beinem Uebermage! — 



— 213 — 

ttur euren Spielmann müßt x^t taufd^en; 
3(^ n>et§ ben IHann, bem füg 3U laufd^en, 
Per euren Soden ^flügel bringe, 
Dag (Eud; bes lOot{Ilauts IPoge f(^n>inge, 
Unb Stern' nnö IHonb ft(^ brel^n im 'Exn^tV 

« 

Pa fpringt 00m (El^ron Zlitt^art bet^enbe 
Unb reigt rom ^aupt ben ^er3ogsl^ut, 
Dom £etb ben Purpur, als ob (Slutlj 
3l^m lobre fengenb um bie £enbe: 
„fort, unbequeme ITtasfentrad^t, 
Pu tteffust^emb, ujenn ntd^t bie IHad^t 
Pes redeten ^er3ens brunter fd^Iägt! 
tDonnig f^eimatlanb ber lieber, 
Pu rufji, bu toinfft, bein bin xd( toiebcr!" 

Pf äff IDiganb meint: „So frot^bemegt 
IParb nod? Fein Purpur abgelegt," 




■ :>. /-„.Wt t-A. .^^u-^^ '-'^^-c? 




■-■V '^ ^»^ v/^ r 



3tt>ct Craumer. 




raumgetfter 3tel^n burd^s Kärntlinerlanb, 
Sternlofe ttad^t uml^üüt bas (El^al, 
€5 quillt nur ehtes lid^tletns Strat^I 

Durd? bunüer Bäume groetgesranb. 

€m faltet; ber, 00m (Slans rerrotrrt, 

2lm £td?te jenes fenjiters fd?n>trrt, 

€r Fönnte feljn ^tn Bauersmann 

Vit greife ?janb 3um 2Ibenbfegen 

2lufs blonbe ^aupt bes Sol^nes legen 

Unb laufd^en il|rer (gmiefprad; t>ann. 

Wtxh unb (Sejtnb ift längft 3ur Kulj, 

Per 2IIte flappt fein Keld^glas 3U 

Vin^ mujlert flüd^tigen Blicfs am Stänber 

Die neufiaffirten feftgeujänber, 

fangt bann ©om lDanbI^ol3 feierlid? 

€in Kerbt{ol3^ ftaubig, fpinnummunbeu/ 

(Ein Bud?; in braune ^aut gebunben, 

Unb roenbet 3U bem Jungen jid^: 

ff§^^ IDddjter feinem alten "^Red^i 

Betraut' bas Üanb mein alt (Sefcble(^t; 



— 215 — 

Der Pflug fd^rteb in btc (felbmar! tief 
Uns äljrengolben ben ^It^nenbrief. 
Durd? meinen IHunb, burd? meine ?ianb 
■<Ergibt bem (filrflen fi(^ bas £anb, 
Unb wxU 3U (Et^ron fein ^et^og fd^reiten^ 
IRug €iner nnfres Stamms il?n leiten 
^um ^ürftenjtein, bem unbequemen, 
Don it{m ^en alten €ibfd;n>ur net^men 
Unb £anbesbrau(^ mit it{m üertragen; 
So gilt's 3U l^ed^t feit alten (Tagen. 
Pie§ Kerbt^ol3 i|i mit feinen Schnitten 
Viansditcnii uns unb (f ücftenbud; ; 
So oft ein 2ll^n' nad? Päterfitten 
<Empfing b^s dürften (Eibesfpruc^ , 
XDarb in bie§ f)ol3 ein Strid? gefd^nitten; 
So fd^neib' id? morgen mieber einen. 
So bünbig fagt fein Sd^reiber fid?, 
^ier ifl ein ^ürjl nxdits als ein Strid?. 
PieQeid^t bie 2IIten mod^ten's meinen 
Dem Sd?en!n)irtl^ gleic^, ber feinem ^ediet 
2ln!erbt bie unge3at|Iten 3ed?er, 
mit jebem Strid) an eine Sd?ulb 
<Erinnernb, ad^, nnb an — (Sebulb." 



Per Unaht fielet il^n an mit ^agen, 
Dann roagt er bang ein fd^üd^tern ^f ragen: 
^;f^ört fpred^en boc^ bie £Jer3ogsIeute ; 
Pie rot{e Sitte taugt nid^t l^eute; 
Pie alten Poffen, Sd^nurren, Sd^nacfen 
— IDer roiffe nod?, U)ie man jie beute? — 
in^gt il|r 3um roftigen geuge pacfen! 
Befal^rt von (Dtio nid?ts 3U £eibe, 
Sie fagen iljn fo frolj, fo gut, 



— 2l6 — 

Der; was uns frommt , fretiPtUt^ tt^nt; 
Was brandet es ba ber binbenben €tbe?" 

Per alte Bauer läd^elt milb: 
„Pte ilnttDort geh id? bir im Btib. 
VOeii Ijeut ber fjimmel tnolfenrem/ 
Pteüeid^t nod? morgen Sotinenfd^ein, 
IPtüfl bu betn fd^trmenb Vad^ ahtxagtn? 
Weil in hen bürren Sommertagen 
Der IDalbbad?, frieblid? murmelnb, fd^Ietd^t 
Unb nid^t bes Steinbamms IPanb erttid^i, 
Des Damms Sc^ufeiret^r »illfi bu 3erf dalagen? 
Polfsbräud^e ftnb ber Canbesfttte, 
VOas (Ept^eu's Klammern alten Vflanevn, 
(Er l^ält jie feji, ba% jie nod^ baaern, 
Wenn (ängft 5erbröc!elt bie anbern Kitte; 
Das fälble t^arte <5eftein oerjtecfen 
Sie meid? in immergrünen Decfen, 
Da n>irb n^ot^I audi im fc^Iid^ten <5rün 
€in glücfbegabtes 2Iug' entbecfen 
Sein reid?eS; bod? verborgnes Blüljn. 
mit allen Cebensfafern t^ängen 
Unb n)ad?fen ft(^ bie Hänfen ein, 
^^6/ P^ 3» Jöfen com (Seftein, 
Den gansen Bau bu mugt 3erfprengen. 
Drum foQfi bu Üanbeshtaudi nic^t (dielten, 
Unb aud; fein Haut^es laffe gelten! 
Du fennft in unfrem 2(lpenlanb 
Den ifels, ber graue IHönd? benannt, 
(Ein Blocf ift's, formlos, »ielgefpalten, 
mit t^unbert Klüften, Sd^rünben, Hi^en, 
mit fd^arfen Kanten, fd^roffen Spiften; 
tDiüft bu am redeten Stanbpunft t^alten/ 
IDirb milbe ^orm, was früher raut^, 



— 217 "~ 

Die €dtn fd^melsen 311m (SUeberbau, 
gu fjänben, bte's Breoiarium Ijalten, 
Pie tiefen Hifle 3U tDeid^en galten, 
Du jtet^ft cor bir ben 2lnad?oreteTt , 
Pteüetd^t für uns 3um ^tmmel heitn»*' 

Der Knabe fd?Iägt bie 2lugen ntebcr, 
Dod? balb, 3ujar ^aql^aft, fragt er micber: 
„3d? metg ntd^t, luas mein £Jer3 beftid^t 
Unb jiets 00m £Jer3og 0tto fprid?t; 
(Ein ^ürfl unb mad?t jtd? fo gering! 
Klimmt roie ein Senn auf 2llpenfirnen, 
5d?U)tngt mie ein Kned^t t>ts Dorfes Dirnen 
init fecfer Bian^ in luftigem Hing, 
gietjt mit \>en Burfd^en n>ie ein (Sleid^er, 
(Seljt fd^Iid^t im ^^Ö^o^omms, ein fo Heid?er! 
Sein freunblid? <Srü§en, Ijulbig ZTeigen 
IHad^t aüe ^er3en it^m 3U eigen." 

Der <5reis vern)ei{t it^n ftreng: „Das glaube: 
(Ein Hiefe, ber ftd? neigt 3um Staube, 
Sud^t n>as im Staube, ^as er flaube; 
Du t{iite bid;, bas glaube n^ieber, 
Dor'm (El|urm, ber nirft, oorm Berg, ber ft(^ biicft, 
Unb fteigt er gar 3U bir t^ernieber. 
Dann, armer Sd?elm, biji bu erbrürfti 
Was ragen foll, lag ragen einfam, 
Zlur gro§ ift's, ujeil es nid?t gemcinfam! 
3d? fpür' CS u)ol|I, mein Sol^n, mein lieber. 
Der £Jofu)inb, ber Ijereingepftff cn 
^ns Kärntt^en, Ijat aud? bid? ergriffen; 
3m £anbe fd?leid)t bas lüebeljtcbcr. 
Dem Kranfen aber, ber gelet|rig, 
Bring' id? ben ^eiltrun! taufenbjäl|rtg." 



— 2l8 — 

Per 2IIte t{at gelöfl bte Spangen 
Des ^nd(S, geblättert in ben Bogen, 
Dom ^aupt bas Käppletn bann ge5ogen 
Unb laut 3u lefen angefangen: 
„Unb alfo melbet Samuel bem Volh, 
"Das einen König ftd? erfel^nt mit (f leiten: 
So fprad? bcr ^err 3U mir aus feiner WolUt 
Dieg ip bes Königs :Re(iit, fo roirb's beftel^en: 
(Er n>irb bie Söt|n' eudj nel^men unb jte fe^en 
21uf fein (Sefät^rt^ auf feine Kriegesroffe 
21Is Heiter unb als £JauptIeut' feinem (Eroffe, 
Por feinen lüagen als (Erabanten l^etjen, 
IDirb mad^en fte 3U (fröl^nern, 21rferleuten, 
Sein Korn 3U f(^neiben, fein (Sereut 3U reuten, 
§u fd^mieben aud?, hen ^arnifd? iljm 3U ftäljlen 
Unb feines IPagens Schienen 3U befeften; 
IDirb net^men eure (Eöd^ter unb fie »ät^len, 
Pag fte il^n falben unb fein 3rob it|m röjien; 
IDirb nel^men eudj oon 2Iecfern, (Delbaumljainen 
Unb Hebenbergen fd?ier ben aüerbefien 
Unb fd?enfen t>ann an feiner Kned^te einen; 
U^irb neljmen endi von (Sarben, Sdjujaben, "Bthen 
Pen 3^^"* ^^^ feinem Kämmerling xfyx geben; 
n?irb eure Jugenb, Kned?t* unb UTägbe, netjmen, 
Sie roerben feinem (Eagroerf fi(^ bequemen 
Unb eure €fel feine lajien tragen;" 

(fragluftig brängt ber Knabe 3um U^ort, 
2lbn)et|renb fät^rt ber 2IIte fort: 

„Unb eure €fel feine £aften tragen; 
Pen ^et^nten ujirb er net^men eurer gerben, 
^fyc aber werbet feine Kned^te roerben. 
Pa iperbet it^r ben ^errn mit Sd?rei*n nnh Klagen 



— 219 ■" 

Vox eures Königs 2ltTgeftd?t befd^ipören/ 
Des Königs, ben it^r ein(l tnä^ f eiber gäbet; 
2Im felben dag tPtrb euc^ ber ^err nid^t ({ören, 
Pietpeil begeljrt il^r einen König iiahet^^ 

Per <5reis bebe(ft bas ^aupi unb legi 
Die £^anb aufs l|eilige Bud; bemegt: 
„(D Sot^n, bieg iji ber Jungbrunn alt, 
Drin eroig frifd? ber ^eilqueü maüt. 
Drin habt bes <5eiftes gebrod^ne Sd^minge, 
Dag jingperjüngung fte burd^bringe; 
Drein taud^e tief bie freie Seele, 
Dag fie in it^rer Kraft fid? ftät^Ie! 
3c^ benfe, bes f^immels IDöIbung !!ar 
3fi eine Sd^miebe ujunberbar, 
Unb jener alte ^ürfkenftein 
IHag, ein gefeiter 2lmbog fein. 
Der ^ersogseib baju ber fjammer; 
So toirb ein ^ürjt, bös, unbef riebet, 
3n einen guten umgefd^miebet, 
U)iII!ür gelegt in et^erne Klammer. 
Drum, wiü es (Sott, fo foU es roät^renl 
So lang nod? jener 3""9^J^^^"" quiüt. 
Sc lang nod? biefer €ibfd?»ur gilt. 
So lang ber ^ürftenftein in ^l^ren, 
Stellt aud? ured?t unb ungefd^ujäd^t 
Das alte, freie, fiolse Hedjt/' 

€r fenft 3um Buq ber Stirne Saum 
Unb träumt im VOad^en, immer »eiter 
^ortflimmenb an ber (5 ebanf enleiter, 
Der gu!unft einen fd^önen (Eraum* 

Unfern bem ^aufe traben Heiter, 
iftirft (Dtto mit ber Heifigenu>ad?t; 



— 220 — 

(Srof Pfonnbcrg, einer ber Begleiter, 
Den ^tx^og lets anftogenb, ladft: 
„Seilt, ^err, bort jenes Cid^tleins <5lnif}, 
Das ift bes (Eblings Bauerngut, 
Des IltannS; ber Kärntljens Qer3oge mad^t! 
(Sefammten Dolfes UTacf^t unb Bann 
Vereint in biefem fjaus unb ITtann; 
IDie all bie Cid^tfTur, bcren IDogen 
Bei Cag erfnttt bes Cl^ales (5U\\e, 
3ljr leucf^ten jeftt 3urücfge3ogen 
3n jenes einen £icf?tleins Straljl!" 

Der ^er3og fpracf? t^alb laut, Ijalb leife: 
„Unb biefes aud? erlifcf^t einmal." 



2Iuf buftigem' fjeu im S^ennenraum 
£ag (Eblings Schäfer andi im Craum; 
(Ein greller S^rauml — Ijinfc^aufelnb reigt er 
3n rafd^e IDirbelflutti hen Sd^Iäfer, 
2IIs necften bie bunten (5aufe(geifter 
(Semät^ten Blumenoolfs ben Sd^äfer. 
Balb füljlt er jtd? im Hucf entfd^meben, 
Dem £anb unb feiner ^ext entglitten, 
Balb bann in feiner fjeerbe mitten 
Bläfl er fein Hol^r, ©ie gejiern eben. 
Balb fielet er lUenfc^en mit Cämmermienen, 
Balb Schafe, bie il^m IHänner fd^ienen, 
Doc^ mäi^Iid^ mag bes Traumes XDalten 
3n folc^es Bilb fic^ iljm geftalten: 
(£s wax ein böfer IPoIf uor'^aljren 
3n alle £anbesljeerben gcfaljren; 






— 221 — 

Iltand? Sc^äfletn, von feinen alten JJerren 
(Sel^alten bös in aüen Pingen ; 
£ieg lieber flc^ üom XÜoIf oerfc^Iingen, 
Tlls tpieber in morfd^e Qürben fperren. 
Sielj, ba befd^Ioffen bie £anbestjirten 
5urücf3uleiten bie uerirrten, 
JJinfort jte vov ber Sc^ur 3n fragen 
Unb Sd^eerenbrand? mit iljnen ju tagen. 

IXnb tnieber fold? ein (Eag ift's t^eute. 
3m feflgefc^mücften Pferd? ©erfammeln 
Sprungflöre jtd? mit £ämmern; Qammeln; 
fjord?; je^t ertönt ein Ijolb (Selänte! 
(Ein feifl £eitl|ämmlein, fd^äbelfc^ipingenb; 
Bewegt ein (SlödU'in, lieblid? flingenb; 
(Ein Cäublein lieg sugleid? von ferne 
Der ^irt auffliegen in bie Sterne, 
€in ^eid^en ift's bem ipoüigen Dolfe, 
Kniebeugenb 3U blinjeln in bie IDoIfe. 
Pas Cäublein wiü 3um fjimmel fat^ren, 
Doc^ 3appelnb müt^t's umfonft bie Sd^winge, 
Der ^irte t^ält's an ^ahtn unb Sd^linge, 
VOiü ftd?*s fürs ^at^r nod? bienftbar fparen. 
Die ^eerbe t^at jtd? iDieber ert^oben, 
Die (Eaube trauert im pnjtern Koben. 

Da in ben Pferc^ mit (Einem Sa^e 
(Einfpringt bes Qirten groger JJunb, 
Sanft Blöcfen gibt fein Kommen funb; 
(Er t^ält ein Blatt in feiner (Eafee, 
(Ein fd^önes fjalsbanb bunt umfing . 
Den Ztacfen, bran ein gleigenbes Ding, 
ttun auf bie Sc^nau3e fe^t er Brillen 
Unb liefl: „(Jeinfd^ürige, tPoügebornel 



— 222 — 

tlie g'nug 3U Sc^ccrcnbe, genug (Sefd^orne! 
gu fünbcn cnd? bes Qirten IDiflen 
2ln feiner Statt bin id? ber (Erforne. 
(Er forgt für euc^; Hebt end? wie Ktnber, 
Unb ©ie er bie nid^t fc^eeren fann, 
(Erfport* er's gern a\xd\ euc^ nid?t minber. 
Sd^mer ift bie ^t\i\ VOas er auc^ fann, 
(Ert^dtnng eurer Stall' unb Scheuern 
IHug feinen ^aust^alt ftets pertt^euern; 
Prüm xDxVi er — 3n?ar mit IDiberflreben, 
Sein Datert^er3 moüt* euc^*s erfparen — 
Statt (Eines Dlieges, w'xt feit Jal^ren, 
Sollt jät^rlid? it^r nun 3n?eie geben." 

(Er fprac^'s Vin\> fprang uon feinem pia^e 
^nm Pferc^ t^inaus mit €inem Sa^t; 
T>ann auf fein wibert^aarig (Jell 
(Jlinf t^ängt er einen Sd?afpel3 ^tVi, 
So marb ber Sd^aft^unb £^unbfd^af fd^nefl. 
Drauf fpringt er ©ieber mit einem Sa^e 
Sötn Pferd? t^inein 3n feinem pia^e: 
„<San3 bin id? Sd?af nun, €ures (Sleid^en! 
tlur einem fold^en fann's gebül^ren, 
Dorjt^ in biefem Kreis 3n filteren, 
Drum fd^enft mir bes Vertrauens ^eid^en« 
faßt uns beratljen, gemeinfam, frei, 
VOas 3U ern)ibern bem fjirten fei." 

(Ein plärren laut, ein Blöcfen leife 
(Ergeljt je^t murmelnb rings im Kreife; 
ttur einige £ämmlein, fromm, unfc^ulbig^ 
lUit Hofabänbern um "btw, Kragen, 
Dert|ielten ftiü jtd? unb gebulbig, 
(Ein eu)ig ttirfen wax it^r Sagen; 



— 223 — 

Pds ftnb bte (Erfornen aus ben triefen ; 
mit betten bcs f^trtett Ktttber fptelen* 

€ttt Spruttgftör fprad?: ;;UttattgeittejTett 
3ft uttfrer Kraft bieg Poppelfc^eerett; 
Pas £anbesfliitta tiid^t 3U pergeffeti! 
Deti Qirtett felber britigt's tti Ztött|ett; 
IDettti tpir bas ^weWe Dlieg etitbel^reti ; 
Per Ijarte IDititer n?irb utts t5bteti! 
Die farge Crift auf tttagrer 5d?oüe 
Katttt 3n?iefac^ ntd^t erjiatteti bie XÜofle." 

3tts tt>ort fällt iljm eiti IPibber eiti: 
„IPetttt uttfer Dlieg mir foflctt fteuerti 
gn feittett Stäüeti, pferc^eti, Scf^euertt, 
So fann bie Sd^ur erfpart utts feiti: 
lüir lebeti lieber gatt3 im (frei*tt 
Unb föttttett feittes Stafls etitratt^eti!" 

Dod? ^uttbfc^af rügt: „Koittmt tttit ipas tleueti! 
Des Sd^afs ^auptfel^Ier ift IDieberfäuen/' 

. (Eiti attbres Sd^äfleitt fattt 3U ratt^ett: 
,;lagt ipiflig utts bas Plieg geipät^rett; 
Dod? fötttitett ipat^rlid? lüir etxtbet^reti 
Dieg gipicferi, giDacfeti, Heigeti, Hifeeti! 
3tt littbre £^attb geb' er bie Sd^eerett, 
Dag fie bie fjaut aufs Blut tiic^t fc^lifeetx." 

Doc^ ^ttttbfd^af brauf oerroeiji es t^ulbig: 
,;tTur euer gappeltt ip brati fd^ulbig; 
Druitt Ijaltet uttter ber Sd^eere gebulbig!" 

(Eitt attbres fprad?: ,,Bei fd?ttter3ettbett Sc^tiitteti 
ia^t uns bcs n?e!ifc^reis (Sunft erbitten." 



— 224 — 

(Eins meint: „^n fielen bei Schäfers (Snaben 
Um beffre fjunbe möd^t' id? voa^en; 
Statt uns jum Pferd? manierlid? ju jagen, 
Bei§t biefer Köter uns in bie lüaben.'' 

Sein 3n)ie9efpalt einfältig IDefen 
(Jüt^It ^unbfd?af im Sd?afl|unb perlest, 
Dod? fiegbeu)u§t er laut oerfe^t: 
„(D ber Derleumbung auserlefen, 
Perfangenb fid? in eignen Pfaben: 
Denn Sd^afe iiahen feine lüdben!" 

,;DIiegträger/ ebel; auserforen!" 
(Ein jüngres fprac^'S; „(Slaubt mir, gefd^oren 
IDirb nur, ber wxU gefd?oren fein!" 

J>odi fjunbfd?af Iäd?elt liftig fein: 
,,<D breifle 3rrs unb Ke^erletjre, 
Don ber euc^ balb ber Strirf befeljre 
21m miberfpenftigen (Selenfe!" 

(Jorteifert jenes: ,,lDir geben, id? benfe, 
gmei DIie§e nid?t, nur (Eins aflein; 
Utein Eintrag fei entfd^iebnes ttein!" 

(Ein trufeig Blöcfen rings: „tlein, nein! 
XÜir ipoüen nic^t gefd?oren fein!" 

Qunbfd^af fagt nnn 5nm Kern bas (Lagen: 
„Pa xfyc fo freubig eingeipifligt, 
Zwanglos bie Poppelf c^ur gebilligt, 
(Jür f old^es Dliegentgegentragen 
IHug ic^ bes £^iften Danf eud? fagen." 
(Er nicft unb fpringt oon feinem pia^e 



— 225 — 

§um pferc^ l^inans mit einem Safee; 
Per Sd^afpelj, ben er trug foebcn, 
Slief» untertpegs in Dornen f leben , 
Unb tpieber freift im ^ürbenrunb 
IDie fonjl ber alte, große ^unb. 

Irtan fd^or bie fjeerbe nad^ Belieben, 
Xlun eben, meil es Schafe blieben. 



Da mecft htn (Träumer Dtorgenläuten ; 
IDie beut* er, was er fa!i im Schlafen? 
€r fteflt's bat^in; — nid^t riel 3U benUn 
<5ibfs, ba% ein Schäfer träumt pon Schafen. 















^naft (Sr&n'ft XPerfe IV, 



15 




£)er5ogsftut^l un6 ^ürftenftein. 




(freit^eit, voüex (Slocfenflang; 
Derfd^mtljt bte Scften 3ur (Scmetne 
Um beiner irtärtyrer (SeSeinc! 
(D (Jretljeit; t^ctltger Sc^Iadjtgefang, 
Beraufd^e mit beinern ftol3cn Sc^afl 
Die fjer3en beiner Streiter all; 
(Erfäfl* fie 9an3; ba% fein anbrer Craum 
Beim Hollen' bes Kampfes brin flnbe Haum! 
nXupf; geljeimni§t?ofle; liegt 
3m fjeeresflurm, im £ärm ber Sd^lad^i, 
3m Staub; ber übers Blad^felb fliegt; 
3m Cobesjlöt^nen; im lüaff entof en ; 
Da faßt ein Hanfd?; ber £^elben macf^t, 
Den ipeicf^ften Knaben, ben irtutt^Iofen 
Unb bringt 3urücf ber IPangen Höfen, 
Die, bangenb, üor ber Sc^Iacf^t erblagten; 
2IIs flog' ein 2lar auf feinen fjelm, 
Kommt (Slutlj unb IHutt^ bem feigften Sd^elm. 
Dod? ujelje, wenn bie lüaffen raflen, 
Unb müßig manbern bürfen (Sebanfen 



— 227 — 

^u bem, tpas xft, yx bent; was war, 
^ur Blütttenlatibe mit fitmmenben Hänfen, 
^ur ixehften ba^eim, 3um befransten Tlliax, 
3»m Ilttttterletn, has bes Stabs entbehrt, 
^nm 2ldev, ber bes Pflügers begeljrt, 
gu fünfttgen/ bürren Stegesfronen , 
Die alfo fd^tperen Kampfs ntc^t lot^nen, 
^n f eibern fc^on verlorner Sd?Ia(^ten, 
Hu!imarm/ bod? retd? an £eicf?cnf rächten. 
2ld?, folc^es Sinnen fann entmutigen 
Die freubigen fyx^tn, für bid? 3U bluten, 
Unb fold?e Huljefrift ber lOaffen 
Kann ITIemmen faft aus Reiben fd^affen! 
^d^, Sc^mer5en mecft's ixnb Ungebulb, 
3» feljn in jebem €rbentl|ale 
Pie Crümmer alter freil^eitmale, 
gerfc^eflt burc^ feiner Söljne Sd^nlb! 
IDie bitter, noc^ bemunbern muffen 
Per freplen feinbe: £ift unb Kraft, 
Pie, (Sötterbilb unb Säulenfd^aft 
fjinfd^leubernb , treten mit ben (Jüßenl 
Prüm möd?te faft bie IHufe sagen. 
Seitab vom Kampffelb enö^ 3U leiten. 
Wo jeftt ber freil^eit Sd?Iad?t fie f dalagen, 
^u eines Cl^ales fernen fragen, 
Pas einji aud^ falj ber freil|eit Sd^reiten, 
Pie jeftt üerbannt, perljölint, oergejfen; 
tlur Steine il^r <Sebäd?tni§ waiixtn, 
Pen lUenfdjen Sc^anbe 3» erfparen. 
Htutl^Ios 3U Boben fönnt* erxdi^s preffenl 
Pod? nein! So Ijerb ift fold^e Crauer, 
Soldj tiefer ^aü fo fc^mad^bebecft, 
Pag er, ein reinenber IDetterfd^auer, 
Uns 2me ©arnt, ermannt, erfd?recft, 

15* 



— 22S — 

Die Hinger/ bte nod^ glül^n im Strauß; 
Sefeuernb: Qarret ans, tjarrt aus! 
Pen Sieger, bcr erfämpft bas Bejie, 
(Ermunternb: Qolte feft, Ijdt' feftel 

Dor 3a!iren, trenn com ipelfc^en Stcanb 
Der IDanbrer burdj bas Kärntt^nerlanb 
Die ^afyx 3ur beutfd^en Qeimat nQl|m 
Unb burd^ bas Dtoos bes ^ollfelbs fam 
Unb fa!i bie Hinberljeerben im Hafen, 
<5eträn!t aus Hömerfarfopi^agen, 
Unb £ämmer an IHarmortafeln grafen, 
21 Is ob fie bie Sd^rift 3U löfen n>agen, 
Unb Kinber fpielen mit rofiesebeln 
Sd^anmnn^en ber Cäfaren3eit, 
IDie Cobtengräberjnngen mit Sdfäbeln; 
Da fiaunt' er, ha% 3erjheut fo weit 
Der alten Homa Hiefengebeine, 
Unb achtete ipenig ber ein3len Steine. 
Da Hegt ein BIo^ aud^, uralt, fal^I, 
Vor feinen ^n%en am Stragenraine ; 
Das iji ein altes ^reÜjeitmal. 
Befät^' er jid?'s genau, er fänbe 
Hücfleljne, Stufen, Seitenmänbe, 
Hol} 3um <Se{iüt{I ben ^iod betrauen, 
fjier gab ber (fürft einft biefen (5anen 
Die £ei}n, nad^bem er felbfl bas £anb 
gu £et|n erft natjm ans Bauersljanb. 
3aljr^unberte entnervter geit 
Umfpannen, efle Spinnenbrut, 
irtit Sifieiexn ber Dergeffenl^eit 
Den Stein, ber bumpf im IHoofe rul^t. 
Dran ©übe Keuler bie ^lanfen reiben. 
Drauf ^unftgefeUen bie Flamen fd^reiben. 



— 229 ~ 

Kein £ani, fein Kran3, fein £iebermunb 
(Sibt biefes Steins Bebeutung funb. 
Kein geidjen roifl 3U fpred^en wa^en, 
Unb Sünb* ift's t^ier, nad^ (freit^eit fragen. 
So fprad^pertpirrenb mar bie ^eit; 
J>a% it^rer IDeifen (Silbe im Streit, 
(Dh bie üern)itterte Schrift am Stein 
Iltag HÖmifd? ober IDenbifd? fein? — 
<SIei(^mütljig 3ieljt ber lüanbrer porbei, 
2IIs ob's ein Stein mie ein anbrer fei. 



Iltanc^ (Einsler nur in feltnen ^a^en. 
Dem (freit^eitglutlj bnrc^s ^er3 gefd? lagen, 
Bleibt ftel|n unb nimmt fein IHH^Iein ah, 
Boljrt in ben (Srunb ben lüanberftab 
Unb leljnt jic^ bran unb laufd^t unb laufest, 
IDie's pon ben bunflen Bergen raufest, 
Pie ernjl bas grüne CCljal umfielen, 
Den Katafalf ber (freit^eitsleid^e, 
init Crauerflüftern, fjänberingen , 
tt>ie £eic^engäfie ansufet^n. 
(Er laufest, wie jid? im £uftbereid?e 
Die (Slocfentöne fanft perfd^Iingen 
Dom alten Dom Iltaria Saal, 
Dem fjeerbenläuten aus bem (Eljal; 
(Es t^aKt fo bang, als ob nod^ t^ente 
Der (freil^eit Cobestag es läute. 
2luf bes (Sejlüi^les (Quabernbau 
(Ergiegt jid^ linber 2IbenbtI^au; 
Hein, CCt^ränen finb's, bie 3U hm Steinen 
Die freien IPoIfen nieberroeinen. 
Umfonjt! rneil Xüolfen, IPälber (Slocfen 
triebt fämpfen flatt ber ßersen, bie jlocfen! 



— 230 — 

3e^t ip es anders I Per €nfel Heue 
Umgab mit <SIan5 ben Stein aufs tteue; 
Pier Bäumc^en fpriegen aus bm ITtatten, 
£iebreid; bas Dtal 5U überfc^atten; 
(Sefegt; befanbet ivarb ber piatt; 
mit eisernem £an5engitter umfat^n^ 
Drauf (Solbfd^rift ruft bem IDanbrer 3n: 
Dor ,,Kärntljens Qer3ogsftul^I" ftetjjl bu\ 
Das ift wolil fd^Ött/ boc^ fpät, 5n fpätl 
IHanc^ ein 3a!ir!iunbert I^at*s oeriDeljt. 
(D li'dtien jie bamals gefegt; entrücft 
Unfraut, bas (Sottesfaat crbrücft! 
(D Ijätten fte bamals treu gefä't 
3» kräftigem XÜur3eIn, milbem Blülin 
Den eckten Kern, ber faatengrün 
Unb freit|ettftol3 im ^er3en erfiel^t; 
Damals ge3ogen um biefes JXlal 
Die £an3enn7anb von beftem Stat^I! 
3ljr IHänner felbft follt fein bte lan3en; 
(Bereitet um biefen Stein ber (Eieren, 
Dem Eingriff unb Derfall 3U »eieren! 
Seib n)anbelnbe Burgen , lebenb'ge Sdfan^en, 
Die fein €rftürmcr beugen fanni 
lüas ift bie £an3e oljne Iltann? 
Dat{in! IDenn endi ber pu^ gefällt, 
inir ift*s ein Sd^minfen nur ber £eic^e; 
Der Sc^mer3 bleibt immer ber tiefe, gleiche! 
Z^t liabi ben (Efel üjm gefeilt. 
£ebenbig burc^ bie Dölfer fcf^reite 
Der Hut|m unb fein geweitet (Seleite; 
Doc^ ftarb er, mat^nt uns an fein Sterben 
ttid^t ftünblic^ mit euren eisernen Scberben! 
Soll Steinfc^rift eurem ^irn erfparen. 
Die £aft bes fremben Huljms 3U »atiren? 



— 231 — 

Sc^lecf^t tilgen Btlbcr, marmorn, er3en, 
Die Sd^ulb bet banfoergeff'nen Qersen. 
Pat^in; baljin! Hur einen- ^rei*n 
Se^* id? üor mir: ein Pögclein! 
Das nimmt com %r3ogsftu!i( Bejtft, 
2IIs fei's ber 2lar bes §cus mit bem Bli^! 
3eftt fc^mingt es jtngenb fid? fclbein 
<6en Karnburgs ?i'6fyi 3um 3tpeiten Stein, 
€in anbres t^eiliges ITIal bem ianb, 
Das fie ben „(Jürftenftein" genannt. 
Da pfet CS unb blicft es ftol3 einiger, 
2IIs ob*s ber fJer3og, nein, nod^ meljr! 
2IIs oh*s ein Bauer Kärntt^ens n?är*, 
VOo^l €bling felbft, ber einft l^ier faß 
Unb feften Blicfs Qerrn ©tto mag. 

Dem Döglein gleid^ fliegt n^eit, gar weit 
IHein Qer3 3urücf in ferne ^ext 

Der €bling fi^t auf bem (Jürftenftein 
2lufred?t unb feji unb fpät|t tljalein; 
Sein Qaupt befd^irmt ein grauer JJut, 
Den eine rott^e Schnur umfliegt, 
Sein (Jug im groben 3unbfd|ut| ruljt, 
Den eine rott^e Sd^Ieife fd^Iiegt; 
€in rottjer (Surt ben £eib ummaflt, 
Der fnapp im grauen lüammfe ftecft, 
Pom grauen Dtantel überbeut. 
Den (Jelbfacf Ijat er umgefd^nallt 
mit Käf unb 3rob, ber (Sottesgabe, 
Sein 2lrm ftü^t ftd; am Qirtenftabe. 
IDie um ben ^els bas laute ITteer 
BraujI Stimmengen?oge ringsumt^er, 
fjier u)enbif(^er faut, bdrt beutfc^e Klange; 



— 2^2 — 

So fern im Cljal liegt feine Cenne, 
So fleil am 3od? ragt feine Senne, 
Die Boten nic^t gefanbt jur Iltenge; 
So tief im (Erjberg Hegt fein Scf^acf^t, 
Per nid?t entfanbt bie Knappenmadjt» 
Per €Men gn^ tljeilt bas (Sebränge; 
Podj ob ^0:^*5 Ijinter ifjm aud? f daliegt, 
3tjr feljt an feiner (f arbenfjefle , 
IDie er hnxdis bunfle Dolfsmeer fliegt, 
2IIs ob htn grünen 3nn Üjr fafj't 
3nmitten fallier Ponaumefle, 
VOit er allein, getrennt nod^ gel^t; 
Unb muffen uor bes lüeltenbs (Tagen 
Podj Beib* in €ins 3iifammenfd?IagenI 
Per fjerolb waUt bem ^ug uoran., 
3n fanbesfarben angett^an, 
2lttf feiner Bruft t>as XÜappenbilb: 
Prei fd^marse £euen im golbnen Sd^ilb 
Unb ©eftreic^s rott^es (Jelb babei, 
Dom ©eigen (Surt getljeilt in ^weu 
Kreujträgern nac^ Prälaten fd^ritten, 
lauren3, ber Bifc^of (Surf 's, inmitten, 
Pann maflt ber £anbesebeln Kern, 
Per (Sraf oon <S8r3, pfal3graf bes lanbs, 
(Sraf Pfannberg, Kärntljens fjefler Stern, 
£)err £ic^tenjiein , ein tlame n?ie <SIan3, 
init iljm ber getpaltige 2luffenjtein, 
(freiljerr Sonnecf aus f elfigem Krain; 
Pie ^ät^nlein rüt^ren bie (flügel im IDinbe, 
Don (Solbe flirrt bas Qofgefinbe. 
Per Qer3og ®tto tritt 3um Stein, 
21m fjaupt hen fc^meren Qersogst^ut, 
Um feine Schultern ©aflt bie (flutlj 
Don Purpurfammt unb ^ermelein; 



— 23S — 

3f{n engt bas lang enttpot^nte Kleib 
3n fold^er fc^önen Somtnerssett. 
(Er benft: nic^t fo ptcl Sammt oerfd^netbet 
Der £^err, wenn er bte £tlten fleibei. 

Da rief ber €bHng: //Sagt, ©er naljt 
3m prunf Ijoffärttgen (Sewanbes?" 

Der Qerolb fprad^: //Der ^ürfk bes fanbes, 
2luf beinen Sife füt^rt tt^n fein PfabI" 

Der €bling brauf: „2^ w'iü nur »eichen, 
VOenn er geiDorben lUeinesgleid^en!" 

Qerr 0tto geljt/ boc^ feiert er balb 
Der prunflajl bar, fc^Iic^t an (Sejlalt; 
Sein £Jaupt befd^irmt ein grauer Qut, 
Den eine rotlje Schnur umfliegt, 
Sein (Ju§ im groben Bunbfc^ufj rut^t/ 
Den eine rott^e Scf^leife fdjiiegt; 
(Ein rotfjer (Surt btn feib umroaüt. 
Der fnapp im grauen IDammfe fledPt, 
Dom grauen Dtantel überbecft; 
Den (felbfacf ^at er umgefcf^naflt 
mit Käf unb 3rob, ber (Sottesgabe, 
Sein 2lrm flüftt ftc^ am Qirtenjlabe. 
€in page redjts füt^rt an ber leine 
(Ein abgemagert fc^n>ar5es Hinb; 
(Ein page linfs lenft burc^ bie Steine 
Sorgfam ein Pflugrog lat^m unb blinb. 

Der €bling fragt': „ttun fagt mir an: 
VOex ijl ber jiolse Bauersmann, 



- 234 — 

Vov betn bte Sattner nteberfd^ipettfeti; 
3!ir ^aupt btc £an^ese^eIn fenfen?" 

Per %roIb fpra(^: ;,Pcr <fürfi; ber neue! 
€r fommt; ba§ tt^r tt^m fdjmöret (Ereue." 

Per Bauer brauf: „IPtrb er bem lanbe 
VOo^l ein gerechter Hic^ter fein, 
(Ein Sc^trmer freiem Bauernftanbe 
Unb unfrem Hedjt ein golbner Sd^rein, 
(Ein fanbespater uns, ein ujat^rer? 
Xüirb er ein E^ort fein IDittioen, tPaifen, 
Pie Hacften f leiben, bie 2lrmen fpeifen? 
3ii unfres Pfennigs er ein Sparer, 
€infacf?er Sitten ein ^twafycex, 
Pem C!iriftenglauben ein Derbreiter, 
Pen £anbeseliren ein fefler Streiter? 
£enft er bas Sd^mert, nid^t Ü^n bas Sd^wtxi? 
3fl it^m (Serec^tigfeit fo ©ertlj 
Unb feiner Kinber VOo^l nnb Hed^t, 
Pag arm er blieb' um it)retn>iUen 
3n biefem Kleib gering unb f(^Iedjt 
Unb t{ätte nur 3um Zlcfergeftnb 
Solc^ lat^men (Saul, folc^ bürres Kinb, 
<Ouefln?affer nur, ben Purft 3U ftiflen?" 

fjerolb unb Dolf rief im Derein: 
„So ift's, fo fofl's, fo ©irb es fein!" 

Per Sauer bleibt am Stul{Ie feft 
Unb iDeiter ftd^ oernet^men lägt: 
„Pes lanbes Kern ift biefer Stein, 
Unb ic^ fein fjerr unb ^ürft allein I 



— 235 — 

Z\t ^enex fo , wie jte itjn loben , 
UTag feine IPeistjett er mir proben, 
Wie er '5 nad( altem Hed^t beginne, 
Dag er ron mir ben 5i^ gewinne?" 

Der Pfal3graf fprad?: „Durd? redeten Kauf! 
Sein Kleib unb ^ut unb Sd^ulj fei bein, 
Sein Stier unb ^engfl nod? obenbrein 
Unb fcd?S3ig Silberpfennig brauf; 
Dein ^aus vint> ^clb foU sinsfrei fein!" 
Das ^ofgepnb voiü fd^ier rer3agen: 
,;Das 53äucrlein tjat riel 3U fragen!" 

Der (Ebling ruft: „So foU es fein! 
Dod^ fagt, ift fold? ein Caufd? nid?t fein? 
(Jür biefes* (Sotteslanb — ein Hinb, 
Das latim, unb einen (5anl, ber blinb! 
(Jür Spönnen (SoIbS; bie toxx itjm mejfen, 
Sei nic^t fein pfennigmag oergeffen! 
3tjr 2Inbern merft's! tTun fennt ifyc aud?, 
XPas (fürjienrec^t unb ^ürftenbraud?!" 

Der fjerolb fprad?: „So merft nnn aud? 
Der lanbeseblen alten 3raud^! 
fjerr (Srabenecf tot^i fd?on bie Sd^neibe, 
Das (Sras 3U mätjn auf frember IPeibe; 
^err portenborf tjält angebrannt 
Den Span, burd^s £anb 3U 3iet|n als Brenner, 
fjerr Hauber säumt unb fd)irrt ben Henner 
gum Haub3ug, löst eud? nid^t ein Pfanb 
Das Hedpt tjerrnlofcr SexUrif fietj, 
Die ftärfere (Jauft nur bönbigt bie." 

Der Bauer rafd? 00m Steine fd^reitet, 
gu bem er je^t ^errn 0tto leitet: 



— 236 — 

,;ZIimm/ (fitrji bes lanbs, iljn in Beji^ 
2IIs Hid?terjlutjl, als (Jür^enftft, 
(Empfängt ben ianbest^errn er nur; 
Drum merfe, bag er frütjer meini 
(Ein t^arter Si^I (Jeft wirb er fein, 
IPenn feji wie biefer ijl bein Sd^rour, 
Denn feft, wie er, ijl unfre Creue! 
lag prunf unb IPaffen ot^ne Heue; 
2In biefem Stein probt jtc^, was ed^t, 
tTur (Sottes Waffen gelten red^t, 
Das £Jer3 im £eib, bas fjaupt, bie ?ianhl 
Sietj unter bir bes Dolfes Wo^tn, 
Spür' 2IIIer Kraft in bid? gesogen. 
Sei 2IUer fjaupt unb ^er3 unb Bfanbl 
IHunbfdpenJ, frebense ben IPillfomm 
gum (Et^rentrun! bem dürften wertlj, 
Itlarfd^al!,- [xnV in bie Kniee fromm 
Unb t^alt' itjm cor bas Canbesfd^wert, 
Da§ er brauf fd^wöre ©or allem Polfe! 
Unb fd^reib' es nieber, bu in ber U?oI!e!" 

Der munbfd?en! fd?8pft bie frifc^e (flntt^ 
Des Quells in fpi^em Sauernliut. 
£}err 0tto fpidjt: „IPie ic^ nun faffe 
Den fd?Hd?teften Keld? mit fc^Iid?teflem tlaffe 
Unb trinr auf mein unb euer ^cil 
Unb ^ann 3um (Srunb ber €rb' itjn giege, 
Da§ frotjer batjon mand? Blümlein fpriege; 
So audi 5U meinem, eurem £}eil, 
3n £ebensti)atjrt|eit wie im Silbe, 
(Selob' id? mägigFeit unb lUilbe. 
Unb wie id? nun bes Sd^wertes Klinge 
tTad? aller ^immelsgegenb fd^winge 
Unb 3ieV im (Seijt ^en weiten Sogen 



— 237 — 

Um biefes ianbes fernfte Rotten; 
So bleib' es 2I0en, bte brtn wotincn, 
§u Sc^u^ unb Schirm unb Hec^t gesogen. 
Unb mie tc^ auf bas Kreu3 am Degen 
Die (finger lege fd^rour bereit, 
Deud^t mir 's, befc^mdrenb Ijeiligen (Eib, 
3n Clirijli Wnnben jte 3U legen, 
3d? fd?n?öre " 

3nbeffen will xd^ laufc^en 
XPalbiPipfeln , bie eioige 3^3^"^ fd^iPören 
Unb balb oerborrt 5U (5rabe raufd^en; 
Das jriebenslieb foH mid? beti^ören 
Des Qnells, ber burc^ bie U^iefen fc^Ieid^t; 
(Ein roilber Strom ift's morgen iielleic^t! 
3d? Iteble mid? in ben U?oI!en ein, 
Die feft n>ie golbne Burgen ragen, 
Doc^ balb sergeljn unb ©ermetjn, — bod? nein. 
Die vool^l bie räc^enben 3H^e tragen! 

(Ein U?iener war im %r3ogstrog, 
Dem fdjersenb er rertrieb bie ^eit, 
3nbe§ bes (Eibes Strömung breit 
TXod^ ron btn %r5ogsIippen flog! 
U^i^tporte ftnb »ie Han!enfd?u>ingen, 
Die !ec! btn Baum ber ^t{at umfc^Iingen, 
Den !ran!en »erben jte erbrücfen, 
Doc^ ben gefunben, rerfd^önernb, fdjmücfen* 
Der n^iener fprad^ 5um (Ebling lofe: 
„Der Kärntl^nertjersog, bie 2IIpenrofe, 
U?as tjaben bie für 2let^nlid?feit?" 

Pom (feftfc^mur o^enbet ftd; mit £eib 
Der 33auer: „(Sebt nur felbft Befd^etb, 



- 2i& ~ 



1// 



Pag eine ^t{orl{eit nur ftait 5tpet'n!' 
Per VOxtxitx fprad?: ,,33ei meinem €ibe, 
Pie 21et{nlic^!eit t^, baf -aabetbe 
Hur ipac^fen aus bem Y^axien Stein! 
Podp ba itjr gram ben ^let^nüd^feiten. 
So löji rnxxi bie Perf c^iebentjeiten ! 
IPeld? Unterfdjieb trennt tjier 3U £anb 
fjoftapesiers unb Steinme^ftanb?" 
Per Bauer murrt: ,,3^ fenne feinen." 
Per IPiener lac^t: ,/Pas (ann uns einen! 
Penn, traun, ic^ f eiber xot\% nid^t €incn/' 

XLaö:^ neuem IDi^gemilb lägt {Zeigen 
(Er feine 2lugen, fröt^lid^e (Seier; 
Sietj; '^a beswingt itjn felbji ber (Jeier 
(Sewalt'ger €rnji, ert^ab'nes Schweigen* 
(Es rul{n 'n>ie tobt bie IDalbesgipfel; 
Pie Saaitxi ftetjn o^ie fiarres (5oIb, 
Kein IPöüc^en burd? ben 2Iett|er rollt, 
Kein £üftd?en regt bie eisernen IPipfel; 
Unb nid^t 5U att^men n)agt bie DTenge, 
Pa§ ungeljcmmt bie ^ürftenftimme 
2inein \x\ib frei in ben f^immel Himme, 
Pem (Sottest^aud^ ftdp 5itternb menge. 
Penn 3n)iefa(^ gro§ ift fold? ein Sc^rour 
X>ox allem X>M unb aller ttatur; 
Per UTeineib 5ittre nid^t allein 
X>ox bes gcfränften t^olfes 'B.aiit, 
€r mug fid? fd?ämen oor bem Stein, 
Pem fjalm im (Sras, bem Dogel am T>a&it\ 
Hings laufd^en freie 2IIpenföt{ne 
3n lUannesfraft , in £eibesfc^8ne, 
init ftolser Brnji, aufredjtem fjaupt 
Pem Schwüre, bem bas ^er3 noc^ glaubt; 



— 2 39 — 

Wie fte in ^Ilpent^od^Iuft audf 
Die Set^nen nnb bie fersen ftätjlen, 
So fd^Iürfen gierig itjre Seelen 
£}er3Jiär!cnb jefet ber (Jreil^eit B^aud^. 

Da tpirb nad^benüid; aud^ ber IPiener, 
Denn tiefern (Ernft birgt er im ^erjen, 
(Sebiegen (5oIb bei leid^teren (Er5en; 
Sid? f eiber fragt ber (fürjienbiener: 
//3ii's nur bie Cuft in (Sottcsfälen, 
Die aufredet tTacfen tjält nn^ Seelen?" 




IDiganb. 



■2Ina|t, (Srün's WexU IV. l6 



Die ^CT^ogtn snm Pfarrtjcrr rfjeit 
Wol 3n bem Pfarrf^err ^e ba fprad? 
^err Pfarrbcrr feit onns ®ott tviUfumm 
Da fdbe er pmb bie ad^ffel omb 
<9ott bantf end; thet ber f^farriierr jrl^en 
<9nab fratD idi hah eudf pberfeben 
Die fraip bie fprad; pnb ladfi jn an 
3t?r feib ein feltjamer ^ofman. 

Die (Sefd^id^te bes Pfarrljerrs vom Kaienberg. 

^ranffurt 1550. 








^^Bk 






f} SiS 







Donaufatjrt. 




onau, bes 0ftens fd^öne 3rant, 
ttimm an bcr Pforte beutfd^er £anbe 
XTocf? (Srug unb ^eil in tjeimifd^em £aut 
2luf betnen IPeg 3um fremben Stranbe! 
IPie roaüt bein 3ufen l^ocf^beroegt, 
IPie fid? bein £eib l^od^jeitlid? trägt I 
3n golbnem fjarnifd^ wartet bein 
Der (fürft aus UTorgenlanb, bein (freier; 
Drum u>et|t um beine Sd^Iäfen rein 
Der tTebelbuft, ein roallenber Sdpleier, 
Bräutlid? unb myrtt^enl^aft umraufdjt 
Die Stirne bir ein Kran3 ber IPeibe, 
Um beinen feib fliegt blanfe Seibe, 
3n fd^iüernbe Spiegel aufgebaufd^t. 
"Dn 3iet|ft feitab jungfräulid? ftrenge 
Der Stabi bes Caumels unb ber £üfte, 
Hur im I?orübern)aüen grügte 
Dein 2Irm bas mäd^tige Steingebränge. 

i6* 



— 244 — 

€m £end?ten um bein 2lntlife get^t 
Wie betner Senbutig lid^tes 2Ilinen, 
Unnat^bar »allt einfame Bat^nen 
Der Jungfrau ftille Itlajeftät; 
Selbft (Sottesboten, Pid^ter; warfen 
(Seriitjrt t^intoeg otjnmäc^tige fjarfen; 
So 3iet^ft bu t^in, nod? unbefangen , 
Pom eignen lt)otjI!Iang nur umflungen« 



Denfft bu in beiner ;fürftlid?!cit 
Der ^cimat nod? unb 3ugenb3eit, 
2IIs bein (Sefpiel am f^ügelrain, 
Das »übe tTadpbarünb ber Htjein, 
Den 2lrm um beinen tTacfen fdjiang 
IXn^ bir bie 2IIpenlieber fang? 
Denfft bu's, treut^ersige Sd^ipabcnmaib , 
IPic er ^ann in bie (frembe lief, 
Der Sd?mei3er!nab' im grünen KIcib, 
Unb fein iehwo^l ins ^aus bir rief? 
U?ie fpringt er ^\nah ^en KIippen(^ang 
init 3au(^3en, ha% ber pfeifen flangl 
€rt^igt, ermübet bann vom £auf 
Steigt er 3u haben in hen See, 
Sielet nodpmals 3U hen 2IIpen auf; 
Sein £}er3 befcf^leid^t ein toonnig Wel^, 
3n feiner Seele liefen finfen 
Die grünen IPänbe mit Silber3in!en. 
(frifd? ftürmt er fort, geftärft oom ^ah, 
gum Sd^Iunb, V9v bem fxdi Klippen bäumen, 
Kopftiber f dalägt er ein fecfes ^ab, 
Da§ il^n bie Sterne tan3enb umfcbäumen. 
Dodp um ben £}als Q)ot{I biegmal ging's! 
€in IPeild^en brum bebäd)tlid^ wallt er. 



— 245 — 

ITur untcriDegs bem tTad^bar Hnfs 

Sein (fäujilein in ber Siafd^e haut er» 

3ud?tjei, bort blül^t ber <6aU; ido Heben 

(Ein faiferlidper IPinser banbl 

Da locft mand( lt)einlaub!ran3 3um Stranb, 

Unb ianb unb Dolf gefällt itjm eben, 

Unb il^m auti} jtnb fie 2IIIe gut, 

Dem frifdpen, freien Sd^weißerblut» 

Da prüft er jebe Bed^erforte, 

(Er fann nidjt fort rom gauberporte; 

Srf^enf ein, trinf aus! (D füge (Slutt^ 

Sei Hingeltan3 unb Klang ber gittjerl 

€r jaudpjt unb wirft im Uebermutl^ 

Sein Hömerglas am (fels in Splitter. 

Dann taumelt er burcf? Klippengänge, 

€IIbogen braud^enb im (Sebränge, 

IPeinfelig fort', — ber iorelei 

€ntfät)rt ein fcf^riller Sd^mersensfcf^rei. 

(Erfl fpät ermannt, ernüd^tert, fanö 

(Er traurig ^flad^Ianb nur unb Sanb 

Unb uferlofe tTieberungen; 

Der Hebentjag, ber Sed^erfd^aum 

Verronnen n)ie ein wirrer Craum! 

3n Unmutig brauf f^at er rerbungen 

^olldnbern firf^ als £aftcnträger ; 

^infiedpt ber grüne Sd?n)ei3eriäger, 

Von tiefem ^eimatroef^ be3U)ungen, 

Unb ad{, in feinen liefen bHn!en 

Die ^eimatberge mit Silber3in!en, 

l?om 2IIpcnreigen fü§ umflungen. 

So benft ein Sd^wärmer wof^I unb £ärmer 

(Einft nad? cerpragter £uft in fpäten 

fJilfTofen (Eagen, freubenärmer, 

Der 3ugenbliebe, ber rerfc^mat^ten. 



— 246 — 

mit aber raufd^t im grünen Ht^eine 
Die Strömung ber l^ergangcnljeit, 
2Iuf fpiegell^eUem IPiberfdpetnc 
Sd^wanU bie rerfunfne, alte §e\t, 
Unb von bcs Kittertt^umes ^aüen 
Unb von bes (Slaubens Domen fallen 
Die (Crümmer, Stein um Stein, ^ur Wtüe; 
Dom (fcts jlür3t fid? in Stromesfd?neIIe 
^inab bie Sage, tobtgeu)eit|t, 
Der Spiegel brad? im IPirbelrunbe, 
ttad^3ittert auf bem IPellengrunbe 
Die poefie ber alten gett, 

Tlndi bid? ergriff ber Drang 3ur Heife, 
Der ^ug in »eite IDelt tjinaus. 
Da fd^Hc^ft ^n aus bem Datert^aus 
Stid auf ben getreu, fd?Iud?3enb leife. 
Dag bein Cebmotjl fein fjer3 erfdjrecfe. 
Dein Sdpeiben feinen (Cräumer mecfe; 
(Solbätjren aber nirften bir 
Den 2lbfd?iebsgru§ 3U gutem IPege, 
Das IPanberfträuglein fc^icften bir 
Die 3Iütl^enbäume ber (Set^ege, 
Die (felbmarf beines Dorfs entlang 
l^orbei am einfam glütjenben lUeiler, 
Durd? (Sartenlanb unb ftide IPeiler 
(fortfdplenbcrt träumerifd? bein (Sang. 
Jein mäbdjenl^aft unb 3Üd?tigIi(^ 
Dorbei bem £ärm ber Stäbte eilft bu, 
Ztur üor t>en fd^önen IHünjtern roeilft bu, 
Still murmelnb ein (Sebet üor bid?. 
Dann pfKügfl hn, ujanbelnb golbne Satjnen, 
Den lUotin unb IPinbling bir im Korne, 
Befragjt in leifem £iebesat^nen 



— 247 — 

Siernblumenratt) am IPtefenborne; 

Poc^ Hebft ^n, (Eräumertn, por allen 

Purd^ U?albeseinfam!eit 5U ipaüen; 

Dnrc^ iptibe, bun!(e (Eannen3ac!en, 

Dnrd^ (ic^te^ meiere ^uc^entpanb; 

Da trinft ^as Hetj aus beiner ^anb, 

Der Hetl^er !ost um bcinen tTacfen, 

Da neigen l^orc^enb ftd^ bie (Sipfel, 

Das £ieb rom Itlunb bir absulaufd^en; 

XPie IPedenfd^Iag burdjroaüt bie IPipfel 

2IIsbaIb bein eignes £tspeln unb Häufchen. 

Ztun HTutl^ burd^s jiarre (f elf entl^or ! 

Da fpriegt fein ^meig; ftc^ bran 5U flammern. 

Da prallt am tauben Klippenoljr 

(Di^nmäd^tig ab bas f^ilfeiammern. 

IPie ftc^ bie fd^ipar5en IPanbe re^en! 

a:obesöbe! Drüber freist 

(Einfam ber 2Iar, ein (Jelfengeift» 

Dod^ fingenb n^allft bu burc^ bie Sd^re^en. 

2Iuf bid^ l^erein urpIö^Ud^ brid^t 

(Ein Strom von (Slanj, ein 0rf an von £id?t, 

Dein f^aupt ein (Slorienfdjein umfpannt, 

Unb cor bir liegt's geöffnet weit, 

IPie Pracht, tjermät|It mit £iebHd?feit, 

Der 0ftmarf reid^es, fonniges £anb; 

(Ein Uebergang in fü§em ^ehen, 

2IIs ob bein £^er3 rafd^ überfd^äume 

l?om Dämmer mäbd^ent^after (träume 

3ns polle fonnige £iebesleben! 

^ier warben um bid? bie 2lbgefanbten 

Des mäd^tigen (Dft's, bes liebentbrannten; 

Die Sübenlüfte/ bie Sonnenftral^Ie, 

Unb boten bir in golbener Sd^ale 

Korn, Wein unb Kofen als Srautgefd^enfe, 



— 248 — 

Dag fid? bein pfab in Scf^nfuc^t Ien!e 
gum ^anhe, xoo fo reid^ gebettet 
(fruc^tfüll' unb iebensfrcnbigfett» 

inir aber raufd^t in beinen WeUen 
Das Traufen einer neuen ^eit, 
2lls Strom ber gufunft, roll unb breit, 
Bcfd^reiteft bn bes f remblanbs Seemeilen'. 
Da liegt als lUitgift unermejfen 
Vor bir ber jungfräulid^e Boben, 
Hod? fam fein Spaten, if^n 3U roben, 
Der rüftige Pflug I^at fein oergeffen; 
Die fjügcl, farg üert^üllt com Dorne, 
Sie möd^ten fid? in Heben f leiben, 
Die faatenlofen (felber neiben 
Den golbnen IPeöenfd^Iag bem Korne; 
Die (Debnig grabesjlummer fjaiben, 
3t^r Sd?n?eigen liege gern fte flören 
Von IDerffTeig nnb ron (Slocfendjören; 
Urroälber fet^nen nad^tbeflommen 
Sid^ nad} bem 53eil unb feinem Schlag,. 
Wie (Sreife, beren ^eit gefommen, 
Sid? fetjnen nad? bem Sterbetag. 
2luf beinem Spiegel bämmernb fd^reitcn 
IPie auf bem magifd^en Krijialle 
(Seftalten aus ber Cobtent^aüe, 
(Seifter nod^ ungeborner ^exierif 
Unb übergolbet roallt bein Bronnen 
l?om (SIan3 ber I^elljien^ufunftfonnen» 
(Einji fc^ifftc mit beFreu3tem Croffe 
Den Strom tjinab ber Sarbaroffe; 
Stromfetten, bie ein göllner 30g, 
Durd^t^ieb fein Sd^roert, bag feuer flog! 
Dann jieuert er 3um fernen Sunbe 



— 249 — 

Unaufget^alten feine Salinen, 
2Iuf allen Schiffen Kreu3esfal|nen , 
Des (Slanhens lieb auf jebem ITTunbe. 
€infl wirb mit frifd^en IPanberfd^aaren 
Den Strom t^inab nnaufget^alten 
€tn neuer Barbaroffa fal^ren, 
€tn neuer fjelb im Kettenfpalten ; 
Der jungen (freit^eit 53anner fd^roeben 
Don allen Sd^iffen bann in lüften, 
€r fteuert nid^t 3u I^eiligen (Srüften, 
ttetn, frifd^ ins rolle; (^eilige leben! 
Da 3ittert it^m bie große Stunbe 
Durd^s ^er3 in aller fjerrlid^feit, 
2Ils lieb txxDad^i aitf feinem ITIunbe 
Die poefte ber neuen ^ext 



JDotjin rig mid?, o Strom, bein IPogen, 
Der id? an bein (Seftab* gc3ogen, 
J>en f}er3og 0tto 3U erwarten! 
(Elifabetli bas (Jürjtenünb 
fjat er im Baierlanb erminnt, 
tTun !et|rt er tjeim von bräutlic^en f at^rten. 
Da liegt auc^ Ijarrcnb pfaff IDiganb 
3m Kal|n, befeftigt an hen Stranb, 
IXn'^ lägt fic^ linb com Strome fd?au!eln, 
Don IDolFenbilbern übergaufeln; 
Die IDellen nur fc^öpft er bisweilen 
Vint> lägt aus I^ol^ler fjanb jte laufen, 
2lls üb' er amtgewol^ntes kaufen 
Unb wolle tjoraus neun UTonben eilen» 



— 250 — 

Dort fd^iPtmmt l^erab im XPeQenblau 
Der ^ürflenbarfe mäd^tiger 3au 
mit f raufen Sd^nörfeln/ blanfen Spangen; 
2(uf braunem (Eid^engrunbe prangen 
Des Bilbners golbne Sd^ilbereien, 
Da tan5t pom Steuer t}in 5um Sd^nabel 
Die gan5e alte Hleeresfabel, 
Heptuns unb 2Impt)itrtten5 Heitren; 
Die Hereiben unb (Eritonen 
Unb Delpt|inreiter, Illufd^elbläfer, 
Beujotjner bunfler IHeresgräfer 
Unb Qerrfcf^er auf KoraUentl^ronen; 
Uns aber bluten am ^ageslid^te 
Der iiebe lieblicf^fle (Sebid^te. 
(Ein £üftc^cn frifd^ am Borbe fd^roeüt 
Des Balbacf^ins bama^i'nes ^elt; 
Von au§en golbcner f ranfen Knijiern, 
Von innen fü§gel^eimes (Jlüftern* 
Dort rut)t bas liebumfd^Iungne paar, 
BItcft fid? allein ins ^Intlift !Iar, 
Unb sroiefad? fd^ön blutet (flur unb ^ain 
2(us 5n?eier 2Iugen U^iberfd^ein. 
(D 2(uge, n>in5igfter ber Sterne^ 
Der IPcIten größte! lTät|e, (Jerne, 
(Erbfluren ; Hleer unb ^immelst^alle; 
Umfaffenb im !riftaünen 3atte, 
Unb met^r als €rb' unb ^immel 3eigen: 
2Ius eignen (Liefen bir entfleigen 
Die £uft, bas Wei(e, (Seifter, träume, 
öcoölfernb crft bie tobien Häumel — 
2Iuf blumenbuntem (Eeppid^grunb 
Dem paar 3U ;fü§en ITitt^arbt fl^t. 
Die ^arf* im 2Irm bes Sängers bli^t, 
Doc^ {lumm^ es fd^meigt fein £iebermunb; 



— 251 — 

(Es iptrbt umfonji bte £iebcr!unft 

Bei (Sliicf unb Dottgenug um <5unft, 

Piel lieber tjord^t bas £eib in (Et^ränen • 

Dem £ieb oon unerfülltem Seinen* 

Sptelleute fc^Ieubern ins £anb t^inaus 

Brätttlic^e Heigen n?ie flingenbe HTyrttien, 

gurücfroirft bie Schalmei bes flirten 

Den i'oneriben (felbblumenftrau§. 

Das Schiff geleitenb läuft sur IDette 

(Entlang bie Ufer (Slocf enflingen , 

Die IPellen fpringen aus bem 3ette, 

2lm Borb 3erf d^ettenb mit fügem Singen ; 

2I(s ob bas Sd^iff auf G!önen gleite, 

Da§ IDol^lflang nur burc^ lDot|I!Iang fd^reite: 

Die fügefte muft! ber Stunbe 

(Eönt unbelaufd^t üon £iebesmunbe» 

Die IDappenfatinen flattern, ringen 

3m 2lett^er t^in, bem lieberoarmen, 

(Ein lüöÜd^en fiüd^tig 3U umfc^Iingen, 

(Ein £üftc^en l^afc^enb 3U umarmen; 

Unb 3U ben lofen lüetten ftrecfen, 

mit leifem Kofen fie 3U grüben, 

Pom Borb fid^ fd^mere purpurbecFen ; 

Dem £iebespaar 3U IJaupt, 3U ^füßen, 

Hings ein Umarmen, Kofen, Küffen, 

2lls ob t^ier (Eins bas 2lnbre lel^re, 

Unb (Eins bes 2Inbern Schüler märe! 

gipölf Huberer rechts in Seibe meic^ 

3n Blau unb U?ei§ com Baierlanb, 

gipölf Huberer linfs in Sammtgeroanb 

3n U:>ei§ unb Hott^ xjon 0efterreid?, 

Die ^n* im a:a!t bas Huber f äffen, 

2[ust^oIenb jefet 3U !räf tigern Streid?, 

Borbüber bann es rut^en laffen, 



— 252 — 

Va% (Eropfen es gictd? ^funfen träuft, 
Unb wexi im Sc^roung bic 3ar!e läuft. 
Sc^iPtmmt l^ier ber fcitgen 3^1^^" ^^"^ 
init immergrünem UlYrtt^entjaiite? 
Die IHYrtl^e ffod^t ins Cocfent^aar 
Xlxd^i ftcf^ aüein bas junge paat, 
Heid? überfd^attet il^r (Seffed^te 
Des Sängers ^aupt, ber ^ieblerfc^aar , 
Des Steuermanns, ber Huberfned^te* 
§n ebnen IDeltunebenl^citen 
lüirb ?ia% unb tteib oergeblic^ fireiten; 
lagt's, es fd^neüer 3U ooüenben, 
Der (Jreub* unb £tebe roeid^ern ^änben! 
VOo um bte Schläfen lCrän3e toaüen, 
IHug fjut unb f^elm unb Krone fallen* 
3m gelte flüjltert fü§er £aut: 
„(fütjr' id^ bei Cag, bei Sternenflimmer 
21ns Ufer bid^? Siel^, t^olb ijl*s immer, 
lüie eine liebe, l^olbe 23raut: 
23ei (Tage !(ar im Sd^önl^eitfd^immer, 
Bei ttad^t im 2lnmutrei3e traut," 
„<Ei, roer 3U roäl^Ien ba oermag! 
Des £iebjten Huf tönt überaß: 
23ei Cag n?ie t^ot^er £erc^enfd?Iag, 
Bei ttad^t roie Huf ber ttac^tigatt." 
Duftfc^Ieier ^atUxn um bie lüiefe, 
Das 2[benbrotl| erlofd^ in ^fernen, 
Der Strom ooU lid^ter Sterne jtanb; 
2lls xDaüten jte 3um parabiefe, 
So glitten fie nun über Sternen 
2ln 0ejterreid^s geliebten Stranb. 



— 253 — 



♦ Die ^ürftenburg. 

f,ia%, Pfaffe, feljn, w\t bu gebaut, 
IHit Kunft oottfüt^rt, was bir ocrtraut, 
tleu ausgefd^mücft <5emacf^ unb Ratten, 
fürftlid^em Sinne 3U gefallen I" 
%rr 0tto an (frau (Elsbetl^s Seite 
Sd^ritt burd? bes (Jürjienfd^Ioffes Cl^or, 
Die neubel^auenen Stufen empor; 
VOx^axCb, ber Pf äff, (^ah bas (Seleite. 
Sd^ön tjat ein HTeifter aus 3Y3an3 
Den 'Baxx gefiltert; es rool^nt ftc^ traut, 
VOo (Djiens Kunft bas ^aus gebaut; 
Der Sübenfonne tiefern <SIan3, 
Den lDür3l:|aud? faft, 'btn Dämmerfc^ein 
IX)ei§ fie 3U gießen in 'btn Stein; 
Bis in bic Quaber tief im <5runbe 
^aud^t fle bie t^eitre £ebensfunbe 
Vin\> ranft fie auf burc^ lüanb unb Dad?. 
Dnrc^ fjaine luftiger 2Irfaben 
fjinfd^ritten fie 3um ^rauengaben. 
€in gan3er (Etjurm roarb 3um (Semac^, 
Da fd^immert f oftbar (Jraucngerättj , 
Penebigerfpiegel, bunte Sd^reine, 
Spinnräber aud? com (Elfenbeine, 
SammtftüI^Ie, funftreic^ ausgenäl^t. 
Der ^ug 3agt auf bem Ceppid? bunt. 
Der €jtrid^ »arb 3um Blumengrunb. 
3m (EcF bie golbne ^arfe ftet^t, 
Die Pöglein fd^Iummern nod) in 't^tn Saiten, 



— 254 — 

Die etnfi um jene 23Iumen gleiten. 
0b andi fein Scbmucf, fein prnnfftücf fe^le, 
€in ^rauengemac^ empfängt boc^ nur 
Die Sc^önl^eit von ber ^rauenfeele, 
£iebrei3 burc^ if^res XPirfens Spur. * 



Drei (Jenfter gießen in ben Saal 
Den morgen s/ IHittags, 2lbenbiiratjL 
^um erfien fütjrt bie ^er3ogtn 
Der Pfaff IPiganb: „Spinnt euer Sinn 
Der £iebe feiige ptjantape, 
(D tjolbe Jrau, bann fl^et tjie, 
Den Blicf aufs (Särtlein euc^ 3tt (fügen, 
€s n?irb bas (Träumen eud? oerfügen. 
Prad^tblumen fprül^n in ^farbenmogen, 
Von Snblanbs t^eiger Sonn' ersogen; 
(Ein XPanbrer, ber 3U 0jtens Pf aben 
Das l{reu3 einfi trug nad^ pilgerbraud^, 
^at fü§e Hücffrad^t bort gelaben 
Pon ^evidfo ^en Hofenfirauc^. 
Springbrunnen fteigen, Blüttjen fcf^auern, 
Sangoögel f erlagen in golbnen Bauern; 
2lus <Einfam!eit ber Sd^atUn quiöt 
Entgegen eud? ein geliebtes Bilb. 
(Ein IHärd^en felbfi! 3^^^ «>'6t ^s !aum, 
Cräumt it^r ^as £eben, lebt itjr ben Craum?" 
^ntn 3n?eiten Jenfler fül^rt er fie: 
„vom mat^nenb eud^ 3U ^er3en heben 
(Ernft unb Beruf oon ^ürjtenleben, 
(frau ^er3ogin, bann flftet t^ie, 
Die 2lusfic^t auf bieg fc^öne ianti , 
Pon buftigen Bergen blau umfpannt, 
Pom mäd^tigen Silberftrom oerfcf^önt, 



— 255 — 



t 



Von Stäbtcn uitb Burgen blan! befrönt. 
Gefragt bas i,anb, bas feiernb fc^roeigt: 
„Srauc^fl bu 3ur ^ürfprac^ mciiten IHiinb?" 
23efragt ben Haud?, ber einfam jictgt: 
„lüoljnt bort meücid?t ein f^er3, bas ipunb?" 
gum britten (Jenjler fütjrt er fte: 
,;lDenn euci? bes £ebens £etb unb <5ram> 
Croftlofer 5c^mer3 eud? über!am, 
Cl^rtjWtc^e ;f ürjltn , ftfeet t^ie." 
Por il^rem 5Itcf bas münjier jiel^t 
Unb meip, ein fd^n?etgenber propt^et 
init ftraff empor gerechter ^anb, 
hinauf ins bunÜe Sternenlanb, 



(Ein beutfd^er UTeijter n?ar's oom Hinein, 
Der d^rijiltd^en Sinn l^ier formt in Stein. 
3n Cempelt|allen fül^Ijt bix heben 
Der Pöüer tiefjtes Seelenleben. 
3n jtol3en Säulen rafft empor 
Pom €rbengrunb jtd? ber %üene, 
Doc^ ob er balb 3urü(f fic^ fel^ne, 
2Ins ^iel ben (Slauben balb oerlor/ 
Hafd^ brad) er ah, 30g sroifd^en ftd? 
Unb jene ^öt^en einen Strid?, 
Sein ÖJuergebälf, um jtd^ t^ienieben 
<5an3 ab3nf daliegen in l^ettrem ^rieben, 
Umfäumenb mit engem Säulenraum 
Den xjoüften, reid^fien <5öttertraum. 
Der Homer ©irft ben runben Sogen 
(Empor in anmutooüem Sd^roung, 
Dod? mäl^Iid^ fd^eint's 3ur Hieberung 
^at irbifc^e IDud^t il^n rü(fge3ogen; 
fjier ftieg er, ba% auf jener Seite 



— 256 — 

(Er bann in 2[nmut ntcbergicitc* 
Den fjimmel [türmt in tapfrer fjaft 
Der beutfd?e Ct|rift, ber beibe Cl^eile 
Des fpi^en Bogens 3ufammenfagt 
Unb aufwärts fc^ie§t gleid? einem pfeilc. 
Das IHünfter mit bem jteilen Dac^, 
Dringt in ben fjimmel attgemad? 
(Sleid^ eingetriebnem mäd^tigen Keile; 
Unb wie er aud? btn (Ernft bes <San3en 
UTit 2Ift5 unb 3Iumenfd?mu(f umränbert, 
D*e (Siebel finb erl^obne £an3en, 
XPenn aud^ befrän3t unb reid? bebänbert. 
Doc^ beutfd^e Kunft iffs, bie's vollbringt, 
Da§ 2(nmut ber (Seroalt nid?t fel^Ie; 
Der Ct^urm oon Stein fd^eint eine Seele, 
Die d^rijilid? fromm nad? aufwärts ringt. 
irtül^Dott aus raul^en (Erbenmajfen 
fyht fid? bie gottgemeit^tc ÖJuaber; 
3cÖt firömt it^r iehen in bie 2[ber, 
Beginnt in formen fid? 3U fajfen. 
3n rollen Stämmen flimmt's 3um £ic^t, 
3n Stufen nur mit fteiler IPenbung, 
Bis 3n)ifd?enburc^ ein Strat|I jc^t brid^t, 
Das £eud?ten fünftiger DoUenbung; 
Unb freier, füt^ner wirb bas Klettern 
Unb fd?ie§t in gweigen, quillt in Blättern 
Durd?brod?nes £aub mit 3arten Hippen 
vom UTorgcntt^au im 2Ietl^er nippen, 
3n (flutl^en ftrömt ber (Eag barein, 
Perflärt, cergeiftigt wirb ber Stein 
Unb treibt fo luftig leichte Hänfen, 
Dir bangt, ba^ jie im IPinbe fc^wanfen* 
3e6t fagt 3ufammen fid^'s 3um Kerne, 
gur Hofe wirb ber (Siebelftein 



- 257 - 

Unb münbet all fein trbifd? Sein 
Perbuftcnb in bie emigen Sterne. 

Kannjl bu ben Blicf com <5an3en (en!en 
Unb in bie (Ein3eltlieile fenfen, 
fjart an ber Seele fjimmelspfaben 
£ä§t fid? ber Kiinftlerfc^al! belauf d?en; 
Du ftcljfi empor am Baum ber <5naben 
HTand? irbifd? Unge3iefer raufc^en, 
3n Steinge3n?eigen oerjletnte Sd^Iangen, 
€ibec^fen gar nnb Kröten lian^en, 
ll\s malin* es, n?ie nod? ^^hi^dies !(ebe 
Tln Tlüem, was ba aufwärts ftrebe. 
Da fd^eint in Stämmen rxnb in IHauern 
Untt^ier nnb IRiggeflalt 3U (aueru/ 
2Im Säulenfc^aft ftc^ Drad^en ringeln, 
Ums Kapital Bafi(is!en 3üngeln* 
Dort liejt ein 2lffe im Brepiere, 
^ier trägt ein IPetjru)oIf 23ifd?ofs3eic^en, 
3n tlonnenfd^Ieiern Käfelein fd^Ieid^en, 
init Krön' unb ^epter reigenbe Ct|iere; 
Satan als IPirttj bie Hannen füttenb, 
(Ein lüftern IReermeib rei3entl^üUenb. 
So flimmen 3n)ifd?en ^tmmelsranfen 
<5ar roeltlid? fünbige <5eban!en. 
Die Künftlerlaune in Stein gefc^miegt 
Unb fc^arfgemei§elt , fejtgemauert 
Steinmeftenn?ig, ber Centner roiegt 
Unh bas 3öl^rtaufenb überbauert. 
U^iüft bu ums 8ein>er! nafc^enb fc^roirren, 
U^irjt bic^ im labyrintti perirren; 
Dod? !ann bein BlicF bas (5an^t f äffen, 
Dann jiört bid? felbjl bas gerrbilb nie, 
Denn, fc^melsenb, in bie Harmonie 

2lna^. (Srün's Werfe IV. 17 



— 258 — 

Perfd^iptnbets ber granttnen Vfla^en, 
Urib nnahwenbhat mußt bu laufd^en 
Des <5ottesbaumes feltgcm Häufchen» 



Den ^erjog fiil^rt bes Pfaffen fjaitb 
gum fürftenfaale l^oc^ nnb flax, 
Umfat^n oon fd^Ianfer Säulenfd^aar , 
Pon leichter IDöIbung überfpannt 
Der 3oben gleigt ipie Spiegel rein, 
Die Scheiben fprül^n in buntem 5d?ein, 
Stanbbilber ftel^n in fc^mucfen ttifd^en,. 
Sinnreich com ITTeigel ausgeprägt, 
3nbe§ bie glatte IX>anb bas^ifc^en 
Illanc^ farbenreich <5emälbe trägt. 
Des (Jürften 2luge brüber gleitet: 
„£ag fel^n, ^err pfaff, n?ie bn geleitet 
Die Künftlerl^anb in (färb* unb Stein! 
^ier fiär!t mic^ njol^l in farbigen Sd^tlbern 
(fürjtlicf^er Cugenb IDiberfd^ein , 
^ier grüßen mic^ in IHarmorbilbern 
Hubolf unb ^absburgs 2It|nenreif|n?" 
IDiganb ber Pfafe läd^elnb fpric^t: 
„Hubolf, ber ©ertt^e IHann, ift's nic^t, 
Dod? manc^ ein 2Inbrer mag eud? mat^nen 
2In Kampf unb Reiten jener 2lt^nen. 
fjier bie <5ejialt im mönd^ifc^en HocF , 
€in tiid^tig StücF com IHarmorblocf, 
3ft Serd^tt^olb, ^hhas von Sanft (Sauen, 
Der ältefte Qabsburgsfeinb pon 2(Qen. 
(Ein 2lnbrer roinft eud? nebenan, 
Vdit Stab unb 3«ful angetl^an. 
Der 23ifd^of 23afels, nod? \>en Spott, 



— 259 — 

Durc^ Hubolfs KatferiDal^I entpregt, 

2luf feinem IHunb: „tlutt, ^erre (Sott, 

tttmm hidi 3ufamm' nnb fifee feji!" 

Dort ragt, üom KÖntgsmantel ummaQt, 

HTtt Krön* unb Sc^roert bie fjelbengefialt 

Des großen (Diiofat^ tlid?t immer 

3P/ wer erlag, ber fleinere ^elb; 

Die 215t roirb barum größer nimmer 

2lls jener 23aum, roeil fie it^n fäöt. 

2(boIf t?on Haffau, fel^t, iji bie§; 

IDotjI boppelt sierlid^, boppelt reic^ 

Sd^nitt biefe Krone ber UTeigelfireid? , 

Die einen ^absburg nicf^t fc^Iafen ließ! 

Unfern brei Bauern mit 5d^njei3ermüften, 

Sid? mit ber £in!en feji umfd^Iingenb, 

Die Hed^te t^oc^ 3um (Eibfd^ipur ringenb, 

(Ein 2l(penberg mit breien Spifeen, 

Der 5d?n)ei3erfelfen im (Scroitter, 

Dran fjabsburgs Sd^roert fid^ jtieß in Splitter! 

Dort brot^t im Stein bie Seelent^erbe 

3ot|anns, bes f?nfleren ttepoten; 

Der IHeud^ler forbert com Despoten 

Xloii l^ier fein oorentl^alt'ncs (Erbe, 

Unb burd? bie lid^ten ^reubenl^allen 

(fülllt il^r bes bunflen Sd?attens Xüallen* 

(Ein fanftres Bilb: ^en 2lrm eud? ftrecft 

£ubn?ig ber Baier je^t entgegen, 

Der erjl bas Sd?Iad?tfd^n?ert eingejtecft, 

(Ergreifenb einen beffern Degen, 

Die ^reunbesl^anb, bie it^n beroel^re 

gu 5d?u^ unb (Eru^, 3U Sieg unb (El^re!' 

gu IDiganb fprid^t ber (fürft oerbroffen: 
„VOas lubejl bu, mein 2Iug* 3tt quälen, 

17* 



— 26o — 

tlur ^absburgs Jetnbe meinen Sälen 
Unb gabft mir fja§ 3um ^ausgenoffen?" 

tlic^t bleibt IDiganb 3ur 2lntiDort träge: 
„(D getj bem ^a§ ntd^t aus bem We^el 
(Er mül^t fxdi forglid^er nm bid?, 
init fd^ärferm 2Iuge felbfi, als £iebe; 
IPas erpig unbemerft il^r bliebe ^ 
(Er bringt's 30 Cage fid^erlid?. 
€r bulbet an bir feine Hlafel, 
fyxdi auf fein lüort; pom (Jeinbesmunb 
(Erlaufene bir bes ^aflfes (5runb! 
So leud^te bir bie greöe ^acfel, 
2Iuf ba% <Er!enntnig beiner (fetale 
Did^ 3ur PoIIenbung männüc^ ftäl^Ie; 
Denn ^a§ ift wie ber ^aiin ber ^feile, 
Die pon bir ftreift bie raul^en Ct^eile, 
lüie Demantftaub, burc^ beffen Schärfe 
Der Demant l^elleres (Jeuer n?erfe. 
€tjrft bn hen (feinb, ber el^renmertt^, 
Du Iät|mft in feiner ^anb bas Sd^roert; 
2(m großen (Jeinb bein 2[uge roeibe, 
Dein Vfia% foUft bu an feines rücFen: 
(Er u)irb fic^ bir 3U £ieb* nid^t bücfen, 
Du mugt bic^ ftrecfen il^m 3U £eibel 
3d? lub euc^ (feinbe in bie Valien, 
2[uf* bag it^r boppelt glücflid^ fcib, 
So it|r in rul^iger (freubig!eit 
Permögt burd? it^re Heil^'n 3U joaUen/* 

Derlaffenb je^t bie IHarmorbilber 
(Erflärt IDiganb bie farbigen Sc^ilber: 
„^ier tjebt ber (Eugenbfpiegel an. 



— 201 — 

(Jürftlic^en (Eljren aufgettian! 

Das erjie 8ilb: im ^intergrunb 

(Ein Bettlein ipei§ iDie (Jlaum ber (Eaube; 

IDotil als oergeff'ne Sc^Iummerl^aube 

£ie$t auf bem Kijfen ein Krönlein runb. 

3m Porbergrunb ein Hömerroeib 

£ufre5ia; ^en Do(d^ im £etb; 

Per (Satte meint, ber Pater flud?t, — 

23enennt's: (Jürjilicf^e <Etjren3ud?t* 

3m 3n?etten 8ilb ein frötjlic^ Üehen 

gtt IDeingelag nnb IPürfelfpielen, 

Das trunfne l^aupt befränjt mit liehen , 

Bul^Ibirnen, <5aufIerooIf beifammen, 

Umlagernb einer Bül^ne Dielen* 

Hero fd^Iägt feine £aute munter, 

HücFroärts brennt Hom in rott^en flammen; 

(Jürfilic^er IHinnefang ftel^t brunter. 

^ier p^t beim £ampenlid?t ein IDeifer, 

Von mächtigen Büchern rings umreitet, 

€s baut 3uftinian, ber Kaifer, 

Des Hed^ts <5runbfeften aller ^eit; 

Dod^ jtel^t als Cl^emis mit ber Binbe 

Danehen Belifar ber Blinbe; 

Die 3"f^r^ft ^^^6** <Sered?tig!eit. 

ttun fommt ein Doppelbilb: bas eine 

geigt 3<i9^9^^r(^w^ bnxdi IDalbesreifer, 

gur IDette läuft 3aftl ber Kaifer, 

So fd^eint'S; mit einem nrilben Sd^roeine; 

(Ein Ulann fpringt rettenb smifd^en fie, 

Den Keuler fpiegt fein Sc^roert am Knie. 

3m 3n?etten Ijält <5erid?t Bafll; 

Dejfelben Illannes ^aupt oerf?eI 

Dem Beil bes ^en!ers, ber es mät^t, 

IDeil 3^^^^^ ^of ^^^ IHajeftät 



— 262 — 

Damals entblögt bte IDafe h\anl; 

Die 3nfc^nft lautet: (fürjlenbanf. 

3tn näc^ften 8ilb cor euc^ nur ftetjt 

(Ein 0d?fe, ber burc^s ^euer geljt, 

€in e()ern Kunftmerf/ bas man nennt 

Xia&( pt^alaris Don 2Igrigent; 

(Etiler ift's 3ugletc^, IX>otjntjaus für (Jrembe, 

2luc^ fefier Käftg, roarmes ^embe 

UxCb mttji!alifd? '^n^ityxmtnt 

Doc^ fönnt tias Pöglein tt^r im Sauer 

Hic^t fe()n; perittus 'btn €rbauer, 

Drum fc^eint 'bas Bilb faft mangelt^aft; 

Darunter ftetjt: Kunftgönnerfdyaft* 

Dte§ Silb" — bod? IPiganb plöfeltc^ fd^roeigt; 

Dor 0tto*s 2Iu9' ein Sd^Iac^tbilb fteigt: 

Siegreich bie leuen Böt^mens matten/ 

3n roilber (Jluc^t bie (feinbe rennen, 

3l|r (Jül^rer roeitxjoraus cor bitten! 

Die eigne ^luc^t mug er er!ennen, 

Das eigene Bilb aus früt|erer ^eit/ — 

Darunter liejt er: Capf erfeit. 

Da jürnt ber ^ürft: „Statt t>a% mtc^ ftät|le 
Der 2lnbli(f tjeitrer (Eugenbbilber, 
Durd^s 2Iug' mir fd^neiben in bie Seele 
tlur frembe Sünben, eigne (fetjle!" 

Der Pfaffe brauf ermibert milber: 
,/lUer ftc^ umbaut mit Sugenb gan5/ 
3ft xoo\\\ 3umeijl oon (Eugenb ferne, 
Pom Strat|I geblenbet t^alt er gerne 
Das frembe £ic^t für eignen <&\ani* 
€s ift ein roeidjlic^ feig (Sebaren, 
Hur jtitte ^romml^eit um fic^ fd^aaren; 



— 263 — 

Siel) tapfer in bes £aßers 2Iuge, 
Va% Hlutli betn fjers 3um Kampfe fange! 
3m (Jrau*ngemad? fielen Spiegel 3art, 
Dag S(^önt}ett brin tt}r 21bbilb l^aht 
Unb ftc^ am eignen Räuber labe; 
llndf Spiegel, bod^ perfet^rter 2Irt/ 
Sinb l^ier bie Bilber, feltfam, eigen, 
Die IHannesfc^öntjeit fc^arf 3U seigen; 
BUcffI bn l^inein, bann foU bic^'s laben, 
XPenn fte bir ntc^t bein 2Ibbi(b gaben. 
Das Sünbenbunfel mirb nur ({eben, 
Derflären fc^ön*ren Dafeins Kern; 
Du pflan3e mit bem eignen £eben 
3ns Had^tgeroölf hcn IjeUen Stern!" 



Kird^ujeit^e, 

Der IHeifier t^at ben ^au DoQbrac^t, 
Die Kirche ragt, n?ie er's exbaö^tf 
(Er i(at ^ttnndit bie glatte Wan\>, 
(5ew'6lb' unb Kuppel fd^ön gefpannt, 
Die Pfeiler fd^Ian! emporgeftrecft, 
Das Dac^ mit Riegeln bunt gebecft; 
Poöenbet ift's nad? feinem Sinn, — 
Dod? ift ber <5ott noc^ nid^t barin! 
Der öilbner t^at ben Bau gefd^mücft, 
mit farbigen Sdiexhen it^n erl^ettt. 
Das Bilb auf ben 2lltar geftellt, 
Stanbfäulen an ben (Dxt gerücft, 
Sc^ön ausgeprägt im (£t{riftusbilbe 
Das IHenfd^enleib, bie <5ottesmiIbe, 
2Im (Eabernafel Sd^ni^merf 3art 
Unb Uebergolbung nid^t gefpart; 



— 264 — 

Voüenbti tft's nad^ feinem Sinn, — 
Dod^ ift ber (Sott noc^ ntd^t barin! 
Der pnefter t^at ben ^an ^ewexi(i, 
^at betenb bretmd il^n umfd^ntten, 
€ntflammt bte emige £amp' inmitten, 
2Iuf bag fte leuchte aller ^eit; 
fjat rOaffer, 2lfc^e, Sal3 unb rOetn 
(Sefegnet/ l^at gefalbt ben Stein ; 
Die ({eiligen £eiber eingefenft, 
UTegfleiber, <5Iorfen, 0pferf<^rein 
mit XPeitibronn fegnenb überfprengt; 
Poöenbet xft's nadi feinem Sinn, — 
Doc^ rootjnt ber (Sott noc^ nic^t barin! 
3efet öffnen fic^ bie Pforten roeit, 
(Es ftrömt l^erein bes PoI!s (Sebränge, 
Da ffüftern £ippen, raufd^en (Sefänge, 
Da fommt bie ^nbad^t, fommt bas £eib, 
Der laute 3ubel, bas ftitte ^anQtn, 
Der (JIuc^, ber Dan!, bas 2lttoerIangen, 
Der rafc^e §orn, bas rafc^ere ^a^tn, 
Der raul^e Spott, bas n^eic^e Klagen, 
Der Keftertroft, ber Dulberfmn, — 
Der (Sott ift t>a, fein (Seift njet^t brin! 



^um Prior fprac^ in Xleuburgs gelle 
Pfaf lüiganb: „(Euer ^hi fingt morgen 
Die erfte Illeff' in ber Kapelle, 
Die wir gebaut, tlun bannt bie Sorgen, 
Den 0rbens3n>ang einmal im 3at^r! 
Uebt l^eit'ren Srauc^ ber proüen3aIen 
Unb ber Burgunber Conoentualen, 



— 205 — . 

Die jätjrltc^ um bes f^errn TlUax ^ 
Die Krän5e luftiger Si]ort{ett fc^Iingen; 
fjerrn (Dtto fott es ^freube bringen, 
Den (Ernft oeripirren eures 2IIten 
Unb glätten feine 21bbasfalten. 
IDer all3uu)eif* begann, uerfätjrt 
Sid) oft 5um Schlug in Harrengleife; 
£agt uns beginnen umgefet^rt; 
^u fc^Iiegen einjl erträglich n)eife, 
5et{t; KIofitern>eist{eit gleid^t bem Bronnen 
Der IRehen in uerfd^Ioff'nen 2!onnen; 
Zk^ bürft jte nid^t 3U feft uerfeilen, 
mügt lüpfen fing ben Spunb bismeilen; 
So njirb ber IHofl 3ur Hutje feieren 
Unb {tc^ 5u golbner Heinl^eit flären. 
Derfäumt es ja nid^t, ba% bie (Enge 
Des Heifs ber roilbe (Seift nid^t fprengel" 
Da roirb betn prior ernftlid? bange, 
(Er fpürt uerfd^Iojf'ne lüeistjeit gäl^ren, 
(Er fütjU bas £üpfen fd?on, bas Klären 
Unh nirft mit fanft entflammter IPange» 

(Ein prieftergreis im Silbertjaar, 
Der 2Ibt Hubroin, flet|t am 2lltar. 
(Er I^ebt ben Keld^ pon (5oIbe flar; 
Die Schale 5ieren bis 5ur münbung 
Diel Sc^ilberei'n, ber Kloftergrünbung 
3n (Solb gegojfene Berichte. 
Der ^olberftraud; in IDalbesbid^te, 
Der Sd^leier bran, ber winbentfüt^rte, 
Die Hübenfd^aar, bie itjn erfpürte; 
Das Stifterpaar von frommem Sinn, 
Der IHarfgraf unb bie IHarfgräfin, 
2Iuf tiotjem Ho§ 3um Junbe jagenb, 



• — 206 — 

2Inf tiftm Qänben Üitd^itm tragenb; 
Das Tlüts fyit mit IEn\tn^nnft 
Hei(^ ausgeprägt bte <5oIbf(^mtebfnnf^. 
Xlidft gln<ft's ber l^olben ^Iptittäre, 
Da§ fte bes prie^ers Sinn entfnl^re 
Dom (Dpfer, bem er 5ngfnKinbt. 
Sein ninnb bernf^rt bes Kelc^ Hanb, 
Sein <Setf^ oerfenft ftc^ feßgebannt 
3ns l^etltgf^e ISiyftttium. 
So f^ängt in flarer mittags^nbe 
<£in ^Iter feß am BInmenmnnbe, 
Derfunfen gan3 ins f^etligtfinm 
Des Kelches, {Hfl, bemegnngslos; 
<Es t^and^t fein £äft(^en; oUe Dinge 
Hnl{n, glän3en, fc^meigen regungslos, 
tlnr letfe jitteri feine Sc^minge. 

2IIs nnn anfs Knie ber Priefier fättt 
llnb l{inier xfyn ber ^f rater fc^eflt, 
Das flingt fo l{oI{I, fo biedrem grelle 
IDie von ber Srift ber £eitfnl{ Sd^elle. 
Qerr tlitl^art f erlägt bie (Drgel l^ent; 
Dom I{eiligen <£I{or bo(^ branfen nieber 
Hnr feine Bixl\U nnb Sc^elmenlieber, 
Der Sänger ift woi^l arg 5er^ent. 
Dom Hand^fa§, t^as ein Brnber fd^mingt, 
(Ein fc^nöber Stan! ben Hanm bnr(^bringt, 
2IIs glömmen anf ben rotl^en Kot{Ien 
2Infiatt bes IDeii^rancbs alte SoI{Ien. 
Der 2Ibt erl^ebt ftc^ 5um (Sebet, 
Da liegt bas niegbnd; gan5 oerbreI{t, 
Die irtiniftranten mit Beilagen 
2In IDurft unb feiftem Braten nagen 
llnb füllen anf bem 2Iltartifc^ 



— 267 — • 

mit Wem bie mäd^tigen pumpen frtfc^« 
gnw ^immel iptü's ben BItcf itjm reißen, 
Doc^ fiet{t et, was fein 2Iug' nid^t glaubt: 
Dort nicft bebecft mit etner meigen 
Schlaf mü^e felbfi (Sottoaters ^aupt! 
(Ein Harrenfefl umtojl, umranft 
Hings um unb um bie {{eilige l^anblung, 
Ztur 2Ibt Hnbmin nic^t 5U^/ nid^t fd^ipanft 
Unb laufest allein ber (5ottesipanb(ung; 
Um feinen ITTunb fein £äd;eln fpielt, 
2lus feinem 2Iug' fein ^ornblicF' 5ielt. 
So ragt aufrecht ber prieflcrgreis , 
IDie über nebelmirrem Strafe, 
Pas ^aupt getaud^t in (Sottesflrat^Ie, 
Des 2IIpen^in5nc^s ertjabnes (Eis. 

Unb als er nun, 5um Do(f ftc^ wenbenb, 
Das Dominus vobiscum fprid^t/ 
Da j)et{t vor it^m, bas 2Inge blenbenb. 
Die närrifd^e (Semeine bic^t, 
Die ^eiligenfäulen an hen (5ängen 
Das Qaupt bebest mit Sd^ellenl^iiten; 
Der Ja^ad?tsfrän3e greüe Blutigen, 
Die an ben Kird^enfat^nen t^ängen; 
£ai'nbrüber, bie in Stolabänbern 
Unb umgefetjrtcn ItTeggenjänbern, 
(5efd?minft bie VOan^en bunt unb Stirnen, 
3ni (Etjorgeftütil mit leidsten Dirnen 
(Ein lüürfelfpiel; ein Kartenf dalagen , 
IDer njeig um »elc^e Preife, »agen; 
(Ein ;f rater auf bie Kansel fteigt, 
Verbeugt ftd^, räuspert fic^ unb — fd^meigt 
Unb äfft (Sebcrben, 3iel]t (Srimaffen, 
Sein Dolf fd^eint's trefflid? auf3ufaf[en. 



— 268 — 

Dem prior leud^ten frotj bte ^üge, 

Penn feiner (El|rfuc^t waxb (Seniige, 

Da er geipätjlt 3um Bifc^of tjicr, 

(Db Bifc^of andf ber Harr'n nnb (Seden, 

(Dh aixdi bie 3"fttl nur Papier, 

Sein ^irtenfiab ein ^af el jlccf en ! 

tlur Jrater Büd/ermaler fenft 

Sein traurig ^aupt in füllen Qualen, 

lüeil er an ^eimgelaff'nes benft, 

71ns Bibelbuc^; bas er foll malen^ 

gumeifi an jenen Z^xi'iaUn, 

Drin (Eua's Bilbni§ por bem falle, 

Umrat^mt von bunfler £aubenl^alle; 

(Er freist aUorts bas füge IPeib, 

Die runben Bräj^Iein, ben meigen £eib! 

^ier bUn5t aus 5arter ttonnentrad/t 

VXandf altes, rottjes IHönd^sgefid^t; 

Dasmifc^en meiblic^ 5art unb lic^t 

(Ein jung novi5enant(i^ lad^i, 

Das ^aupt oertjüllt im Sc^Ieieriuc^ ; 

(Er Hefl als ^feftbreuier bas Buc^ 

Des lofen Sroubabours Dibal; 

Da ffammt mand? fü§cr (Snabenjlratjl, 

3n jeber Stroptj* als <Lanon flingfs, 

Hefpons unb 2lntiptjone jtngt's: 

„^s lebt in (Elenb quälen voll, 

IDer, was er liebt, nid^t feigen foII!" 

Der Tibi in feierlicher Strenge 

Hagt fegenfprec^enb aus ber ITTenge, 

2Iufred^t bas ^aupt, bie Stirne rein. 

Die 2lrmc breitenb otjne IPanfen, 

IPie aus bem Taumel milber Hänfen 

(Ein leud/tenb Kreu3 von blanfem Stein* 



— 269 — 

So ragt andi burc^ bie ^e'it, bte fc^tpanfe, 
2lttfred?t ein ciuiger (Sebanfe; 
(Dh ifyc \^n ^Jreitjeit, £iebe i|eigt, 
0b (El^re, Hed?t, ob (Slaubcn, (Seift, 
Kein gerrbilb taumeinber (Sefellen 
IDirb fein nreigen £id?t entfleKen. 
Pie Bruft, bte burc^ bie IDclt il^n trägt, 
(Sct^t, unpermunbbar blöbcm Spotte, 
3n ftol3em Sd^meigen burc^ bte Hotte, 
^eiDugt ^es (Sottes, ben fte t|egt. 
Dorat^nenb fiellte bieg 3ur Sc^au 
Per IHeifter in bes ITliinfters Sau, 
2Ils er in ben (Sranit gegoffen 
Den ragenbften all' feiner (Sebanfen 
Unb bo<^ it^n millig lieg umranfen 
Don IDife unb Sd?cr3 in fteinernen Pojfen; 
Hur n>er bas <5an^e fann erfaffen, 
Pem tönt bie Harmonie ber IHaffen, 
Unb unabmenbbar mug er laufd^en 
Des IHenfd^engeiftes feiigem Haufd^en. 









■•■ i:c< » 




3m Pfarrl^aufc. 




Hac^tgebanfen. 

|te XCadfi ift I^eK; im j^tllen Haume 
3fi nur ber Sterne flimmern rege, 
2lls ob am fd^attigen ^immelsbaume 
Das golbne £aub ftd; leis ben^ege* 
2Im Jenjier noc^ Pfaff IDiganb wadfi 
Unb blicft t^inaus 3ur Stcrnennac^t 
Unb auf fein Kird^Iein, hart am IPcge, 
3n 5d?u)eigcn rntjn bie XPcg' unb Stege, 
Hur i|örbar ift ber Donau (SIeiten, 
gu raufc^en fd^eint ber Strom ber Reiten. 

Sd?u)ar3 3ei(^nen jtc^ im £ic^tgef?Ib 
Der Kirche bunfle, t|arte IHajfen, 
Draus nur ber fargc Stratjl bes blasen, 
(Einfamen £ämpd^ens fpärlic^ quillt. 
„(Erlifd?, Campe, ba bein ^f unfein 
Dod? nid^t ertiedt bie emige Hac^t, 
Dein peinlich Kämpfen mit bem Dunfeln 
Hur met^rt bes Dun!«Is Uebermad/t! 
5d/(ie§t eud?, it|r Pforten, \>a% perf allen 



— 271 — 

3d? fürber nic^t bem finfiern Bann, 

^u letzten in hen <5oitesl(aüen, 

XOas f eiber xd^ nid^t glauben !ann« 

3e met^r xdi mid? in (Sott perfenfe, 

So milber fd/roingt bes gweifefs Weüe, 

IHein Senfblei, bas ins IHeer ic^ lenfe, 

(Erreid^t nic^t feine tiefjie Steüe. 

Doc^ mug xd^ flolsen 2!roft*s mir fünben: 

(Ein beffrer Jaben mirb's ergrünben! 

Wo n>ot|njl bu, ^err? Die priejier fagen: 

3m lDonnet|ain llnenbltc^feit! 

Unb hefyi* xdi aud^ bie Höume n>eit 

3» enblos nngemejf *nen ^agen, 

Vodi finb' ic^ (Drt nod? für bie planfe; 

Unb mieber rücf* idf feine Sdjxanfe 

So fern t^inaus, bie ber (5ebanfe 

3n fecfem Sc^njung nid^t überfpringe! 

(Ein Hing otjn' (Enb* unb 2lnbeginn 

3n jtc^ begrenst enblofe Schlinge! 

Dod? felbfk im Hing ift Poppelpnn: 

3P er ber golbne Heif bem (finger, 

(Ein tjimmlifd^es Derlöbni§ reifenb, 

Per eli'rn« Hing ber Kette, fd^Ieifenb? 

3n Kned?tfc^aft attsubreifle Hinger? 

Bifl bu ber Sd^mer3, bifl bn bie tlac^t? 

Bifl bu bie (freube, bifl bu bas 2!agen? 

Perfc^njenbeft bu bie IDeltenprad^t 

^um Selbflertöbten unb (Entfagen? 

Bift bu ber 2Ir3t, ber alle IDunben 

21m glü^nben (Eifen meint gefunben? 

^cilt 5d?mer3 ben 5d?mer3 unb ^ob ben Cob?^ 

Sd?ämft bu bes Q^ages bid?, ber loljt? 

Unb ift ber tLob bie Sd/Iummernad^t, 

Die 3n>ifd;en 3n>eien QCagen liegt. 



— 272 — 

Dom 2Ibeitbrot(}e eingeirie^t/ 
Pom IIIorgcnrotI{ 5n Qänptern beipackt? 
(Stlfixt fie einem nnv, nid^i Beibeit? 
Dem frül^ern/ ba% fie feine £eiben 
Vex^nü' in liebliches Dergeffen? 
Dem fünft' gen, ba% fär fein Beginnen 
Die Sd^lafer frifc^e Kraft getpinnen? 
l>odf i^, vDxe wk's gelet^rt permeffen, 
tlur Qlob t>as Sagen, Hac^t bas leben, 
£ag fü§en Sraum bie TXad^t umfc^meben! 
IDie foQ 5U fänftigen Sage5n>erfen 
Sd; (aflofe Kummernad^t mid^ fkäxUn? 
llnb um ber Kirche <Qna(gebote, 
Perneint pom £ehen, frag' id? Qlobte; 
Die BInmenn>ad;t am (Srab bod^ ruft: 
iErgrünb' erft mic^ nnb meinen Duft! 
3n5 tieffte Dunfel biefer Hac^t 
vom meine Seele fragenb bringen 
llnb taucht unb ringt empor mit IXlad^i, 
(Ein IPanberpogel auf Sel{nfuc^tf(^n>ingen ; 
Dod? ifl fein Jlug 3nr büftern (ferne 
Umftellt pom 5tra(}(enne^ ber Sterne! 
Drin t{at bas Döglein fld^ perfangen 
Vinb fi^t auf golbnen Kerferftangen, 
Die rings bie IDelt umgittern bid?t, 
Unb jingt: „3"^ 2lnfang mar bas £ic^t!" 

pfaff IPiganb fprid/t's im Sternenfc^ein, 
init jtc^ unb feiner See!' allein* 
Por itjm auf lid^tem Sterngefilb 
Steten fd?mar3 ber Kirche bunfle maffen. 
Draus nur ber farge Strat^l bes blaffen, 
<£infamen £ämpc^ens fpärlic^. quillt* 
Da ftet{t er aus bem Kirc^Iein mallen 



— 273 — 

Perfpätet fromm ein ItTütterletn ; 
Zfyc l\ai ^as blaffe £ämp^en allein 
mit (Slana erfüüt bie büfiern ^iaüen, 
Pag felbjl bas t^cüe Sterngefunfel 
Vot feinem milben leuchten fc^roanb 
Xlnb cor ^en ^Sogenfenjlern j^an'ö 
2Ils urtburc^bringlid? ^dfwax^es Punfel. 
Un^ milbern Sinnes benft IDiganb:] 
//3^ n>in bod^ nid^t bie Pforten fc^Iiegen, 
3d/ will boc^ (Del ins £ämpd?en gießen." 



Pie neue ^a^ne, 

„(D l^altet bas Symbol mir wexiii, 
So it|r bas lüefen f eiber el^rtl 
Prüm lägt bie Braut im (Ei|renfran3 
ITur auserlefne 23lütl^en prangen, 
XDeil er ber lüonnen lüiberglan3, 
Pie pe mill ^ehen unb empfangen. 
Prüm waÜt bas Heid/spanier 3um Streit 
3m reic^ften Sd^mucf bes ^Jat^nenbanbes, 
XDeil in it^m raufest gefammten Canbes 
(Senjalt nnh Hul^m unb ^errlid^feit. 
So ffatfre über euren Salinen 
Per Jlügelfd^Iag ber Kird^enfatjnen, 
2(Is rüt{re Sd^mingen euer (Slanhe, 
Pes parabiefes Iid?te (Eaube. 
<D benft hatan unb lagt eudi mat^nen, 
Pag euer Säublein flügellos; 
Per (faljnenfd?aft ijt !at|I unb bfog, 
<D fauft ber Kird^e neue (fat^nen!" 
pfaff IDiganb prebigt's ber (Semeine , 
Po<^ fprid?t er nur ans 0l^r bes lüinbs; 

2Inafl. ^ran's IPerfe lY, l8 



— 274 — 

Der Siebter bmft beim Tlbentnoeint : 
„Wie <SoIb, QtSdfiholyn, fnnfelnb rinnt's. 
Die fcbdnfien ^bnenbräme finb's!" 
3m QIan3 ber Bnrfc^ bie Dirne mie^t, 
Die Bänber ffottem, bie Scbnrje fliegt: 
„ßeifa, mie In^g ranfcben nnb matten 
Die ^abnen^ bie mir bie liebten von atten!'' 
^insmei^r meint: ,,IPenn Pf äff IPiganb, 
Der BInmenfreunb, ber Sobn ^ts Ctc^ts, 
^um Schaft ein Blntf^enfhäuglein banb 
Unb bann es fegnet mit frommer Barib, 
i^a^Vs and> gan3 f(^Sn nnb fojiet nichts!" 
So fam's, t>a% in t^tn ICircbenmanem 
TXod^ fabnenlos bie Schäfte trauern» 

2(nd^ IDtganb trauert grambefallen ^ 
Stlhjt bnrc^ fein Traumen gel;t bei Xlad^t 
(Ein nnftät ^f lattern, IDebn nnb IPallen, 
Das it;n mte ^ngminb falt nmfac^t; 
IPie fatinenlofe Canjenflangen 
Dnrd^bol^rt fein fyv^ ein fiec^enb Sangen, 
Sis er am HTorgenPraljI ermad^t. 
£)a, nod? am Cag Dämonent^aftes I 
Das erfie Kleibftücf, bas er fud^e, 
Dort tjängt's am Kreu3 bes Stanberfd^aftes, 
(Ein ^Jal^ngefpenft von fd?mar3em Cnc^e! 
Xladi Sannerart 3n)eifpaltig gefc^nitten, 
l^a^Vs bunfel in bes (fenfters IHitten, 
IDiß's voaüenb, patternb pd? entroÜen, 
Pom (Slorienfd^ein ^es (Eags nmquoüen. 
Die berbe IPatjrt^ett gibt's 3n lefen: 
Der Pfaff ift ein 3H)etbeinig IPefen. 

's ift 0fter3eit; £en3lüfte locfen 
Die Kird^e felbft 3U grünen Salinen, 



— 275 — 

Sie fixem ^i^ büft'rcn fallen erfc^rocfen, 

(Es fa§t fic il^rcs Dunfels ein 2H^nen* 

3n langem Jeflsng trägt jte ^Jat^nen^ 

inonftran3en, priefterfleiber, (Slocfen 

Unb Kreu3e felbji l|inaus ins (Jreie, 

Dag £en3 it^r bie Kleinobe ipeitie; 

Singt, itim 3U t^nlbigen, Bunbespfatme 

Vin^ tragt als Sc^mnc! fein ^eic^en, bie Palme, 

VOann ber Derjüngung ^aud? beriil|rt 

Die Blütt^enfeele, bas £erd?entjer3. 

Das Knospenaug', — bie Kirche fpiirt 

initflingen aud^ it^r t^eilig <£v^* 

Sie möd^te ipie bie Blumen fein. 

Drum jireut jte lieblid? in bie £uft 

Des lüeil|raud?l]ar3es milben Duft, 

Den Balfamtjaud^ ber Speserei'n 

Unb öffnet freubig Kelc^ unb Schalen; 

Sie möchte fein bem £id^tftrat^l gleid?. 

Drum lägt in allen ^änben reid? 

Sie Jacfeln flammen, Ker3en ftraljlen; 

Sie möd^te »ie ber Dogel fein. 

Drum ftimmt fie mit (Sefängen ein, 

IHit 0rgelfd?aU unb (Slocfenflingen 

Unb rüt^rt ber fal|nen bunte Sd^wingen! 

3n IDiganbs Kird/e fammelt ftc^. 
Dem gug fic^ orbnenb, bie (Semeine; 
Spielleute ftimmen mit fc^arfem Strid? 
Die Jiebeln erjl 3um Klangüereine, 
(Et^orfnaben fd^roingen !ecf im Kreife 
Haud^becfen lol^ 3um ;Jun!entan3e, 
Der Pfarrer fa§t in £innen leife 
Unb prüft bie Sd/roere ber inonftran3e, 
Datenträger fügt 3um t^eigen (Sänge 

18* 



— 276 — 

3ns ^xaqlbanb feft bte Jatjnenftange; 

(Ein neues Banner l^ängt am Schaft, 

Dod? bunfel fd^ipanft es, fd^attent^aft 

3in Püjler nod? ber Kird^entjallen. 

(Ein fragen nnb Sa^en beginnt 5U mallen: 

„Z\^*^ ^^^^ Hac^t 00m ^immcl gefatten 

7Xad( ber proptjetenmäntel 2lrt?" 

,/lüer ijl ber (Seber fromm nnb 3art?" 

„VOolil IDiganb felbft! Sein eignes Sparen 

W\Ü uns vor Sc^mac^ ber Kargljeit ujatjren«" 

Per tldbcl andi ftc^ leife regt: 

„^u bunfelfarb fc^eint ber Damaft, 

2luc^ fetjlt von (Solb nodi Saum unb Qnaji." 

3e^t tönt (Sefang. Der gng beroegt 

3ns freie fid?, paarmeis ergoffen, 

Der IHann, ber i|od? bas Banner trägt, 

giet^t burc^ bie Pforten, meit erfd^Ioffen, 

Dur<^ bie von äugen (Tageslicht 

3n Strömen t^ellften <SIan3es bricht. 

Da fc^mebt am Sd/aft im üd^tportale, 

(Erfennbar jebem ^lugenftraljle, 

Das ltngett{üm paniergeftaltig, 

2lus fd^mar5em ^ndie, boppelfpaltig 

Unb Iä§t bie berbe lDatjri|eit lefen: 

Der Pfaff ift ein 3U)eibeinig lüefenl 

€in (SroHen brauft burd/s Volf gewaltig: 

„Set^t, HTeijter, euren lCran3 pon Höfen I 

fel|t bes Pfarrers ^d(wax^e " „Stille I" 

(Sebot bts Hid^ters ftrenger ZPille, 
Befd/n)id?tigenb bas gornestofen. 
„Doc^ ii^r, ^err pfaff, gebenft it^r »otjl 
ITod? eurer prebigt oom Symbol, 
Don 2!aube, Kran3 unb £anbesfatjnen ? 
Soll uns baran auc^ biefes maljnen?" 



— 277 — 

Doc^ IPtganb lad^t: ,fSdiwtht bort am Siahi 

Kein Cäubd^en, tiun, fo ift's ein ^abe; 

Unb ift's fein "Kxan^ in lid^ter gier, 

So xft*s ein bunfler 2!raiierfd?(etcr ; 

3fi's nic^t bas i|eüe Heic^spanier, 

So ift*s fein ^dfvoav^cx IDappengeier! 

IDie euer (Slaube farg unb l^ot^l, 

So mätjlt' ic^ il^m aud? bas Symbol; 

giet^t t^in unb Ia§t es bejfer ujerben. 

Das merft: bie leergemorbne Stelle^ 

Wo einft bas £>eilige wolinV auf (Erben, 

23efefee %iliges, (Ebles fd/nelle, 

Pa§ nie bas (Semeine, tlieberträd^t'ge 

Vevla^'nen ^eiligtliums jtd? bemäc^t'ge/' 

ginsmeifier brauf begann bie (fei|be 

mit rautjem ^on unb fd/arfer Hebe: 

//^i/ if«unb ber Blumen unb bes £id?ts, 

3n biefem Scfcmucf bes Jatjnenfc^aftes, 

IDie felir id? fud^e, finb' id? nid^ts 

£id?tfreunblid^es unb Blumenl^aftesI" 

Dodi ernjl fprad? IDiganb: „IPenn itjr fränft 

Craumt^afte, meid^e Seelen, benft: 

Sold? eine Seele gleid/t bem Sd^merte, 

Pas (Ebens Pförtner einft bemet^rte» 

lid^tgeifter liaben {tatt aus Stat^Ie 

Die leichte, förperlofe Klinge 

(Sefd^micbet blanf aus luftigem Stratjle, 

Den fd^mucfen (Sriff, ber leidet fie fc^minge, 

Kunftreid? aus Sternengolb getrieben;" 

Unb Bienenfc^märme, Döglein ftieben 

(Sefat^rlos burd? bie luftige Sd^neibe, 

Sie mäl^t fein Blümlein auf ber Qaibe 

Unb mit itjr, unbefd^abet, fpielen 

Die muntern ^immelsfinber frei; 



-- 278 — 

* Vodi wtnn bes SdiwexUs fjiebe fielen 
2luf irb'fd^en £e!b, Qab*s irb'fd^e Sc^iPtelen." 

^egätigenb bod; fügt er bei: 
„vom ewd? bte ^ai^nt ntc^t bel^agen, 
Kann tc^ getroft fie felber tragen/' 



fjol^er Sefuc^. 

21ns Pfarrt^aus !am ein Bote trabenb, 
Bcfud? ber jungen ^ersogin 
gu melben für ben näc^ften ^btnb; 
fjerrn IDiganb gibt*s nid^t freubigen Sinn, 
^um KcÜerraum ftür3t er in ^afl, 
Springt mit bem ^eber von ^a% 3U Ja§; 
Dod) feine? beut fo ebles Xia%, 
Da§ er's frebense folc^em (Saft; 
gum (Sarten bann in empger (flud?t 
Unb fc^üttelt rings von Baum 3U Baume; 
So tabellos fd^eint feine Jrud^t, 
Pag et fle biete folc^em (Saume. 
(Er fpät^t in ^ül^nerfd^Iag unb Koben, 
(Dh ftd? fein Bratenftücf bort mäfte; 
So runb unb feiji tft feins 3U loben, 
Pas prunfen fönnt* an folc^em ^Jefte. 
(Er n)üt|It im Sd^ad/t bes £innenfc^reines , 
(Dh eins 3ur (EafeltiüUe tauge; 
So fein unb blenbenb bünft it|m feines, 
Dag jic^*s entroüe ror folc^em 2luge. 
So blieb bas (Eifd/lein ungebecft, 
Per Spie§ am ^eerbe unbeftecft. 
IHan badete fd^ier all* irbifc^e Speife 
Derpönt in biefes Pfarrt^ofs Kreife; 



- 279 — 

Doc^ bejf're Reiten lägt erratl^cn 
3m ^aus bie Hefectorienluft: 
HlYfterient^aft gemengter Duft 
Port XOexiixavidf unb von Jerfelbraten. 

Pf äff IDiganb fewf5t beflommen fajl: 
ffVOmn fürfilid^er Befnc^ im Qaufe 
Per 2Irmwt (Etn!et|r l^ält als (Saft, 
Wenn ^otjeit tjuIbpoK f\df 3ur Haft 
herabläßt 3U bes tltebern Klaufe, 
irtic^ mai|nt's, rote wenn bie prächtigen Sd^Ioffen 
5u fc^Hc^tem Korn l^erab fid? laffen; 
Wie wenn Bli^ftrat^Ie , gIan5umfloffen, 
Pen Sift auf niebrem Strotjboc^ faffen; 
IDie roenn fl<^ 3U hen Blüttjenbäumen 
Sc^neeujolfen neigen 3um Befuc^, 
€s ftnft auf roarmes (Erbenträumen 
Per ^'6it*n erfaltenb £eic^entuc^." 

Vodi lieblid; n>ie ein ITTaienjirat}! 
€intrat bes I^er3ogs jung (5ema^l, 
Pas (Srügen il|res HTunbes flang 
IDie aus ben ^ötj*n ber £erd^e Sang, 
Pas neigen it^res Qauptes mar, 
2l(s neige fic^ im Jrüt^IingsI^auc^ 
(Ein blütt^enlic^ter Hofenftraud; 
^u fc^Iid^ter ^aibeblumenfc^aar* 
€s folgen, roie ben ITlaientagen 
Sommer unb f^erbfl mit reichen (Sahen, 
Per t^otjen Jrau 3n>ei ^belf nahen, 
Pie Körbe, fc^roer pon ;f rückten, .tragen. 
Da ifl bie blaue, runbe Pflaume, 
Pie Sinnbilbfrud^t ber norbifc^en Hac^t, 
Pie tjier in ;form auf einem Baume 



— 28o — 

Z^x bunfelblaues Hunb ^ebrac^t. 
Dort ber ©ränge bunfles (Solb, 
Der ^eenbaQ ber Sübenfonnen, 
Die tljren Stral^l 3U ^äben gefponnen 
Unb fd^ön 5u golbnem Knäul geroUt* 
Der Pfirftd? (jier, mie Kinberipangen 
init frifc^er Hötl^e, fammt'nem (Jlaum,. 
(5emat{nt wie nad^ bem Kinbljeittraum 
(Ein fc^önperförpert Hücfperlangen* 
Dort ijl ein Krug mit bnnflem IPein, 
Klan follt' il|n Faum fo lieblid^ xv'dlimn^ 
Sein ttame mal^nt an blutige Sl^ränen^ 
lacrymä Cl^rifti, blutiger Sd^einl 
Doc^ ^ed^ern foU er lUat^nung fein^ 
Dag unfres Cebens ooUfte WeUe 
0ft nur aus fremben Q^t^ränen queUe. 
Den Krug entftegelt IPiganb jart; 
„(5xah* aus cefuoifd^er 2lfc^e, grabe, 
u?elfd?er IPinser, uns 3ur Üah^ 
JXiandi (El^ränenfifäfd^djen folc^er 2Irt!" 

Die ^raue fprad^: ,,Hun aber lobre 
^etl im Kamin ber (Jlammenfd^ein, 
Dag Speif nn^ (Eranf erft red)t gebeiij'n. 
Dag nid^t im ITTunb \>as Woxi permobre! 
(Sefetlig ift bes ^euers (Seift; 
Stocft eure Hebe, fpridjt (latt euer 
init ^lüftern, Kniftern gern bas feuer, 
IPigt il^r fein £ieb, für euc^ fingt's breijl; 
€s meig 5U jaud^ßen, weig 5U ftöt^nen, 
3eb' ^ül^Ien liegt in feinen (Eönen; 
Derarmt il^r an (Sebanfen gleid^, 
Das ^euer l^ilft gebanfenreid^; 
£iegt iljr 3U (Srab €rinnrung getjn, 



— 28l — 

Das ^euer lägt jte auferjleljn, 

jlarr' ins ^lammenfptel Ijinein, 

Du finb'ft Statin Mn 210 unb Sein! 

£ieb{l bu bes IDalbes fd;$ne fallen , 

^orc^ auf/ bu tjörft bartn it^r Sauf ein, 

Siei^ft flammen aud^ mte £aub {tc^ fräufeln 

Unb ffocfige IDipfel roanfen nnb waütn; 

IPotil gar ein Döglein j^nbet ftd? auc^, 

Das 3ti)itfd?ernb flattert im (flammcnftraud^. 

(fut^rft bu 3U IHeer, j!et|, feurige IPetlen 

Drin jif d^en unb branben, ebben unb fd^tpetlen; 

Die lX)inbsbraut l^örfl bn äd?3enb flogen, 

Sietijl, wie ein Wvad, am Hiff serfd^Iageh, 

2Ius ^euerflutl{ bie Sd^eiter ragen. 

^reut, Canbmann, bid^'s, im Korn 3U gelten, 

Du ftel{{l brin golbne (Sarben welken 

init blauen ^lämmd^en, rott^en ^unfen, 

lüie mit Kornblum' unb (felbmol^n prunfen; 

Du t|ör.ft's barin, miüft t>vi nur laufd^en, 

(Senau mie Sommerregen raufd^en. 

^at eine IHutter iljr Kinb cerloren, 

3n (Jlammen wirb il^r's ntn geboren; 

Das fd^auFelt linb mie eine IPiege, 

2IIs ob barin xfyc Kinblein Hege, 

Das atljmet wie fein Sd^Iummerl^aud?, 

<ßlüt|t rojtg wie fein IDänglein aud^, 

Das waUi fo golben wie feine £oc!en, 

flammt wie f^in 2Iug' in blauem 5d?ein; 

Sie l^ord^t bewegt, — fogar has Sd^rei'n 

Des Kinbes Ijört fle füg erfd?ro(fen! — 

lagt aufs Knie bie Reiben fallen, 

Sie fal^'n ben (ßott im (feuer wallen 

Unb (Sahen ausftreun 2I0en, 2lüen, 

Der €l^rfud?t felbjl ben purpurfc^immer , 



Der fjabfud^t btn mctatlnen ^limmer. 
Das ^eii'r ifl £ebenl (Exv'xq öäljren 
Unb Hingen, ^lutljen, 5id?f elb jtoer3e(jren ! 
€tn en)ig fjungern, etpig Hafd^en, 
€in ftät €ntf[attern unb ftc^ fjafc^enl 
Unb aW ^ts (Slül^ns unb (5Iän5en5 €nbe? 
2ld?, eine ^anboofl meiner ilfd^en, 
Das Sterbel^emb ber £ebensbränbe. 
Drum, IPiganb, lagt erglimmen ^en Span, 
Unb fad^t bie ließen flammen anl'' 

Sprach IDiganb brauf: „(D 2(rmut bitter! 
2luf meinem fJol3ljof ift fein Splitter! 
(Eraun, ^a% bie (flamme roürbig euer, 
Crüg' id? (Seu?ür3 unb gimmt 3ufammen, 
JPie für bes Sonnenoogels flammen, 
Unb ftieg' als pl^önij felbfl ins ^Jeuer. 
riid?t alfo! Beffres fäUt mir ein, 
Diel ebler foU bie flamme fein!" 

(Er läuft 3ur Kird^' unb bringt alsbalb 
Pon bort oier UTänner ungeftalt, 
€in 2lrm 3u lang, ein Humpf 3U 3art, 
^u fur3 ein Bein, 3U breit ein Kopf; 
€r füljrt fte nid^t mit feinfter :irt. 
Den einen t|ält er red?ts am Bart, 
Den 2lnbern trägt er Iin!s am Sd^opf, 
^xoex 2lnbre unter \>en Firmen ftol3; 
Die UTänner finb allfammt oon £Jol3. 
tlod^mals t^inab 3ur Kird^e fpringt er, 
Unb anbre pier (Sejialten bringt er, 
€ntei(t aufs Heu in l^aftigem £auf 
Unb trägt bie legten Dier l^erauf. 
Den glimmen Span 3U (flammen fd^tpingt er, 



- 283 - 

(faflft bann ein ITlännlein nad? bcm anbern 
Unb Iä§t jte all' in ben 0fen wanbetn: 
,/3a!obd^en, fein bid^ rücf' unb biicfe, 
Dag bir's nid^t auf bie (Sla^e briicfel 
(ßeftr enger Paul, Ia§ bid^'s nid^t t|ärmen, 
(Einmal ein (frauenl^erj 3u »armen ! 
Ct|oms, leg' bie B^anb 3um (feuerfd^Iunbe, 
Unb prüf, ob's brennt, — ipie jene IPunbe! 
2ld?, um bein fd^ön 2IIumnenfIeib, 
Sanfter 3oliannes, tt^ut mir's leib! 
£a§ feljn bod?, Peter, ob ber Branb 
Die Sd^Iüflfel fd?mil3t in beiner ^anb? 
Sel^t ;JeIfen? Peters neu IHirafel: 
(Ein (felfen brennt roie eine (Jacfell" 
So trieb er's fort, bis bie 3n)8If Boten 
fjellauf in golbnen flammen loteten. 
2kt l^eilig £Jaupt umleud^tet präd^tig 
(Ein neuer ipallenber (SIorienfd?ein; 
(Ein anbres Pfingften fd?eint's 3U fein, 
Die Stirnen fprüt|n oon (funfen mächtig, 
€in tönenb Braufen iji erflungen, 
Tlis fpräd?en fte in allen jungen, 

Doc^ milb oermeift bie £Jer3ogin: 
„Das nenn' id? fünbigen Beginn, 
Das (Sute fd^Ieubern in bie ^Jlamme, 
Unmiffenb, u?o bas Bejfre ftamme; 
Die alten (Sötter milb 3erfd^Iagen, 
Bexjor im £Jaus bie neuen ragen. 
IPel^ 3cbem, unter t>e^en Dad?e 
Kein liebes ^eiligtljum l^ält lPad?e!" 

Drauf IDiganb fprid^t: „Hebt milbe Had^el 
inir fam ein S^raum, unb nid?t x>om Böfen, 



— 284 — 

Sd^on i)arre unier eurem Dad^e 
Die JjetFge IHannfd^aft, ab3ulöfen 
Der alten Krüfpelmänner Wadie* 
Der (Eraum ifi leidet end; aus3ulegen: 
3t|r werbet balb von Künfllertiänben 
Uns nene jujölf 2lpojleI fenben; 
Hur lagt nebftbei bie tjetligen Streiter 
2Iuflefen untertpegs bie Sd^eiter 
3m ^er3ogsn)aIb, im Buc^enl^agen , 
Unb fte auf meinen ^ol^^of tragen." 

Die Ijolbe ;Jrau (SetPäljrung lächelt. 
Uns aber malint bas VOoxt bes Pfaffen 
Der fernen ^eit, als (aubumfäd^elt 
Die (5Iaubensboten in lUalbesgängen 
TXodi fd/ritteu/ Heifig auf3uraffen; 
3m (Dfyc blieb mand^er von t>tn Klängen, 
21m Kleibe mand^e 3IütI]e t^angeu; 
IHand? grünes Blatt an itjren Heifern. 
So trugen fte 3U bumpfen fjäufern 
Den frifd/en Biandi, t>cn n?ür3igen Duft, 
Die fonnenmarme £ebensluft. 



(Ein Sterbenber. 

3n bunfler Had^t ein 3äger bringt 
3"s pifle pfarrt^aus rafd? bie Kunbe: 
„IPalbbruber mit bem S^obe ringt, 
Perlaffen, tief im Cannengrunbe." 

gmei IHänner 3iet|n burd? Hebelfeud^e, 
^err IPiganb trägt ^en £eib ^es fjerrn, 



— 285 — 

Der DTegner bas (Slöcflein nnb h'xt Ceucf^te; 

So fd^ritten fie in Had^t; es beud^te 

Von fern ein fUngenber, wanbeinber Stern. 

Schier jauberifd^ lenft in IDalbesfd^meigen 

Dieg grelle £id?t, bte§ fd^rtUe Klingeln 

Durc^ Büfd^e, bie fid? fd^Iummernb neigen, 

2luf IPur3eIn, bie fid^ träumerifd^ ringeln; 

Da überfommt bie IPalbesbal^nen 

€in rafd^es, furses Cagesal^nen/ 

Der ^anm, auf ben ^as Streiflicht fprül^t; 

XO'iü 2(fl nn^ Wipftl freubig ftreden, 

ms l^ätf iftn ;friil{rotl{ angeglüi^t; 

IPalbpöglein, \>as bie Klänge mecfen, 

Dnrc^roütjlt fein ^räubenb ^flaumgefleber 

Unb jlnnt auf frifd?e UTorgenlieber, 

2^m warb, als f länge (Tages läuten ; 

IPalbblumen b^nen ben pofal, 

gu golbnem (Jriitjtran! 3U erbeuten 

Den S^tjau, freben3t 00m JTlorgenftratiL 

21m fd^wanfen £id?t, am füd^tigen Klang 

(Ern)ad?te Keimen, 3Iütjn, (Sefang; 

Dod^ £id?t unb Klang fc^manb in ben ^meigen, 

Unb 2mes {ei^rt in Had^t unb 5d?n>eigen. 

£^err IPiganb eilt bnxd^s lUa(bestt{aI : 
„(D Mm' id? felbfl mic fold? ein Stra^ 
^tttw Siethenben, it|m noc^ 3U 3eigen 
3m t^eUen Streif Iid?t aU' fein (5Iücf, 
Sein irbifd^ Blüljn, beoor ins Sd^n?eigen 
Der emigen Had?t er finft 3uriicfl 
IHein freubig Prieftert|er3 nid^t 3age 
Selbjt an ben Pforten ber (Ewigfeit 
^u mat^nen an bie golbnen (Eage 
Der flüd?tig«n (Erbenfeligfeit; 



— 286 — 

So mhb voran ber Seele matten 

21(5 Sendete in bie bnnflen Botten 

3t{r eigner fnnfeinber Sebens^ern. 

TOo ein gefnnber lebensfern 

3n (freitfeit fid^ entfalten fonnte. 

Dem läd^eln felb^ im Blatterfatt 

Die Blutigen fc^önem Dafeins att', 

3n beffen <5Ian5 er ftd; einfi fonnte. 

Drum fprid^ bem franfen Pfiiiger tren 

Dom <5oIb ber 2Iettren, bie ftc^ neigen, 

(Er fc^Iäft bann ein mie im buftigen %n 

2(m €mtefe{t beim Sc^att ber <5eigen. 

Dem <5anfler rebe noc^ vor'm (Sxah 

Dom Sc^winbelfeil, pom Bälfnengepränge, 

Dann ifl fein ^ob, als trat' er ah 

3m BeifaUranfc^en ber flatft^enben UTenge. 

Dem Sd^tffer fprit^ ©om (D^eane, 

Dom IDogenfd^Iag, pon Hubrerftegen ; 

€ntfd^(nmmern wirb er, wie im Kai^ne, 

Dtn flüfternbe IPellen ans 3enfeits miegen* 

Dem freier, ber jum Sttxhen fam, 

(D reb* il^m oon Kn§ nnb Hing unb £o(fen; 

J>as Voft fein £Jer3 fo ipunberfam, 

2lls ging*5 3um Dom bei £Joc^3eitgIocfen» 

So fofl ber franfe €remite 

Der blül^enben €infamfeit noc^ lanfcf^en; 

€r xoaüi i|inüber bann, als fd^ritte 

(Er jtnnenb bnrc^ bas IPalbesraufd^en." 



Den Bilbern, bie er toecfen roiü, 
IDie 3um Symbol pfiicft IDiganb jiill 
IPalbblumen, bie im Dämmer fd^manfen, 
Der IPilbntg Iieblid?jle (Sebanfen. 



— 287 — 

Wie eine Seele tDeItt>erbrojfen, 
3n eigne (Tiefen flreng »erfd^Ioffen , 
Barg tief im IPalbgrunb fid^ bie ^eUe. 
Die ipilbe Hebe flimmenb umfpannt 
J>as ^enjlerlein unb bampft bie ^eüe, 
Die fal^I burc^ matte Scheiben brid?t; 
So legt aud^ Sd^am bie bergenbe ^arib 
Dors 2Intli^, bas burd^s 2Iuge nid^t 
Das innere ;Jül^Ien ftd? offenbare. 
Die Heue nur baut fold^e Derftecfe, 
J>a^ burc^ bie unburd^brungne B^ede 
Kein £id?tftraljl fd^arfer IHatinung fatjre. 

Sie treten ein. Kein Bibelfprud? 
<Srü§t x>on ber XVanb; ba liegt fein ^ndf, 
Kein Hofenfran3, Fein IPeiljbrunnbecfen; 
Das einsige Kreu3bilb ift ein Sd?n?ert, 
Um bas tropl^äengleid^ ftd^ jirecfen 
IHand? alte IPaffen rojloerseljrt , 
Kampffd?ärpen bran, x>erbla§t, beftaubt, 
(feftfränse, fat^I unb tjalbentlaubt. 
Dom Prunfgerättj ber bunflen IPanb 
Bis an bas Bett bes Sieblers fpannt 
Die Spinne itjre feine Sd^Iinge; 
So fpinnt n?ot)I aud^ bas fyx^ bes Kranfen 
ttur leife ^'dben ber (Sebanfen 
2ln jene n?eIFen, eitlen Dinge. 

Pfaff IPiganb fenft -bie Blicfe nieber 
5um Stexbenben im IHönd^sgeujanb, 
— Dieg :intlife bünft itjm faft befannt, — 
Unb bann auf feine Blumen n?ieber, 
2lls ob er in bem Strau§gen>inbe 
Den Sprud^tejt feiner Hebe f?nbe: 



— 288 — 

„0 lag burc^ grüne VOalbesliaütn 

Hod? einmal beine SeeU waUen, 

2IIs fd^ritt'ft ^n l^in im IHorgenfc^eine, 

Sein (Solb umriefle £aub unb Sä^aft, 

Der (Eid^baum taufe priefleri^aft 

mit (El^au bie (Sräfer unb bie Steine / 

Des IPalbes (Eagmerf t^olb beginne 

IHit Blüten unb Kaufd^en, Sang unb Ulinne 

Der ^infe lUorgengrüge ftammle. 

IPie mirb bein £Jer3 fo meid?, fo weit! 

fd^öner (5ang! Hod? einmal fammle 

Die Blumen beiner (Einfamfeit. 

Da ift bie tiefe Selbfibetrad^tung, 

Der IDilbnig t{oIb; wie €rbbeerblütt)e, 

Dag fie bie eigne ^rud?t it^r tjüte; 

Da ift bie ftrenge IDeltperac^tung/ 

Dem (Seisblatt gleic^; bas ^farbenprad^t 

Unb Duft perbarg in IPalbesnad^t ; 

Da ift ber beflügelte (Sottgebanfe^ 

Der wie bie wilbe fjopfenranfe 

Vom bnnflen (Srunb ^nxdis IPipfelbid^t 

€mpor {td^ fc^wingt ins golbne £id?t; 

gu IPoIFenffug unb Sonn' unb Stern! 

Wo ein gefunber lebensfern 

3n freit^eit ftd? entfalten fonnte, 

Dem Iäd?eln felbft im Blätterfaü 

Die Blütt^en fd^önern Dafeins all, 

3n beffen <SIan3 er ftd? einft fonnte." 

Der Siebler brauf Fopffd^üttelnb fprid?t: 
,,incin £eben war bie PfKan3e nid^t, 
Die freubigen IDud^fes fpriegt 3um £id?t; 
Der Keim war weif, bepor entfaltet. 
Das Dafein tobt, beoor erfaltet» 



— 289 — 

3d? TOöt/ ^t^§ XOovt mag Dilles fagcn, 
<Etn ;Jürjlenbtcner in früt|ern Cagen; 
3d^ wat/ mie jener £an3enfc^aft, 
<Ein lDerF3eug nur für frembe Kraft; 
Sei auc^ bte ^anb flar! unb geredet, 
Die it|n gefül^rt, bod^ mu§ er Hagen: 
<Er könnte grün nnh ungefc^tpäd^t 
Der fd^önfte Baum bes Waldes ragen I 
3d? war ber Seibenfd^ärpe gleid?, 
ITur ^üUe für ein frembes ^er3; 
Set biefes ^er3 aud^ milb nn^ rcid^, 
Dod^ raufd^t burd? fie ein tiefer Sd?mer3 
Der Seelen all' ber Sd/metterlinge, 
Die nic^t entfaltet iljre Sd?n>inge. 
Der Dunjiraum einer prunfenben (Sruft 
Dünft' eine ^eii mir £ebensluft. 
<D (freit^eit, als mir warb ein ^eid^tn, 
VO'ie brad? id? in mein Hid^ts 3ufammen, 
<5Ieid?n)ie gefd^minfte Königsleid^en 
^erf a^en an btn Sonnenflammen! 
Kein (Eeppid?, brauf id? meic^Iid? ©alle, 
3ft mir bie (Einfamfeit, fie falle 
^Is bunfler Port^ang, wie um Särge, 
Der mid? ber IPelt, bie IPelt mir berge. 
Sie n>ar bie büftre Kerferljatle, 
Zn bie id?, jirafenb, felbft mid? bannte, 
J>a% xdi 3u fpät bas Sein ernannte." 



Von IPiganbs ITTunb ein (Eroftwort fliegt; 
,,tlid?t nur ber Baum, ber ein3eln fpriegt, 
ITlag jtd? nac^ freiem Drang entfalten; 
<E5 feimt in gleid? gefunbem IPalten 
Die Kaufe aud?, bie itjn umfd^liegt." 

TbMfk, <5rfin's WexU IV. 19 



— 290 — 

Da fenf5t btx mMdi^ewoxbnt Kittet, 
Hafft {t(^ empor unb lad^elt bitter: 
„^'\n mann, ein ^nnb 5nfantmen reifen, 
Der niann grabaus auf gebafjntem IPege, 
Der Qunb feitnm bnrd? ^eU> nnb Stege, 
Umsirfenb itjn in t^nnbert Kreifen, 
Vinb ^tid^ntft bn im Sanb bie Bat^nen, 
(5rab5eilig mirb bid^ jene gemat^nen 
IPie Stab nnb pfatfl, bod^ biefe fd?n>an!e 
IPie bie nm tl{n gefd^Inngne '^anh; 
Solc^ eine l^anfe war mein ithenl 
Kommt bann bas Qünblein ein^ 5U fterben,. 
Das weidet feil, fein ^err »irb's erben; 
(Ein tüd^tig Qanbfd^nt^paar foU's geben. 
Da fd^eint's, bem Qanbfd^ufj felbft oermat|Ie 
Sid^ nod^ bes trenen ^t^ieres Seele; 
Das ift ein (inbes Sc^meid^eln , Scf^mtegen, 
(Ein treu Umsirfen ber iSelenfe, 
Dag man ber ^l^eile IPinben nnb Biegen 
Sd?ier ein genähtes IPebeln benfe; 
Dem IDinf ber %rrenl{anb ergeben, 
iSIeid? folgfam gilt es, ol^ne gieren, 
5(^U)ert ober ^tftfxan^ apportiren. 
Unb \oldi ein Qanbfcf^nl) n>ar mein Ceben! 
3d? fd?leubr' iljn, nun bas %r3 mir brid^t,. 
Der feigen IPelt ins 2lngcfid?t.' 



// 



Da fiel 3urücf bas ^aupt bes KranFen, 
2lus IPiganbs ?^anb bie Blumen fanfen. 

Der IHann, erfranft am H>et| ber ^e'xi^ 
(ßeljt jlerben tief in €infamFeit, 
(Ein U)unber ^irfdj, auf ba% bie ^Jöl^re 
Der IPilbnig nur fein Hödjeln l^öre. 



►♦♦ 




>^ » 



m 




(Ein IDin$crfeft 

^crbftgefütile, 

^erbji, in betnen Hd^tcrcn (Tagen, 
3n beinern fonnigen Betragen, 
3n beiner ftillen, tiefen Klart^eit, 
mir biji ^vi Bilb unb geit ber IPaf^rljeit; 
geigjl fd^arf n?ie fie, bift milb unb meid^ 
Unb bod^ erbarmungslos 5U9(eid;! 
J>a% feine tlacftf^eit jid^tbar n?erbe, 
(Entfd?Ieierjl bn ben £eib ber (Erbe, 
(Entrei§eft il^m ben Kran3 »on Dolben, 
Des IHummenprunfs grünfammtne (fefeen, 
Die Sticferei'n von ^lel^ren golben, 
(faft IDonnen roanbelnb in (Entfe^en. 
fjinfällig beinern ^aud? 3erfallen 
Das £aubgctänbel, bie Blütl^enfpiele, 
IDie raul^e lPal^rt|eit n?eiji er 21flen 
Die nacften Stämme, bürren Stiele; 
Unb fo x>ern?e{|n in £^er3en aud^ 
Sd^einfreuben an ber IPal^rl^eit f^aud?. 
Xlaä:i S\ihm IDanberoögel jireid^en, 
Die aus ben 3üfd?en bu geftoben, 
Wie liebe (Eäufd?ungen entweid^en, 

19* 



— 292 — 

VOenn raut^ere ^ett {te wiü erproben* 
Vntdi aüen Haum gel^t än^flltc^ Beben, 
€tn Hteberflattern unb (Entfc^meben; 
Va^xn ifl all bas (Eongemenge, 
Das 3Iütl^engen)trr, bas Keimgebrange; 
Vtnn bleiben barf nur (Ed^tes, IPal^res, 
Die fd^were €rntefrud?t bes 3at|res, 
Vn fpeidjerft (te in Cennenräumen; 
So aus 3erjiob'nen Cebensträumen 
iSeroinnt bas IJerj einft eine Tle^xe, 
(Ein Körnlein lPatjrl|eit, bran es 3eljre/' 

Pf äff IPiganb benft's, im (Sartenbctte 
gur Haft gelet^nt auf feinen Spaten, 
mit rüftigem IPerf ben fünftigen Saaten 
Bereitet er bie linbe Stätte. 
Die £innenärmel aufgefd^ürjt, 
^at er bie Sd^oIIen umgeftürst, 
Porpflücfenb feines (EagIot|ns goß 
^üllt er ^en Korb mit (Trauben voü; 
Des fd^n>ar3en priefterrocfs <Seu)id?t 
^ängt er auf einen Baum, ba% nic^t 
IDelttreiben t>en (Semeiljten gräme, 
Der ^eilige irbifd^en IDerffleig läljme. 
Der 2lfi fd^eint nic^t fo fromm gefinnt, 
(Er fc^n)anft, bemiitjt iljn abjufd^ütteln ; 
tlid^t alfo gläubig benft ber IPinb, 
Der nid?t ermübet, il|n 3U rütteln; 
Die Sonne t^at, nic^t gleid^ oerfd^ämt, 
Sein Sd?n>ar3 mit rotljem (Solb perbrämt, 
2IIs ob es bie Hatur empöre, 
Da§ iljren <SIan3 ein Dunfel ftöre. 

Dem Spiel fietjt IDiganb 3U nnh fpric^t: 
„€in IPettfampf will bas 2IU' ergreifen. 



— 293 — 

Unljolbes von {td? ab3ujlreif en ; 
Hatur tjl ^reube, (5lan^ nnb £id?t! 
Dem (Tob tritt fte mit Bliiljn entgegen, 
Der (Iraner mit breifad^em Segen, 
migtönen mit bes IDoi^Kauts ^ehen, 
Dem IPelfen mit nren>igem tthtn; 
5d?öntjeit ijl felber x^x 5d?mer3en5hampf, 
(Hin £öd?eln felbft it^r (Eobesfampf. 
^ier auf bem plan in meinem (Sarten 
Stirbt jebe Blume cäfargleic^, 
3« it^ren 33Iütt|enmanteI meid? 
Sid? IjüIIenb, rut^ig 3U erwarten, 
Bis x^x ins £Jer3 bie Cobesflingen, 
Der Sonne Strat|IenboId?e, bringen. 
Die €rbe, n?unb pom ppügerer3. 
Strömt aus ^en XOurxhen göttlic^t^eQe 
3lir golbnes ^Ini, bie (Sarbenn?elle ; 
Unb bol^rft bu tiefer in it^r %r3, 
Did? überfd^üttet it|r fprubeinber ^orn 
(Ein flarer, frifc^er, lebenbiger Born, 
2IIs räd?e fie ein munterer Sd?er3» 
Sangmeijter ift bem Sd^roan ber (Eob, 
Unb aüen ^anhex, alle (flammen 
Jafft in ^en St^eibeblicf 3ufammcn 
Die Sonne, in it^r 2lbenbrott|. 
(ßetret'ne Blumen ftrömen itjr lDet| 
3n Düften fii§er aus als je; 
(Ein Schlag mad^t jlummes (Er3 erflingen, 
IDie um baftir ^erx Vanf 3U fingen; 
Der mäd^tige Strom get|t mit (Sefang 
Durd? Klippen feinen (Eobesgang. 
lüer wirb fo göttergicid? bejiattet 
IDie fern im IDalb bie bürre (Eic^c? 
€in grüner Sd^rein umfd^Iiegt bie £eid?e, 



— 294 — 

Dfr (Epf{eufran5 , ber fte umf d^attet ; 
Den ^ob oerfc^Iiegt TXatnr voU^&nbi^ 
3n einem Saxqt, ber lebendig. 
Kein Hatlffel i^^ bas fte nic^t lid^te, 
Kein £eib, htm fte nic^t Balfam trage. 
<D fuc^e nur, o ^er^, nnb frage 
Utn it^re lieblid^en Berid^te! 
Unfd^einbar lag bie Heb' am ^anq. 
Wie Knod^en nnb (5ebein von (Tobten, 
(Ein biirres ^n>eiggeripp i>o0 Knoten; 
Dod^ Dater TXoali fc^Iid^ fo lang 
Um fte, bis ans ber fd^einbar tobten 
Der (fenerborn bes Cebens fprangl 
Unb tfat bas (Sind, bie fd^dne SprÖbe, 
Dem (freier iljren Korb gefanbt, 
Die IPelt ringsum i(l feine (Debe, 
mit Blumen füll' er iljn 3um Hanb! 
Du unerforfd^t, unnennbar lDef«n, 
Deg priefler unb beg Kinb id? bin, 
Preift bic^ fein Blnljn, nur bas Peripefen? 
SoU \d^ von beinen Büchern lefen 
tlur jenes mit bem bunflen Sinn, 
tlur jenes coli ber 5d^mer3ens!unbe, 
Dodf biefes mit btn lid^ten £ettern, 
Pol! ^rcubenbotfd^aft auf ben Blättern, 
Perfiegeln meinem Seljermunbe?" 

^r t{äUt bie Bruft, bie blütl^enpoUe, 
3ns prieflerfleib, als ob er n?oIIe, 
Dag auf bie breiflen £ußgebanfen, 
2luf bes (Sefütjis 3U üppige Kaufen 
(Ein fd^n>ar5es Bat^rtuc^ bämpfenb rotte; 
Dod^ ^er5en, bie ba glauben, fetten 
Die €ingefargten einft erftetjen. 



— 295 — 

IDeinlefe. 

(£in "Knabe fi^t am IDeg im Staube 
Unb läßt fic^ munben eine Craube. 
<Ein fc^Itc^tes Bilb^ unb boc^ sugleic^ 
IDie beutungsfc^mer unb farbenreid?! 
Ums Knabenantli^ fiiegt ein (5lan^, 
So feelenfroti, ba^ ber (Senug 
3n 2tnbad?t fic^ oerflären muß. 
Die Craube wirb 3um Hofen!ran3, 
Die Beeren bran 3U runbgebret^ten 
Korattenreit^n ; er miü it^n gan5 
3n frommer (Sier 3U (Enbe beten. 
Das Cräublein in \>cs Knaben £^anb 
^ält eine reiche IDelt umfpannt; 
Dem 2tuge, bas bie (freube n>eit|t, 
Sinb aü* bie Beerlein faftigtjelle, 
(freuboolle f leine IDeltenbäUe, 
Pom (freubengeiji in (EtnS gerettet. 
€in Serapti, ber bie Sonnen pfiücft, 
3ji feine ^anb, auf pe ge3ticft; 
Doc^, tjat er abgebeert bie Stämme, 
£ocft feiner met^r bie Seraptjlippe, 
Dann mirft er meg bie bürren Kämme, 
Das freubenleere IDeltgerippe. 
Die Beeren, bie in reinen Kreifen 
Die grünen Kämme bic^t umgeben, 
Sie gleichen bcm Can3, ben (Elfenmeifen, 
Die TXadfis hen ^auberbaum umf darneben; 
3eb' ein3ler Kreis fo regelrünb. 
Das (5an^e ein wirrer Knäuelbunb! 
Den UTenfc^engeiji an eigne ^a\:inen 
Porbilblid? miü fold? Cräublein matjnen, 
3nbem es Beer' an Beere reitet 



— 2gt — 

^um Doppelbtib hex Segetfierung : 

3m ein3len Hunb ber fc^öne Sdimnn^r 

3m wirren (Sanken bie Cmnf entiel* ! 

Die Cranbe trägt im engen Sd^oog, 

3m f leinen IHag itjr fünftig £oos, 

Denn jebe Beere ift ein ^a%, 

Poüanf gefüttt mit galbnem 2Xa%; 

Die nafc^enben ^n^efien Ijangen 

2lm Hanb, vom fügen Born 5U nippen ;. 

So werben einft bie ^ed^etlx^^in 

Sid^ um bie DoUen Connen brdngen; 

Die Craube mölbt ftd^ runb 5um Kellet 

Voü füger ifäglein IRusfateller. 

IDenn je bein 2luge bas groge ^Jag 

3n Heuburgs Klofterf eller mag, 

3ft ?(ehxons Segen bir fein IPat|n, 

Die Craube Kalebs bir fein IHärlein , 

Du fatiji ja felber bort bas Beerlein 

Der l^eiligen Craube von Kanaan. 

midi aber rütjrt t>as fd?fid?te Bilb 

3m ^er3ensgrunb mit gaubern milb, 

(Ein ill:imn wcdi's, bas ic^ nid^t l^et|Ie: 

(£s liegt im £ebensfeim ber Cranbe 

(Ein iid^tberuf, ein ewiger (5Iaube 

Unb eine prieftert|afte Seele. 

Unftörbar fangt bie fleinjie Beere 

Bei Cag, bei Had^t, bei Cl^aU; bei jroß^ 

Bei Sternenfc^ein, bei Sonncnfläre 

Des £id^tes fromme fjimmelsfoft, 

£ägt fic^ nic^t irren burc^ IDinb unb Hegen 

Unb (falterfiug unb IDespenljeere, 

2lüimmer fammelnb (Sottesfegen , 

Sd?öpft perfenfd^aum aus jeber (Duelle^ 

Crinft Klartjeit felbft aus trüber £uft. 



— 297 — 

Schlürft aus hm Blutncn hen feinden Duft 
Unb aus ber ZXadit bie VoUmonbiitüt , 
Senft tief bte XDux^eln in hcn 5c^ad?t 
Um lautres (Salb, Dorn (ßnorn beroac^t, 
Ztimtnt in jtc^ auf hm Sonnengeiji, 
Der iiodi im ^feuerballe f reift, 
53is fxdi 3U füßcm Born geflärt 
Die Kraft, bie it|r im Keld^e gät^rt, 
2luf ha^ bie reinfte 0pfergabe 
Die £ippen, bie ha bürften, labe. 
3m f (einen Keld? meldi Q^^%^ £el|rel 
(D fjer3, biji bu nic^t wie bie Beere 
Unh faugji aus guten, fd/Iimmen (Tagen, 
2lus Ct|at unb IDort, in £eib unb Wa^en, 
Das (Sute nur, has Heine, lPat|re, 
Das IHilbe nur, has 5d?öne, Klare 
Unh flärft hen ftolsen Sonnengeift, 
Der 3Ünbenb burd? bie IDelten freifi, 
3n bir 3U laut'rem, milbem IDein? 
glaube nic^t ber Ke(d/ 3U fein, 
2lus bem bie geit (Senefung trinfe. 
Der IDelt, roonad? pe Ied?3et, blinfe! 
IDann alle Seelen voU. ber Straljle, 
Dann iji gefüllt hts ^eiltranfs Sdiale^ 
3n £Jer3en feimen tief unb ftid 
Unh lang unb ftiü in (Seiftern reifen 
HTuß 2tIIes, was bie IDelt ergreifen. 
Die Utenfc^tieit tief erquicfen will. 

Drum feiert mot^I ein tiefres 2tt|nen 
3m ^erbji, wann it|r bie Crauben pregt, 
3n (freubigfeit ein raufd^enb (feft; — 
Der eignen lDeit|en euc^ 3U mat^nen, 
3m priefterfelc^ it^r <5Iutt)born freift! 



— 298 — 

Des <ßottesl|er3ens Blut tfl (ßctfll 
Wo ein Beginnen faü gebeit^n, 
2IIs 3^*19^ f*^V ^i" Bed^er IDein; 
2lm (fürftentag, beim Dölferbunb, 
2lm IDiegenfeft, beim (Erntetanß, 
(Seträufelt tief 3um Stein im (Srunb, 
(ßefc^iDungen l|od^ 00m (Siebelf ran3 ! 
€s fd^meljen erft an feinen ^flammen 
Die (freunbest^er3en red?t 3ufammen ; 
€r barf ber lieben (Srab befprengen 
Unb pc^ mit unfern Ct^ränen mengen* 

Du Knabe bort mit beiner Craube, 
lDot|in entfüt^rft bu bie (Sebanfen, 
Daß pe, wie Heben, aus bem Staube 
Bis in ben ^immel gaufelnb raufen! 



Diel golbne Hebengelänbe breiten 
Den weiten Kran3 ums Donaubette, 
2I(s ob t|ier (flugs unb IDeingott ftreiten, 
5id^ überbietenb in bie Weite* 
Die IDeinflutti fd?eint 3U überfd^roellen 
3m Kataraft von ijügelroellen, 
2luf benen lDin3ert|äufer ragen, 
IDie Kät^ne, Don ben IDogen getragen, 
Unb eins Dor 2tIIen iiodi einiger, 
2lls ob*s bie pol3e 2Ird?e war'; 
Das ift bes ^fürften lDin3ert|ans, 
(faft eine Kaiferpfal3 warb braus. 
Bänber unb ^fät^nlein pom (Siebel wallen, 
(Suirlanben aus aüen ^f entern faüen, 
Unb muntre Dirnen fc^äfernb flauben 
3m Hebengarten bie reifen Crauben. 



— 299 — 

Die Kelter ftöt^nt, Me Windet fc^ütten 
3n Kufen bte ^fäüe it^rer Bütten; 
Pod? fc^eint's, ber i^erjog fpart mit £euten, 
Den Craubenfegen au55ubeuten. 

Don Heuburg tjat bie KIojiert|errn 
Der ifürji 3um lefefeji gelaben, 
Sie folgen gern bem t^eitern Stern, 
Doc^ 3ietjn pe auf Derfc^iebnen Pfaben. 
Der 2lbt fam mit erroät^Iten Sd^aaren 
Den Strom l^erab 3U Sd^iff gefat^ren; 
IDiganb empfängt fle an bem Stranb, 
(füt|rt pe 3ur £Jot^* ins Keltert^aus, 
trimmt bort bie ^üt' ans ttjrer ^anb, 
^iet{t it^nen fanft bie IlTäntel ans, 
Bücft fic^ t^erdb 3U it^ren Knieen, 
Die Sc^ut^e von ^en (fügen 3U 3iel|en: 
,;€in alter Braud? ift*s, milb 3U haben 
Des (Saj^es (fu§, ben mir gelaben;" 
^ebt IHann für UTann empor bie Stufen 
Unb lä§t fle gleiten in bie Kufen, 
Wo t2alb3erquetfc^t bie Craubenlaj^en 
3n it^rem fügen Blute raften: 
,;3t|r IPin3erIeut' im IDeinberg bes ^errn, 
Hun n>in3ert einmal auf unfrem Stern! 
Sonji fd?Iiegt ber Can3 bes (fejies €nhe, 
Doc^ wir beginnen mit bem Heigen/' 
Da üatfc^t er lujiig in bie ?('dnhe, 
Unb if löten tönen, ^orn unb (Seigen! 
Das fät^rt ben HTönd^en in bie 5^^^"< 
Bis fie im Caft erft leife gelten. 
Dann, fefter tretenb, fanft fic^ bret^en. 
Der ^hhas lägt's gemät^ren eben, 
Die £^er3ogin ftet^t läc^elnb baneben. 



— 300 — 

Kam auf bem ^ln% ber 21bt gcfc^ipommen, 
^n ianhe wxxb ber Prior fommen» 
Per 2lbba5 tfi bie £enfer^anb^ 
Per prior iji ber H>iberjlanb, 
€r i^ bes Klojlerrolfs Cribun, 
Per WädfUt, wenn bie 2lnbern rn^tt/ 
Pag an fein freies Hec^t nid^t tajien 
^errfc^gierig pröbfilic^e V^na^ien* 
Per 2lbt iji ber <5uhel, ber prior bie Klammer, 
Per 2tbt ifl bie (Slocfe, ber prior ber Jammer; 
So flingt ipie (Slocfenmelobie 
Pie flöfterlic^e Harmonie, 
tlie (ac^t HubminS; bes 2IbteS; ITtunb 
2tus jlrengen gügen, marmorl^arten ; 
Pes Priors Jlntlife, lenc^tenb rnnb, 
Sd^eint ein gefd^morter Hof engarten; 
Crefflid^ gebeit^t i^m IDiberflanb, 
gu eng »irb jät|rlid? fein <8en>anb, 
Perbaulic^er ift's jebem IRagen 
^er3leib bereiten, als ertragen* 
^artmig, ber prior, fam geritten 
Pes IDegs in feiner Creuen UTitten; 
(Er nal^m ein frommes Ct^ier 3um Hetten* 
(forttrippelte in fursem pa§ ber Happe 
(fajl flöjlerlid^en (5angs, als flappe 
Pie Kutt* an feine Bein' im Sd^reiten. 
Pas fc^marse ^feü iji blanf geftriegelt. 
Per Schweif in Hotten aufgefd^niegeft, 
Pie Croupe Dott, wie Polfter breit. 
Per £eib fo runb; auc^ it^m gebeult 
Per KIofter3el|enb unb banehen 
(Ein innerlid;, befd^anlid^ ithm* 
€iwas verfpätet t{at \>as IlTeffer 
Pen (Eölibat it^m aufgejmungen , 



— 301 — 

Drum ift fein £JaIs fa fctft gebrungen, 

IDotjIt 3iemt' er einem Streitl^engft bejfer. 

Zlnr 2tngeiD9t|nung fd^eint's Don früt^er, 

Vodf ipurmt's ben Heiter in ber Kutte, 

IPenn fte begegnen einer Stute / 

Solc^ laut unflöfterlid^ (5eiPtet{erI 

So fromm nnb fanft bas Höglein fc^eint, 

initunter t|at's £ai'nbrübertiicfe, 

€s fd?nappt nadf endif bex)or iljr's meint, 

Unh f dalägt; wie tänbelnb, t^interrücfe. 

Dem Höglein warb, ipie bem TXovi^en, 

Des TXadens £ocfenprad^t oerfc^nitten, 

€in fteifer Kamm nur blieb inmitten 

Qaarfiräubenb ftatt ber IHäl^ne fi^en« 

Das Sd^öpflein jroifc^en beiben 0t|ren 

3ft glatt unb reinlic^ abgefc^oren; 

3t|r fudpt beinati nac^ ber (Eonfur. 

UTanierlid? fd^reitet auf ber ^Jlur 

Sein £Juf mit »eigen ^feffelfioden, 

€s mat^nt wie Sd^ut^e mit blanfen Socfen; 

(ßraft auf ber Crift ber Klofterrappe, 

S'ie^n fc^on bie dauern fern bie Kappe. 

^eut finb bie (fliegen unerträglid? , 

Doc^ aufgebunben ift fein IDebel, 

€r tt)et|rt fte mit bem (Dt^r bemeglid? 

Unb ftampft unb fc^üttelt £eib unb Sdjäbeh 

Der prior l^at bei bem (Sefed^t 

Die Bügel breimal fc^on verloren, 

Drum blicft er je^t gan5 fc^ulgered^t 

Hur ftarr bem (ßaule burd^ bie (Dt^ren. — 

Sie finb am 3^^^ ^**" P'^9 ^^ ^^/ 
IDiganb bie ^anb it^m t^elfenb gab, 
2luff(^naubt ber Happe leidet unb t^eiter, 
IDie nadf gefungnem €t|or fein Heiter. 



— 302 — 

IDt^anb (|at ^xü belaufest einmal 
Des Priors 2tuge beim Pofal; 
Vas fc^mamm in gar fo feiigem Sd^immer, 
3n lüfiern ftnnlic^em Set^agen; 
€in fjimmel fc^ien barin 3U tagen; 
Des Blicfes benft IDiganb nodf immer» 
€r nicft \>en IHönd^en frot^en <Srug 
Unb füt|rt fte an bes IDeinbergs ^n%, 
Da reicht er jebem freunblid? bar 
(Ein Körblein unb ein frummes IHeffer 
Unh reil|t fie ein ber IDinserfc^aar ; 
Den Prior boc^ bebenft er bejfen 
€r nimmt it|m ah ben UTönc^stalar, 
Heic^t it^m ben Stab, ftc^ brauf 3U bücfen, 
£egt it|m bie Bütte auf btn Hiicfen: 
„3t|r tragt bat^eim bie fc^merfte Bürbe, 
(Euc^ 3iemt ber lDin3er erfte IDürbe." 
Der prior wagt fein XPiberftreben, 
Der fJer3og läc^elnb ftet|t hanehen* 

2lm ^u% bes IDeinbergs jiet^t rerbufet 
Der Prior noc^, fein 2tuge fiufet, 
(Er jtet|t fo jteil hen Berg pd? lieben 
Unb nichts als 'B.ehen über Heben; 
(Er feuf3t unb blicft empor, empor, 
Sein (Seiji im 5d?auen jtc^ Derlor: 
„Weld^ ttjörid^t unb Derfet^rtes IPefen 
Von unten nur nac^ aufiDärts lefenl 
<Es liege Beff'res pd? erfinnen: 
IDie mär's, oon oben 3U beginnen?" 
Znbe% er pnnt, füljlt er ein Drücfen 
Schwer, immer fd?iperer auf bem Hücfen; 
Die Bütte füüten it|m mit Cranben 
Die Brüber nn\> bie Dirnen voU; 



— 303 — 

(£s iji ein cmfig/ fr8l|Iici? Klauben, 

(Es ift ein reicher Hcben3oII! 

3efet getjt's 3U Berg, bag er bie Bütte 

3tn Keltert^aus 3ur Kufe fd^ütte; 

Durd^ Steingeröll' weld? fd?Iimme Bal|n! 

Das ijt ein Klettern, 5d/nauben, Klimmen ; 

3m Sc^meig bes 2tnge(td?ts ein Sd^roimmen 

Den langen, (teilen Berg t^inan! 

3eftt ift er t>a, faft felber fallenb 

UTit feinen Crauben in bie Kufen; 

Doc^ t|ält er ftaunenb auf ^en Stufen, 

Unb ;freube glänst, fein ^aupt umroadenb, 

(Er jtet|t bort feine Utitprop treten, 

3m Bottid^ tan3enb, Crauben treten. 

(Ein Pater fd?reitet fein bebäd?tlid?, 

2lls ging's 3ur Qora mitternäd^tlid? ; 

Der (Jrater (Särtner ftampft, als trete 

€r frifd^e Sd^oIIen feft in Beete; 

Der Pförtner langfam fc^Ieid/t, als fd^eüe 

€in ijrember t^arrenb an ber Sd/ujeöe; 

Der '^hhas bret|t ftd? feierlid? um, 

2lls fpräd?* er bas Dominus vobiscum; 

groei junge Klerifer fid^ fd^menfen 

(Sefd^meibig wie im 5teirertan3, 

3I]r 2tug' umquillt ein feud^ter (SIan3, 

Sie mögen frü^rer (Tage benfen. 

Hur (Einer jiel^t, bas ^aupt gefenft, 

Bewegungslos, in pc^ perloren, 

€r t|at nid^t 2tugen, fd?einfs, nid/t (Dtjren; 

Der Büd^ermaler ift's; er benft 

Der Bibel, bie er t^at 3U malen, 

Unb brin bes erften 3"iti(^I^"/ 

Der <£va ftets, bes fügen IDeibes, 

Der runben Brüftlein, bes ureigen £eibes; 



— 304 — 

Da flatfc^t f}err IPtganb in bte ^anb, 
2Iufjau(^5t es burc^ ber (Eöne ietter. 
Der (frater Ijat pc^ jät| ermannt 
Unb tan5t mit feiner €Da weiter. 

Belaufc^te IDiganb nod? einmal 
Des Priors 2Iuge beim Pofal, 
Hic^t fanb er met^r aus frütjem Cagen 
Das lüftern {tnnlicf^e ^el^a^en* 
Wiü jefet bes priors Blicf ftc^ fenfen 
gum ^ec^erfpiegel, mug er benfen 
Des lDin3ers aud? in bürftiger £Jütte, 
Des (teilen Bergs, ber fc^roeren Bütte. 



Kelterfprud?. 

Sie flften noc^ im ^frei'n unb trinfen. 
Die Sonne miü 3ur Heige ftnfen, 
Das IDeinlaub fniftert weif 3um (Srunbe, 
Die Bed^er hiaUcn in ber Hunbe. 
tlittiart, ber Sänger, iioh btn pofal: 
„3^ li^^' ^^ IPein bie tiefe Klart^eit, 
Die reine, boc^ oerflärte lDatjrt|eit ! 
Hings €rb* unb ^immel, fjö^n unb Ct^al, 
Utein eigen 2tug' unb eingeflickt 
geigt mir fein Spiegel, treu tint> rein, 
Hur in rerflärtem, golbnem £i(^t! 
IHein £ieb foll gleid? bem Bed^cr fein." 

Huboin, ber 2{bt, has Kelchglas t^ebt: 
„3d? lieb* im IDein bas KÖrperlofe, 
Die unpd^tbare, myftifd^e Hofe, 
Den (Seift, ber über ^fluttjeu fc^roebt, 
Den Duft, ber aus bem Borne ftrebt. 



— 305 — 

Ungreifbar nnb untrennbar auc^, 
Das (Emige im flüc^t'gen f^and;! 
So wirb ber ^freubenbec^er mot^I 
inir eines t^eirgern Kelchs SymboL" 

ijiirji Otto t^ebt ben (Solbpofal: 
,/3cI? lieb' im IDein bie ^freubenglutt^/ 
3c^ lieb' im Keld? bie treue ^ut, 
Das f(^öne IHag bem ujilben Strat^I; 
Utir gilt nur IDein unb Kelc^ beifammen, 
3m golbnen fjort bie golbnen ;f lammen I 
Vflxdi mat|nt's an ein befriebet £anb, 
Von milbcm Kronenreif umfpannt." 

Pfaff IPiganb t^ebt \>as (Sias mit IDeine, 
£eert*s nnb 3erfd?mettert's bann am Steine: 
„Hid^t ein (Sefäg, fo leicht in Scherben, 
mir gilt; was nimmer 5n perberben! 
3cf? luh' im IDein ein ganßes iehen, 
Den jungen IHoji, bie alten ^ihen; 
3m Üaren 3orn erfenn' id? brum 
Der IUenfc^t^eit tjeiligft Symbolum. 
^ns jeber Hanfe jener Stäbe 
Spinnt pd? ein leifer ^Jeuerfaben, 
Still feimenb auf verborgnen Pfaben, 
Surücf 3tt tloa^s erjier Hebe, 
Unb von bem (Seift, ben er getrunfen, 
Sprüt|t nod? in unf'rem Keld? ein ^funfen. 
(£s get^t ein tief gef^eimes 3anb 
Dom grünen Sc^ögling, ber fi<^ wiegt 
2Im Hebfpalier ber Kellerwanb, 
£^inab 5um (Solbborn, ber gebannt 
Cief in ber bunflen IDölbung liegt; 
Wenn Blütl^enbrang bie Sprojfen fpüren, 
inu§ and^ ber alte Born fi<^ rüt|ren; 

2lnaii. ©rün's ITerfe IV. 20 



3iir fül^It bie (Setfierboten fliegen 

TiüS 2tt|nengrüften 3U €n!eliptegen, 

VOit ^eimfen je^t ben jungen etn, 

Dod? mnnbet uns nur alter Wt'xnl 

Was it|r fo t|od? an btefem preiji, 

Die Kraft unb IHilbe, Blut nnh (Seiji, 

Das 2l0es trägt fc^an^ euc^ 5U Crofl^ 

3n ftc^ ber junge, trübe IHoft. 

Das aber ifl bes IDeines 2lrt: 

XPenn iljr ins <5tah bie 'B.ehe fc^arrt, 

Sie u)irb im £en3 bodj auferftet^n, 

Iltit frifd/em 2tug* ins £id?t 3U fpä^n; 

Unb oh it^r um t>en ^frucf^tbaum (eife 

Xlad^ n)elfd^er 2lrt empor fie minbet, 

(Db it|r fie feft nac^ beutfc^er IDeife 

2ln niebre, fd^nöbe Stöcfe binbet, 

Dod^ nur nad^ eigenem Betragen 

IPirb fie bie neuen Hänfen fc^Iagen, 

Wenn x^x bie (fruc^t f^abgierig bredjt 

Unb itjr 3U £eibe get^t mit VXe^exn, 

Dabei eud? in bie ^finger fiec^t, 

Unh euer Blut btn IHoji mU mäffem; 

Vin\> wenn ii^r bann ben fü^en ^anh 

mit euren morfc^en Knütteln fc^Iagt, 

mit Sn%en tretet, Kottj unb Staub 

hinein von euren Pfaben tragt, 

Z^in fd^änbet's nid^t! (Ein feurig (Säl^ren 

IDirb bes Unreinen iljn enpeljren; 

£^at er's im E^erbft nid^t gan3 vollbracht, 

IDirb's neu 00m £en3ftrat^I . angefacht ! 

Hid^t rut^t bas eble ^orngemitter, 

Bis er ben Staub, bas Blut, bie Splitter, 

Die (Erbentt^eile von pd^ »arf, 

Unb, mas er fein foü, werben barf: 



— 307 — 

Klart^ett unb mUbe, (5etft unb £tc^t, 

Der IHenfd^l^eit lauterflcs Symbol!" 

Die (Säfte laufd^en bem ^eri<^t 

llnh fragen pd^: „IPas meint er rooljl?" — 

3» Ct|al P^igt IPiganb, bis er fc^roanb 
3m Dorf lein an ber Kirc^tjof wanb, 
Klimmt wieber 3U ben (Säfien frifdj, 
Sd^roer ben Calar ron reid/em 3^^< 
Unb fc^üttet vox fte anf ben Cifc^ 
Den 5d?ur3, von Cobtenfd^äbeln doII. 
„IPas fd?recft il^r Dor fo fc^Iid^ten IPefen? 
(Es fxnb ja nur bie leeren Crepern 
Von einem grögern, reid^ern £efen; 
germalmte 53eeren, brin nod^ geftern 
Diefelbe ^Jlamme pc^ geflärt, 
Die in ben golbnen ^ehen gätirt! 
ba^ fie all' nad^ Hebenbraud; 
Die (5Iutf{ 5» £t(^t geläutert and^ 
Unh jeben l^eiligen Sonnenfunfen 
2Inbäc^tig ftitt in pd? getrunfen; 
3t^r Born f<^on quölle t|eK unb rein 
3m Keld?, ben jebe £ippe fo^e! 
Xiodf tt)arb er nid^t 3U flarem IDein, 
tlod? ift's bie geit ber trüben IHo^e; 
IXod^ fod^t es, gät^renb au55ufd;eiben 
Den Staub, bas Blut, bie Sc^mad^, bie £eiben ! 
3t!r aber foUt im ärmfien iehen 
Beroatiren treu bie 2lrt ber Heben! 
Vodi was bie £ebenben nid^t magen, 
Das follen end^ bie Cobten fagen." 
€r fagt unb wirft ben Berg t^inunter 
Die Sc^äbel, einen nad? bem anbern; 
Die €inen foUern im Sprunge munter, 

20* 



- 3o8 - 

Die 2Inbern träge tautnelnb n^anbern, 
Urib roüenbe Knod^enbäüe bltnfen 
Qiec, bort^ 3ur Hed^ten rxrib 5ur £tnfen* 
So Dtel ber Köpfe, fo oiel ber IPegel 
Unb jeber tritt pd^ felbjl bte Stege, 
Hac^ eigner VOaiii, in freiem ^flngl 
(Ein Sc^öbel bleibt im IDeinberg liegen; 
2k^ bünff es einji iDoi(l gieles g'nug, 
(Senu§ 3U fc^lürfen in oollem 3^9/ 
3n Sinnenluft pc^ frot| 5U »iegen. 
€in 2tnbrer fiel 3» beinen (fügen, 
(fürp, ber Staub ben Staub 3U füjfen: 
€I]rfud?t unb Kned^tfinn im Pereine, 
Staub fliegt ja t^öt^er als C}uaberfteine* . 
€i, vor ber fc^önen lDin3erbirne 
Heigt jener bie galante Stirne! 
So HebHd^ girrt bie £iebestaube, 
Pag 3eber gern am ^iel ftd? glaube. 
€in Sd^ocf pon Sd?äbeln roüt in €ile 
(Etialab bort in bes Dörfleins Se\U; 
Der €ine läuft 3ur Krämerlabe: 
3t^m pjlafhre (Solb bie €rbenpfabe; 
(Ein 2tnbrer t^ält am Kird^end^or, 
Wiii nic^t allein bie 3rrfat|rt roagen. 
Der Pfaff foU il^m bie £eu(^te tragen. 
£Jot|o, bem IDaffenfc^mieb ins Ct|or 
Springt jener ungejiümen pralles! 
3t^m foll has Sc^mert erringen 2llles. 
€in Sd^äbel piir3t in Donaumellen ; 
3m 2lbgrunb fang's roie frifd^e Quellen, 
Die Sd^mermut laufd^te bes (Sefanges 
Unb taud^t 3ur ^flutt^ biS Unterganges. 
€in Knoc^ent^aupt blieb Dor uns liegen 
3in <8ras, — fo lag es einji auc^ gerne, 



— 309 — 

£ägt über fid? bte WolUn fliegen, 
£dgt neben fid? bte 3Iumen wiegen 
Unb jlarrt t^ot^läugig in bte Sterne/' 

„IHtd? aber will es fafl gemat|nen, 
Der (Eine fei auf guten 3al?nen, 
.IDeil er fein £Jaupt aufs €n)ige lenft 
Unb nur mit £id/t bte IPimpern tränfti 
Das (5raun ber emigen Had^t entrig 
Dem 5d/öpfer felbft ber ^finfternig 
Den 2tngftfd?rei einft: (Es werbe üd^tl 
So rief, Derf allen bem (Serid^t 
3n eigner Bruft, Dom Sünbgefc^Ied?t 
Der erj^e Sünber: €s werbe ^ed^il 
Wie oom Beginn 3um IDeltenenbe 
Der ^immet eins nn\> ewig bleibt, 
0b and^ bie ^eit barüber treibt 
(Sewölf unb Dünfte, Had^t vLxib Bränbe; 
IDie eins unb ewig bleibt bie (Erbe, 
ifeji rut^enb in granitner üefie, 
®b pe aud^ wec^felt ^fruc^t unb I^cerbe, 
3alirs3eiten unb oiel bunte (Säfte; 
IDie eins unb ewig bleibt bas ITteer 
3m waüenhcn Koraüenbette, 
3n <£hV unb Springflutt^, Sturm nnt> (Slätte, 
Von (flotten ober Crümmern fc^wer. 
So bleibt aud? eins unb ungefd^wädpt 
(Ein ewig (Sutes, ewig U?at|res, 
€in ^eiliges, aüen Seelen^KIares, 
(Ein un3erjtörbar ewig Hec^t, 
Das feine IUenfd^enfaftung wenbe, 
Vom XOeltbeginn 3um IPeltenenbel 
2ln bem Unwanbelbaren gleiten 
Dorüber wed^felnb Pölfer unb Reiten; 



Dodf aufrecht von <5ef(^Iedjt 3U (Sefd?Ie(^t; 

3n füttft*ge«/ '" »ergan^'nen Sonnen, 

Hagt als ein l^etHger ^aum bas Hec^t ; 

2lus feinem IHarfe fpringt ein Bronnen. 

Was priejler leJ^rten, Setter fangen, 

Die eisernen tafeln ber (Sefe^e 

Sinb nur (Sefäge, auf3ufangen 

Den Schaum bes (QntUs, ber Dnrfttge le^e. 

Die Schalen iDec^feln, bod^ bie Qneüe 

IDirb eine unb biefelbe fliegen, 

mag fte in t{ot{Ie ^anb bie IDette, 

3n Urnen ober Keld^e gießen. 

Kämpft um (Sefäge euer §oxn, 

perf erlittet il^r gar leicht ben Born! 

Cebenbig raufd^t burc^ ade Cage 

Die Deutung jener (Drientfage: 

Begraben »arb in Jelfengrunb 

Der erfte IHenfd^, von ^^tn fern, 

Perfc^Ioffen in bes Cobten HTunb 

£ag eines ^frud^tbaums Heiner Kern; 

Do(^ feimenb n>uc^s er aus hen £ippen, 

Senft in bas ^er3 bie (fafern tief, 

Drang frifc^ 3um £td^te, bas ii^n rief, 

E>xdi Flammernb in ber €rbe Hippen, 

Hang in bie IDoIfen auf unb t{ölt 

2luf feinen 2Iefien empor bie Welt; 

Die It)ur3eln iJ^m bie Hteere tränken, 

Die lUipfel in bie Sterne lenfen, 

IDeftl^aud? unb Sturm im i,avkhe ringen. 

Da fäufelt's »ie fjarfen, raffelt's »ie Klingen, 

Unb mottt il^r laufd^en treu unb ec^t, 

f^ört iJjr's »otjl raufc^en: „€s werbe Hed^tl" 



-•-♦-^ 



3nljalt 



ZTtbeluttgett im ^xad* 



Seite 

IDibmung 7 

<Ein5tfl(f<En><>n^i<"*/ 3ni>ocdtion 

nebß etlid^en Cpifoben . . lo 
üon einer S^^^* einem Sd?tDerte 

unb einer 2I;t; nebenbei eU 

was von ber ITlenfdjenl^anb 21 
3nterme330 als ^Irabesfe ... 30 
tüie ber ITlerfeburger ^ofpoet 

gefunden t;aben n^ärbe . . 32 
Der ^er3og bejleUt fein ^^u^t^aus 

unb oirbt fein Qeer. ... 35 
Der ^erjog meint bie Harmonie 

3U flnben 39 



Seite 



43 



47 



Der beräl^mte Ct^eDalier von pdUs 

ni^ am ITlerfeburger Qofe . 
<Etn>as von bem alten Hiefen 

<Eint}eer 

Der ^er309 befiegt bie ^ybra ber 

HebeQion 50 

Der ^er3og bereijl feine Staaten 54 
^ier n^irb Spiel3eug perfertiget. 
(Eine t^ifion. Die Saiten flingen 

aus 

2Int)ang. ^\xx Perfiänbigung . . 



58 



62 
69 



2Inmerfungen 75 



pfaff com Kat|Ienberg. 



IDibmung 81 

üorfpiel 85 

nitljart, 

£en3feier aller Seelen 97 

Das erjle Peildjen 100 

^auernfrieg : 

nitl^art ein Prebiger ... 109 

<Ein Idnblidjes ^efi .... 116 

Cifi gegen £ij) 124 

€in pilger 133 



Die 3oFF^ ^39 

CinCieb^ bas it}n nid^t nennt 145 

Perföt^nung 151 

(D 1 1 0. 

Die SenbunQ . 165 

3ot}annisminne 170 

Cine (ßebirgsreife : 

Heuberg 177 

€in ^ejlfpiel 185 

Urmenfdjen 194 



3^2 



Seite 

Sllpengeifler 202 

(Eine Sauernl]od>5eit . . . 208 

^oei (Cräumer 214 

Qerjogsflut)! unb jftrjtenftein. . 226 

ZDiganb. 
I)eimfel]r txnb <Ein5ug: 

Z>onaufat}rt 24J 

Die jarjlenburg 253 

tiixdiwntie 263 



3nt Pfarrtjaufe: 
Had^tgebanfen ■ 
Die neue ^at^ne 
ßoljer öefud? . 
€in Sterbenber 

€in IDinjerfefl: 
^erbflgefüt^Ie . . 
IDeinlefe ... 
Kelterffrud?. . 



Seite • 

270 

273 
278 

284 

291 

295 
304 



^♦»